PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Halti???



kerstin2306
26.06.2005, 16:39
hallo!
Ich habe eine ca. 36 cm kleine Mischlingshündin (1jahr jung)..
Sie hat ein ziemlich breites Nylonhalsband. Nur leider zieht sie bei spaziergängen dermaßen, dass sie anfängt zu röcheln und keuchen. zieh ich sie zurück und sag bei füß, geht das ne weile gut, bis sie wieder anfängt zu ziehn.
Sie ist zwar sehr klein, nur hat sie sehr viel kraft und ist ziemlich muskulös.
also hab ichs mal mit brusgeschirr versucht, so hab ich sie zwar besser im griff, aber das ziehen wird eigendlich ärger...

Dann hab ich von nem Freund von mir von diesem Halti gehört und ich wollte wissen, ob es sich lohnt so etwas auszuprobieren.
Gibt es sowas überhaupt in ihrer größe?
wer hat erfahrung damit?
oder wisst ihr was es noch für möglichkeiten gibt?

danke im vorraus
Kerstin

SigridM
26.06.2005, 22:12
Hallöchen,
mit dem Halti muß man sehr vorsichtig sein,wenn man da etwas falsch macht kann sich der Hund sehr schwer verletzen.Deshalb muß man sich das von einem Profi zeigen lassen.
1. Man muß den Hund an das Halti gewöhnen( halti hinhalten und Hund mit Leckerli locken und erst wenn der Hund das Halti akzeptiert kann man damit rausgehen.
2. Man muß die Leine am halti und das andere Ende am Halsband(oder geschirr befestigen)
3.Niemals darf man am Halti rucken !!!
Wirbelsäulenschäden drohen
4.Und der Hund darf auch niemals ins Halti rennen
Ich bin kein Fachmann,deshalb weiß ich nicht genau ob man noch mehr beachten muß.Bei diesen Punkten bin ich aber ziemlich sicher,und deshalb würde ich von einem Gebrauch auf eigene faust absehen.


Hast du schon einmal probiert stehen zu bleiben wenn sie zieht? Und erst weiterlaufen,wenn sie nicht mehr zieht.
Oder in die andere Richtung gehen,ohne Kommentar,wenn sie zieht.
So daß sie merkt,daß sie mit ziehen nicht ans Ziel kommt.

LG
Sigrid und Co

sinja
27.06.2005, 10:27
Hallo,

also Luna ist ein typischer Beagle. Sturkopf und mit eigenem Willen. Sie zieht auch schrecklich an der Leine.
Deshalb habe ich ihr auch ein Halti gekauft. Wir haben es jetzt ca. eine Woche, aber ich bin noch dabei, sie daran zu gewöhnen. Sie trägt es beim Laufen, aber ich hab die Leine immer noch nicht dran, denn das irritiert sie noch.

Ich habe es versucht mit stehenbleiben wenn sie zieht bzw. umdrehn und zurückgehn. Aber das kann ich 50mal machen und sie zieht wie vorher. vor allem wenn sie zu nem andren Hund will. Ist eben ein Beagle und Meutehund.

Ich hoff es wird bald, dass ich sie richtig mit Halti laufen lassen kann und dass sie sich damit das ziehen abgewöhnt.

liebe grüße
teezy

kerstin2306
27.06.2005, 12:18
liebe sigrid!
ja ich hab es schon mit dem stehnbleiben versucht, aber ich glaub das strapaziert meine nerven eher, als die von meiner hündin, ist ihr nähmlich schnuppe, ob ich stehnbleib oder nicht, dann sieht sie mich blöd an, geh ich dann weiter zieht sie gleich wieder...

Kokosch
27.06.2005, 15:10
stehen bleiben hilft bei meinem Sturkopf auch nciht, aber die Richtung wechseln, das stinkt ihm und nach 2-3 mal ist das ziehen vorbei :wd: ....allerdings hat mich der ein oder andere mich da schon einmal seltsam angeschaut. :rolleyes:

LG
Nicole

ruth_kyno
27.06.2005, 15:51
hallo kerstin
ich habe schon erfahrungen mit dem halti gemacht. ich muss dir allerdings sagen, dass man es nur bei extremen fällen verwenden sollte, da das halti bei jedem ruck ein nein in hundesprache vermittelt. verwendet man es zu viel, kann es dazu kommen, dass der hund dies nein auch bei anderen hunden ignoriert. trotzdem ist es eine gute und sinnvolle erfindung, wenn man es richtig verwendet.
ich würde allerdings nicht gleich bei dem extremsten beginnen, sondern erstmal damit: immer kurz bevor dein hund zieht gehst du sehr aprubt in die entgegengesetzte richtung. dabei solltest du den hund möglichst ignorieren. (dabei würde ich ein geschirr verwenden, damit der hund nicht am halsband umhergerissen wird, was für den hund schmerzhaft ist.) irgendwann versteht der hund, dass er schneller hinkommt, wenn er brav an der leine läuft. wichtig dabei ist, dass dies alles sehr schnell passiert, damit der hund das in die andere richtung gehen auch als direkte folge seines falschen verhalten sieht.
dabei werden dich die leute mit sicherheit komisch ansehen, ist mir auch schon passiert, aber ich habe schon mereren hunden damit das an der leine ziehen abgewöhnt.
wenn dies bei deinen hund nicht klappt, dann kannst du es mit einem halti versuchen.

Kathrin F.
27.06.2005, 19:11
Original geschrieben von ruth_kyno
dabei werden dich die leute mit sicherheit komisch ansehen, ist mir auch schon passiert, aber ich habe schon mereren hunden damit das an der leine ziehen abgewöhnt.
wenn dies bei deinen hund nicht klappt, dann kannst du es mit einem halti versuchen.

An solche Blicke muß man sich als Hundehalter eben gewöhnen :D :cool: .

Klar sieht es bescheuert aus, aber dafür erntet man auch Bewunderung, wenn der Hund dann schließlich gut erzogen ist ;) .

Außerdem ist es auch in Interesse des Hundes, ihm das beizubringen, denn dann werden auch für ihn die Spaziergänge entspannter.

Liebe Grüße
Kathrin

kerstin2306
28.06.2005, 19:12
Danke!
Also das mit dem umdrehn ist mir noch nicht in den sinn gekommen, werd ich aber heute, (wenns etwas kühler ist) bei unsrem abendspaziergang sofort ausprobiern.

ich danke nur, dass auch die negativen seiten des haltis hier genannt werden, ich hör nämlich nur von allen seiten wie gut es sein soll...

sollte alles nicht gut gehn, wird uns dennoch nichts andres übrig bleiben... als hundeschule und halti zu kombinieren...
alleine hab ich zu viel angst was falsch zu machen...

greez
Kerstin

Canin.de
28.06.2005, 22:05
Liebe Kerstin,
ich denke ganz subjektiv, das Halti ist nur was für Leute, die nicht auf natürlich Art Ihrem Hund zeigen wollen/können, wie man Fuß geht. Wichtig ist, dass der Hund von sich aus uns ansieht und wir ihn nicht in unsere Blickrichtung ziehen müssen.
Wenn die Beziehung Hund stimmt regelt sich vieles dem Anschein nach von alleine
Gruß Peter
http://www.Canin.de - Gute Beziehung zu Ihrem Hund

billymoppel
28.06.2005, 22:47
hallo peter,

ich glaube, du haust da was durcheinander - fuß gehen können viele hunde und sie ziehen dennoch. der hund kann ja auf einem spaziergang, der seiner beschäftigung dient, bei dem er zeitung lesen soll und informationen sammeln, nicht permanent fuß gehen. trotzdem kann er auch bei offener leine gehen ohne zu ziehen und das einer dampflok beizubringen, ist viel schwieriger als ein fuß - das schafft jede töle.

@ kerstin
du solltest auch mal darüber nachdenken, ob dein hund überhaupt weiß, was du von ihm willst, wie die kommunikation bisher abläuft. geruckel an der leine? hunde können nicht sprechen, uns aber lautlich sehr gut verstehen, weit mehr, als ein paar in kommandosprache gebellte worte :D
also sprich mit ihr, mach dich wichtig, gib die passive rolle des zuges an der dampflok auf.

gruß
bettina