PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ayla



kuschelsam
30.08.2002, 18:23
Hallo!

Ich mußte mich am 28.08. von meiner kleinen Ayla (geb. 20.06.02) verabschieden. Ihr hier habt ihre Geschichte vermutlich nicht mitverfolgt außer denen von Euch, die auch das von mir öfter besuchte Katzenforum besuchen. Warum ich das öfter besuche? Das liegt darn, dass ich es besser gestaltet finde. Dort haben ich und Ayla auf unserem letzten gemeinsamen Weg aber eine Flut an Anteilnahme erfahren, die ich in dieser Art einzigartig und vorbildlich finde. Eine von dem Forum, die Alice bei sich aufnehmen wird, hat Ayla eine HP gewidmet, die ich Euch hier vorstellen möchte:
http://www.beepworld.de/members35/ayla-einandenken/

Viel mehr möchte ich gar nicht schreiben. Wir werden nun Ayla im Garten begraben und mir laufen immer noch die Tränen.

Viele liebe Grüße
Franca

Wheatenmummy39
30.08.2002, 18:52
Hallo Kuschelsam,


ja ich habe alles mit Ayla mitverfolgt und habe auch am 28.8 um 10.00 eine Kerze angezündet. Habe mitgefühlt, gebangt und gehofft. Dann las ich Deine Nachricht das Ayla eine Atemdepression bekommen hat und dann ihr Herz stehen blieb. Mir flossen die Tränen. Ich fühle tief mit Dir.
In dem anderen Forum habe ich nicht geschrieben weil dort ja weit über 100 Nachrichten für Dich waren.


Mein tiefes Mitgefühl ist bei Dir.

Dort im Regenbogenland wo Ayla jetzt ist wird es ihr gutgehen.

Fühl Dich gedrückt von mir.


Sei lieb gegrüsst

Anja und ihre Fellmonster Dizzy und Lucky

Tiggerbaby
30.08.2002, 22:04
Liebe Franca,

soeben haben wir die Geschichte Deiner tapferen Ayla gelesen und uns flossen die Tränen! Es ist so ungerecht das so eine kleine tapfere Maus nicht weiter erleben darf wie toll es doch bei seinen Dosis sein kann. Deine tiefe Trauer können wir nachempfinden!
Im Land hinter der Regenbogenbrücke geht es Ayla jetzt gut. Sie wacht über euch und kommt (so stell ich es mir bei Sammy vor) euch besuchen.
Vielleicht trösten Dich diese Worte ein wenig:

Stehe nicht an meinem Grab und weine. Ich bin nicht dort. Ich schlafe nicht.
Ich bin wie tausend Winde, die wehen. Ich bin das diamantene Glitzern des
Schnees. Ich bin das Sonnenlicht auf reifem Korn. Ich bin der sanfte Herbstregen.
Wenn du aufwachst in des Morgens Stille, bin ich der flinke Flügelschlag im
kreisenden Flug. Ich bin der milde Stern, der in der Nacht leuchtet.
Stehe nicht an meinem Grab und weine. Ich bin nicht dort. Ich bin nicht tot.

Unser tiefstes Mitgefühl!

Tiggerbaby, Steffi und Martin

Enya
30.08.2002, 22:38
Hallo Franca,
auch wir haben Aylas traurige Gechichte im Forum mitverfolgt.
Wir denken viel an euch. Auch mir liefen dauernd die Tränen. Deine Ayla ist über die Regenbogenbrücke gegangen und mit Sicherheit glücklich. Sie wird nie vergessen, was du alles für sie getan hast. Eines Tages, wenn du selber über diese Brücke gehst, dann wir sie auf dich zulaufen. Dein Gesicht ablecken und dir sagen: Mensch da bist du endlich. ich habe auf dich gewartet. Dort werdet ihr wieder vereint sein. Laß deinen Tränen freien Lauf. Behalte sie in deinem Herzen und sie wird für immer bei dir sein.
Franca, halt die Ohren steif, denn deine anderen Tiger brauchen dich noch sehr lange!!

Tina 2
03.09.2002, 12:22
Hallo Franca,
es tut auch mir unendlich leid für die Süße , ich muß auch mitweinen.
Aber sie ist bestimmt über die Regenbogenbrücke gegangen und ihr werdet euch wiedersehen.
Es ist so schwer ein geliebtes Tier zu verlieren, daß es einem das Herz zerbricht, ich wünsche dir alles Gute und sei stark für deine anderen Lieblinge.
Lieb Grüße Tina

Suse
03.09.2002, 23:20
Liebe Franca,
erst gestern habe ich die ganze Geschichte über Ayla gelesen. UND ihre Bilder gesehen. Franca sie war sooooo eine süsse. Ich hätte letztes Jahr auch fast meine Maja verloren sie war im gleichen Alter. Das erzähle ich damit Du weisst, daß ich nachempfinden kann was in Dir vorgeht. Ich bin mir sicher ein so kleines Baby zu verlieren ist nochmal etwas anderes als eine alte Katze - vieleicht sehe ich es auch falsch.
Franca was mir besonders gut gefallen hat war, wie du auch die anderen Kleinen beschrieben hast. Deine Art über Deine Katzen zu erzählen spricht mir aus der Seele. Du liebst sie aus ganzem Herzen und respektierst sie in ihrer Art und Persöhnlichkeit. Jedes einzelne ist wie ein Kind von Dir und Du lässt es sie spüren. ABER und das ist das tolle - mit Respekt.
Liebe Franca hoffentlich können Dich diese vielen Beiträge etwas trösten, hoffentlich hast Du auch real jemanden der Dich einfach nur in den Arm nimmt - bei dem Du die Tränen laufen lassen kannst. Hm - nun aber noch etwas anderes: wie sieht es aus mit den Kosten für die OP? * malmitdertürinshausfall*
kannst du mir bitte mailen wie ich dir helfen kann? Es liegt mir wirklich am Herzen .... also bitte lass mich hören . Meine Adresse ist Susanne_Streber@web.de
Aus der Ferne eine Umarmung schön, daß so viele Leute an Dich denken .......... Ich glaube wir alle haben etwas zurückbekommen wovon wir dachten wir hätten es verloren, Du weisst was ich meine.
Liebe Grüsse, Suse. Und bitte mail mir kurz.

LuckyAmica
06.09.2002, 21:16
Echt traurig.Hast du die Hp geamcht als sie starb?Ich ahbe ncoh eine FRage warum ist sie egstroben?

kuschelsam
06.09.2002, 21:24
Original geschrieben von LuckyAmica
Echt traurig.Hast du die Hp geamcht als sie starb?Ich ahbe ncoh eine FRage warum ist sie egstroben?

Nein, eine Freundin von mir hat die HP gemacht.
Leider mußte ich dann bereits nach 7 Lebenswochen anfangen, um mein Leben zu kämpfen. Denn ich habe von Geburt an einen Herzfehler, bei dem die Herzaorta rechts verläuft, die nach links gehört. Hierdurch ist meine Speiseröhre mit der Herzaorta verwachsen. Immer wieder mußte ich deshalb spucken, am Anfang war das aber nur ganz selten. Frauchen hat sich noch nichts dabei gedacht, auch der TA nicht und später glaubte man erstmal an eine Magenverstimmung. Doch es wurde zusehends schlimmer (trotz Behandlung) und ich mußte immer mehr kämpfen, um mein Essen, dass ich nicht alles wieder spucken muss. Aber ich habe tapfer weitergekämft. Am 23.08.2002 brachte mich mein Frauchen mal wieder zum TA, weil es einfach nicht besser wurde. Da wurde ein Kontraströntgen gemacht und die Ursache meines Problems gefunden. Mein Frauchen sollte sich für einschläfern oder OP mit 40:60 Chance entscheiden. Mein Frauchen gab mir die Chance zum Leben und ich wurde am 28.08.2002 operiert. Nachdem ich die OP mit meinem Kämpferherz erfolgreich überstanden habe, wurde gegen 17.00 Uhr der Ruf des Regenbogenlandes so laut, dass ich dorthin gegangen bin. Selbst der TA weiß nicht, warum das passierte, dass meine Atmung plötzlich aussetzte und ich dann bei der Wiederbeatmung ein Herzversagen hatte. Aber eigentlich ist das auch nicht wichtig. Denn jetzt bin ich im Regnbogenland, um mit den anderen Katzen da zu spielen. Mein Frauchen ist trotzdem furchtbar traurig und ist froh, dass wir uns "schnurrend" verabschiedet haben. Sie sagt, ich war was ganz Besonders, auch wenn wir nur eine kurze, gemeinsame Zeit hatten.
-> vgl. der Text auf der HP. Bis heute wissen wir nicht, warum das passierte. es mußte wohl so sein-
:mad:
Viele Grüße Franca

kleinerZoo
06.09.2002, 21:45
Hallo!

Nur ein paar kurze Worte.Ich hab gerade erst denn Leidensweg Deiner Katze gelesen und ich bin zutiefst gerührt!

Ich war dabei als mein altes Kaninchen eingschläfert wurde und ich weiß was Du jetzt für einen Schmerz fühlst.

Tanja

Gukamien
18.09.2002, 15:57
*schnief*...
:(
Es tut mir sehr leid!
Gunda

rinna28
19.09.2002, 13:16
meine Katze ist bereits 20 und ist blind und frißt nicht mehr so viel und wenn sie fest schläft schaue ich immer ob sie noch atmet. wenn ich weg gehe habe ich angst dass sie sterben könnte. gleichzeitig wünsche ich mir sehr, dass sie einfach einschläft und nicht schlimm krank wird. ich weiß es ist eine alte katze aber trotzdem, denke ich dass das genauso schlimm ist. ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es hier sein wird, wenn keine sheba mehr im meinem Arm schläft und auf meinem Gesicht rumtrampelt oder laut schreit, weil sie mich nicht finden kann.

Ich glaube für den Verlust eines tieres gibt es keinen wirklichen trost.
Dennoch möchte ich Dir etwas mit auf den weg geben. Ich weiß nicht ob es tröstet aber mich bringt es zum weinen und manschmal ist der beste trost den Schmerz heraus zu lassen.


Tretet her ihr meine Lieben, weint nicht mehr. Heilung war mir nicht beschieden, meine Leiden waren zu schwer .

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft

Ales Liebe

Corinna