PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : älterer Kater - Schilddrüsenüberfunktion - sooo dünn!!!



Cadi
27.07.2005, 11:14
Hallo!

Ich mache mir Sorgen um meinen ältesten Kater. Er ist 15 Jahre alt und wird seit einiger Zeit immer dünner (momentan wiegt er 4.1 Kilo).

Ich war dann Anfang Juli mit ihm beim TA. Er wurde untersucht und eine Blutuntersuchung wurde gemacht. Bei der Untersuchung wurde ein Herzfehler festgestellt (Gewicht: 3.8 Kilo). Dafür bekam ich auch direkt Tabletten mit.
Am nächsten Tag kamen die Ergebnisse der Blutuntersuchung. Es stellte sich eine Schilddrüsenüberfunktion heraus, verbunden mit schlechten Leberwerten.

Die Ta meinte, dass das Herzproblem an die Schilddrüsenüberfunktion gekoppelt sein kann.

Nun bekam er morgens und abends zu den Herztabletten je eine Felimazole gegen die Schilddrüsenüberfunktion.

Nach 3 Wochen hatte er knapp 500g zugenommen, fing dann aber an, immer weniger zu fressen und absolut schlapp zu sein. Er ist Freigänger und wirkte fast benebelt (und das i8st draußen ja eher gefährlich!).

Ich habe dann in Absprache mit der TA die Felimazole auf eine am Tag reduziert.

Leider kehrt sein Appetit nicht zurück. Ehe die Behandlung angefangen wurde, hatte er Appetit, doch nahm immer weiter ab. Nun frißt er zwischen 100-200g Nafu am Tag, aber nur, wenn man daneben steht und ihm jeden bissen schmackhaft macht. Ein wenig Trofu zwischendurch geht auch. Aber zum Zunehmen ist das zu wenig. Und er ist ein großer Kater, der mit 6-7 Kilo kein Übergewicht hätte!

Ich würde gern Kontakt zu Leuten bekommen, die mit ihren Katzen - leider -
auch Erfahrungen mit einem Problem der Schilddrüse machen mussten, zwecks Erfahrungsaustauschs.


Lieben Gruß Cadi

Cadi
27.07.2005, 12:14
Ach ja, nächste Woche steht die nächste Blutuntersuchung an, um die Werte nun unter Medikament zu überprüfen.

Ich bin aber sooo unruhig....

Bin dankbar um jede Info!!!!

Vielleicht kennt auch jemand eine gute Homepage....

LindaRoHH
27.07.2005, 16:25
Hallo Cadi,

ich habe eine 17j Katze, die an Schilddrüsenüberfunktion leidet und Felimazol bekommt. Sie ist auch extrem mager. Die Schilddrüsenwerte sind bei den letzten beiden Untersuchungen im oberen Normalbereich gewesen, aber sie war trotzdem hyperaktiv. Jetzt haben wir die Dosierung hoch gesetzt - 5mg 1x pro Tag - und sie ist endlich etwas ruhiger. Daraus habe ich gelernt, dass auch wenn die Blutwerte für die Schilddrüse im Normalbereich liegen, ausschlaggebend für die Dosierung der Medizin letztendlich das Verhalten der Katze sein sollte, denn ihr soll es ja gut gehen. Natürlich dauert es ein paar Wochen, bis die Medizin einen wirklichen Ausgleich schafft, also solltest Du etwas geduldig sein. Die neuen Schilddrüsenwerte werden Dir sicherlich mehr Aufschluß geben. Im Übrigen gibt es eine Möglichkeit die Schilddrüse zu 'Kurieren' durch eine Radioaktive Behandlung. Ist zwar etwas teurer und die Katze muss für einige Tage in der Tierklinik bleiben, soll aber sehr erfolgreich sein. Vielleicht eine Alternative?
Um das Gewicht Deiner Katze etwas zu erhöhen könntest Du vom Tierarzt i/d von Hills kaufen. Das ist für Katzen, die in der Rekonvalesenz sind und aufgebaut werden müssen. Ausserdem kannst Du es auch mit Nutrical vom Tierarzt versuchen. Frage aber, ob es auch okay ist das zu füttern, wenn das Herz etwas in Mitleidenschaft gezogen ist.

Ich wünsche Dir alles Gute.
Linda

Cadi
28.07.2005, 10:28
Hallo!!!

Ich danke Dir, dass Du mir geantwortet hast!
das hilft irgendwie, zu hören, dass man mit seiner Katze nicht allein da steht.
Wie lange hat deine Katze das schon?

Von der Methode mitradioaktivem Jod habe ich gestern in einem pdf-Skript der Uni Hochheim (ich glaube die war's) auch gelesen. Dauert aber wohl einige Wochen, die die Katze dan in Isolation leben muss. Ehrlich gesagt, glaube ich, dass es für den Kater zu viel Stress wäre. Wir minimieren die Tierarztbesuche schon, weil selbst das immer eine Herausforderung für sein Herz bedeutet. Von Operation gar nicht erst zu reden....

Du hast sicherlich Recht, und ich muss nun auf die Blutwerte warten. Die TA mal nach Hills i/d zu fragen, ist bestimmt nicht falsch.


Danke nochmal

Lieben gruß Cadi

LindaRoHH
28.07.2005, 11:28
Hi Cadi,

meine Mieze hat seit zwei Jahren dieses Schilddrüsenproblem. Zuerst war es nur eine leichte Schilddrüsenüberfunktion und somit waren Tabletten okay, aber seit Anfang des Jahres ist es schlechter geworden und ich hätte mit Sicherheit auch diese radioaktive Behandlung machen lassen - in Hamburg muss die Katze 'nur' drei Tage in die Klinik, - aber meine Süsse hat einen Lungentumor und somit erübrigt sicht die Behandlung. Dieser Tumor wurde im Dezember zufällig bei einer Röntgenaufnahme in anderer Sache entdeckt und hat mich ziemlich mitgenommen. Erstaunlicher weise merkt man der Mieze aber nichts an, frisst gut, ist ihrem Alter gerecht aktiv und guter Dinge. Natürlich wird alles irgendwann mal sehr schnell gehen, aber bis dahin soll sie es gut haben und wird einfach weiter mit ihren Schilddrüsentabletten therapiert.

Euch alles Gute
Gruss
Linda

Cadi
28.07.2005, 14:56
Oh, das tut mir natürlich leid, dass Deine Katze auch noch einen Lungentumor hat.
Soweit ich mich bis jetzt informiert habe, wird ja auch die Schilddrüsenüberfunktion in den allermeisten Fällen durch einen Tumor ausgelöst. Der ist dann auch wiederum in den allermeisten Fällen gutartig. Ob auch gutartige Tumoren streuen, weiß ich nicht....

Dann hoffe ich mit dir, dass es Deiner Mieze noch möglichst lange gut geht.

Und gut zu wissen, dass deine Katze schon 2 Jahre behandelt wird. Wenn ich meinem Dolly mit der Behandlung noch 2 Jahre schenken könnte, wäre das schön! (auch wenn ich natürlich möchte, dass er noch viiieeel länger lebt, aber ich will mal realistisch bleiben)
Ich habe selbst vor knapp 2 Monaten erst meine Bella verloren, durch einen Tumor in der Zunge. Mistdinger!!!

Maulwurf
07.11.2005, 18:45
Hallo Cadi!

Wie geht es denn mittlerweile deiner Katze?
Seit drei Monaten habe ich einen 16-jährigen Kater aus dem Tierheim und seit zwei Wochen eine 10-jährige Katze,auch aus dem Tierheim.Beide haben eine Schilddrüsenüberfunktion und werden mit Felimazole behandelt.

Viele Grüße,
der Maulwurf

chapman
14.11.2005, 16:23
Hallo Cadi

Mein Kater ist 12 Jahre alt und hat seid ca 2 Jahren eine Schildrüsenüberfunktion. Er hat Carbimazol bekommen und wir haben regelmäßig seine Blutwerte (T4, Nieren) überprüft. Das war alles nicht befriedigend, denn wir konnten ihn nicht wirklich gut auf seine Medis einstellen, seine Werte sind laufend nach oben oder unten gesprungen. Zu Schluß war er von 8kg auf 4,5kg abgemagert. Wir haben jetzt bei ihn die Radiojodtherapie machen lassen und sind begeistert. Den Kater geht es gut und er nimmt langsam aber stetig zu, die T4 Werte sind spitze
Wir haben ihn auf einen Mittwoch in die Klinik gebracht, dort wurde dann ein Cintigramm gemacht und dann die errechnete Menge radioaktiven Jod verabreicht. Am Sonntag konnten wir ihn schon wieder abholen. Ruf doch einfach mal in der Klinik Magunna an und sprech mit Dr. Franke, klappt am besten Mittwoch Nachmittag.