PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nachbarshund



Mone81
10.05.2005, 11:43
Hallo,
in unserem Haus ist Hundehaltung eigentlich generell verboten. Seit einiger Zeit haben unsere Nachbarn nun einen Golden Retriever (schreibt man das so? :?: ).
Eigentlich ist dieser Hund sehr friedlich und soll sich auch gut mit Katzen verstehen. Das wissen nur meine beiden Mäuse eben nicht.
Jetzt haben wir das Problem, das die Nachbarn den Hund im Treppenhaus nie anleinen. Ständig können wir nicht in oder aus unserer Wohnung, weil der Hund auf dem Flur steht und nur darauf wartet reinzukommen.
Gestern ist es dann passiert. Wir bekamen Besuch und in dem Moment, in dem ich die Tür öffnete, kam der Hund um die Ecke und war sofort in unserer Wohnung. Ich stellte mich ihm direkt in den Weg und konnte ihn im Flur festhalten, unser Besuch zog ich dann am Halsband aus der Wohnung (alleine hätte ich das nicht geschafft). Die Katzen waren natürlich geschockt und der Nachbar hat sich köstlich amüsiert. :mad:
Ich habe ihn dann gebeten den Hund, wenn er eben nicht hören kann, im Treppenhaus an die Leine zu nehmen, aber er meinte nur, daß der ja niemandem was tut.
Wisst ihr, was man da machen kann? Will ihn nicht gleich dem Vermieter melden, möchte ja eigentlch eine nette Nachbarschaft, aber er versteht einfach nicht, wieso ich das nicht mehr tolerieren kann und möchte.
Vielen Dank schon mal für eure Tipps.
Mone

Saraa
10.05.2005, 12:12
Hallo!
Ich würde nochmal versuchen mit dem Nachbar zu reden.
Also du kannst ihm sagen, dass du weisst, dass der Hund niemandem etwas tut (das sagen übrigens alle Hundehalter ;)), aber das es eben Leute gibt die Angst vor Hunden haben. Und du kannst auch durchaus sagen, dass wenn der Hund in fremde Wohnungen stürmt, es sein kann, dass das jemand dem Vermieter meldet.

Mone81
10.05.2005, 14:21
Ja, das wollte mein NG heute auch nochmal probieren. Er ist da der ruhigere von uns beiden.
Ich war da gestern, glaube ich, etwas ruppig. Aber meine beiden wurden vor ein paar Tagen kastriert, die Kleine macht uns immer noch Sorgen und da können wir keinen Hund gebrauchen!
Würde ja schon reichen, wenn sie ihn am Halsband halten oder zumindest da wären. Aber gestern dauerte es ja ewig bis jemand kam und den Hund nahm und die ganze Zeit stand der Besuch mit dem Hund im Flur. Wollte schon bei denen klingeln.

Svenni
10.05.2005, 15:51
Würde ja schon reichen, wenn sie ihn am Halsband halten oder zumindest da wären. Aber gestern dauerte es ja ewig bis jemand kam und den Hund nahm und die ganze Zeit stand der Besuch mit dem Hund im Flur. Wollte schon bei denen klingeln.

Verstehe ich das jetzt richtig, dass der Hund alleine im Treppenhaus ohne Aufsicht herumläuft ?

Mone81
10.05.2005, 17:12
Naja, meistens machen die ihre Tür schon auf, Hund raus und die Herrchen sind noch in der Wohnung.
Gestern war es der Fall, daß der Sohn mit dem Hund wohl auf dem Trockenboden war und dann beide raus sind. Der Hund ist direkt zu uns und er schloß oben noch in Ruhe die Tür ab usw. obwohl er genau gehört haben muß was unten los war, denn durch den Schreck war ich nicht gerade leise. Aber er machte keine Anstalten sich zu beeilen, oder den Hunde mal zu rufen und schlurfte dann gemütlich die Treppe runter.
Für mich ist das so, als ob er alleine im Treppenhaus wäre, denn in den Momenten könnte die Halter schließlich nicht eingreifen und wir standen schon so machnes mal in unserer Wohnung und kamen nicht raus, weil der Hund vor der Tür lauerte und niemand kam um ihn zu holen....

blackyblue
10.05.2005, 17:13
Wie Sarah schon vorgeschlagen hat; Rede mit ihm, wenn er uneinsichtig ist melde es dem Vermieter (oder drohe damit), zumal bei euch ja Hundehaltung nicht erlaubt ist.

Davon mal abgesehen, muss ein Retriver von der Schulterhöhe in Wohngebieten nicht sowieso angeleint sein? Habe da laut Hundeverordung was von 40 cm in Erinnerung.

Ansonsten Hund von Freunden leihen, im Matsch spazieren gehen, beim Nachbarn klingeln, Hund mit schmutzigen Pfoten in dessen Wohnung schieben ;)

Mone81
10.05.2005, 17:28
Hey, das mit dem Hund von Freunden ist eine gute Idee! :wd:
Ja, werden heute Abend mit denen reden (jetzt sind sie nicht da) und dann mal schauen, was dabei rauskommt.
Hoffe ja, daß man das friedlich klären kann, wohnen da erst seit zwei Monaten und wollen eigentlich keinen Ärger.

Fritzfranz
11.05.2005, 14:35
Wenn Ihr nichts gegen den Hund unternehmen wollt, obwohl Hundehaltung verboten ist, ist das doch schon mal ein großes Entgegenkommen. DAs Mindeste, was Ihr dafür erwarten könnt, ist, dass sie den Hund im Treppenhaus an die Leine nehmen - da würd ich gar nicht groß verhandeln.