PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tierarztkosten



simmy
08.08.2005, 17:52
Hallo an alle!

Unser Kater Spike hat sich letzte Woche an einem Jägerzaun unter dem Vorderbein aufgerissen. Da die Wunde recht groß war uns auch noch etwas Fell in der Wunde war, bekam er eine Narkose, die Wunde wurde gereinigt und genäht. Dazu bekam er noch eine Antibiotika-Spritze damit sich nichts entzündet, und noch für 3 Tagen Tabletten gegen eine möglich Entzündung. Das alles hat ca. 90€ gekostet, ist das viel, wenig oder normal?
Hat da jemand von euch schon ähnliche Erfahrungen?

Wir waren diesmal nicht bei unserer normalen Tierärztin, da diese Urlaub hat. Deshalb sind wir zu einem anderen gegangen, und waren total begeistert, wir er mit Spikey umgegangen ist. Wir wollten jetzt nur mal einschätzen, ob der jetzt im Vergleich zu anderen Tierärzten teurer ist, oder gibt es da eh einen Einheitstarif?

LG
Simone

Katzenmammi
08.08.2005, 18:00
Hallo Simone,

im Internet kannst Du Dir die GOT Gebührenordnung für Tierärzte herunterladen. Da hast Du einige Anhaltspunkte - auch wenn das erst mal etwas verwirrend aussieht.

Gruß und alles Gute für Spike

simmy
08.08.2005, 18:27
Hallo Ina,

lieben Dank. Hab mir das jetzt mal ausgedruckt, Stand ist zwar 28.07.99, hab aber nix aktuelleres gefunden.

Muss mich da jetzt erstmal durcharbeiten ..... :confused:

LG
Simone

Katzenmammi
08.08.2005, 18:36
Das müßte auch die letzte Fassung sein!

surfmail17
09.08.2005, 10:40
Hallo,
ich hatte vor kurzem auch (leider) das Gefühl, der TA zockt ab. Wir haben ein angefahrene Katze (nicht unsere) zum TA gebracht, die musste eingeschläfert werden. Das war an einem Sonntag, so dass ich zum nächstgelegenen TA, nicht zu meinem, gefahren bin. Der TA hat für den Abdecker 25 Euro verlangt. Der Besitzerin, die sich dann recht schnell gefunden hat, hat er einen Tag später noch mal 25 Euro abgeknöpft für die Spritze. Also alles zusammen 50 Euro. Fand ich heftig.

Suse
09.08.2005, 13:19
Original geschrieben von simmy
Hallo an alle!

Unser Kater Spike hat sich letzte Woche an einem Jägerzaun unter dem Vorderbein aufgerissen. Da die Wunde recht groß war uns auch noch etwas Fell in der Wunde war, bekam er eine Narkose, die Wunde wurde gereinigt und genäht. Dazu bekam er noch eine Antibiotika-Spritze damit sich nichts entzündet, und noch für 3 Tagen Tabletten gegen eine möglich Entzündung. Das alles hat ca. 90€ gekostet, ist das viel, wenig oder normal?
Hat da jemand von euch schon ähnliche Erfahrungen?

Wir waren diesmal nicht bei unserer normalen Tierärztin, da diese Urlaub hat. Deshalb sind wir zu einem anderen gegangen, und waren total begeistert, wir er mit Spikey umgegangen ist. Wir wollten jetzt nur mal einschätzen, ob der jetzt im Vergleich zu anderen Tierärzten teurer ist, oder gibt es da eh einen Einheitstarif?

LG
Simone

Hallo Simone,
also inkl. Medikamente (Spritze/ + Tbl für zuhause) finde ich es in Ordnung.
Bei ganz besonders netten TÄ ist in dem Preis eine Wundkontrolle nach 1 Woche auch noch im Preis enthalten (sofern bei der Kontrolle keine erneute Behandlung notwendig ist).
Alles gute für Spike,
:cu: Suse

simmy
09.08.2005, 16:19
Hallo Suse,

ich fand es eigentlich auch ok. Vor allen Dingen, weil er die Fäden am Samstag dann einfach so gezogen hat, ohne nochmal was zu verlangen.

Spike ist wieder topfit und hüpft auch wieder fröhlich draußen rum ;o).

@ surfmail 17:
soweit ich das bis jetzt mitbekommen habe (allerdings zum Glück nur vom Hörensagen) ist das aber auch normal. Also 50€ fürs einschläfern. Aber vielleicht können da andere eher was zu sagen.

Liebe Grüße
Simone

Suse
09.08.2005, 16:38
Original geschrieben von simmy
Hallo Suse,

ich fand es eigentlich auch ok. Vor allen Dingen, weil er die Fäden am Samstag dann einfach so gezogen hat, ohne nochmal was zu verlangen.


........... also ist es ein TA der ganz besonders netten Sorte ;)

Ich freu` mich, daß Spike sich so gut erholt hat. Gerade am Bein können solche Verletzung sich fies entwickeln.

:cu: Suse

Ramona Kreß
09.08.2005, 16:59
Hallo Simone!

Also ich finde den Preis ok, das ist eigentlich nicht zu heftig.
Unsere Kleine ist mal angefahren worden. Wir haben sie röntgen lassen müssen, Infusion und 2 Spritzen, da haben wir insgesamt 100 € bezahlt ist eigentlich auch ok, finde ich.

Ramona, Dietmar und Tiger Franzi

Suse
09.08.2005, 17:18
Original geschrieben von Ramona Kreß
Hallo Simone!

Also ich finde den Preis ok, das ist eigentlich nicht zu heftig.
Unsere Kleine ist mal angefahren worden. Wir haben sie röntgen lassen müssen, Infusion und 2 Spritzen, da haben wir insgesamt 100 € bezahlt ist eigentlich auch ok, finde ich.

Ramona, Dietmar und Tiger Franzi

Hallo Ramona,
ich habe neulich für 2 Röntgenbilder + Untersuchung (keine Medikamente oder sonstige Behandlung) 129 Euro bezahlt :eek:
Dafür war es aber auch ein Orthopäde in der TK. Dadurch hatte ich danach eine klare Diagnose mit der jetzt "gearbeitet" werden kann.
Die Preise sind wirklich sehr unterschiedlich - wobei ich in der TK die höheren Preise gerechtfertigt finde.

:cu: Suse

Ramona Kreß
10.08.2005, 07:47
Hallo Suse!

In einer Tierklinik finde ich diese Preise auch gerechtfertigt, das muß ich sagen. Dort sind auch ganz andere Möglichkeiten und Apparate da.
Unsere Kleine hatte damals einen Lungenriß, der beim ersten Mal röntgen durch den Schock, den sie hatte nicht festgestellt wurde, erst beim 2. Mal. Ich fand den Preis für röntgen, Infusion,
Spezialfutter und Spritzen auch in Ordnung. Und es ist auch glücklicherweise alles wieder in Ordnung mit unserem Liebling.

Ramona, Dietmar und Tiger Franzi

Suse
10.08.2005, 08:41
........ einen Lungenriss??? :(
Wie ist das denn passiert?

:cu: Suse

frank&melanie
10.08.2005, 10:14
Original geschrieben von simmy
Hallo Suse,

ich fand es eigentlich auch ok. Vor allen Dingen, weil er die Fäden am Samstag dann einfach so gezogen hat, ohne nochmal was zu verlangen.

Spike ist wieder topfit und hüpft auch wieder fröhlich draußen rum ;o).

@ surfmail 17:
soweit ich das bis jetzt mitbekommen habe (allerdings zum Glück nur vom Hörensagen) ist das aber auch normal. Also 50€ fürs einschläfern. Aber vielleicht können da andere eher was zu sagen.

Liebe Grüße
Simone

Also ich hab fürs Einschläfern 70 Euro bezahlt.

Ramona Kreß
10.08.2005, 10:18
Hallo Suse!

Sie ist von einem Auto angefahren worden, es ist heute auf
den Tag genau 1 Jahr her. Eigentlich müßten wir heute den Geburtstag unserer Kleinen noch einmal feiern.
Ich muß dazu sagen, wir sind mit ihr über 2 Jahre an der Leine raus gegangen, aber sie war mit 7 Stunden täglich immer noch nicht zufrieden. So hatten wir uns am 10. Juli (ihrem 3. Geburtstag) schweren Herzens entschlossen, sie doch Freigänger werden zu lassen. Wir haben sie damals nachts im Haus behalten und früh rausgelassen. So auch an diesem Tag. Ich habe Franzi um 4.15 Uhr raus gelassen, bin um 4.40 Uhr aufgestanden und als im Bad war, hörte ich so ein komisches Geräusch. Es war wie ein leises Stöhnen. Als ich schaute saß Franzi im Außenhaus, sie war durch ihre Katzenklappe rein gekommen, vollkommen apathisch. Ich habe sie dann hochgenommen, da hat sie so ein komisches Geräusch gemacht und wollte wieder runter. Ich hatte gleich so ein komisches Gefühl, man sah aber nichts. Ich habe dann im Ortsanzeiger den diensthabenden Tierarzt gesucht und gleich dort angerufen. Er war glücklicherweise nur ca. 2 km weg. Er sagte, ich solle gleich kommen. Ich Franzi vorsichtig in ihre Box gepackt und ab. Es war um 5.00 Uhr morgens! Er kam dann auch gleich und stellte äußerlich auch nichts fest. Er sagte, daß sie entweder gejagt worden ist oder einen Aufprall hatte. Wir haben sie dann geröngt. Ich mußte helfen, weil ja keine Schwester da war. Er hat das Bild ausgewertet und nichts gesehen. Er hat ihr dann erstmal eine halbe Herztablette gegeben gegen den Schock und wollte eine Infusion legen. Das ging erstmal nicht, durch den Schock keine Ader zu finden. Er hat die Vorderbeine rasiert, mir war es hundeelend! Ich mußte sie dann dalassen und sollte mittags anrufen.
Mittags sagte er dann, das es etwas besser gehe. Ich sollte sie abends holen. Als ich kam, teilte er mir mit, daß sie nochmals geröngt hätten und einen Lungenriß festgestellt worden war.
Ich durfte sie dann mitnehmen und am nächsten Tag wiederkommen. Franzi hat sich sofort unter den Sessel auf dem Hausboden verkrochen. Er hat mir dann noch eine Spritze mitgegeben, damit wir ihr etwas Wasser einflößen konnten.
Am nächsten Tag sagte er, das immer noch Luft in der Lunge ist, aber Franzi nicht aus dem Bauch heraus atmet, das heißt daß sie genug Luft bekommt. Er hätte sonst so etwas wie einen Luftröhrenschnitt machen müssen. Das ist uns erspart geblieben! Wir sollten ihr dann noch etwas Spezialfutter (Paste)
auf einem Spatel ins Mäulchen geben. Das war eine Zeremonie!
Sie sollte auch keine Treppen steigen, doch ihr Katzenklo stand unten. Also Katzenklo die Treppe rauf. Am Donnerstag nachmittag mußte Franzi aber,sie wollte die Treppe runter. Da hat sie mein Mann auf den Badteppich gehoben, runter getragen, Katzenklo geholt. Sie wollte einfach den gewohnten Platz. Am freitagmorgen hat sie dann auf einmal wieder selbstständig getrunken aus dem Wassernapf und wollte auch etwas Creme aus der Ragoutfin-Dose haben. Nachmittags hat sie dann schon wieder etwas Trockenfutter gefressen.
Wir haben sie dann übers Wochenende noch drin behalten, aber Montags nachmittags gab es kein Halten mehr, sie wollte raus.
Seit Ende August vorigen Jahres geht sie jetzt fast nur nachts raus, ich habe sie abends nicht mehr zum reinholen gefunden, weil es dunkel wurde. Aber wir sind darüber doch jetzt ganz froh, weil nachts weniger Autos unterwegs sind. Sie paßt aber auch besser auf, denke ich. Obwohl man das nie sagen kann!
Bis jetzt hatten wir nur nochmal eine verstauchte Pfote und zwei Prügeleien sowie einen Schock (wovon, wissen wir nicht) zu behandeln.

Entschuldige, Suse, es ist ein Roman geworden, aber wie sollte ich es zusammenfassen!

Ramona, Dietmar und Tiger Franzi