PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Plädoyer für die alten und kranken Katzen



Synekdoche
29.08.2002, 01:21
Es tut weh, das geliebte Tier zu verlieren. Plötzlich, oder auch erwartet, fehlt etwas in unserem Leben, die Streicheleinheiten, die Liebe, die Verantwortung.

Ich kann nur an jeden, der seinen geliebten Stubentiger verloren hat, appelieren, ins Tierheim zu gehen und Ausschau zu halten nach den "Pechkatzen", die alt und/oder krank sind. Sie mit Ihrer Katzenerfahrung können diesen armen Tieren helfen, die Ihrer verstorbenen Katze niemals den Platz in Ihrem Herzen streitig machen werden, sondern dort einen neuen Platz erobern werden.
Sie können diesen Katzen so viel geben, Ihre Liebe und Ihre Erfahrung, und sie werden im Gegenzug Liebe und Trost erhalten.

Bitte, sagen Sie nicht, daß Sie nie wieder ein anderes Tier haben könnten. Geben Sie einer alten und/oder kranken Katze ein liebevolles Zuhause. Beide Seiten profitieren davon.

Eines noch. Fürchten Sie nicht den baldigen Tod einer alten und/oder kranken Katze. Ihr ein gutes Zuhause gegeben zu haben schützt Sie zwar nicht vor der Trauer, aber sie haben dieser Katze so viel gegeben...

Beste Grüße!

Enya
30.08.2002, 11:26
Hallo Synekdoche,
haben wir gemacht. Sie können beide unsere Sheela nicht ersetzen, aber sie haben geholfen den Schmerz erträglicher zu machen. Natürlich ist die Angst sehr groß, das schon bald wieder ein Trauerfall kommt. Aber wir genießen deshalb jeden Tag mit ihnen noch mehr.
Aber diese Entscheidung muß jeder selber treffen. Die einen sind früher bereit, einem Tier ein neues Zuhause zu geben, die anderen später. Manche schaffen es auch erst nach vielen Jahren wieder oder aber gar nicht.
Jeder geht mit der Trauer und dem damit verbundenen Schmerz anders um.
In diesem Sinne.
In Gedanken bei allen Trauernden.

http://www.meinemonster.de

Mirjam
30.08.2002, 12:24
Ich habe den Trauer um Lucy selbst nach so vielen Monaten noch nicht verkraftet. Trotzdem habe ich im Tierheim eine liebe Katze gefunden, die Lucy nicht ähnelt, mich aber sehr angesprochen hat.
Ich habe Angst, ob es die richtige Entscheidung war und davor, dass ich sie wieder verlieren muss...

Auch habe ich mal gehört, man solle eher schüchterne Katzen im Tierheim nehmen, da sie sich mehr auf ihre Besitzer fixieren und nicht auf fremde Menschen zugehen, die sie dann mitnehmen könnten!

Fatima ist aber nicht schüchtern, sondern sehr offen. Ich hoffe, dass ihr nichts passiert und sie wenigstens ein paar glückliche JAHRE bei uns verbringen darf.