PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie animiere Ich meine SH-Hündin zum Fressen?



Nadia
04.09.2002, 10:48
Ich habe kürzlich erst berichtet, daß meine Hündin eine Magen-Darmentzündung hatte und Ich das über Monate hinweg nicht bemerkt habe. um genau zu sein, waren das sechs Monate.
Vielleicht sollte Ich kurz schildern, weshalb dadurch meine Hündin nicht mehr frisst.
Der TA erklärte mir: Als Iwanka diese Entzündung hatte, fraß Sie täglich etwa eine Hand voll Trofu, also, gerade mal so viel, daß Sie nicht verhungerte. Sie fraß deshalb so wenig, weil Ihr durch das Futter im Magen auch automatisch schmerzen zugefügt wurden. Das Futter verursachte Ihr schmerzen wenn es im Magen angelangt war, so ließ Sie es gleich bleiben zu fressen. Wenn sie fraß, dann nur um Ihr aufsteigendes Hungergefühl zu unterdrücken. Innerhalb von diesen sechs Monaten verkleinerte sich Ihr Magen so drastisch, das sie jetzt leider zu wenig Futter aufnimmt. Mittlerweile ist meine Hündin wieder gesund, nur Ihr Hungergefühl ist nicht wieder zurückgekehrt, weil ja Ihr Magen nicht die Ursprüngliche größe hat.
Aber wie löse Ich dieses Problem? Kann mir jemand Ratschläge geben, wie Ich Iwanka zum Fressen animieren kann? Für jeden kleinen Tip und für jede Hilfe bin Ich Euch dankbar!
Liebe Grüße Nadia

moni
04.09.2002, 11:44
Hallo Nadia, Du hattest ja schon mal weiter unten was geschrieben, ich dachte jetzt frisst Deine Hündin, aber es scheint nicht so zu sein.
Ich würde mich nicht auf`s Trofu versteifen, was nützt es wenn Du dauernd damit Probleme hast. Ich habe in solchen Fällen immer Reis und Hühnchen gekocht (was anderes hat meine eh nie gefressen wenn sie Probleme mit dem Magen hat), wenn Du das länger fütterst must Du eine Mineralstoffmischung dazu geben.
Wenn sie dann ißt, kannst Du ja wieder mal Trofu in kleinen Mengen anbieten, ich hätte auch kein Problem damit es mit Dose zu mischen wenn sie sonst nicht rangeht.
Überhaupt würde ich sie mehrmals am Tag mit kleinen Portionen füttern.
Ich mische zum Beispiel Dose (Rinti) mit Haferflocken oder Hundeflocken, das wird sehr gern gefressen.
Ebenfalls zur Geschmacksverbesserung dienen Gänseschmalz, Geriebener Pansen, Parmesan.
Das sind zumindest meine Tipps für Deine Kleine.
Gruss moni

Superjeile Zick
04.09.2002, 13:04
Hallo Nadia!

Das hört sich ja nicht gut an. Ich würde, wie Moni schon schreibt, ihr merhfach am Tag Futter anbieten.

Ich denke mal, dass es jetzt nicht mehr unbedingt mit den Schmerzen zusammen hängt, sondern mit der Verkleinerung des Magens. Dieser muss sich natürlich auch erst einmal wieder weiten. Wenn Du ein paar Tage Nichts oder nur Wenig gegessen hast, dann kannst Du ja auch nicht gleich wieder viel essen.

Vielleicht versuchst Du es auch mal mit spielerischer Animation. Bau ihr aus einen Paprolle (Toilettenpapier,Küchenrolle) ein Spielzeug (beide Enden einfach mit Papier zu stopfen und das TroFu in die Mitte), das sie zerfetzen darf und dabei Leckerlis (kann auch ihr normales TroFu sein) findet. Eventuell stellt sie dann auch wieder fest, dass essen Spass macht.

Ich hoffe es tritt bald Besserung bei Euch ein.

Gruß
Nadine & Sam

ARTEMIS
04.09.2002, 15:10
Hallo Nadja!

Wenn sich ein Magen verkleinern kann , kann er sich auch wieder vergrößern(ist doch bei uns Menschen auch so).

Also unser Charly ist leider auch ein schlechter Esser(nicht krankheitsbegingt sondern einfach so) und wir helfen uns dann mit :
Reis und Hühnchen (wurde schon gesagt) oder Reis mit Hühnchen-herzen -leber oder -nieren.
Reis und Nudeln sind sowiso das beste bei Magenproblemen.Manche vertragen Innereien leider nicht , aber wenn sie es vertragen dann kann man das ruhig 1 mal pro Woche geben (aber nicht öfter).
Am liebsten frißt Charly Brötchen mit Leberwurst (Tip vom TA)und Hüttenkäse.

Hoffentlich frißt sie bald besser

Liebe Grüße von
Artemis und Charly
:) :D

igelchen
04.09.2002, 16:02
Hallo Nadia!

Ich glaube nicht, dass Du mit vielen verschiedenen Futtersorten herumprobieren solltest, weil das m.E. auch zu Problemen führen kann. Aber biete Deiner Hündin ruhig "Weiches" an, ob Feuchtfutter (würde Dir auch Rinti empfehlen) oder eingeweichtes TroFu oder Selbstgekochtes. Das normale TroFu geht im Magen ja noch auf, was bei einem verkleinerten Magen bestimmt unangenehm ist.
Je nachdem, wie wenig sie frisst, solltest Du ihr Futter sowieso mit Mineralstoff-Vitamin-Präparaten anreichern. Denn Fertigfutter ist so ausgelegt, dass der Hund alle Nährstoffe bekommt, wenn er etwa soviel frisst, wie er lt. Packung sollte. Wenn sie weniger als 50-70% davon frisst (hängt auch vom Futter ab), ist diese Nährstoffversorgung nicht mehr gewährleistet.
Außerdem solltest Du - und das ist m.E. der wichtigste Punkt! - das Futter in viele Mini-Portionen aufteilen, also min. vier am Tag. Du siehst ja selbst, wieviel sie auf einmal fressen kann, daran solltest Du Dich unbedingt orientieren!

Viele Grüße
Igelchen

Nadia
04.09.2002, 18:14
Ich stelle Ihr Trofu jederzeit zur verfügung und füttere aber trotzdem Dosen auch noch. Auch koche Ich Hühnchen ab, mit Nudeln oder Reis. Gestern habe Ich Pansenmehl gekauft, zeigt aber auch keine Wirkung.
Hühnchen wirkt immer! da frisst Sie sehr gut. Aber kann Sie ja nicht immer mit Hühnerklein füttern. Das mit den 4 kleinen Portionen täglich habe Ich noch nicht Probiert. Wenn Ich Ihr eine Dose aufmache, bleibt die meist, bis am Abend im Napf und nach dem abendlichem Spaziergang, wenn Ich kurze Zeit später rauf in unser Schlafzimmer gehe, frißt Sie irgendwann in der nacht die Schüssel leer. Vormittag frisst sie eine kleine Dose. es ist ja mit dem Nassfutter auch schon besser geworden, da frisst sie mir auch besser als mit trofu.
Wo bekomme Ich aber Gänseschmalz her? In den Handelsüblichen geschäften?
Danke noch mal für Eure Tips, werde einiges ausprobieren. Ich habe nun wieder Mut, daß Ich wieder einen normalen "Fresser" haben kann. Daran glaubte Ich schon gar nicht mehr.
LG Nadia

Cockerfreundin
04.09.2002, 19:07
Hallo, Nadia!

Schließe mich meinen VorrednerInnen, was Selbstgekochtes bzw. gutes Nassfutter (zB Rinti oder, besser vielleicht für den Anfang noch Reddy Canin Diet Lamm und reis) an.

Grundsätzlich würde ich sagen: Verwöhn Deine Hündin in der nächsten Zeit einfach etwas, umsorg sie - und Selbstgekochtes zB sagt dem Hund schon: ich werde verwöhnt. schließlich ist Deine Hündin 6 Monate lang (in Worten SECHS MONATE) krank gewesen und war eben nicht bockig oder sonst was.

Da braucht die Gesundung halt auch seine Zeit. Probier einfach, wie Du sagst, das ein oder andere aus, und freu Dich, wenn etwas klappt. das wird schon wieder!

Grüße von
Annette + Basti :)

moni
04.09.2002, 22:24
Hallo Nadia, ich kaufe Gänseschmalz in meinem Supermarkt (Comet) steht dort in der Kühltheke.
Gruss Moni und viel Glück mit Deinem Wau

Nadia
05.09.2002, 06:30
Morgen!
Also das mit dem Gänseschmalz probiere Ich noch. Heute koche Ich mal Hühnchen. Ja, Ihr habt Recht, Ich verwöhn Sie jetzt ein bisschen!:D
Danke für Eure Ratschläge!
Sicherlich werden wir noch des öfteren voneinander lesen!
Liebe Grüße Nadia