PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bachblüten nur Humbug???



jeangreen
10.05.2005, 17:03
Ich habe hier im Forum in letzter Zeit sehr viele Beiträge zum Thema Bachblüten gelesen da mein Kater, den ich seit Sa. habe, unter Putzzwang leidet. Seit gestern bekommt er eine Bachblüten-Mischung aus Crap Apple und Star of Betlehem. Je mehr ich jedoch über das Thema lese desto skeptischer werde ich der Sache gegenüber.....

1. Die Herstellung:
Die Blüten können nur an einem bestimmten Ort, zu einer bestimmten Zeit und nur bei Sonnenschein gepflückt werden. Um die Blüten-Essenz zu erreichen, muss man das Blütenblatt brechen, ein Stück in Quellwasser legen, dies an die Sonne stellen und warten bis die Sonne die Seele der Blüte ins Wasser hinüberlässt. Dann soll die Kraft der Blüte im Wasser sein. Wissenschaftlich gesehen hat durch diesen Vorgang das Wasser nichts von der Pflanze bekommen. Bach sagt auch, dass nur die Seele von der Pflanze im Wasser sei. Trotzdem nimmt er den wissenschaftlichen Begriff «Essenz» der aussagt, dass ein Teil der Pflanze im Wasser ist.

Ich hatte eigentlich gedacht das der Wirkstoff der einzelnen Pflanzen in der Tinktur sei (halt ein pflanzliches Mittel wie z.B. Johanneskraut oder so); aber nein; Es ist nur die "ENERGIE" der Pflanze...???????



2. Die Aussage "Es gibt keine Überdosierung und keine falschen Bachblüten".

D.h. das man einer Katze auch 20 Tropfen geben kann, sich aber in der Wirkung nix verändert. Genauso wenn man eine Bachblüte gibt die gar nicht zu den Problemen/Zustand der Katze passt. Da kommt doch der Gedanke auf, das in jeder Mischung das Gleiche ist: Nämlich Wasser und Alkohol!

:confused:


Bei Menschen könnte ich ja wenigstens dann noch den Placebo-Effekt nachvollziehen; aber der kommt bei Katzen ja wohl nicht in Frage.....
Natürlich fände ich es toll wenn es helfen würde!!! Aber mein gesunder Menschenverstand sagt mir irgendwie das es nicht funktionieren kann. Dennoch werde ich die Behandlung erstmal fortsetzen (gekauft habe ich die Flaschen ja eh; und wie gesagt: Schaden können sie ja nicht).......

Wie ist denn eure Meinunng zum Thema Bachblüten?
Würde mich über Meinungen und Erfahrungsberichte freuen....
:cu: :cu:

Suse
10.05.2005, 18:00
Bei meinen beiden Katzen haben die BB bereits am 2. Tag gewirkt.
Ich habe die Therapie dann 9 Monate fortgeführt. Alle paar Wochen habe ich die Zusammensetzung geändert - je nach Entwicklung der beiden.
Es gibt ein wunderschönes Buch über BB bei Katzen - wenn man es liest, denkt man bei "jeder 2. Seite" jaaaaaaaa genauso ist meine Katze und man ist froh, daß endlich mal jemand das Problem der Mieze erkannt und verstanden hat. ;)
Wenn Du magst, suche ich den Titel für Dich raus.


:cu: Suse

jeangreen
10.05.2005, 18:03
Das freut mich und gibt mir ein bischen Hoffnung für die Therapie bei meiner Katze... Was hatten deine denn? War es einfach ein normaler schwankender Gemütszustand (denn der könnte sich ja auch von alleine jeden Tag ändern), oder etwas ganz speziefisches? Würde mich interessieren....

michi2
10.05.2005, 19:21
Hallo,

ich hab aus der AG-THP, die ich gerne jederzeit weiterempfehlen kann, weil da Topleute zugange sind, einen Link gefunden, der die einzelnen naturheilkundlichen Therapien etwas erklärt, u. a. auch die Bachblütentherapie.

http://www.ag-thp.de/modules.php?op=modload&name=News&file=index&catid=&topic=3

Meine Lilly wurde vor einigen Monaten mit Cerato behandelt, weil sie unsicher war. Was soll ich sagen, sie ist seither aufgeschlossener und nicht mehr so unsicher, auch fremden Katzen gegenüber. Bei ihr hat es geholfen.

LG Michaela :cu:

michi2
10.05.2005, 19:24
Original geschrieben von Suse

Es gibt ein wunderschönes Buch über BB bei Katzen - wenn man es liest, denkt man bei "jeder 2. Seite" jaaaaaaaa genauso ist meine Katze und man ist froh, daß endlich mal jemand das Problem der Mieze erkannt und verstanden hat. ;)
Wenn Du magst, suche ich den Titel für Dich raus.


:cu: Suse

Hallo Suse,

meinst Du das Buch Bachblüten für Katzen von Gisela Kraa oder gibt es noch ein anderes gutes?

LG Michaela

jeangreen
10.05.2005, 19:59
War euch denn von vorn herein klar das (wissenschaftlich gesehen) gar keine Spur der eigentlichen Pflanze enthalten ist? Mich hat das schon ganz schön überrascht! Wie gesagt: Ich werde die BB weiter geben (haben immerhin 30 Euro gekostet), aber irgendwie ist es doch so als ob man an Horoskope in Zeitungen glaubt oder Wasser aus Lourdes kauft weil es heilende Kräfte haben soll.... Da könnte man schon an Geldmacherei denken, oder? Das das o.g. Buch toll ist will ich nicht abstreiten, und sicher kennt sich die Dame sehr gut mit Tieren und deren Verhaltensweise und Psyche aus, aber das ist doch noch lange kein Beweis für Wirksamkeit.... Wenn sich ein bestimmtes Verhalten der Katze während der Gabe von BB nach mehreren Wochen ändert muß es auch keineswegs etwas mit der Therapie zu tun haben....

Suse
10.05.2005, 21:16
Original geschrieben von michi2


Hallo Suse,

meinst Du das Buch Bachblüten für Katzen von Gisela Kraa oder gibt es noch ein anderes gutes?

LG Michaela

Jaaaaaaaaaaaaa :D

:cu: Suse

Suse
10.05.2005, 21:30
Original geschrieben von jeangreen
Das freut mich und gibt mir ein bischen Hoffnung für die Therapie bei meiner Katze... Was hatten deine denn? War es einfach ein normaler schwankender Gemütszustand (denn der könnte sich ja auch von alleine jeden Tag ändern), oder etwas ganz speziefisches? Würde mich interessieren....

Zu unserer 2 - jährigen weiblichen Katze brachten wir einen sehr aufgeschlossenen 7 monate alten Siamkater aus Spanien mit.
Dieser wollte immer raufen und balgen, jagte Maja wo er nur konnte - meinte dieses aber nie böse, denn er liebte sie von der ersten Minute.
Sie ihn auch, aber sie mag das balgen so garnicht.

Nach und nach schauckelte es sich so hoch, daß sie nicht mehr heimkommen mochte, nur zum fressen und zum schlafen. Alle erzieherischen Massnahmen, felifriend ect halfen nichts. ..... Das ist jetzt die Kurzfassung der Geschichte.
Das war der Punkt daß ich mich intensiv mit BB beschäftigt habe.
Maja bekam eine Mischung aus 5 verschiedenen Blüten, die sie selbstbewusster machen sollten, Mickey eine Mischung aus 4 Blüten, durch die er sich einfach mal bischen zurücknehmen soll (vereinfacht ausgedrückt).
Bereits am 2. Tag kam Maja in den Garten, legte sich 30 Minuten ganz entspannt auf die Terasse und blinzelte genüsslich in die Sonne, das hatte sie seit Wochen nicht mehr gemacht. Das konnte ja wohl keine Einbildung sein.
Wie oben beschrieben, bekamen beide über 9 Monate BB - die Mischung wurde immer wieder angepasst.
Ich habe mir gleich am Anfang die Stockbottles gekauft. Die sind zwar für den Moment teurer, aber so bin ich jederzeit flexibel. Ausserdem lässt die Wirkung nach 10 Tagen merklich nach und so konnte ich den Rest der Verdünnung einfach wegkippen und mir einfach eine neue machen.
Verabreicht habe ich sie übrigens (entgegen aller Empfehlungen) direkt mit dem Futter - nach ein paar Tagen haben sie immer zuerst an der Stelle gefressen auf der die Tropfen waren.

:cu: Suse

jeangreen
10.05.2005, 21:42
Hast du denn die BB unverdünnt dem Futter zugegebe? Ich verabreiche die Mischug momentan in dem ichsie einfach mit in den Trinknapf gebe... Es wäre ja wirklich zu schön wenn es wirklich hilft; sein Putzzwang ist schon ziemlich extrem!

Suse
10.05.2005, 22:04
Original geschrieben von jeangreen
Hast du denn die BB unverdünnt dem Futter zugegebe? Ich verabreiche die Mischug momentan in dem ichsie einfach mit in den Trinknapf gebe... Es wäre ja wirklich zu schön wenn es wirklich hilft; sein Putzzwang ist schon ziemlich extrem!

ich habe 4 Tropfen (aus der Stockbottle) mit 10 ml Wasser verdünnt. Von dieser Verdünnung 4x tgl 20 Tropfen (pi mal Schnauze :o ) übers Futter.

Ins Trinkwasser hätte ich es nicht geben können, da ja jeder eine andere Mischung bekommen hat, ausserdem trinken beide meistens draussen.

:cu: Suse

grainne666
11.05.2005, 08:29
Hi,

ich habe bei meinen beiden auch verschiedene Blüten angewannt. Bevor ich dies getan habe, habe ich mich ausführlich mit den Bachblüten auseinander gesetzt. Auch für eine Menschen habe ich Mischungen erstellt. Und zu Deiner Aussage:


Bei Menschen könnte ich ja wenigstens dann noch den Placebo-Effekt nachvollziehen; aber der kommt bei Katzen ja wohl nicht in Frage.....

kann ich nur sagen: DAS ist der Casus Knackus an der Sache!! Bei Menschen hast Du eben diesen Placebo-Effekt, weißt also nicht, ob etwas geholfen hat oder eben nicht. Und bei Katzen oder Tieren im Allgemeinen hast Du keinen Placebo-Effekt und es wirkt trotzdem! Denn es wirkt, musst Dir nur mal verschiedene Berichte anschauen. Bei Tieren ist es wie bei Kleinkindern, die siehst sofort, ob etwas funktioniert oder nicht (siehe z.B. auch Homoöpathie).

Natürlich war ich am Anfang etwas skeptisch (habe mir z.B. das große Buch der BB bei Ebay ersteigert....Ein mehrere hundert Seiten dicker Wälzer und klar denkt man da am Anfang, ob das alles so seine Richtigkeit hat.). Aber es hat EINDEUTIG bei meinen zwei Rackern geholfen. Es ging dabei auch um eine Zusammenführung, alles andere wie Feliway etc. hat nichts geholfen oder das Gegenteil bewirkt. Aber die BB haben das ganze Problem gelöst. Gerade aus meiner Bonnie, die stark misshandelt aus Spanien zu uns kam, hat sie wieder eine lebensfrohe, lustige Katze gemacht!

Nuk
11.05.2005, 10:00
Hallo Jeangreen,

30 Euro ist heftig! Ich habe eine fertige Mischung im Shop in München gekauft, 1 Fläschchen, ich müßte jetzt lügen, ich glaube so um die 8 Euro rum.

Hast Du sie einzeln in der Apotheke gekauft und dann gemischt, weil sie so teuer waren? Das wollte ich nämlich auch erst tun, dann habe ich grade noch den Shop in München hier im Netz entdeckt, bin ich froh, viel Geld gespart. Und ich meine auch, ein bißchen hat es bei meiner Biene auch geholfen, sie ist eine so ängstliche Katze, hat bald vor sich selber Angst. Ich meine (vielleicht bilde ich es mir auch nur ein, aber ich glaube nicht), daß sie etwas weniger ängstlich geworden ist. Nur leider mien Problem, warum ich es eigentlich überhaupt versucht habe mit BB, nämlich daß ich mit ihr zum TA kann, wurde nicht gelöst. :mad:

Gruß

Rebella
11.05.2005, 10:33
Hallo!

Ich würde die BB nicht ins Trinkwasser tun, da die Dosierung / Aufnahme doch etwas ungesteuert ist. Am besten ist es, wenn Du sie direkt ins Mäulchen gibst. Mit einer Pipette geht das ganz gut - es müssen ja auch nur 2 Tropfen sein. Oder mit etwas Leckerlie. Wichtig wäre mir nur, dass Du weißt wie viel, wann genommen wurde.

Mir war klar, dass die Gewinnung der Blüten sehr merkwürdig ist und dass wissenschaftlich nix nachgewiesen werden konnte, aber der Erfolg bei meinen Katzen und inzwischen auch bei einigen Freunden, denen die BB in Notlagen sehr gut geholfen haben, hat mich umgestimmt!

Ich habe inzwischen alle BB zu Hause (aus England) und ein tolles Buch dazu Mechthild Scheffer "Die original BB-Therapie"

:cu: Rebella

jeangreen
11.05.2005, 11:44
Das Problem ist bei mir nur das ich berufstätig bin und Schwierigkeiten habe dem Kater 4x am Tag die Tropfen zu geben; ich kann dem Kleinen ja nicht alles am Abend einflößen.....

Gloriaviktoria
11.05.2005, 12:04
Hallo Nuk,

kannst du mal posten, wie der Shop in München heißt? Würde mich interessieren, falls es mit der Zusammenführung von Tiger und Lily in drei Wochen doch nicht so gut geht.

Suse
11.05.2005, 12:07
Original geschrieben von jeangreen
Das Problem ist bei mir nur das ich berufstätig bin und Schwierigkeiten habe dem Kater 4x am Tag die Tropfen zu geben; ich kann dem Kleinen ja nicht alles am Abend einflößen.....

Es spricht ja nichts dagegen, etwas ins Trinkwasser zu tun ...... aber da weisst Du halt so garnicht wieviel davon genommen wurde.
Gib ihm doch morgens die erste Portion, dann wieder gleich nachdem Du heimkommst und das 3. Mal kurz vorm insBett gehen. Wenn er dann noch zusätzlich etwas übers Wasser aufnimmt, ist es O.K.
Am WE kannst Du es ja dann 4x geben.

:cu: Suse

mk75
11.05.2005, 12:30
Hallo,

ich arbeite mittlerweile seit über einem Jahr mit BB bei Tieren (nicht nur Katzen). Die Tatsache, dass es sich hierbei um Energie und keine Teile der Pflanze handelt hat mich nicht abgeschreckt, denn immerhin spüren die Tiere wenigstens noch die Magnetfelder um sicher herum, das können wir Menschen nicht mehr (was aber vielleicht manchmal nicht schlecht wäre), deshalb sprechen Tiere sehr viel schneller darauf an wie wir Menschen, diese Erfahrung hab ich jedenfalls gemacht.

Die BB sollten nicht in Metallschüsseln verabreicht werden (nur als Info). Ich würde sie auch eher ins Futter geben, 4 mal täglich ist eingentlich nicht nötig, ich hab es auch nur 3 mal täglich gegeben. Morgens nach dem Aufstehen, gleich wenn ich von Arbeit komme und dann noch mal kurz vor dem schlafen gehen.

Meine Wirkung bei Jeanie ist einfach fanstastisch, kam sie 2 Jahre lang nicht raus, wenn ich Besuch habe, so hat sie heute kaum noch Probleme damit. Klar sie schmeißt sich nicht an jeden ran, aber ihre nervöse Art ist viel besser geworden und sie ist neuem viel Aufgeschlossener, auch ihr nervöse Fellzucken hat total nachgelassen und es macht jetzt noch mehr freude ihr zu zusehen, da sie einfach einen viel offeneren Blick hat.
Gestern abend sahs ich mit 4 Freunden zusammen und Jeanie war dabei und hat sich von den Jungs zum spielen auffordern lassen. Das wäre früher ohne BB nicht möglich gewesen....., da wäre sie in einen ihrer 3 Verstecke geflüchtet und wäre erst wieder raus gekommen, wenn ich wieder alleine bin.

Ich kenn zwar durch aus Fälle, wo die erst Mischung nicht so angeschlagen hat, aber man darf auch nicht vergessen, dass es sehr schwierig ist, die richtigen Blüten raus zu finden und oft braucht man dafür ein paar Mischungen über einen längeren Zeitraum, da uns die Miezen ja leider nicht sagen können, was wirklich mit ihnen los ist. Das Tollste dabei ist, dass man sich mal so richtig intensiv mit dem Seelenleben seiner Katzen auseinander setzt und oft fällt einem dabei schon etwas auf, was man vorher übersehen hat.
Nur von den BB keine Wunder erwarten, sollten sich die Störungen aufgrund von Haltungsschwierigkeiten oder ähnlichem heraus entwickelt haben, muss man erst diese abschalten, außerdem wird das Tier nur ins positive Gleischgewicht gerückt. Eine ängstliche Katze kann somit nie zu einem anhänglichen Draufgänger werden, oder ein kleiner Teufel wird dadurch nicht ein zahmes Etwas werden, es werden nur negative Störungen ins positive Gleichgewicht gestellt.

Viele Grüße
Micha
Jeanie und Aladin

Steffi-Anna
11.05.2005, 13:24
Hallo!

Auch bei meinem Leon haben die BB sehr schnell gewirkt. Bin damals Mittwochs abends angefangen damit und Sonntag habe ich bereits etwas gemerkt. Er war nicht mehr ganz so ängstlich und spielte!!

Kann es nur weiterempfehlen!

:cu:

jeangreen
12.05.2005, 19:21
@Nuk: Ja, ich habe die Flaschen in der Apotheke gekauft und selber gemischt. Allerdings muß ich dazu sagen das ich auch 3 versch. BB gekauft habe; daher der Preis. Einzeln haben sie 9 Euro pro Flasche (20 ml) gekostet.

spooksie
12.05.2005, 22:30
Ich war auch skeptisch bei meiner spinnenden Orientalen Bande, aber die Bachblütten haben tatsächlich gewirkt.

Ich gebe ihnen die Tropfen (5 oder 10) direkt aufs Fell und verreibe sie auf Kopf, Nacken und ggf. Rücken.
Rescue-Tropfen habe ich mal (als Bibi sehr aufgeregt war) in Portionen von stündlich 5 - 10 Tropfen aufs Köpfchen gegeben - sie ist tatsächlich ruhiger geworden.

Ich lasse mir die Bachblüten von einer TÄ mischen, die eine Zusatzausbildung in homöopatischer Tiermedizin hat. Sie stellt den Bedarf in regelmäßigen Abständen anhand einer Fellprobe fest. (Bibi wird ja längerfristig behandelt....ist ne lange Geschichte)

Merkwürdig?
Zweifellos.
Hilft aber! Die ESA übrigens auch....