PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : GRRR: Verantwortungslose Welpenbesitzer



Dagi
31.08.2002, 10:24
Hallo @ all,

das muß ich jetzt erst mal los werden, da ich so sauer bin!!!

Seit drei Wochen haben wir in unserer Straße einen Neuzugang: Einen niedlichen, aufgeweckten Golden Retriever-Hovawart-Mix. Erste Begegnung: Unsere Amy spielt mit zwei erwachsenen Hunden auf der großen Wiese. Die neuen kommen dazu, zerren ihren Hund weg, er darf nicht mitspielen. Wir anderen denken: Naja, vielleicht sind die noch ein wenig ängstlich.

Im Laufe der Zeit hören wir aber auch von den anderen Hundebesitzern, daß der Kleine nie mit den anderen spielen darf.

Amy -wohl weil auch noch Welpe- durfte dann mal einen Abend.

So, und nun kommts:
Gestern abend treffen wir den Kleine samt Herrchen. Wir sprechen ihn an, da andere Straßenseite. Er kommt rüber, die Hunde fangen sofort wild an zu spielen. Welpen halt.
Der Mann fragt: "Na, ist das noch Spiel, oder schon ernst?"
Ich bin irritiert, und frage, ob er denn nicht zur Welpengruppe geht.
Seine Antwort: "Nein, die Tierärztin hat gesagt, das braucht der nicht, er soll dann irgendwann gleich in die Hundeschule!"
?????????????????????
Ich bin erst mal sprachlos. Dann erkläre ich ihm, daß das sehr wichtig für den Hund ist, mit gleichaltrigen und älteren Kontakte zu haben und nenne ihm die Gründe. Der hört irgendwie gar nicht richtig hin und sagt uns: "Naja, bald muß er da auch hin, der zieht mittlerweile schon ganz schön an der Leine, und von der können wir ihn auch nicht abmachen, weil er dann wahrscheinlich wegläuft, weil er ja erst so kurz bei uns ist!"

Ich erkläre ihm kurz, daß er auf keinen Fall weitergehen soll, wenn der Hund an der Leine zieht. Er hat sich das jetzt natürlich schon drei Wochen lang angewöhnt also wird es jetzt länger dauern, bis er das unterläßt. Ich sage ihm, da soll er ganz konsequent sein!!! Darauf erwiedert er, daß das sowieso keinen Zweck hätte, da das ein Kinderhund sei, uns seine Kinder den auch ausführen, und die das sowieso nicht machen. Und: seine Kinder sind 4 + 9 Jahre alt! Auch der vierjährige führt den Hund schon aus! Naja eigentlich mehr der Hund ihn. Und dann will er ganz schnell weg, man merkt, daß ihm das unangenehm ist. Ich sage ihm nochmal, wo + wann das Welpenspiel stattfindet, aber er beruft sich nur auf die Tierärztin!

Mein Gott, hat der Nerven! Das kann ja wohl nicht wahr sein! So viel Unvernunft. Das geht doch schief! Und wie arrogant der war!Ich ärgere mich so sehr darüber. Hat der denn nie mal vorher ein Buch gelesen? Die Welpenprägespiele werden ja sogar in jedem schlechten Buch empfohlen. Und was ist das überhaupt für eine Tierärztin???

Und dann noch der nächste Neuzugang: Ein kleiner Cairnterrier: 8 Wochen. Den ganzen Tag schallt es aus dem Garten "Sitz, Platz, Plaaatz , PLAAATTTZZZ!!!" Auch mit den Besitzern gesprochen, langsam anzufangen. Der Kerl zieht auch wie verrückt an der Leine. Die Frau sagt: "Komisch, ich dachte, Hunde können an der Leine gehen!"
????????
Ja klar, die werden demnächst durch die weitere Anpassung an die Umwelt mit Leine geboren!HA!

Naja, die hat wenigstens zugegeben, daß sie ja auch so gar keine Ahnung hat. Ich habe ihr dringend ein paar Bücher ans Herz gelegt!

Ich weiß wirklich nicht, warum die Leute so verantwortungslos sind! Wo bin ich hier eigentlich?! Warum klären die Züchter nicht wenigstens ein bischen auf? Warum hören diese Leute nicht, was ihnen andere Hundebesitzer von ihren Erfahrungen zu berichten haben? Das ist doch gerade das tolle: die Hundebesitzer untereinander haben so guten Kontakt, man kann immer fragen: wie habt ihr das gemacht?! Man muß daß ja nicht alles gleich genauso machen, aber man kann abwägen, wenn man mehrere gehört hat! Das nächste mal werde ich denen das Forum hier empfehlen! Nutzt wahrscheinlich auch nix! Aber ich werde nicht aufgeben!

Es grüßt die total gefrustete Dagi

Sofia
31.08.2002, 10:46
Hallo Dagi,

ich habe auch eine Nachbarin die hate zwei Malteser die sind
nur im Garten gehalten worden und keinen anderen Hundekontakt haten. Haten daß heist einer ist vor kurzem an
Lungenenzündung gestorben (6 Jahre). Jetzt wo sie nur noch einen Malterser hat muß sie ja Gassi gehen weil der Hund alleine im Garten sich langweilt ich hoffe nur das sie sich nicht noch einen Malteser Welpen dazu holt. Als sie noch zu zweit waren sagte sie es sei ihr zu anstrengend mit zwei Hunden spazieren zu gehen, jetzt wo sie nur noch einen hat kommt der wenigstens raus aber er hat vor anderen Hunden angst da sie stendig hoch genommen wurde wie ein anderer Hund kam als sie klein war die Frau weiß dass sie einen Fehler gemacht hat, ich glaube nicht das sie es anders machen würde wenn sie noch einen Welpen häte weil sie meinen Vorwürfen aus dem Weg geht und sich schnell von mir verabschiedet.
Mir tun die Hunde leid die an solche Besitzer geraten.

L.G.
Astri-Sofia

Sunflower
31.08.2002, 11:32
Mensch....mensch... mensch...........
was ist nur aus dieser Welt geworden???
Warum lässt sich niemad mehr was sagen?
Also ich finde,... das man sogar mit normalen Menschenverstand wissen müsste, was für ein Tier richtig ist, auch wenn man noch nie ein Hund hatte.
Ist die Welt denn nur noch von ignoranz geprägt?
Sowas kann und will ich einfach nicht verstehen.
Ein vierjähriger.......... tsss tsss tsss....... sowas kann man doch nicht machen.......
Boar.......ich kann das gar nicht glauben.
Und das sich andere Hundebesitzer untereinander austauschen finde ich auch wunderbar.
Ich nehme immer gern Tips an und gebe auch gern welche, wenn ich helfen kann.
Bei uns ist es schon, wie eine große Familie
und so.....sollte es auch sein.
:p
Bei mir in der Nachbarschaft lebt eine ältere Hundedame (natürlich mit Frauli und Herrchen :) ).
Ihr tägliches gassi-gehen sieht so aus : aus der Tür heraus.....auf die kleine Wiese (die direkt neben der Tür ist, ist eher ne kleine Rasenfläche........ ) und schnell schnell alles erledigen........... dann schwupp du wupp........ muss sie wieder rein. Doch manchmal........ das ist dann premiere......... wird sie sogar auf die andere Straßenseite getragen um dort alles zu erledigen. Ist das nicht großzügig???
Der Hund ist danach bestimmt total erschöpft....nach so einem Ausflug ;) .
Und in den 2 Jahren, wo ich meine Kleine habe.... durfte sie noch nie an diesen Hund heran.
Ach ja....... wie gut der Hund es doch hat.... muss nicht mal laufen.... is jaeh viel bequemer :mad: . So.... das musste ich jetzt mal loswerden :p

Viele,ganz liebe Grüße
Die Blume

Dagi
31.08.2002, 12:40
Hallo Blume,

ja, das ist bei uns ja auch so. Wie 'ne große Familie. Und man trifft sich fast täglich, plaudert mal, tauscht Erfahrungen aus, die Hunde spielen toll, mit manchen geht man zusammen weiter, Bücher werden untereinander ausgetauscht...
Vor allen Dingen wohnen hier fast nur Besitzer mit großen Hunden, die super erzogen sind, alles verantwortungsvolle Halter mit gut sozialisierten Hunden. Das macht so einen Spaß. Deswegen verstehe ich das ja auch nicht. Nach dieser "Begegnung der 3. Art" gestern abend trafen wir noch eine super netten Hundemenschen samt ihrem Hund und wir unterhielten uns über den Golden-Mix und das Herrchen. Sie war auch total besorgt, und hatte auch schon mehrmals mit denen gesprochen. Tja, sagte sie, und irgendwann wird mal wieder ein "schwieriger" Hund abgegeben. Und wer ist schuld? Diese total verantwortungslose Familie!

Mann, man schaftt sich doch nicht mal so eben einen Hund an, wie man ein Kleidungsstück kauft. Ich habe 20 Jahre darauf gewartet, und mich bis dahin durch viel Hundeliteratur durchgelesen und weiß immer noch im Prinzip wenig. Aber ganz grundlegende Sachen, die erfährt man ja doch. Den Rest macht dann die zunehmende Erfahrung und der Rat der anderen (wie hier im Forum z.B.: vielen Dank dafür!)

Der war total erstaunt, daß wir auch ohne Leine mit Amy gehen können, und daß sie Platz, sitz, warte kann. Ich habe dem ja gesagt, daß wir das immer nur mal fünf Minuten am Tag geübt haben, und Amy immer sehr viel Spaß dabei hatte.
Naja, bei ihm soll das dann die Hundeschule besorgen. Aber wenn man nicht bereit ist, das Tier auch zu Hause geistig zu beschäftigen? Ich habe ihm gesagt, daß wir auch in die Hundeschule gehen werden, und trotzdem habe ich ihre frühe Lernphase genutzt um ihr ein paar grundlegende Dinge beizubringen.

Nee, nee, manche Leute wollen es sich am Anfang zu einfach machen und haben es dann hinterher viel schwerer. Bei uns wird es jeden Tag schöner. Ihm hat man die "Belastung" angehört. Der war auch total genervt, daß der Hund noch nicht stubenrein ist. Naja, halt kein Verständnis für's Tier...beim nächsten mal erwische ich hoffentlich das Frauchen, die scheint ein wenig zugänglicher zu sein.

Eine noch immer aufgeregte Dagi

P.S.: Nicht mit Menschenverstand (der reicht scheinbar nur für die o.g. Beispiele) müßte man das wissen, sonder mit ein wenig HUNDEVERSTAND!

Sunflower
31.08.2002, 13:13
Hallo Dagi,

So ist es aber leider nun mal.
Manche Menschen schaffen sich einen Hund an wie ein Kleidungsstück.......aus purer Laune und langeweile heraus.
Doch wenn der Hund anfängt "lastig" (....wie ich dieses wort hasse :mad: ) zu werden...ist er der nächste, welcher am straßenrand ausgesetzt wird.
Was solls....... sind doch nur "dumme Tier"..... höre ich solche Menschen schon sagen.
Sicherlich ist es manchmal stressig, vorallem in der Welpenzeit, doch ist unser kleiner (oder natürlich auch großer Freund :p ) nicht das beste, was uns je passieren konnte?
Ich möchte die spaziergänge, das kuscheln und die treuen blicke meiner Kleinen nie missen müssen. (ui klingt das komisch , aber ihr versteht mich schon)
Nie habe ich diesen entschluss bereut und freue mich auf jeden Tag mit ihr.
Euch wird es sicherlich genauso gehen.... :)

Ich hoffe nur das diese Mensche bald zur vernunft kommen.
Was machen die denn sonst so mit dem Hund??
In ein Zimmer sperren, damit er nicht nervt??
Haben die sich den kleinen Spatz wegen den Kindern geholt?(KINDERHUND)

Viele, liebe Grüße
Die Blume

Sandra72
01.09.2002, 12:46
Hallo!

Man,man,man...die Menschheit wird echt immer blöder!
Warum schafft man sich einen Welpen an ,wenn man keine Ahnung hat?! Ich kann das echt nicht verstehen!
Bei uns in der Nachbarschaft haben wir einen Chihuahua,der kommt auch nicht raus,der geht auf die Katzentoilette und wenn sie doch mal mit ihm die Zeitung holen gehen (50m )entfernt,ist ein gekeife und ein gekläffe anderen Hunden und Menschen gegenüber! Das kann doch alles nicht normal sein!

*kopfschüttelnde*.. Grüße....Sandra....

Flocke
01.09.2002, 13:12
Ich kann euch nur zustimmen.
Sehr viele Hundebesitzer machen sich einfach keine Gedanken, wie sie ihren Hund "artgerecht" halten können. Selbst wir hier in der Stadt haben genug Möglichkeiten dazu!
Bei uns im Haus lebt auch eine Familie, die ihren Wuffi z.B. nicht richtig erzieht. Klar, ich habe mir den Mund fusselig geredet - da die Leute aber vorher schon 13 Jahre einen Hund hatten, wird ihr neuer Wuffi jetzt genauso gehalten. Als der Goldie dann endlich 1 Jahr alt war, haben die dann doch bemerkt, dass er extrem zieht und die Halterin nicht mehr in der Lage ist, in einer ernsten Situation den Hund festhalten zu können. Also, wurde ich dann doch noch einmal gefragt, was man da machen kann. Da ich den Hund kenne und weiß, dass er bei der richtigen Motivation alles tun würde (ich habe mit ihr übrigens keine Schwierigkeiten), habe ich natürlich den Tip gegeben, alles was gut ist soll überschwänglich gelobt werden. Na, aber bitte schön - was denken denn dann die Leute???
Ich kriege ständig einen dicken Hals - zumal die sich dann noch wundern, wieso meine soweit keine Probleme bereiten und ihr Hund einfach nicht aus "seine" Familie hören will.
Treffen wir uns zufällig draußen, dann ist dieser Hund ständig bei mir und beachtet seine Familie nicht mehr.
Und selbst so ein Verhalten interpretieren diese Leute nicht!!!
Es ist doch offensichtlich, dass sie irgendetwas bei der Hundeerziehung falsch machen müssen, oder nicht???

Trotzdem finde ich es super, dass du den Mann mit dem Welpen ansprichst. Ich halte es auch so, wenn mir solche Leute begegnen. Und manchmal hat man sogar Erfolg und bewegt die Leute zum Umdenken.
Ich hoffe so sehr für den kleinen Wuffi, dass auch dieser Mensch noch einmal über sein Verhalten nachdenkt.

gini_aiko
01.09.2002, 17:18
hallöchen!
war heute mit meinem schnuff (12 wochen, schäfer-flat-coated mix) spazieren, da hab ich schon in einem garten gesehen, dass jemand einen welpen (ein herzallerliebstes staffbaby) rumträgt. ich hab mir noch gedacht, was hat der denn an den ohren. schon hör ich meinen schnuff ganz aufgeregt *mami, da ist ein anderer welpe, da will ich schnell hin*. frauchen will ja nicht so sein und lässt ihren schnuff zum zaun laufen. da seh ich, dass der hund noch verband vom OHRENKUPIEREN oben hat. ich dachte mich hauts aus den schuhen. der sache nicht genug. man kommt mit der dame leider ins gespräch (hab mir fast die zunge abgebissen, dass ihr nicht nen vortrag über tierquälerei halte). schließlich erfuhr ich, dass der kleine 13 wochen alt ist, und er vor eine woche erst kupiert wurde. (ich kenn mich da nicht aus, aber machte man das nicht gleich nach der geburt, damit der hund nicht zu arge schmerzen hat??). das nächste war, dass er nicht raus darf um mit anderen zu spielen, weil sonst wird er zu umgänglich und geht jedermann/frau/kind/hund/tier zu freundlich zu. vielleicht hab ich da ja was falsch verstanden, aber das ist eigentlich mein ziel, dass mein hund gegenüber jedem lebewesen freundlich gesinnt ist.
nun könnt ihr euch vorstellen, was das ziel dieser person mit diesem *kampfhund* ist.!!

Ewok
02.09.2002, 07:47
@gini_aiko

Erst einmal ist Kupieren, egal ob Rute oder Ohren in Deutschland verboten. Ich würde bei der zuständigen Stadt oder Gemeinde eine Anzeige erstatten. Für mich hört sich das so an, als ob sie den Welpen scharf machen wollten und dann ist es besser, wenn der Welpe so schnell wie möglich aus der Familie genommen wird um schlimmeres zu vermeiden.

Showhorses
02.09.2002, 09:35
Also das gibts doch nicht!!!
Ich würde auch Anzeige erstatten! Wenn heutzutage einem Welpe noch etwas kupiert wird, ist das einwandfrei eine Straftat!
Vorallem die Ohren, das ist ja sogar im Ausland schon verboten!

Ich habe einen American Pittbull 5J. einen Chihuahua und einen 10 Wochen alten Pittbull Boxer Mix Welpen!!! Es macht mich wahnsinnig wütend sowas zu lesen!!! Denn grad Leute wie wir, die Ihre Hunde gut erziehen und sozialisieren, bekommen durch solche schwarzen Schafe wieder negative Publicity!!!
:mad:
Gott sei dank bin ich noch nie an solche sogenannten
"Hundeexperten" geraten... Da könnte ich wohl nicht so ruhig bleiben! Vielleicht eben grad weil ich solche Hunde habe und fast jeden Tag mit Anfeindungen zu leben hab, die von Mittmenschen herrvorgerufen werden, die Ihre Hunde wirklich als Kampfhunde benutzen...:(

In diesem Sinne
Viele liebe Hundegrüße an alle wirklichen Hundefreunde
Sabrina & vierbeiniger Anhang

Dagi
02.09.2002, 11:34
Hallo,

da würde ich auch nix kennen: sofort Anzeige! Das darf doch wohl nicht wahr sein! Ich reg mich hier gerade so auf, daß ich gleich 'ne Herzattacke kriege! Das der Hund diese Schmerzen ertragen mußte, völlig sinnlos!

Und so werden die Vorurteile weiter geschürt!

Ich muß ja ehrlich sagen, früher hatte ich vor Staff & Co. auch Angst. Waren ja auch oft Halter, die etwas "zwielichtig" waren. Aber wenn man diese Hunde dann erlebt, wenn sie gut sozialisiert worden sind, nicht scharf gemacht wurden dann sind sie wirklich toll.

Wir haben in der letzten Zeit NUR positive Erfahrungen gemacht mit den sogenannten "Kampfhunden".

Und wenn ich dann von so was höre - ne, also wirklich, da krieg ich so'n dicken Hals! Es ist so unfair den Tieren gegenüber. Und es ist ja wohl totaler Quatsch, daß das Tier nicht jedem freundlich gesonnen sein soll. Also ich zumindest strebe genau DAS an! Und sollte ich mal irgendwann in eine bedrohliche Situation kommen, wird der Hund das auch an mir merken, und sich (wahrscheinlich) entsprechend verhalten. Das brauche ich nicht durch Fernhalten trainieren!

Kein Wunder, daß es immer noch viele Hundefeinde gibt!

Wutschnaubend grüßt Dagi

:mad:

Sunflower
02.09.2002, 15:48
Das wird ja immer besser............

Sunflower
02.09.2002, 15:57
huch, sorry......... war noch nicht alles, was ich sagen wollt :D

Also, wo war ich??
Ach ja..........
Das wird ja immer besser........
das kann doch alles nich wahr sein.
Mir plazt der Kragen. So einen Müll hab ich ja noch nie gehört....
er darf nicht zu freundlich werden.......... boar....... was ist das für ein sch.... ?
Also meine Kleine (Malteser-Westi-Mix) ist auch super freundlich, doch ich weiß, das sie in Notsituationen mehr als nur 100% für mich da ist. Sie würde mich bis aufs letzte beschützen und das ohne fernhalten, träinieren usw.
Das macht so ziemlich jeder Hund. Boar...... und sowas darf n Hund halten. Ich fass es nicht.:mad:
Leute .....vielleicht machen wir ja was falsch ;)

Viele, ganz liebe Grüße an EUCH
Sunflower *böse bin* :mad:

gini_aiko
02.09.2002, 19:50
hallöchen!
hab vergessen zu erwähnen, dass die *besitzer* den hund aus einer *angeblich* erste klasse zucht aus tschechien haben. der hund wurde dort kupiert und heute hab ich auf dem polizeiposten angerufen und die haben gesagt, dass man da keine handhabe hat, wenn dass bereit im ausland passiert ist.
ich finde dass eine bodenlose frechheit ...
ihr hättet den süßen sehen sollen, er hat sofort sein *och ein anderer welpe ich will spielen* gesicht aufgelegt. und dann darf er nicht raus.
ich hab mich noch ein wenig umgehört, die haben haben noch nen rotti, der nur mit stachelhalsband spazieren geführt wird. einige hunde wurden ihnen schon abgenommen (keine ahnung warum die überhaupt noch hunde haben)
ich habs auf jeden fall mal noch dem tierschutzverein gemeldet und die haben gesagt sie werden nochmals probieren ihnen die hunde abzunehmen.
da man ihn österreich keinen nachweis braucht, bringt es auch nichts, dass die leute dort ein ellenlanges vorstrafenregister haben. *seufz* so diskutabel diese landeshundeverordnungen sein mögen, hier würde sie den hunden helfen.
hoffe, dass ich da bald was tut und der kleine schnuff und der rotti bald in gut hände kommen.