PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wildkatze behandeln - wie??



Rebella
02.08.2005, 12:34
Hallo!

ich komme gerade aus meinem Urlaub in Italien zurück. Dort het meine Tante ein Haus und wenn sie dort ist, werden die dort ansässigen Wildkatzen ausgiebig mit Futter versorgt. 2 Katzen hazt sie vor zwei Jahren mit der Hand ausgezogen, die sind sehr schmusig und lassen sich auch streicheln.Die Kaätzin ist auch kastriert worden.

Die andren wilden Katzen (es sind immer die selben) lassen sich aber gar nicht anfassen - auch beim füttern kommt man nicht wirklich nah ran.

Eine Katzen "Gigi" ist jetzt schon 7 Jahre alt - das ist quasi methusalem als Wildkatze - und er hat sehr viel Mühe beim Essen. Es sieht so aus, als hätte er starke Schmerzen beim Kauen. Ich habe im deswegen das essen immer sehr zermust, so dass es bloß aufschlecken musste. Wenn man überhaupt was sehen konnte, dann ist das Zahnfleisch oder die Gegend um den Mund dicker? Beim essen stellt auch immer die Nackenhaare auf - es tut ihm also weh. er ist aber durchaus noch kräftig genug, um seinen Platz am Futternapf zu verteidigen.

Nun meine Frage, kann man für den kleinen Mann etwas zun. da man ihn kaum einfangen können wird, wird ein TA Besuch sehr schwer sein. Und wenn man ihm nun alle Zähne zieht sind seine Tage eh gezählt, dann kann er gar nichts mehr ausrichten.

Man könnte ihm vielleicht etaws ins essen mischen - BB hat erschon so genommen. Irgendetwas gegen Entzündungen?

weiß jemand Rat - er ist wirklich sehr süss und ich würde gern helfen, wusste aber einfach nicht wie?!

ChristianeS
02.08.2005, 12:44
Dazu fällt mir nur ein:
Entweder mit einer Katzenfalle fangen und zum TA bringen oder sich beim TA eine Tablette besorgen, die ihn müde macht (quasi eine Schlaftablette). Nützt natürlich nur was, wenn er sich nicht sofort nach dem Fressen verzieht und dann nicht mehr auffindbar ist.
Ansonsten vielleicht Homöopathie. Aber nur auf Verdacht hin was verabreichen, das bringt's ja auch nicht, wenn man nicht genau weiß, was los ist.

LG
Christiane mit Maya, Milena und Einstein

P. S. Auch ohne Zähne können Katzen ganz gut leben, vor allem wenn sie gefüttert werden.

Rebella
02.08.2005, 12:49
Hallo Christine,

das mit dem Füttern ist aber genau das Problem! meine Tante ist im Sommer oft in dem Haus - ist eben ihr Wochenendhaus - und manchmal auch für einige Wochen. Aber dann eben auch wieder nicht. Sie hat zu Hause schon Katzen - mitnehmen geht also nicht. Gigi würde eben einfach nicht immer grfüttert werden können.

Ich würde ihn vielleicht zu mir nehmen, aber HH Italien 2000 km das ist zu lang! Außerdem würde er sich eingesperrt sicher nicht so wohl fühlen - der ist wirklich wild! wenn man den anderen beim Füttern mal über den Rücken fassen kann, istt er lieber gar nichts.....

Ich weiß, dass behandlunge auf Verdacht nicht so toll sind .... aber mir fällt nichts anderes ein.

Ich bin jetzt eben auch wieder hier und aknn wenig tun. :(

Rebella
02.08.2005, 16:22
:0( weiß denn keiner einen Rat? :0( Ich mache mir schon große Sorgen um den kleinen Mann! :(

spooksie
02.08.2005, 17:31
Ist nicht so einfach.
Gibt es in der Nähe eine Tierhilfe, die Du kontaktieren kannst? Oder einen deutschen Tierschutzverein, der dort auch Kontakte hat? (DTHW, Arche etc)
Die haben doch bestimmt TÄ an der Hand, die sich auch mit wilden bzw. halbwilden Katzen auskennen (Katzenfallen, Narkosepfeile).

Vielleicht können die Dir helfen?

UschiW
02.08.2005, 23:34
Hallo Rebella,

schau nach einer Tierhilfe, die dort aktiv ist. Gibt es sicher. Die kennen sich mit solchen Problemfällen aus. Man fängt solche Tiere ein, behandelt sie und setzt sie dann im gewohnten Umfeld wieder aus. Das ist sicher der beste Weg.

Rebella
03.08.2005, 09:41
Ich werde mal im Internet suchen. Die Frage ist nur, ob meine Tante da mitmacht. Ich kann ja von hier aus so gar nichts machen :( Blöd!

Danke erst einmal!