PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Basanji



Fesche041174
29.06.2005, 11:59
Hallo, wer kann mir Infos zur Rasse der Basanji´s geben.
Habe vor mit einem eine Bindung einzugehen, d.h. ich möchte mir gerne einen neuen Freund holen! Ich weiß nur das er sehr viel Auslauf braucht, nicht bellen kann, aber dennoch Laute von sich gibt und angeblich sehr schwer zu erziehen ist. Doch das kann ich irgendwie garnicht so recht glauben. Hilft denn da wirklich keine Hundeschule!?
Ich danke Euch für Euere Erfahrungen!
Alexandra:?:

neaira
29.06.2005, 14:01
Hallo!

Erstmal heisst die Rasse Basenji und kommt aus Afrika.
Bellen tut er wirklich nicht, er jodelt eher und sie gelten als sehr saubere, fast katzenähnliche Hunde.
Die, die ich bisher kennengelernt habe, entsprachen dem auch, und sie wirken schon wegen ihres Gesichtes, dass sie ja so nett in Falten legen können (viel mehr ihre Stirn) sehr putzig.
Sie brauchen, wie du schon sagtest viel Bewegung und haben m.E. durch ihre gute Nase auch einen gewissen Jagdtrieb, sind aber, wie viel andere Rassen auch, recht intelligent und lassen sich, bei konsequenter Erziehung, genauso gut halten und führen, wie andere Hunde.
Allerdings muss man eben auch mal mit einem Sturkopf rechnen müssen und in der Lage sein, ein cleveres Kerlchen auch Auszulasten.
Soll er dann sozusagen dein Zweithund werden (in deinem Profil steht, du hättest schon einen Hund)?
Wie alt ist denn der erste und was für eine Rasse/Mix?
Ich frage, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass der erste Hund schon eine gewissen Erziehungsstand haben sollte, bevor der Zweite kommt, denn auch Hunde lernen am Modell, und das zuweilen schneller, als es einem lieb ist ;)
Und natürlich ist ein Basenji erziehbar, es kommt da eher auf dich als Halter an, ob du konsequent genug bist und es schaffst, deine Regeln für ein gutes Miteinander durchzusetzen, und das auf eine freundliche aber bestimmte Art!
Auf jeden Fall solltest du dich noch etwas eingehender mit dieser Rasse und dem Thema Zweithund beschäftigen, bevor es so weit ist, um späteren Enttäuschungen entgegenzuwirken, in deinem und dem Sinne des Tieres!

VG, Silvana

Fesche041174
29.06.2005, 14:10
Hallo Silvana,
erstmal vielen Dank für deine schnelle Nachricht.
Ich habe derzeit eine Dobermannhündin (10 Jahre), die leider eine sehr starke HD hat. Das letzte Röntgenbild war einfach nur erschreckend und selbst der TA fragt sich wie mein Hund noch laufen kann. Den Basenji möchte ich erst wenn meine Süsse nicht mehr kann.:0( Ich weiß, das klingt sehr makaber, doch ich möchte nicht danach aus Verzweiflung einfach irgendeinen Hund zu mir holen und dann werden wir Beide unglücklich. Ich versuche alles über diese Rasse zu erfahren, ob wir wirklich miteinander klarkommen würden.
Wir haben einen überdurchschnittlich großen Garten und der Hund kann mit zur Arbeit kommen. Die Hundeschule und später auch Hundesport soll eine Selbstverständlichkeit sein, um dem Hund das bieten zu können was er auch braucht. Sonst wäre es nur eine Quälerei für den Hund und für mich. Weist Du evtl. Bücher die man sich kaufen kann, habe leider nur welche in englischer Sprache gefunden.
Danke im Voraus.
Alexandra

billymoppel
29.06.2005, 15:12
hallo alexandra,

wir hatten vor längerer zeit mal einen im th. zuerst dachten wir, es sei ein mischling, wer rechnet schon mit sowas in einem ländlichen th. bis mal auffiel, dass er nicht bellte. never ever. :D
es war ein sehr sehr angenehmer hund, nicht weil er nicht bellte, sondern wegen seines wesens. vielleicht umschrieben mit vornehm anschmiegsam. souverän. im th konnte er leider nicht annährend ausgelastet werden, so dass er ziemlich überspannt wirkte. jagdtrieb - keine frage.
seine leute fanden sich nach einigen tagen zum glück wieder, er war ganz schön weit unterwegs gewesen, bis er aufgegriffen wurde ;)
ein toller hund, wirklich. was wäre die welt ohne jagdhunde!

Fesche041174
29.06.2005, 15:40
Hallo billymoppel,
danke für Deine Antwort.
Ja, ich habe letzten Freitag das erstmal diesen Hund gesehen und war gleich hin und weg. Eigentlich wollte ich nach meiner Süßen einen Jack Russell, aber der kann wirklich nicht mit einem Basenji mithalten.
Im Grunde mache ich mir nicht sooooo große Sorgen zwecks der Erziehung, denn es ist ja nicht mein erster Hund, und meine Luna war hyperaktiv und ein nervenbündel! Sie konnte mit einem halben Jahr schon Türen öffnen und Sie musste immer im Mittelpunkt stehen, sonst gab es was auf die Ohren. Ständiges gequitsche und gejammere. Nun, jetzt ist Sie 10 Jahre alt, und die letzten 3 Monate haben Sie sehr runtergezogen. Zuerst bösartiger Alterskrebs am linken Vorderlauf, dann einen Bandscheibenvorfall im HWS-Bereich und Ihre HD hat allerhöchsten Status. Wir fragen uns alle wie Sie noch laufen kann, keine Anzeichen von Schmerzen, nix. Sie will einfach nicht aufgeben und das ist gut so, liebe Sie von ganzem Herzen. Aber ich möchte einfach keinen "Fehlkauf" mit dem nächsten Hund machen, wir sollen uns einfach ergänzen, denn schliesslich werde ich eine lange Zeit mit Ihm verbringen.
Und der Hund ist einfach nur schön, kann aber derzeit natürlich nicht mit meiner Luna mithalten. Ist doch klar!;)

billymoppel
29.06.2005, 16:35
nee, ein dobi war es wirklich nicht :D
aber im ernst, wenn du wirklich einen passenden hund möchtest, warum nicht einen aus dem th? ein erwachsner hund hat eben dem vorteil, dass man schon weiß, wie er so ist. und die liebe zwischen mensch und hund auf den ersten blick gibt es wirklich, das erlebt man täglich, auch an sich selbst (so beantwortet sich auch die frage, warum ich drei hunde habe :D). vor allem die hunde wissen immer ganz genau, wen sie wollen :D
man selber ist von sich dann auch immer wieder erstaunt, zu welchen hunden man besondere beziehungen aufbaut - wo man halt im normalfall gesagt hätte: "altdeutsche schäfis mag ich nicht so" und dann kommt apollo (als beispiel) und die welt sieht anders anders aus. weil es ist dann kein altdeutscher schäfi, sondern ganz und allein apollo. und natürlich all die wundervollen mischlinge.
und so muss man dann feststellen, dass auf der liebes-hitliste dann eben nicht whippet und pointer (meine theoretischen favoriten), sondern der altdeutsche schäfi, der zwerg-kurzhaardackel, der jagdterrier, der collie-schäfi- mix, der undefinierbare terrier-mix und last not least der spitz-mix (welche dann als nr.3 bei mir gelandet ist :D) vorne lagen. wobei ich ehrlich zugeben muss, dass weder ein pointer, noch ein whippet je unser th aufgesucht haben :D
dafür habe ich einen pointer im junghunde-kurs - ein wundervoller hund. und doch, wenn ich unter all diesen hunden mir noch einen aussuchen söllte - ich würde nicht gerry, sondern nele (riesenschnautzer, die ich theoretisch wirklich und überhaupt nicht mag) oder bosco, den schäfi-mix nehmen.
natürlich habe ich trotzdem verständnis, wenn man lieber einen welpen vom züchter möchte. war ja auch nur ein gedankenspiel.

gruß
bettina

Wheatenmummy39
30.06.2005, 10:26
Hallo,


ich kann Dich verstehen denn der Basenji ist ein Klasse Hund, habe eine Hündin mal 4 Wochen in Pflege gehabt.

Hier mal ein Link, den ich gerade rausgesucht habe.

http://www.basenji-klub.org/

Da die Welpenzahl bei höchstens 50 Welpen im Jahr liegt, solltest Du schon Kontakt zu einem Züchter aufnehmen solltest Du wirklich einen haben wollen.

Ausserdem kann ich Dir nur raten Kontakt mit mehreren Züchtern aufzunehmen vielleicht auch Basenji Haltern. Alles auf einmal findest Du auf Ausstellungen


CAC Schows
09.07.2005 - Schöningen

27.08.2005 - Trechtingshausen

20.11.2005 - Wesel

Cacib Shows

06./07.08.2005 - Ludwigshafen

10./11.09.2005 - Leipzig

14.-16.10.2005 - Dortmund

Alle Informationen findest Du auf dieser Seite

http://www.vdh.de/index.php


Viel Glück bei der Suche.



:cu: :cu:

billymoppel
03.07.2005, 17:41
hallo alexandra,

wie es der zufall so will, war ich am wochenende bei meinen eltern und habe im dortigen park einen weiteren besenji (hündin) getroffen.
mein eindruck wurde eigentlich bestätigt. ein eher vornehm zurückhaltender hund. vornehm. sehr leise (auch in den bewegungen). zu anderen hunden freundlich, aber deutlich distanziert. die ganze zeit, während ich mir ihrem frauchen schwatzte (die war super geschmeichelt, dass ich die rasse erkannt habe), war sie aber eher so im "großraum" unterwegs :D also immer mal gucken und dann wieder streuseln. wer sich mit jagdhunden auskennt, weiß, was ich meine :D definitiv sichtjäger nach meinen beobachtungen. (allerdings gibt es in dem park nicht groß jagbares außer eichhörnchen)
enorm bewegungsintensiv. die frau meinte aber auch, sie sei ein sehr angenehmer wohnungshund - ausgelastet völlig unauffällig und überhaupt nicht anspruchsvoll. sie hat übrigens 2 jahre auf den hund gewartet.
ich denke, ein solcher hund ist sicher eine überlegung wert, wenn ein tolerantes umfeld vorhanden ist (also nicht hinter jedem baum ein jägersmann mit schießgewehr), nicht genereller leinenzwang herrscht, flächen vorhanden sind, wo der hund seinem bewegungsdrang nachgehen kann. große wiesen zum laufen, laufen, laufen...durchaus auch in der großstadt. ausgelastet ist er ganz sicher ein toller familienhund.
aber jagdhundfreund sollte man schon sein - wer einen schäferhund in klein erwartet, wird ganz sicher unglücklich.

gruß
bettina