PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tierheilpraktiker ?



cynthi
04.05.2005, 11:34
Wer von euch kann mir die Arbeitsweise eines Tierheilpraktikers erklären ?

Impfen die auch oder muss ich immer noch einen konventionellen TA haben ?

Für welche Erkrankungen sind sie geeignet und welche nicht ?

ChristianeS
04.05.2005, 11:39
Hallo Cynthi,

soviel ich weiß, impfen Tierheilpraktiker nicht. Die meisten Heilpraktiker sind sogar gegen das Impfen...
Je nach Ausbildung verwenden sie Mittel aus der Homöopathie, Bachblüten, Akupunktur und anderes.

Ich war mit meinen Katzen z. T. schon bei 3 verschiedenen Tierheilpraktikern, die sich auf Homöopathie spezialisiert haben. Nicht alles hat geholfen, aber es gab durchaus Erfolge.

Zum Impfen und für Operationen u. ä. gehe ich aber weiterhin zum Tierarzt. Auch wenn ich schwerwiegende Krankheiten vermute, die rasches Handeln nötig machen.

Liebe Grüße
Christiane mit Jenny, Maya, Milena und Einstein

admin
04.05.2005, 11:44
@cynthi,
THP sind nicht befugt zu impfen oder andere invasive Massnahmen durchzuführen.

Idealerweise suchen sie bei sich Interesse einen TA, der eine Zusatzausbildung in Homöopathie, bzw. Reguationsmedizin hat. Dies ist der neue Sammelbegriff für eine naturheilkundliche Ausrichtung. (Siehe z.B. unsere zooplus Tierarztsuche oder www.ggtm.de)

THP fehlt leider häufig aufgrund der Kürze der Ausbildung ein solider medizinischer, anatomischer udn physiologischer background.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

cynthi
04.05.2005, 11:47
Danke Christiane,

tja so ähnlich hatte ich das schon vermutet

mein TA ist total nett und lieb zu Karlchen (TA-Kampf-Tiger), aber zur Zeit bin ich etwas unzufrieden bzw. habe ich das Gefühl, dass er etwas übersieht

bin mit Ohrmilben in Behandlung, da K. die Behandlung zu Hause verweigert, fahre ich alle 7 - 10 Tage zum TA. Ende 2004 hatte er Hautpilz und mittlerweile sieht es wieder ähnlich.

Habe TA angesprochen, er hat sich alles angeschaut und meinte das wäre kein Pilz. Eine Stelle hat er als Kampfspur abgetan, was mich nicht so überzeugt hat.

Mittlerweile hat er an mehreren Stellen Krusten auf der Haut und klitzekleine Wunden. Am Freitag muss ich wieder hin.

ich bin so ratlos - kann doch nicht sagen: "Ach ich glaube ich gehe besser zum Heilpraktiker oder zu einem anderen TA"

Außerdem befürchte ich,dass K. wieder völlig verrückt wird, wenn ich ihn nun zu einem anderen TA schleppen werde. Er hat sich grad ein bisschen eingewöhnt.

cynthi
04.05.2005, 11:50
Danke Frau Doc,

wie ich mein Glück kenne, wird der nächste spezialisierte TA weit weg sein und K. hasst Autofahren :(

Rebella
04.05.2005, 15:34
Hallo!

Also wir gehen mit unseren beiden Katzen fast ausschliesslich zum THP. Die war allerdings früher auch mal "normale" TA.

Bisher war alles prima! Hingegangen sind wir, das die TA bei dem Durchfall unserer Kleinen nicht weitergekommen sind. Beim THP war er dann nach 2 tagen besser.

Ich finde, der THP nimmt sich mehr Zeit für die Tiere. Meine Katzen laufen ganz frei durch den ganzen Raum, der mehr nach gefliestem WoZi, denn nach sterieler Praxis aussieht. Die THP schaut sich beide immer ganz lange an und tut dann eigentlich auch nichts, wobei sie sich wehren. Manchmal nehme ich sie dann hoch und sie fühlt was nach, das wars dann.

Pauals Bein hat sie sogar mal einfach so - umsonst - eingerenkt.

Wir gehen dorthin viel lieber als zum TA. Dort würde ich nur noch für OPs hingehen!

:cu: Rebella

Katzenminze12
07.05.2005, 12:38
Hi Rebella,

"Meine Katzen laufen ganz frei durch den ganzen Raum, der mehr nach gefliestem WoZi, denn nach sterieler Praxis aussieht."

Das kann aber ansteckungs-technisch ziemlich ins Auge gehen und auch wenn ich meinen Katzen alle möglichen Freiheiten lasse, würde ich das niemals zulassen.

Lieben Gruß, Katzenminze12

michi2
07.05.2005, 15:59
Original geschrieben von Katzenminze12


Das kann aber ansteckungs-technisch ziemlich ins Auge gehen und auch wenn ich meinen Katzen alle möglichen Freiheiten lasse, würde ich das niemals zulassen.

Lieben Gruß, Katzenminze12

Das kann Dir beim TA aber auch passieren, ganz zu schweigen von z. B. den Flöhen, die man sich dort ganz schnell einhandeln kann.

Ich schließe mich ansonsten Rebella an. Ich geh auch zuerst zu meiner THP, meine beiden Katzendamen und ich selber auch haben festes Vertrauen zu ihr. Meine dürfen auch in der Praxis rumrennen. bUnd soweit ich bisher mitbekommen habe, hat sich noch kein einziges Tier bei ihr in ihrer Praxis mit irgendwas angesteckt.
Im Gegenzug dazu hat sich die Katze meiner Freudin beim TA mit einem Virus angesteckt, an dem sie dann leider auch verstarb. Die TÄ ist sich auch ziemlich sicher, daß der Virus aus ihrer Praxis kam. Nur so zu Info.

LG Michaela

Katzenminze12
07.05.2005, 17:40
Michi, ich wußte nicht, daß Viren und Flühe nur in Tierarzt-Praxen aktiv sind :rolleyes:

Ich halte meine Tiere im Kennel, auf dem Arm oder auf dem zuvor desinfizierten (es gibt auch Desinfektionsmittel, die gegen eine Reihe von Viren wirksam sind) Behandlungstisch. Ich gehe nicht davon aus, daß der ganze Fußboden nach jeder Behandlung desinfiziert wird.

Dabei ist mir völlig egal, ob es eine Tierarzt oder Tierheilpraktiker-Praxis ist. Beide sind Sammelpunkte für kranke Tiere und das Risiko ist dort stark erhöht.

Flöhe bekommen unsere Katzen ab und an auch von Igeln, obwohl wir schon lange keine Probleme in der Richtung hatten. Meine Befürchtungen liegen aber auf einer ganz anderen Position der Bedrohungs-Skala.

LG Katzenminze12

michi2
07.05.2005, 19:27
Original geschrieben von cynthi
Wer von euch kann mir die Arbeitsweise eines Tierheilpraktikers erklären ?

Impfen die auch oder muss ich immer noch einen konventionellen TA haben ?

Für welche Erkrankungen sind sie geeignet und welche nicht ?

Du kannst Dich hier mal etwas schlau machen, wenn Du willst.

http://www.ag-thp.de/modules.php?op=modload&name=News&file=index&catid=&topic=7

LG Michaela

michi2
07.05.2005, 19:33
Original geschrieben von Katzenminze12


Dabei ist mir völlig egal, ob es eine Tierarzt oder Tierheilpraktiker-Praxis ist. Beide sind Sammelpunkte für kranke Tiere und das Risiko ist dort stark erhöht.


LG Katzenminze12


Richtig kranke Tiere behandelt und untersucht meine THP im Regelfall zu Hause, wo das Tier wohnt. Und wenn V. a. was ansteckendes besteht, leitet auch sie das Tier sofort zum TA weiter.

Wer sagt denn, daß THP den Untersuchungstisch nicht desinfizieren? Die machen das genauso wie die TÄ auch. Alles kann man nicht desinfizieren und es wird immer irgendwelche Ansteckungsgefahren geben. Auch zu Hause auf der Wiese oder in Nachbars Garten. Dann müssen wir unsere Tiere in einen Glaskäfig stecken und das tue ich bestimmt nicht.
Ist bei uns Menschen auch nicht anderst. Auch bei Kindern. Je mehr sie betüddeln werden, umso schneller werden sie krank. Genauso ist es bei den Tieren auch.
Wenn das Immunsystem gesund ist, kann auch eine Katze einiges abwehren und wegstecken, ohne irgendwelche Probleme zu bekommen.
Und da kann man im naturheilkundlichen Bereich einiges tun.

LG Michaela

Katzenminze12
07.05.2005, 20:13
Du kannst oder willst nicht genau lesen und interpretierst Dinge in meine Aussagen, die dort nicht stehen.

Mir ging es nicht darum, daß eine Tierheilpraxis in irgendeiner Weise schlechter als eine TA-Praxis ist.

Mir geht es darum, daß sich dort vergleichsweise viele Tiere mit ungeklärtem Krankheitsbild befinden und ein Fußboden eben nicht nach jeder Behandlung desinfiziert wird.

Ich lebe mit 9 Freigängern und auch hier ist bereits ein erhöhtes Krankheits- und Ansteckungspotential gegeben und es geht wahrlich nicht klinisch zu und sie leben nicht im Glashaus.

Und nicht bei jeder ansteckenden, tödlichen Viruserkrankung wirkt das Tier sofort so totkrank, daß sofort der TA aufgesucht wird. Ich habe schon Tiere mit Infektionskrankheiten einschläfern lassen müssen und die haben nicht sofort sterbenskrank gewirkt. Ich wollte lediglich darauf hinweisen, daß man mit dieser Handlungsweise ein größeres Risiko eingeht, als mit normalem Freilauf (in bezug auf Ansteckung) und daß ich für meine Tiere dieses Risiko nicht eingehe.

LG Katzenminze12

michi2
07.05.2005, 20:50
Ich persönlich fühle mich in meiner THP-Praxis besser aufgehoben mit meinen Tieren als bei meinem Noch-TA, zu dem ich in Zukunft nicht mehr gehen werde, weil meine Mieze total falsch behandelt wurde. Nur so am Rande erwähnt.
Hätte ich weiterhin der TÄ vertraut, ich weiß nicht, wie es der Molly in der Zwischenzeit gehen würde. 4 Monate TA-Behandlung waren ehrlich gesagt für die "Katz", nur das es ihr immer schlechter ging. 6 1/2 Monate THP-Behandlung und sie ist wieder ganz gesund, so wie es sein sollte.
Und diese ganzen Begleiterkrankungen, die eine zum Glück "nur leichte" Vergiftung mit Rattengift so nach sich bringen, wären alle nicht so schlimm geworden, wenn sie von Anfang an richtig behandelt und entgiftet worden wäre. Das müßte ein TA eigentlich auch wissen. Der Verdacht bestand und wurde mir auch bestätigt, weil es mehrere Anzeichen dafür gab.
Nur eine Vergiftung kann man mit AB nicht behandeln! Die Entzündungen der Nieren und der Bauchspeicheldrüse kamen erst mit der Zeit hinzu, wegen der falschen Mittel.

Ich denke, jeder sollte selber seine Erfahrungen mit THPs machen, wenn er das will.

Das heißt noch lange nicht, daß in einer THP-Praxis ein höheres Ansteckungspotential gegeben ist als in einer TA-Praxis. Da wird mit unter sauberer gearbeitet als in mancher TA-Praxis.

Ich werde mal meine THP fragen, ob es Tiere gab, die sich in ihrer Praxis mit irgendwas angesteckt haben. Ich bin davon überzeugt, daß es keine gibt. Ich habe einen sehr guten Draht zu ihr und ich weiß, daß sie mir ehrlich antworten würde. Ich kann wirklich die Hand für sie ins Feuer legen.

Deshalb kann man meiner Meinung nach nicht einfach pauschal sagen, daß Tiere in einer THP-Praxis einem größeren Risiko ausgesetzt sind als in einer TA-Praxis.

In meiner TA-Praxis wurde bisher auch immer nur der Tisch desinfiziert, aber nie der Boden (dazu haben die gar keine Zeit).

Vielleicht schreiben wir aneinander vorbei, mag sein.
Beide Behandlungsbereiche haben ihre Daseinsberechtigung, mal gut, mal schlecht.
Das wird es immer geben.

Ich habe bis jetzt keine schlechten Erfahrungen gemacht mit meiner THP-Praxis und kann sie uneingeschränkt weiterempfehlen, so wie sie mir letztes Jahr September auch empfohlen wurde. Zum Glück.
Meinen Tieren hat es bisher nur geholfen, auch der Lilly.


LG Michaela

Katzenminze12
07.05.2005, 21:11
Ich verliere jetzt bei sovielen ignoraten Antworten die Lust. Ich würde auch bei keinem TA die Katzen auf dem Boden herumlaufen lassen. Und kein TA und kein THP weiß wirklich, welches Tier sich wo angesteckt hat.

Vielleicht solltest Du Dich einfach mal fragen, weshalb in Tierheimen ein solcher Hygieneaufwand betrieben wird.

michi2
07.05.2005, 22:59
"Ich verliere jetzt bei sovielen ignoraten Antworten die Lust. Ich würde auch bei keinem TA die Katzen auf dem Boden herumlaufen lassen. Und kein TA und kein THP weiß wirklich, welches Tier sich wo angesteckt hat."

Hast Du Deine Katzen immer so weit im Griff, daß sie auch in nicht vorhersehbaren Situationen beim TA nicht vor lauter Panik flüchten wollten und schon mal auf dem Boden gelandet sind? Kann ich mir nicht so ganz vorstellen. Katzen können verdammt flink sein, wenn sie abhauen wollen und Panik haben. Meine zumindest sind das, aber nur beim TA, weil sie nämlich tierischen Schiß haben. Das ist mit ein Grund, warum ich dort nicht mehr hingehen werde. Passiert nämlich bei meiner THP nicht. Da haben beide keine Angst, sie fühlen sich wohl dort.

"Vielleicht solltest Du Dich einfach mal fragen, weshalb in Tierheimen ein solcher Hygieneaufwand betrieben wird."

Arbeitest Du zufälligerweise in einem Tierheim? Deiner Behauptung mit Hygieneaufwand muß ich da leider etwas widersprechen. Ich hab das nämlich in unserem TH anderst erlebt und auch von einigen Bekannten das gleiche gehört, die dort Tiere her hatten. Die meisten TH haben nämlich ziemlich große finanzielle Probleme und sind schon froh, wenn sie die tgl. Futterrationen für die Tiere zusammen bekommen. Da bleibt die Hygiene leider oftmals etwas auf der Strecke.
Wenn ich mir überlege, wie es in dem Zimmerchen aussah, in dem meine beiden Mädels mit ihrem Bruder untergebracht waren. Das war nix mit groß Hygiene. Und ein schwerkranker Kater war auch noch im Raum, zwar in einem extra Kenel, aber er war im Raum. Was hat das bitte schön noch mit Hygiene zu tun. Gestunken hat es tierisch da drin und das Kaklo war auch nicht vom feinsten. Ich war froh, daß ich meine Mädels da rausholen konnte. Zum Glück wurde ihr Bruder auch gleich vermittelt.

Anstecken können sich Tiere überall, nicht nur beim TA oder THP.

Ich hoffe nur, daß sich Leute, die daran interessiert sind, sich einen THP zuzulegen, nicht von dieser Diskussion davon abgeschreckt lassen. THP können nämlich auch Tiere retten, die von TÄ schon aufgegeben wurden. Das sind auch Tatsachen. Der beste Beweis hat eine gute Bekannte aus Österreich zu Hause. Der TA gab der Miez keine 24 Std. mehr, das ist jetzt über 1 Jahr her und sie lebt immer noch. Dank einer kompetenten THP und viel homöopathischer Intensivtherapie.

So, ich hab jetzt auch keine Lust mehr, mich zu rechtfertigen, warum ich mich bei meiner THP mit meinen Katzen gut aufgehoben fühle. Auch auf dem Fußboden dort.

Ach übrigens Stier und Stier gesellt sich gut oder auch nicht. :D Weibliche Stiere (Tierkreiszeichen) neigen manchmal gerne dazu, sich gegenseitig die Hörner zu zeigen.
:D

Michaela

ellingbirkmann
08.05.2005, 01:57
Hallo, also ich finde es schade, dass der Ton hier so hart geworden ist. ich habe selten ein Tierheim erlebt, in dem es wirklich hygienisch zugeht, zu wenig Zeit, zu wenig Personal, Kostenfrage und und....

Und jetzt zum THP oder TA, ich würde gerne zu einem THP gehen, aber ich weiss leider nicht, ob es überhaupt in meinem Wohnort einen gibt. Und zur Ansteckung bei TA, der Tisch wird natürlich desinfiziert, ich habe selbst bei einem Tierarzt ein 9 monatiges Praktikum gemacht, aber in vielen Praxen ist der eigentliche Virenansteckungsherd im Wartezimmer....und eine Katze, die nicht untersucht werden will, die springt auch mal auf den Boden, also das kann nicht so glauben, dass einen dass nicht passiert.
Ich tendiere auch eher dazu, lieber fühlt sich die Katze wohl und kriegt keinen Schock, als dass sie einer ach so angeblich desinfizierten TA Praxis einen Koller bekommt.
Liebe Grüsse Heike

michi2
08.05.2005, 14:01
Original geschrieben von ellingbirkmann
Hallo, also ich finde es schade, dass der Ton hier so hart geworden ist. ich habe selten ein Tierheim erlebt, in dem es wirklich hygienisch zugeht, zu wenig Zeit, zu wenig Personal, Kostenfrage und und....

Und jetzt zum THP oder TA, ich würde gerne zu einem THP gehen, aber ich weiss leider nicht, ob es überhaupt in meinem Wohnort einen gibt. Und zur Ansteckung bei TA, der Tisch wird natürlich desinfiziert, ich habe selbst bei einem Tierarzt ein 9 monatiges Praktikum gemacht, aber in vielen Praxen ist der eigentliche Virenansteckungsherd im Wartezimmer....und eine Katze, die nicht untersucht werden will, die springt auch mal auf den Boden, also das kann nicht so glauben, dass einen dass nicht passiert.
Ich tendiere auch eher dazu, lieber fühlt sich die Katze wohl und kriegt keinen Schock, als dass sie einer ach so angeblich desinfizierten TA Praxis einen Koller bekommt.
Liebe Grüsse Heike

Hallo Heike,

ich finde es auch schade, daß so viel Negatives bezüglich THP-Praxen hier rüberkam.
Ich hab mich gestern abend noch mit einer Bekannten, die selber THP ist, in Verbindung gesetzt. Meine eigene konnte ich nicht erreicht, aber ich bin davon überzeugt, daß sie was Ähnliches sagen würde wie die andere THP. Genauso die "guten kompetenten", die ich noch kenne. Nicht persönlich, aber übers Internet und ich weiß von zweien, daß die äußerst kompetent sind. Das wurde mir schon mehrfach bestätigt und denen ich diese empfehlen konnte, waren alle froh, weil sie in den meisten Fällen helfen konnten. Besonders bei chronischen Erkrankungen.

Hier die Antwort von meiner Bekannten:

---Hallo Michaela,

klar ist der Boden mehr "verseucht" als der Tisch, zumal Du den Tisch ja nach jedem Besuch abwischst. Ich selbst habe allerdings keinen Tisch, da die meisten Tiere Angst haben und bei mir sollen sie angstfrei reinspaziert kommen.
Generell würde ich eine Ansteckungsgefahr beim TA als höher bewerten, da bei einem THP doch meistens die chronischen Fälle behandelt werden. Da hat der TA mehr Infektionskrankheiten. Ausserdem hat ein THP i.d.R. nicht so eine hohe Durchlaufzahl, wie ein TA und da ein THP auf Termine arbeitet, kommt ein direkter Kontakt von erkrankten Tieren, wie bei einem TA im Wartezimmer, nicht zustande.
Wenn in meine Praxis mal ein Tier mit einer akuten Infektionskrankheit kommt, wird anschliessend mit Weihrauch geräuchert. Ich hatte noch nie Probleme damit, dass sich ein anderes Tier in meiner Praxis angesteckt hat. ---

Ich denke, wenn jemand sich einen THP suche möchte, dann soll er das auch.
Das mit den Tierheim kann ich leider nur bestätigen.

Wenn Du interessiert bist, kannst Du in der AG von THP auch mal nach einem THP in Deiner Nähe fragen. Die können meist sehr gut helfen. Sind zwei sehr kompetente gute die das aufgebaut haben.
Petra Stein aus München und Maria Mengwasser aus Silberstedt.
Du kannst als Gast Beiträge im Forum schreiben, ohne Dich anzumelden. Das können nur die THPs selber.

www.ag-thp.de

Falls jemand mit einem THP schlechte Erfahrungen gemacht, darf man deswegen nicht alle über einen Kamm scheren. Das kann einem anderst auch beim TA passieren.

Es gibt in beiden Richtungen Gute und Schlechte. Nur bei den THPs schadet es meist viel mehr, weil dieser Beruf leider noch nicht so anerkannt ist wie der eines TA. Genau deshalb wurde diese oben genannte AG gegründet, um Tierbesitzer mit dieser Berufsgruppe bekannt zu machen. Ich finde das gut und werde diesen Berufszweig jederzeit weiter empfehlen, weil ich jetzt schon mehrfach miterleben durfte, wie Tieren geholfen werden konnte. Ich selber hab diese Erfahrung auch gemacht und würde jederzeit diesen Weg wieder gehen. Ohne Einschränkungen oder Befürchtungen.

LG Michaela :cu:

ellingbirkmann
08.05.2005, 18:16
Danke für den Tip, werde ich auf jeden Fal mal anschauen, liebe Grüsse Heike

cynthi
09.05.2005, 14:50
Hallo Mädels -

oh Mann also Zoff wollte ich aber nicht mit meinen Fragen provozieren ;) seid doch nett zueinander und behaltet die Sache im Auge und wenn ihr ganz "mutig" seid, dann kommt ins Terassencafe und lernt euch besser kennen

Danke für den Link und die vielen Ratschläge.

Musste mit Karlchen am Freitag zum TA - er hatte sich mal wieder eine fette Bisswunde geholt und musste mit AB gespritzt werden. Heute muss ich noch mal hin.

Die Ohrmilben-Geschichte hat er mir auch noch mal erläutert und die werden nun auch schon besser.

:)