PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Arthrose Spondylose



Enzo
07.06.2005, 10:28
Hallo, ich mach mir wirklich ziemliche Sorgen um meinen "kleinen". Ich habe einen Deutsch Drahthaar der jetzt 12 Jahre alt ist. Bei ihm wurde vor ca. 4 Wochen Arthrose und Spondylose diagnostiziert. Obwohl er seitdem Grünlippenmuschelextrakt in reiner Form, Glyco., Viamin B, Teufelskralle und Traumeel gegen die Schmerzen bekommt, stolpert er viel und hat massive Probleme beim aufstehen. Ich weiß nicht ob er Schmerzen hat, da er selten Schmerzen zeigt. Beim spazierengehen hält er gerade mal ne halbe Std. durch, wenn es heiß ist geht gar nichts. Er legt sich hin und kann nicht mehr. Dabei schaut er mich immer so traurig an, dass ich heulen könnte! :0( Ich muß dazu sagen, dass er sonst immer ein extrem agiler Hund war. Ständig rennen, abhauen, Leute ärgern etc. Ich denke er leidet, da ernicht versteht warum es nicht mehr so geht. Vielleicht kann mir ja hier der ein oder andere einen weiteren Tip geben.

Topsy
07.06.2005, 11:16
Hallo Enzo,

ich kenne das Problem mit Arthrose. Meine Topsy hat Arthrose im linken Vorderlauf seit sie 9 Jahre alt ist. Was Du Deinem Hund gibst, ist schon ganz ok. nur leider geht es manchmal ohne Schmerzmittel nicht. Vielleicht solltest Du Deinem Hund, mit Absprache Deines TA, welche geben. Das Dumme ist, durch die Schmerzen geht der Hund in eine Schonhaltung die widerum Verspannungen und Schmerzen verursachen kann. Mit viel Glück kannst Du später die Schmerzmittel reduzieren.
Über Spondylose weiß ich leider nicht bescheid, aber bestimmt bekommst du noch den einen oder anderen Tip.

Hast Du schon mal das Herz Deines Hundes checken lassen? Dass er nicht durchhält beim Spazierengehen und sich hinlegt muss nicht an der Arthrose liegen. Oder legt er sich hin, weil er so stark lahmt?

Alles Gute und liebe Grüße

Elke :cu:

4711
07.06.2005, 12:41
Hi
Spondylose ist, soweit ich weiß, die verknöcherung der Wirbelsäule. Es bilden sich wohl irgendwelche "Brücken".
Ich kenne vom Hundeplatz sehr viele Boxer die darunter leiden, soweit ich das mitbekommen habe ist das beim Hund sehr schmerzhaft, ist diese Stelle allerdingserstmal verknöchert, steif, gehen die Schmwerzen zurück.

Gruß 4711

money.p
09.06.2005, 01:44
Hi,

mein Hund war schon alt, als Spondylose diagnotiziert wurde. Er war immer ein Kämpfer und hat Schmerzen fast nie gezeigt. Leider ist er kurze Zeit später an etwas anderem gestorben.
Daher kann ich nicht so viel berichten.
Ich weiß nur, dass er auch so Art Schübe hatte und es dann wieder besser wurde, wie hier schon ähnlich geschrieben.
Du solltest aufpassen, dass der Hund nicht springt, damit die Brücken einmal gebildet, nicht wieder brechen, denn das tut besonders weh.

Mein Hund hat übrigent gleich mit Darmblutungen auf Rimadyl reagiert. :(

Ich würde allerdings auch mal das Herz schecken lassen und vielleicht mal ein Blutbild um die Organwerte kontrollieren zu lassen.

Versuche es doch auch mal mit MSM (Methylsulfonylmethan).

Ich glaube aber, dass es sein kann, dass es etwas dauert bis die Mittel wirken.

Lieben Gruß und gute Besserung

money.p

poekelmaus
09.06.2005, 14:08
Hallo!
Bei meinem Golden wurde auch Spondylose festgestellt, da war er nicht mal noch 1 Jahr alt. Es muss sehr weh tun, er bekam dann zur akuten Schmerzbehandlung Rimadyl Tabletten, die helfen, sind aber ziemliche Chemiekeulen und die Hunde gewöhnen sich sehr schnell an die Dosis und man muss dann erhöhen. Ich hab meinem Hund dann Goldimplantate geben lassen, das hat Wunder gewirkt, nach 3 Tagen keine Schmerzen mehr. Rede mit ein paar TÄ ob das evtl. für Deinen Hund auch eine Alternative ist, es gibt natürlich keine Garantie für die Wirkung, aber bei uns hat es super geholfen. Wenn Dein Hund sonst gesund ist, warum sollte man dann es nicht auch bei einem älteren Hund geben. Mein Hund ist bei Schmerzanfällen einfach stehen geblieben und hat furchtbar gehechelt, am Anfang hab ich auch auf das Herz getippt, aber mein Hund reagiert auf Schmerzen einfach mit Hecheln. Lass Dich nicht von einem TA abwimmeln, viele TÄ halten nichts von Alternativmedizin, meiner auch nicht, ich bin dann eben zu einem anderen TA gegangen und es hat geholfen. Alles Gute für Deinen Hund!
LG Ingrid