PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 9 Wochen alt und schon Oberschenkelhalsbruch :o(((



Wesley-Robin
20.07.2005, 22:40
Hallöchen,
meine Eltern haben erst vor ein paar Tagen Ihren neuen Labradorwelpen beim Züchter abgeholt. Alles haben sie abgesichert, leider eine Kellertreppe vergessen :o(((
Sie waren nur 20 min weg zum einkaufen und in diesen 20 min. ist es dann passiert. Der kleine Wesley ist die Kellertreppe hinuntergestürzt, keiner weiß wie genau.
Meine Eltern sind dann gleich in eine Tierklinik zum röngten gefahren, wobei dann ein komplizierter Oberschenkelhalsbruch zum Vorschein kam. Sie wurden dann gleich verwiesen an eine andere Klinik die extra für Orthopädie zuständig ist. Dort wird das kleine süße Kerlchen morgen früh operiert. Sie meinten im besten falle mit Drähten und im schlechtesten Falle müsse der Hüftkochen oder so weg.
Was bedeutet das für den kleinen???
Kann er dann noch wie ein normaler Hund laufen???
Wird er überhaupt nochmal wie ein normaler Hund???
Meine Mutter ist normal so übervorsichtig, für sie ist der kleine wie ihr Baby. Meine Eltern sind nur noch am weinen, einschl. mir, denn erst vor einem Jahr musste sie Ihren Labrador "Rocky" der 14 Jahre alt war einschläfern lassen, da er sehr krank war.

Ich hoffe, Ihr könnt mir ein wenig Mut machen.

LG Nadine

kaviar1
20.07.2005, 23:30
hallo Nadine,
wie Du schreibst,hatten Deine Eltern den Welpen erst seit ein paar Tagen und lieben ihn wie man ein Baby liebt.
Aber:
läßt man ein Baby, dass erst ein paar Tage in einer neuen Umgebung ist, gleich 20 Min. allein:confused:
Also ich könnte und würde es nicht tun.
LG Maria

Wesley-Robin
21.07.2005, 06:29
Hallo Maria,
glaub mir, sie machen sich die größten Vorwürfe!!!
Vor allem weil sie alles ausser diese eine Treppe abgesichert haben.
Schade, das man hier noch "fertig" gemacht wird, obwohl man weiß, das es uns eh nicht gut geht. Wir haben ihn ja nicht extra darunter geworfen. Wir lieben dieses Tier wirklich!!!!!
Ich bin hier wohl falsch gelandet.
Schade.

LG Nadine

PS: Wie machst Du das eigentlich mit arbeiten gehen??? Mein Vater hat sich diese Woche extra freigenommen, damit er nicht alleine ist, nur ab nächste Woche eine Woche wär er für etwa ne halbe std. jeden Tag alleine gewesen.

4711
21.07.2005, 07:35
Hey Wesley- Robin


mach dir nix draus... dieser Komentar war einfach nur unqualifiziert. Sicher ist´s noch ´nen Welpe, aber so was kann schlichtweg immer mal passieren und auch wenn man nur mal eben auf´s Klo geht. Man kann ein Tier, auch kein junges, 24h am Stück im Auge behalten. Man muß ja schließlich auch mal seinen Müll raus bringen o.ä.
Meine Hunde mußten früher auch längere Zeit allein sein, 3 Wochen Eingewöhnungszeit, mehr Urlaub gibt der Arbeitgeber ja leider nicht und dann mußten sie schon mal 1-2h allein sein, in schierigen Zeiten waren es durchaus 8h am Stück.... schließlich muss man ja das Chappi für den Hund verdienen;).
Gut jetzt hab ich mich als Tierquäler geoutet.....
Jetzt aber mal zum eigentlichen Thema, passiert isset ja nu und ich denke wenn die Versorgung ordentlich verläuft wird sich der Hund an das Ergebnis gewöhnen, er ist noch jung. Schau dir mal an wie viele glückliche Hunde es auf drei Beinen gibt. Unterschätz nicht die Kraft und Lebensfreude die in so einem Kerlchen steckt!

Ich drück euch mal die Daumen 4711(mit ´nem Collie der in einem unbeobachten Moment kopfüber ins Gebusch stürmte und seither ´ne OP- Narbe auf dem Auge hat)

cikey
21.07.2005, 08:51
Original geschrieben von Wesley-Robin

Schade, das man hier noch "fertig" gemacht wird, obwohl man weiß, das es uns eh nicht gut geht. Wir haben ihn ja nicht extra darunter geworfen. Wir lieben dieses Tier wirklich!!!!!
Ich bin hier wohl falsch gelandet.
Schade.


:o Eigentlich habe ich mich hierher nur ein bissel verlaufen und kann Dir leider nicht wirklich weiterhelfen... Aber ich möchte trotzdem mal meinen Senf dazugeben:

Meiner Meinung nach bist Du hier gar nicht falsch gelandet! Unfälle passieren eben. Es soll sogar Mütter geben, denen ihre Babys schon von der Wickelkommode gerollt sind...

Ignorier dieses Posting einfach ;)

Ich drücke Euch die Daumen, dass es dem kleinen Wesley bald wieder gut geht und er wieder ganz gesund wird :tu:

Suzanne
21.07.2005, 10:30
Hallo Wesley-Robin :cu:

es tut mir sehr leid, daß dieser Unfall passiert ist. :( Ich drücke alle Daumen und Pfötchen, daß alles wieder in Ordnung kommt. Und davon bin ich überzeugt - die Medizin ist doch heute so weit.......;)

Du schreibst, im schlimmsten Fall müsse das Hüftgelenk raus, das wird doch sicher durch ein künstliches ersetzt :?:

Wir haben einen Nachbarshund, der mit 10 Monaten ein künstliches Gelenk bekam, und ca. 1 Jahr später dann leider auch das zweite :( Aber heute springt er "normal" durchs Leben. Es fällt nur auf, wenn man es weiß und genauer hinsieht, daß er etwas "staksig" läuft, aber ihn scheint es nicht zu behindern.

Alles Gute für Euch!

LG Susanne

poekelmaus
21.07.2005, 11:35
Hallo!
Lass Dich nicht fertig machen, Unfälle passieren eben und das wichtigste ist, daß der Kleine wieder gesund wird. Ich drücke Dir alle Daumen, daß es klappt. Ich denke schon, daß der Hund ein normales Leben führen kann, vielleicht nicht soviel springen bzw. am Rad laufen wie andere Hunde, aber wenn man das weiß, richtet man sich halt danach. Redet nach der OP mit dem TA was ihr weiter machen solltet, ob evtl. Physiotherapie gut ist, oder was er sonst empfiehlt, gesund ist sicher schwimmen und da ist ein Labrador in seinem Element. Surfe durch das Netz und informiere Dich, da findet man auch immer gute Tips. Bei so einem jungen HUnd ist es nicht ganz so schlimm wie bei einem älteren Hund. Welpen wollen eh noch nicht soviel spazieren gehen, sollen sie auch nicht, also kann alles gut ausheilen.
Mein Golden hatte mit 12 Wochen eine Strychninvergiftung, ist alles gut gegangen, aber es haben auch einige Leute gesagt, wie kann so was passieren, man muss ja aufpassen. Ich weiß bis heute nicht, wie er das Gift aufgenommen hat, ich lief nur mit der Nase am Boden neben dem Welpen her und trotzdem ist es passiert. Alles Gute für Euch!
LG Ingrid

kaviar1
21.07.2005, 14:25
Hallo Nadine,
sorry, wollte Dich und Deine Eltern nicht verletzen:?: :rolleyes:
War nur meine erste Reaktion, sorry.

Ich kenne viele Leute, die ihr Hundebaby
von kleinauf an eine Hundebox gewöhnen, fürs Auto und auch für zu hause, wo sie mal gefahrlos für kurze Zeit untergebracht werden, wenn sie mal allein bleiben müssen.
Laut den Aussagen von den Hundebesitzern klappt das sehr gut, wenn die Hundebabys von klein auf daran gewöhnt werden.
War nur mal so eine Anregung
:?:
Natürlich bist Du hier nicht falsch. Dieses Forum ist sehr informativ und die Leute sind auch alle sehr nett. :)

Euerem Baby wünsche ich, dass es die heutige Operation gut übersteht und dass es doch alles wieder gut.
wird.
Würde mich freuen, wenn Du uns weiter berichtest, wie es ihm geht und was die TA sagen.
Also nochmals sorry.
Liebe tröstende Grüße,auch an Deine Eltern von
Maria

Wesley-Robin
22.07.2005, 13:39
Danke für Euren Zuspruch ;o)
Bei Wesley wurde zur Zeit "nur" verdrahtet. Das weitere sähe man nur, wie der Bruch wieder zusammenwächst.
Er sieht echt schrecklich aus.
Ich hoffe so sehr, das alles wieder gut wird!!!

Vielen Dank für Eure Däumchen.

LG Nadine

cikey
22.07.2005, 13:50
:hug: ich kann mir gut vorstellen, dass es kein schöner Anblick ist, wenn son kleines Kerlchen so verdrahtet ist.... Aber Hauptsache ihm wird geholfen... ;) Hier sind alle Daumen und Pfoten weiterhin gedrückt... Berichte bitte, wie es weiter geht :)

Maltesergirl
22.07.2005, 19:41
Also selbst auf die Gefahr hin, daß auch mein Posting als "unqualifiziert" bezeichnet wird, muß ich hier doch mal Maria zustimmen...

Ich hab' selbst auch schon 2 Hundewelpen aufgezogen und wenn ich sie anfangs mal für einige Minuten alleine in der Wohnung lassen mußte, habe ich sie in ihrer Transportbox untergebracht, so daß nichts passieren konnte.

Ich weiß, der Unfall ist nun mal passiert, aber selbst wenn die Kellertreppe gesichert gewesen wäre, hätte es mit Sicherheit andere Gefahrenquellen gegeben, wie z. B. Kabel, giftige Topfpflanzen o.ä....

Daher ist eine Transportbox für solche Fälle immer noch am sichersten, denn gerade bei Hundewelpen muß man nun mal mit allem rechnen - selbst wenn man sie nur für 20 Minuten alleine läßt...

So, und nun könnt' ihr auch mit mir schimpfen, weil ich es gewagt hab', ein wenig Kritik zu üben :rolleyes: ;)...

Wesley-Robin
22.07.2005, 20:00
@Maltesergirl

Du kannst mir glauben, das sie das nicht etxra gemacht haben. Nur mein Vater hatte am Mittwoch, also an dem Tag wo das passiert ist noch Geburtstag und da ging sowieso alles hoch und runter und da haben sie ihn wohl "vergessen" irgendwo "einzusperren". Leider hatten sie zu dem Zeitpunkt keine Transportbox, die sie in 4 wochen eh nicht mehr benutzen könnten, da ein Labrador eben schnell wächst.
Ich kann Dir aber zu DEINER Beruhigung mitteilen, das ich heute ein Welpengitter gekauft habe, welches dann benutzt wird, wenn er wieder halbwegs auf den Beinchen ist.
Zur Zeit wird er von meinen Eltern 24 Std. betreut und keine Minute Tag wie nachts nicht aus den Augen gelassen!!!
Sry, das ich so reagiere, aber es nimmt mich zur Zeit sehr mit, da mein vater so sehr für diesen Hund gekämpft hat, bis meine Mutter nach dem Tod von Rocky wieder JA gesagt hat.....Mein Vater ist zur Zeit 24 Std. wach und sitzt neben seinem Hundekörbchen und streichelt ihn...ich habe meinen Vater noch nie weinen gesehen und jetzt weint er täglich, weil er sich die schlimmsten Vorwürfe macht.

@ Alle
Also Wesley hat 2 Nägel? zur Fixierung in die Knochen gemacht bekommen, damit würde normal alles wieder einigermaßen oder gut verheilen. In 3 Wochen werden diese dann per OP wieder entfernt.

kaviar1
22.07.2005, 23:19
hallo 4711(komische Ansprache)
eigentlich wollte ich Deine Antwort an Nadine nicht kommentieren, aber ich finde es schon eigenartig, mein Kommentar als nicht qualiviziert zu bezeichnen. Wie kannst Du dieses beurteilen?
Ich habe im Laufe meines Lebens
8 Hunde von Baby an großgezogen
und sie sind alle zwischen 12 und 14 Jahre alt geworden.
Also ein bischen Erfahrung habe ich schon.
Gruß Maria

Rossi
23.07.2005, 00:49
Hallo Wesley-Robin,
meine kleine Lotte wurde im zarten Alter von 4 Monaten (in meinem Beisein) beim Spielen auf der Wiese von der Hündin meines Bruders umgerannt.... doppelte Fraktur des Hinterlaufs.
Da kann man noch so bemüht sein, alle Gefahren auszuschalten, das kann in ganz alltäglichen Situationen direkt vor Deiner Nase passieren... allgemeines Lebensrisiko!
Also bitte jetzt nicht mit Vorwürfen quälen, sondern vorwärts denken.

Unser Lottchen wurde konservativ behandelt, d.h. 12 Wochen mit Gips am Bein und möglichst wenig Bewegung.
Was hab ich mir Gedanken gemacht, welche Auswirkungen das auf ihre Entwicklung - grad in dem Alter - hat....
Mittlerweile ist sie 2 Jahre alt und ein fröhlicher, aufgeweckter Hund und ich um die Erfahrung reicher, was diese kleinen Pelznasen doch alles so wegstecken können...

Nutzt Eure Energie, um Euren Hund beim Genesungsprozess zu unterstützen (Massagen, Beschäftigungsspielchen etc.), aber macht Euch nicht fertig, bemitleidet ihn nicht zu viel (das tut nur Euch weh und bringt dem Hund nix) und lernt, ihn hinterher nicht in Watte zu packen!!!

Liebe Grüsse
Rossi, die mit Euch mitfühlt

Maltesergirl
23.07.2005, 12:42
Hallo Nadine,

natürlich weiß ich, daß Deine Eltern das nicht extra gemacht haben - kein Hundebesitzer läßt seinen Hund wissentlich die Kellertreppe runterfallen...

Mein Vorschlag mit der Transportbox sollte auch kein Vorwurf sein, sondern lediglich ein kleiner Tipp, da ich damit schon gute Erfahrungen bei meinen eigenen Hunden gemacht habe.

Unfälle mit Welpen können immer passieren, besonders dann, wenn's mal etwas hektischer zugeht als normal - sowas hätte jedem anderen Hundebesitzer genauso passieren können, denn oft genügen schon Sekunden, in denen man nicht aufpaßt...

Trotz allem wünsche ich dem Kleinen, daß es ihm schon bald wieder gut geht und er alles ohne bleibende Schäden übersteht.

LG und alles Gute!

Hai Happen
24.07.2005, 01:23
Hallo

schliesse mich mal Rossi an.
Es gibt soviel was passieren kann,und nicht nur einem Welpen.
Ich denke alles was Nadine im Moment nicht braucht sind Vorwürfe.
@Nadine
seit im Mom. einfach für den kleinen da.Zeigt ihm das er in so einer Situation nicht alleine ist und auf Euch zählen kann.
Macht Euch nicht fertig,bringt Euch nichts und Wesley erst recht nicht,er soll ja gesund werden und nicht depremiert.
Klar ist es eine sch... Situation,versucht nach vorne zu schauen habt Mut ,Ihr packt es.Ihr seit nicht die einzigsten denen sowas passiert ist.Lass Dich also von den Vorwürfen nicht untergriegen.
Wir wünschen Euch alles Gute und ganz viel Kraft,aber ihr meistert das schon.Bei der guten Betreuung von Deinem Vater kann ja nichts schief gehen.Find ich voll rührend wie er sich um den kleinem Bub kümmert.

Auch von unserer seite werden 4 Daumen und 12 Pfoten gedrückt.Wir fühlen alle mit.

Halt uns bitte auf dem Laufenden.

Viele Liebe Genesungsgrüsse

Micha&Fellnasen

Biene13
24.07.2005, 14:00
Hallo, liebe Nadine
ich glaube Euch, daß Euch das alles sehr zusetzt und Ihr Euch die bittersten Vorwürfe macht.
Aber es ist nun mal so geschehen und jetzt müßt Ihr nur noch nach vorne schauen.
Weißt Du, wir sind in einer ähnlichen Situation - wir haben einen kleinen Dackel, der jetzt auch einen Draht in seinem Beinchen hat. Aber es war kein Unfall, sondern eine Operation, weil sich bei ihm eine Wachstumsspalte zu früh geschlossen hatte. Das Beinchen wurde somit künstlich "gebrochen" . Er ist jetzt 8 Monate alt und humpelt im Moment auch auf 3 Beinen durch die Welt. Ich weiß auch nicht, ob die OP den 100 %tigen Erfolg bringt, darum kann ich mir den Streß sehr gut vorstellen, den Ihr alle im Moment hab.
Aber verhätschelt den Kleinen nicht zu sehr, Hunde haben dafür ein sehr gutes Gespür und nutzen das schamlos für sich und zu ihren Gunsten aus.
Lastet ihn ein wenig "kopfmäßig" aus, Futtersuchspiele im Haus, vielleicht auch ein wenig Clickertraining, bezieht ihn in den Alltag mit ein.
Ich hab z.B. heute mit dem Kleinen die Wäsche sortiert und jedes Stück einzeln zur Waschmaschine tragen lassen. Er war mit Feuereifer dabei und hinterher rechtschaffen platt.
Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt, wichtig sind Anerkennung, Lob und Leckerli.

Ich wünsche Euch und dem Kleinen alles Gute - und das wird wieder.

Liebe Grüße Biene13