PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Narkose bei Maskenkatzen



Claudia
04.09.2002, 21:33
Hallo,
ich habe nun schon öfter am Rande mitbekommen, dass die
Narkose von Maskenkatzen ein wohl etwas höheres Risiko
mit sich bringen soll.Kann mir dazu jemand etwas Näheres
erklären, bzw. auf was muß ich beim TA achten.

Gabi
05.09.2002, 06:47
Die Maskenkatzen reagieren auf Grund ihres Teilalbinismus überempfindlich auf Narkosemittel. Ich habe meinen TA vorsichtshalber auch noch mal gefragt, ob er das weiß, bevor meine Gini kastriert wurde.

Sie hat eine geringere Dosis von dem Narkosemittel bekommen und war entsprechend früher wach als Aimee, die mit ihr zusammen kastriert wurde.

LG Gabi

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

http://homepage.hamburg.de/neva-somali

Kleeblatt
05.09.2002, 08:18
Ich züchte seit einigen Jahren Maskenkatzen und habe die Erfahrung noch nicht gemacht. Bisher liefen alle Narkosen komplikationslos und es sind schon einige Katzen kastriert worden.

Bei der letzten Kastration ist sogar eine meiner Pointkatzen zwischendurch aufgewacht, weil die Dosis nicht ausgereicht hat. Das hat mir die Sprechstundenhilfe erzählt und war ganz verwundert, weil die Narkose natürlich genau auf das Gewicht abgestimmt war.

Ich denke, man kann das nicht pauschalisieren. Vielleicht gibt es Linien, die empfindlich / allergisch reagieren, aber ob das dann mit dem Maskengen zusammenhängt? Ich kenne zwei Katzen, die die Narkose bei einer Routineoperation nicht überlebt haben (anaphylaktischer Schock) und das waren keine Maskenkatzen ...

Liebe Grüße
Kleeblatt