PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mal soll und mal darf sie nicht.....



Lea1303
04.09.2002, 16:16
Hallo liebe Hundefans

unsere Lea (Boxer, 6 Monate ) macht uns viel Freude. Die Grundkommandos befolgt sie schon ganz gut., zumindest bei uns zuhause.Wir haben ein Haus und sie ist eigentlich immer unten, wenn wir aber die kiste mal nicht vor der Treppe stehen haben, ist sie wie ein Wirbelwind oben. Ist ja klar, alles was verboten ist, ist ja besonders interessant. Manchmal möchte ich schon, daß sie mit nach oben kommt, wenn ich z.B. im Büro bin. Normalerweise soll sie aber unten bleiben. Wie kann ich
diesen Konflikt für sie lösen?
Reicht es, wenn ich ihr nur sage:"Komm mit" und das andere Mal "Bleib da " Es wäre schön, wenn Ihr mir helfen könntet.

Gruß Martina und Lea

Thai
04.09.2002, 18:28
Hallo Lea
Ich glaube wenn Du einmal Deinem Hund sagst,"Komm mit" und einmal "Bleib da" wird sie sichherlich ziemlich durcheinander sein.
Entweder sie darf oder sie darf nicht.
Also ich stell mir grad vor wenn ich meinem Hund heut Abend sage :Komm ins Bett,und Morgen sage ich Nein bleib unten,das würde er sicher nicht verstehen .Wie auch!
Abhilfe zum rauf kommen könnte Dir ein Kinder Törchen helfen.
Aber mal so mal so das würd ich nicht machen
LgThai

ARTEMIS
04.09.2002, 18:34
Hallo Martina!
Ich glaube schon, daß Du Lea beibringen kannst nur auf Kommando nach oben zu gehen.
Sie muß lernen ,daß nach oben gehen verboten ist ,außer wenn Du es ihr erlaubst.

Ich würde mit ihr schimpfen wenn sie versucht nach oben zu gehen und sie zwingen unten zu bleiben.
Dann denke Dir ein Kommando aus (so was wie komm mit oder so)und nimm sie mit nach oben.
Und diese Aktion gleich im Anschluß an das Verbot ,dass sie weiß ich darf nur mit Frauchen nach noben.
Und die beiden Befehle natürlich auch getrennt üben.
Wobei ich mir vorstellen könnte , dass der direkte Vergleich für Lea noch einprägsamer ist.

Das funktioniert bestimmt mit ein wenig Übung!
Viel Erfolg

Artemis und Charly

cheroks
05.09.2002, 10:39
Hallo Martina,
sicher kann dein Hund lernen , mal mit zu kommen und mal nicht. Aber nicht mit Schimpfen und Zwingen! Denn das versteht sie wirklich nicht. Mit 6 Monaten ist sie vielleicht noch nicht so weit, aber übe immer weiter mit ihr. Ich würde auch in anderen Situation das Warte üben, z.B. vor dem Fressen, im Auto vor dem Laden etc. damit sie lernt, wenn ich ich warte, kommt mein Herrchen trotzdem wieder und ich bekomme eine Belohnung, dann ist das warten nicht so schlimm und sie freut sich doppelt wenn du wieder kommst. (Immer belohnen! wenn sie brav gewartet hat) Damit sie nicht doch hinter her kommt, versperr ihr weiterhin den Weg nach oben, dann kann sie ja gar nicht anderes als zu warten. Aber schimpf nicht mit ihr und sollte es doch mal schief gehen und sie kommt hinter her, bring sie wieder runter und wieder von vorne. Lass sie anfangs nicht zu lange warten, damit es nicht schief geht und ihre Geduld nicht überstrapaziert wird. Sie will nicht alleine sein und wenn du sie dann anschimpfst ist das ganz schön frustrierend. Und mit Zwang erreichst du zwar einen Erfolg, aber nicht den gewünschten Lernerfolg. Sie soll ja lernen freiwillig unten zu bleiben und nicht durch Zwänge... Schimpfen und Zwang sind meiner Meinung nach die Grundfehler in der Erziehung.

igelchen
05.09.2002, 12:15
Hallo Martina!

Ich glaube auch, dass Dein Hund den Unterschied über zwei verschiedene Kommandos lernen kann.
Unsre Mädels dürfen auch nicht immer aufs Sofa und aufs Bett. Dazu brauchen sie unsre Erlaubnis. Wenn also einer der Hunde aufs Sofa will, sitzt er meist direkt davor und hat vielleicht den Kopf draufgelegt. Wenn ich das sehe und sage "Nein, bleib unten", legt er sich auf den Boden und wenn ich sage "Ja fein, hoch mit dir" hüpft er begeistert auf die Couch. Die Hauptbefehle dabei sind allerdings "Nein" und "Ja". Die kannten sie schon vorher als Verbot und Erlaubnis für irgendein Verhalten.
Ich denke, Du solltest ihr erst allgemein (nicht auf die Treppe bezogen) beibringen, was "Bleib da" und "Komm mit" bedeuten und die Befehle dann auf die Treppe "übertragen".

Viele Grüße
Igelchen

ARTEMIS
05.09.2002, 17:53
Hi an Cherocks !

Beim Lesen Deiner Mail fühlte ich mich doch angesprochen ,wei ich vermute, daß Du Dich mit dem "schimpfen und zwingen " auf mich beziehst.

Da habe ich mich wohl falsch augedrückt.
mit schimpfen meinte ich ein Verbotskommando so wie nein o.ä.
und mit zwingen dachte ich ihr keine Möglichkeit geben nach oben zu kommen .

Gelobe in Zukunft Besserung in der Wortwahl

Artemis und Charly
;)

casper
09.09.2002, 00:50
Hi,

also natürlich darf der Hund mal dies und das und am nächsten Tag eben nicht. Du bist das "Alphatier" und das hat nunmal das sagen. Alphas dürfen machen was sie wollen, wenn sie den einen Tag dulden das er neben ihm liegt, muß das nicht heißen das er das am nächsten Tag auch noch darf, das heißt der Unterwürfige in diesem Falle der Junghund muß auf die Zeichen/ Worte des "Chefs" achten und auch befolgen schließlich steht er ja im Rudel ganz unten. Natürlich muß der Hund Befehle lernen wie z. Bsp. Bleib oder einfach nein bzw. aus. Gerade bei Junghunden ist das noch einfach zu lösen, da sie sich in dem Rudel ja erstmal orientieren müssen und dann auch lernen Grenzen einzuhalten, d. h. wenn der Chef sagt nein ist das auch nein. Meine 2 haben das prima kappiert. Sicherlich braucht das seine Zeit aber der Hund braucht das nunmal, er muß wissen an welcher Stelle er im Rudel steht. Meine Hündin darf auch immer aufs Sofa jetzt hat Sie Ihre Hitze und sie darf nicht mehr hoch, sie akzeptiert das sofort da sie ja ganz unten steht. Und gerade in dieser Zeit braucht die Hündin eine klare Rangordnung, da sie in dieser Phase dazu neigen Grenzen auszutesten. Bei Rüden genauso.

Grüße casper