PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stolpern



Mary1
31.08.2002, 10:05
Guten Tag,

ich bin neu hier in diesem Forum u. kenn mich noch nicht so aus, also Sorry wenn ich einen Fehler übersehen sollte !

Ich bin fix u. fertig, ich habe mir im April eine 16 Jahre alte Hafi Stute gekauft. Habe sie Probe geritten, es war alles ok. Dann kam sie zu mir u. stolpert seidher ununterbrochen.
Erst dachte ich ich sei evtl. zu schwer für sie, aber meine 5 Jahre alte Tochter ist ja leicht u. da stolpert sie auch ??

Ich trau mich nicht mehr mit ihr zu Traben o. in den galopp zu gehen, da sie mir 3x voll hingeknallt ist.

Hab mich auch schon an den Tierarzt hier in diesem Forum gewandt u. der sagte mir was ich schon geahnt habe. Ich solle einen richtigen Tierarzt holen u. eine Lamheitsuntersuchung machen lassen.

Nun lass ich es am Montag machen u. habe so Angst vor dem Ergebnis. Was kann dabei rauskommen ? Kann ich das Pferd weiter reiten ? Muss es zum Schlachter ?

Vielleicht findet sich jemand gleichgesinntes hier, der das selbe Problem mit seinem Pferd hatte u. mir Tipps geben kann ?

Liebe Grüsse

Mary1

Fauna
31.08.2002, 23:07
Stolpern ist im Grunde genommen nicht mit einer Lahmheit zu vertauschen


Die Hafi stute scheint im besten Alter zu sein, um jeden Menschen zu kennen, und so auch austricksen zu können.
Stolpert die Stute denn auch auf der Weide =?
Ich halte es eher für eine Unart...Vielleicht ist die Hafistute einfach nur träge und achtet nicht auf ihren Takt.

:confused:

Dem könnte man mit Stagengymnastik endgegen wirken.
Eine Lahmheit zeichnte sich ja anders aus, wenn die Hafistute schmerzen beim gehen hätte, wäre es höst unwarscheinlich das sie antrabt oder gar angalopppiert.

Vielleicht hat es ja auch etwas mit der Vorgeschichte der Hafistute zu tun. Vielleicht glaubt sie, nur wenn sie sich hinwirft, das sie den Reiter dann los wird.

Warum sollte das Pferd denn zum Schlachter, auch wenn es nicht mehr reitbar ist, solange es Schmerzfrei laufen kann, kann man sich auch anderwärtig damit beschäfftigen.

Der Mensch greift schon genug in das Leben eines Pferdes ein, warum aber sollte er auch endscheiden, wann das Leben dieses Tieres am Ende ist, ??

Ich hoffe ich habe etwas geholfen

Liebe Grüße
Fauna:rolleyes:

Mary1
01.09.2002, 09:35
Vielen dank für Deine schnelle Antwort,

ja darüber hab ich noch gar nicht nachgedacht ? Aber Stangentreten mach ich schon lange mit ihr, auch viel Bewegungsübungen, im Wald über unebenes Gelände reiten ect.
Hab auch schon gedacht, dass es evtl. Unkonzentration ist ?

Nun lass ich sie am Montag mal röntgen, dann weiss man mehr.

Zu Deiner Anwort über Schlachter muss ich sagen, ich bin ein grosser Pferdefreund, ich habe meine älteren Pferde (Hafi-Trakhener 30, Isi-hafimix 30 u. Quarterstute 27, zu Hause im Schwarzwald stehen, sie bekommen das Gnadenbrot.

Dieses Pferd kenn ich noch nicht so lange, hab also noch nicht die Bindung dazu, u. noch ein Pferd nur so zum rumstehen ? Ich weiss nicht, die anderen kosten schon genug geld.

Na ja mal abwarten.

Liebe Grüsse

Mary:D

Loulou
01.09.2002, 11:23
Hallo Mary,

Das tut mir leid für Dich und Dein Pferd. Klingt fast so, als wenn Dich der Verkäufer nicht ganz fair behandelt hat. Es wird leider manchmal mit medizinischen Mitteln nachgeholfen, damit Pferde beim Probereiten lammfromm sind oder lahmfrei gehen. Wenn man sie dann Zuhause hat, kommt die Überaschung.

Für Stolpern kann es etliche Gründe geben. Das kann bei Nervenreizleitungsstörungen anfangen (muß nicht in den Beinen sein, die Ursache kann z. B. auch im Rücken liegen) und bis zur Hufrollenentzündung gehen, oder andere arthrotische Veränderungen. Vielleicht ist sogar schon mal ein Nervenschnitt gemacht worden, dann hat das Pferd in dem betroffenen Huf gar kein Gefühl mehr. Solche Pferde stolpern auch recht häufig.
Es ist absolut wichtig, es von einem Terarzt abklären zu lassen, denn es ist ja nicht ungefährlich , dieses Pferd zu reiten, wenn Ihr schon ein paar Mal damit gestürzt seid.
Berichte doch mal, was dabei herausgekommen ist!
Ich drück die Daumen, das es behandelbar ist!

Einen schönen Sonntag wünscht Dir
Loulou

Mary1
01.09.2002, 11:49
Hallo Loulou,

vielen Dank für Deine nette Mail :) Ich weiss bald nicht mehr was ich noch glauben soll :mad:

Die STute ist von einer jungen frau 23 Jahre alt, ich denke nicht, dass sie mich austricksen wollte, aber man weiss ja nie.

Ich sag Euch auf jeden fall bescheid was bei der Untersuchung rausgekommen ist.

Liebe Grüsse

Mary1

Patricia
01.09.2002, 12:54
Das hört sich nicht gut an!
Ich tippe auch auf Hufrollenentzündung bzw. chronisches Stadium dieser, dann nennt man es Strahlbeinlahmheit.
Wahrscheinlich ist sogar bereits ein Nervenschnitt gemacht worden. Das Pferd hat dann kein Gefühl mehr für das Aufsetzen des Hufes und es kommt gehäuft zum Stolpern! Der Nervenschnitt wird gemacht, damit das Pferd schmerzfrei bleibt.
Unter diesen Umständen solltest Du einen TA beauftragen, hierauf zu untersuchen. Wenn Du das Pferd erst in diesem Jahr gekauft hast, muss der Verkäufer das Pferd zurücknehmen.
Bitte, keine falsche Tierliebe!!! Wenn Deine 5-jährige Tochter auch reiten soll, ist es zu riskant, einen solchen Stolperer als Lehrpferd weiter zu unterhalten!!!
Sorry und Gruss
Patricia

Mary1
02.09.2002, 08:34
Hallo Patricia,

vielen Dank, oh je oh je da kommt Hoffnung auf <seufz>. Ich bin echt mal gespannt, heute kommt die Tierärztin.

Na ja Tierliebe, ich bin ja auch gegen den Schlachter, aber ich kann keine 4 Gnadenbrotpferde durchfüttern, hab schon 3 <gg>.

Du hast vollkommen recht ! Nein meine Tochter setze ich dann nicht mehr auf dieses Pferd !

Nacher kommt der Tierartz, ich melde mich wenn ich weiss was es ist !

Liebe Grüsse

Mary1

Patricia
02.09.2002, 11:30
Hallo Mary1,
ja, teil uns mit, was der TA gesagt hat.
Ich drücke Euch natürlich trotzdem die Daumen!
Gruss
Patricia

Mary1
02.09.2002, 12:53
So IHr lieben,

bin grad von der tierärztl. Untersuchung gekommen ! Also es ist keine Hufrollenentzündung, nix dergleichen, die gute Hafistute hat ganz einfach einen Stellungsfehler, sie stolpert genaugenommen über ihre eigenen Vorderbeine, da die Zehen zu lang wären, wie sich die Tierärztin ausdrückte, die Beine sind total ok u. klar, also sehr gut.

Meine Stute braucht einen sog. Orthopädischen Beschlag vorne mit Zehenkürzung u. seitenaufzügen. Ich bin total froh sag ich Euch.
Dazu kommt noch, dass der Stute 30-40 kg GEwicht fehlt. Sie war schon sehr zierlich als ich sie gekauft habe, dachte aber ich krieg sie dicker wenn sie gezielt gefüttert wird. Leider steht die STute unter Dauerstress durch ihre Koppelgenossin einer Paintstute, die ihr nicht nur alles wegfrisst sondern sie auch ziemlich piesakt.

Der Besitzer ist gleich rausgefahren u. trennt nun Koppel u. Stall ab <freu>.
Nun bekommt die gute Zusatzfutter u. Anabolikaspritzen u. wird 3-4 mal wöchtentl. gezielt zum Muskelaufbautraining von mir gepiesakt :D

Vielen DAnk, dass Ihr mit alle zur Seite gestanden habe, ich hoffe, dass ist jetzt ok mit dem Pferd.

Liebe Grüsse

Mary1:confused: :confused: :p

Loulou
02.09.2002, 13:58
Hallo Mary,

Da freue ich mich aber für Dich und Dein Pferd! :D

Dir ist sicher ein Stein vom Herzen gefallen! Es ist doch gleich ein anderes Gefühl wenn man handeln kann und eine Aussicht auf Besserung besteht!

Ja, leider konnten wir Dein Pferdchen nicht sehen, aber du hast gemerkt, welch verschiedene Antworten auf den Begriff "Stolpern" kommen.

Nun ist es ja zum Glück keine Hufrollenentzündung oder anderes !
Ich drück dir die Daumen, das der orthopädische Beschlag die gewünschte Wirkung hat !!

Gruß von
Loulou

Viel Spaß noch mit Deinem Pferd.

Mary1
03.09.2002, 11:51
Hallo Loulou,

ja vielen Dank Euch allen für die informative Unterstützung. Stolpern kann wahrlich viele Ursachen haben u. wenn das Pferd dabei nicht Lahmt, kann man ja auch keine genaue Diagnose stellen.

Ich bin wirklich erleichtert, dass das ganze so gut abgelaufen ist. Nun muss ich meine Hafistute erst mal mästen damit sie 40 kg mehr drauf kriegt wegen der fehlenden Kraft.

Sie stand ja auch unter Dauerstress wegen dem Beistellpferd dass sie nicht in Ruhe gelassen hat, aber jetzt sind sie abgetrennt u. meine Nelly kann in RUHE fressen. Sie bekommt jetzt vermehrt Heu zugefüttert, weil Kraftfutter wieder Hufrehe auslösen kann <gg>.

In ca. 3 Wochen bekommt sie dann Anabolikaspritzen wegen dem fehlenden Muskelaufbau u. dann beginne ich langsam mit dem Krafttrainig mit ihr u. hoffe dass sie dann wieder ok ist. Am Freitag bekommt sie noch einen Orthopädischen Beschlag vorne.

Hat jemand ne Idee was ich ihr noch zufüttern könnte an Futter ohne dass man wieder Angst wegen Hufrehe haben muss ? Ich hab hier in Zooplus dieses Spezialfutter für ältere Pferde gekauft, dass ich ihr jetzt 3x die woche dazugebe.

Liebe Grüsse

Mary1 :p

Loulou
10.09.2002, 14:47
Hallo Mary,
Hab erst heute wieder hier bei den Pferden reingeschaut und Deine Nachricht gelesen.
Ich würde das Ganze in Ruhe angehen, Dein Pferd soll ja Muskeln ansetzen und kein Fett.
Und zum Muskelaufbau gehört eben auch die entsprechende Bewegung zur erhöhten Futtermenge.
Wie begründet Deine Tierärztin denn die Anabolikaspritzen?

Ich denke, Dein Pferd ist ja doch eher ein Freizeitpferd und Du kannst dem Pferd sicher etwas Zeit lassen um es aufzubauen.

Als ein gutes Präparat, um Muskulatur aufzubauen hat sich, vor allem bei Sportpferden erprobt, Equitop Myoplast bewährt.
Ist zwar nicht billig, aber sicher nicht teurer als die Anabolikaspritzen.
Vor allem Präparate mit Carnitin werden gerne zum Muskelaufbau verwendet (z. B. Carnibol).
Du solltest Dich aber für eines (also Spritzen oder Futtermittel) entscheiden und am besten mit Deiner Tierärztin darüber reden.
Nicht neben den Spritzen noch etwas geben, ohne dass Deine TÄ es weiß.
Na ja, und dann heißt es Training! Viel Schrittreiten ist viel förderlicher als man denkt. Schritt, und später wenn sie fitter ist ,Trab am Hang gibt auch Muskeln, und Stangen und Cavaletti-Arbeit , sowieso möglichst vielseitig bewegen.
Anforderungen nur langsam steigern, Überforderung wirft Dein Pferd zurück.

Schreib mal, wie es läuft!

Gruß von
Loulou

Mary1
21.09.2002, 09:38
Hallo Loulou,

bin heute auch wieder das erste Mal hier, hatte wenig Zeit, die Tage.

Vielen Dank für Deine Info, ich hab mir auch schon überlegt, ob Anabolika oder ob nicht. Ich hab mir ne Kutsche gekauft u. denke dass ist das beste Training, so kann meine Stute vor der Kutsche laufen, ohne Belastung im Rücken u. muss doch etwas arbeiten.

Hanggelände gibt es bei uns leider nicht, also kann ich keine Steigungen mit ihr reiten, aber da wo das Pferd herkommt war nur bergiges Gelände, deshalb wundert es mich doch sehr, dass das Tier keine Muskulatur haben soll ?? Auch die Koppel auf der das Pferd gestanden hat, war totale hanglage !

Auf jeden Fall lass ich im Moment nur meine 5 jahre alte Tochter auf dem Pferd reiten, für leichte Arbeit u. gehe viel mit ihr spazieren.

Gruss Marion

sway
04.10.2002, 17:19
hallo...

Also meine Stute hab ich auch stolperfrei gekauft...

Und nach dem ersten mal hufschmied fing sie an ab und zu zu stolpern.
Das hat sich dann aber mit neuen Eisen und einem eingehendem gespräch mit dem hufschmied gebessert, er hat dann mehr daruf geachtet wie mein Pferd steht und läuft und hat somit besser berundet und sie hat vorne ganz leichte Eisen bekommen. Seit dem Stolpert sie nur noch ganz selten aus unkonzentriertheit und nur im schritt.

Vieleicht solltest du auch mal mit deinem Hufschmied reden??

mfg sway

stella28041999
25.10.2002, 15:52
Hallo Mary!
Ich habe auch drei Haflinger und die älteste (14) stolpert auch ziemlich häufig! Ich habe von einer bekannten gehört das es was mit der Durchblutung der Beine zu tun hat!Ich habe also diese neue Methode getestet und es wurde wesentlich besser!
Also nimm eine Wurzelbürste oder einfach mit blosser Hand jedes Bein mit mittelmäßigem druck von auusen runter und an der innen Seite der beine wieder rauf bürsten! das ungefähr 5 Minuten pro Bein vor dem reiten machen und du wirst den erfolg sehen! Dein pferd müsste mit purer Entspannung darauf reagieren!!!
So ein kleines Problem ist kein Grund ein Pferd zum Schlachter zu bringen!!!
Mfg
Carina

Kat
05.01.2003, 03:43
Ich hab auch einen Haflinger der 13 ist!!! Und er ist früher auch immer gestolpert !!!! Dan haben wir auf seine Koppel Äste Steine Baumstäme und Stangen gelegt damit er mal seine Füsse haben muss!!!! Wenn ich geritten bin dan oft über stangen und Longiert hb ich ihn mit stangen auf dem Zirkel im abstand von 1-1.5metern. Damit er mal so richtig die Füsse heben muss!!!!! Jetzt stolpert er nicht mehr!!!!!
Es könnte aber auch durch Satteldruck oder so kommen und dann könnte es gut sein das man mal ernsthaft mit dem Tierartz über eine behandlung mit Magnetfeld.Wasser oder Akkupuntur reden!!!!!

Mary1
07.01.2003, 20:11
Hallo Ihr lieben,

hab jetzt nach langer Zeit mal wieder hier reingeschaut. Ich freue mich sehr, dass ich so viele Zuschriften über dieses Thema bekommen habe.

Leider ist bei mir in der Zwischenzeit viel passiert. Meine Hafistute ist so fest gestolpert dass ich mir den Lendenwirbel angebrochen hatte.

Nun hab ich Kontakt mit ihrer ehem. Besitzerin aufgenommen, da sich für mich das Thema reiten leider erledigt hat, ich darf auf kein Pferd mehr sitzen !!

Die ehem. Besitzerin war so lieb u. hat die Stute zurückgenommen. Wollt Euch nur informieren.

Vielen Dank für die liebe Unterstüzung u. weiterhin viel Spass mit Eueren Pferden.

Gruss Mary1

Kat
07.01.2003, 21:49
Oh mein gott!!!!!!!!!!!!!!
Also das tut mir echt voll leid für dich!!!!! Wie konnte den soetwas passieren?????? Bitte informiere uns schnelll!!!!!
Bist du dir sicher das du nie mehr aufs Pferd kannst ich hab mal von jemanden gelesen der sich das Genick oder so gebrochen hatt aber trotzdem mit irgentwelchen vor übungen noch reiten darf (auf nem teraphy pferd und nur schritt und trab)

Ich hoffe du darfst wieder reiten

Viel glück und Gruss

Kat :eek:

Mary1
08.01.2003, 09:51
Hallo Kat,

ja sorry, ich kann leider nie mehr auf ein Pferd sitzen. Es ist ja nicht nur das, das Unglück ist im Moment hinter mir her. Mein Mann ist mit 49 Jahren vor 4 Wochen an Lungenkrebs gestorben u. ich habe eine 5 Jahre alte Tochter. Ich könnte theoretisch vielleicht wieder langsam anfangen mit reiten, aber 1. will ich das Risiko will ich nicht eingehen u. 2. kann ich mir von dem wenigen Geld was mir in Zukunft noch bleibt kein Pferd mehr leisten. Gut ich könnte Reitstunden nehmen oder mir ne Reitbeteiligung suchen, aber was ist wenn mir jetzt auch noch was passiert ? Wer kümmert sich dann um mein Kind ? Nein, ich schau mir in Zukunft die Pferde lieber von weitem an !

Falls jemand hier in diesem Forum eine Ponykutsche für 4-6 Pers. brauchen kann könnt Ihr mich ja mal anmailen bombastic1961@arcor.de. Die muss ich nämlich jetzt auch verkaufen <gg>.

Ich wünsche mir nur, dass das Unglück bei uns bald ein Ende hat u. meine Tochter u. ich in Ruhe leben können <gg>.

Liebe Grüsse

Mary

Kat
08.01.2003, 20:15
Das hoffe ich auch und VIEL GLÜCK