PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Marder hat Kaninchen getötet!!!



surfmail17
28.04.2005, 19:49
:0( :0( :0( Ein Marder hat am hellichten TAG !!! meine Kaninchen getötet. Fridolin und Knuffine sind jetzt nicht mehr bei uns. Es muss so gegen Mittag passiert sein, die Nachbarin hat ein schrilles lautes fipen gehört und dann war ruhe. Der Marder hat das ganze Gehege regelrecht zerlegt, die Latten kaputt gemacht, den Zaun aufgerissen und meinen Ninchen die Kehle durch gebissen. Beide lagen nebeneinander. Ich muss gleich wieder anfangen zu heulen. Hier in meinem Icon könnt ihr die zwei noch sehen. Der grosse schwarze Fridolin und die kleine weisse Knuffine. Ich bin unendlich traurig, meine Kinder sind nur noch am weinen, es ist so schrecklich. Es bleibt ein kleiner Trost, dass ich meine Meeris an diesem Tag nicht rausgesetzt habe, denn sonst hätte der die auch erwischt.:0( :0( :0( Die Schweinchen haben jetzt selbstverständlich Stubenarrest, aber so kann ich sie nicht mehr raus tun, denn sonst holt er sich die Schweinis auch noch. So ein ungleicher Kampf, die Hoppels konnten ja nicht aus dem Gehege, und das hat der ausgenutzt. Ich bin tief traurig und wütend auf alle Marder der Welt, auch wenn sie hundertmal unter Naturschutz stehen.

NicoleS
28.04.2005, 20:56
Mein herzlichstes Beileid!!!:( Ich wüsste nicht, was ich machen würde, wenn sowas meinen 2 passieren würde! So einen Tod haben sie nicht verdient!!!:mad:

Ich weiß, das ist kein Trost...:(

nati
28.04.2005, 21:20
Das tut mir echt leid!

Meine Ratte geht es sehr schlecht, mein Ta weiß nicht ob sie durch kommt!

Mein Kleinwidder ist vor ca. einenthalb Wochen mit ca. 7 Monate verstorben ich musste 5 von meinen Rattenbabys hergeben und von den Kaninchenbabys (3 Würfe) sind 3 Babys gestorben!(Als ich mit der Ratte gestern beim Ta war hab ich mit der Assistentin geredet und die hat auch von ihren vor kurzen verstorbenen Tieren geredet, sie hat auch fast zum heulen angefangen :0( Ich hoffe meine Ratte kommt durch! :0(

Das alles innerhalb von zwei Wochen!

Gestern hab ich die ganze Zeit geheult!

Ich weiß wie du dich fühlst!

Es tut mir echt leid, fang gleich wieder zum heulen an... :0(

nati:0(

surfmail17
29.04.2005, 09:00
Hallo Nati,

das ist ja auch schrecklich, gleich so viele Tiere in einer Woche zu verlieren. Der Marder versucht jetzt übrigens an meine Schweine dran zu kommen. Der war heute morgen im Rollokasten und hat nach innen schon einen beträchtlichen Schaden angerichtet ich glaube, wenn ich 10 Minuten später aufgestanden wäre hätte er meine Schweinis im Haus erwischt! Und ich hätte das Vieh auch noch im Haus gehabt. Schrecklich. Der hat in der ganzen Nachbarschaft schon kräftig aufgeräumt, Hühner, Wachteln, Fasane am hellichten Tag aus den Käfigen geholt und getötet. Unglaublich. Nur bei den Leuten, die Hunde haben hat er die Tiere in Ruhe gelassen. Unsere Katze sah heute morgen auch recht ramponiert aus, ich vermute, die hatte auch einen Zusammenstoss mit dem. Aber sich einen Hund anzuschaffen, nur um Sicherheit für Ninchen und Meeris zu haben ist natürlich auch nicht das wahre, denn der braucht natürlich auch seine Zeit. Gibt es da von Euch vielleicht Tips und Erfahrungen mit Marder. Ich will natürlich nicht, dass meinen Meeris das gleiche passiert, aber nur Käfighaft ist ja für die Meeris auch nichts.

NicoleS
29.04.2005, 09:36
Hallo Surfmail,

also helfen könnte es, wenn du bei den Nachbarn mit Hunden nachfragst, ob du ein paar Haare haben könntest und diese in kleinen Säckchen an den Stall hängst oder bei Fenstern etc. Man soll ja auch Hundehaare verwenden, wenn man Marder vom Auto weghalten will. Du könntest auch den Hund auf einem alten Laken oder so liegen lassen und dieses dann in Fetzen reißen und dann diese Fetzen aufhängen (müsste den selben Effekt haben). Du musst diese nur regelmäßig wieder auswechseln, so dass der Geruch bestehen bleibt.

Könnte helfen, habs aber selbst nicht getestet.

Viel Glück!:cu:

surfmail17
29.04.2005, 09:57
Hallo Nicole,
das mit den Hundeharen hält leider nur ein bis zwei Tage, da, wie Du ja schon schreibst, der Geruch verfliegt. Mittlerweile haben wir (bzw. die Katze) herausgefunden wo sie sind. Der ortsansässige Förster sagt, man kann sie umsiedeln, dann siedelt sich aber gleich der nächste an.:mad: So wie mir das scheint gibt es nur eine Lösung, d.h. keine Ninchen mehr.:0( Wenn dann dürfen sie nur im Haus bleiben und man muss höllisch aufpassen, das das Viech den weg rein nicht findet. Ich fange an diese Tiere zu hassen. Töten alles und machen alles kaputt und stehen unter Naturschutz! Man überlege sich das mal. Wer braucht denn solche Tiere. Die sind doch genau so unnütz wie Kampfhunde.

jeepers
29.04.2005, 15:03
Hallo Surfmail,
tut mir so leid, dass dein Kaninch gestorben sind. :0( Marder sind wirklich M....viecher. BEi uns hat auch einer in der Nachbarschaft zugeschlagen. :mad: Die machen leider auch nicht vor Katzen halt. Die Bisswunden können sich sehr schnell entzünden, sieht man noch nicht mal gleich. Also öfter mal schauen wie die Wunden gut verheilen.
Ich hoffe nur ihr werdet den Marder in eurer Umgebung los. Drück euch dafür die Daumen. :(

surfmail17
29.04.2005, 19:53
Wir sind gerade dabei, unsere Ausläufe Mardersicher zu machen, es kommen aussen Baustahlmatten, in der Mitte Stacheldraht und innen (wo die Tiere dann sind) der feste "Hasendraht" rum. Alles natürlich aus sehr stabilem Holz (das ausgediente Babybett muss herhalten). Der Deckel muss fest verschliessbar sein und natürlich stachelig. Das hat uns der Förster jetzt so vorgeschlagen. Da würden die dann nicht mehr drann gehen und nach einem oder zwei Fehlversuchen war es das dann. Die Sauviehcher stören sich übrigens doch nicht an Hunden, er hat heute Nachmittag die 7 Kaninchen meiner Nachbarin erlegt. Wir haben den Radau von den Hühnern und Hunden gehört, bis wir da waren waren die Hoppels hin. :0( :0( :0( Wir werden uns erst mal keine Ninchen mehr anschaffen, denn als Marderfutter zu enden haben sie nun wirklich nicht verdient. Die Wutzis können also nur noch raus, wenn jemand in unmittelbarer Nähe ist und in dem "gepanzerten" Auslauf.:(

Marianne Zmija
04.05.2005, 05:47
Hi Kiki
Das ist ja ganz furchtbar. Mein Beileid:0( :0( :0( Ich lasse meine Kaninchen auch nur raus wenn ich dabei bin,weils hier auch noch Schlangen,Spinnen,Opossums usw. gibt.
Vorletzten Samstag hatte ich auch ein schreckliches Erlebnis.
Wir wollten gerde weg (leben im Wald) als über 100 Raben neben unserem Haus in der Luft schrien. Als ich raus ging sah ich nichts und holte das Fernglas.Da hatte ein Raubvogel einen lebendigen Raben unter sich und riß ihn bei lebendigen Leib stücke aus dem Körper.Der Rabe flatterte und schrie.:0(
Mein erster Gedanke war das mein Mann den Raben holen soll.Meine Mutter(war gerade zu Besuch) meinte der Rabe sei eh schon nicht mehr zu retten und der Raubvogel würde sich dann alt einen anderen holen.
Klar,so ist die Natur-aber ich fand es mehr als grausam.
Jetzt abe ich sogar Angst meine Kaninchen unter aufsicht draußen zu lassen,weil ich nicht weiß ob so ein Raubvogel eins holt obwohl ich dabei bin.

surfmail17
04.05.2005, 09:52
Meine waren ja in ihrem Gehege mit Deckel oben drauf. Da es in der Nachbarschaft auch Hunde gibt war sogar ein extra starker Zaun rund rum, aber das hat das Vieh nicht abgeschreckt. Ist unglaublich, was die für eine Kraft haben. Mein Mann sagt auch, so ist halt die Natur, er hat ja recht, meine Katze fängt auch die Mäuse. Aber es ist halt dann doch immer schlimm, wenn es ein Haustier trifft, denn da hat man ja eine ganz andere Beziehung zu. Wir haben hier sehr viele Wildkaninchen, da fragt man sich dann schon, ob ihm die nicht gereicht haben. Ich bin immer noch sehr traurig und denke halt, dass ich vielleicht nicht gut genug auf die Tiere aufgepasst habe, aber es ist ja allen anderen in unserer Umgebung auch passiert.

solane
04.05.2005, 11:55
@Surfmail: Tut mir sehr leid...:(


Es is so schlimm anzusehn wenn sie so "zerrissen" worden sind. Ich weiß leider auch keinen sicheren Rat. Aber gibt es nicht so Maderfernhaltesprays für Autos? Könnte man denn nicht auch hier verwenden?

surfmail17
04.05.2005, 12:19
Das Gehege war gerupft, an den Ninchen hat man erst beim zweiten mal gesehen was er gemacht hat. Kehle durchgebissen und Blut gesaugt. Von daher mehr Verwüstung als Blut. Das mit den Sprys funktionier leider nur einen Tag, also müsste man jeden Tag sprühen. Genau so wie Hundehaare. Wie gesagt, überall da wo es Ninchen und Hunde gibt war er nicht. Aber ich kann mir doch keinen Hund anschaffen, wenn ich Ninchen möchte. Wir sind jetzt gerade am Bau eines sichereren Geheges für Meeris, aussen rum kommt Stacheldraht, den mögen die nicht:?: Der örtliche Jäger hat schon Kastenfallen aufgestellt und will sie umsiedeln, bis auf die Katzen der ganzen Umgebung und Igel hat er aber noch nichts gefangen. ..

solane
04.05.2005, 12:28
Meine Mutter hat eine Arbeitskollegin die direkt nebn dem Wald ein Haus haben. Deren Kaninchen wurden noch nie angefallen- bwohl anzunehmen ist dass es genug raubtiere dort gibt. Sie hat sie Tag und Nacht draussen. Sie schwört darauf dass sie nachts immer eine Lampe ( Feuerlampe mit öl denk ich) ind en Boden rammt. Das meint sie halte die Tiere ab. Ich weiß nicht so genau...ob das eine sichere Methode ist...auch in anbetracht der gefahr von Feuer. Aber die macht das schon ein paar Jährchen. Sie meint dieser Ölfeuer geruch schreckt die Tiere ab. Wär allerdings auch etwas was du täglich machen musst.

is es so schlimm wenn du den Spray zb. jedn tag erneuern würdest? ein paar Spritzer...- du fütterst deine Tiere ja auhc jedn Tag--- das geht doch in Einem ...

Hast du sie Tag und Nacht draussen?

Ich hoff das mit dem einbruchsicheren Gehege funkt...

surfmail17
06.05.2005, 08:39
Ich habe die Tag und Nacht draussen. Die Schweine habe ich jetzt sicherheitshalber erst mal rein getan und tue sie nur Tags raus, wenn die Kids oder irgendjemand auch draussen ist.

Man muss da wirklich jeden Tag irgend was sprühen. Wir wohnen ja auch am Waldrand, da gibt es auch Füchse, die habe ich auch schon gesehen, die sind aber nicht dran gekommen. Die haben das bestimmt versucht, dann aber keine Möglichkeit gesehen und es gelassen. Der Förster sagt, ein Marder sucht so lange, bis er einen Schlitz findet, wo er rein kommt. 5 cm Öffnung reichen aus!

Unsere Nachbarn haben Hühner und haben oben nur ein Netz drüber, dass keine Vögel ran kommen, da ist er nicht hin gegangen, obwohl der da wirklich leichtes Spiel gehabt hätte.

Ein örtlicher Bauer hat mir schon gesagt, es wäre schon vorgekommen, dass die ihnen 3 / 4 mal nacheinander den Hühnerstall ausgeräumt haben und danach nichts.

Das was Deine Mutter macht kann schon wirken, denn die Tiere mögen ja kein Feuer und den Geruch bestimmt auch nicht. Man muss halt wirklich was machen, was man jeden Tag erneuern kann, man Füttert sie ja eh abends, da kann man dann auch Sprühen.

Was auch helfen soll ist ein altes schön verschwitztes Shirt in den Stall geben, denn dann soll der Geruch nach Mensch so gross ein, dass sie sich nicht mehr dran wagen.

Er hat übrigens wieder bei uns in der Strasse zugeschlagen, Tags über, was eigentlich verwunderlich ist.

Ende Mai Anfang Juni ist der Spuk dann vorbei, denn dann sind die Jungen weg und die Tiere werden wieder friedlicher, bis zum nächsten Wurf...

thokiwa
18.05.2005, 18:45
Mein Kaninchen wurde auch auf diese Weise getötet. Ihr bruder aß fast eine Woch lang nichts mehr:0(

nati
20.05.2005, 09:06
Ich bins nochmal!

Leider hat ein Kater von uns ein Kaninchenbaby erwischt!
Ich kann mir aber nicht erklären wie er das geschafft hat!
Das Gehege ist rundum gesichert!

mfg nati :confused: :0(

surfmail17
01.06.2005, 10:09
Hallo,

wir bzw. der Marder hat sich selbst gefangen. Wir haben für unsere Meeris, die nachts jetzt immer sicherheitshalber drin sind, einen neuen Auslauf gebaut. Heute nacht hat sich der Marder unten durch den Auslauf gebuddelt und als er drin war war er wohl enttäuscht, da keine Meeris drin waren. Dann hat er wohl den Ausweg nicht mehr gefunden und hat auch den Zaun (Viereckdraht) nicht kaputt gekriegt. Dann muss er wohl versucht haben, den Deckel rüber zu schieben, dabei hat er sich dann zwischen Deckel und Gehege eingeklemmt und das ganze nicht überlebt. Sah jedenfalls alles sehr wüst aus. Wir haben dann das Forstamt informiert, die sind gekommen und haben sich das Tier angeschaut. Es handelte sich um eine völlig ausgehungerte Fähe. Der Mann vom Forstamt meinte, das würde auch die Agressivität erklären, denn der Marder (bzw. sie) hat in 2 Dörfern (!!!) so zeimlich alles an Kaninchen, Hühnern, Wachteln, etc. abgeräumt. Stand sogar in der Zeitung. Da es bei uns keine Wildkaninchen mehr gibt (RHD) hatte er einfach nichts mehr zu fressen und hat dann mit aller Gewalt geholt, was zu kriegen war, auch tagsüber. Der Mann vom Forstamt hat aber auch dazu geraten, die Haustiere mit Einbruch der Dämmerung rein zu tun, da Marder ja jetzt ihre Jungen haben und die Gefahr somit nicht gebannt ist.