PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welpen-/Junghundernährung --> Bitte um Eure Erfahrung



Dagi
28.08.2002, 12:24
Hallo @ all,

also, mit der Ernährung der Hunde, ist das ja so eine Sache. Ich habe vor ein paar Wochen 3 Stunden bei unserem Futterhändler gestanden, Futtersäcke gewälzt, mich beraten lassen....schlauer bin ich immer noch nicht wirklich. Ich will ja auch nix falsch machen.

Bei der Züchterin bekam unsere Amy das "tolle" Pedigree. Das haben wir dann noch kurz weitergefüttert. Da so viele auf Trofu schwören, und weil ich nicht ständig Müll durch Weißblechdosen produzieren will, ging ich also frohen Mutes los, um ein Trockenfutter zu finden.

Entschieden habe ich mich letztlich für Hill's Lamb & Rice für Welpen. Also, langsam umgestellt: erst ein paar Bröckchen zum gewohnten Futter, dann etwas mehr etc. Der Erfolg lag dann auch auf der Wiese: schöne feste KLEINE Würstchen!!! Ich war begeistert. (Obwohl Amy auch mit Naßfutter feste Würstel gemacht hat, aber eben GROßE!).

Beim TA habe ich dann gefragt, ob das so OK ist. Wir haben auch noch mal über mehrere Futtersorten gesprochen, aber die Entscheidung für Hills fand er OK.

NUR: er riet mir davon ab, einen Welpen ausschließlich mit Trockenfutter zu füttern. Das warum habe ich gar nicht mehr richtig im Kopf. Irgendwas wegen der Nieren evtl.??? Ich muß auch sagen, es läßt mich schon etwas grübeln, daß Amy nicht unbedingt mehr trinkt...

Also bekommt sie jetzt Naß- und Trofu. Wobei sie erst mal ißt, dann aber gegen Ende sich nur noch das Trofu rauspickt, und das andere im Napf läßt. Jetzt hat sie eine Blasenentzündung (siehe Forum Medizin) und ich habe mich gefragt, ob das nicht in Zusammenhang mit Trofu/wenig Trinken stehen kann!? (Aber sie war den einen Morgen eben auch ziemlich naß geworden)

Ich weiß, daß jeder hier auf anderes Futter schwört, habe ja schon einige Threads zu dem Thema gelesen, ich möchte trotzdem noch mal um Eure Meinungen/Erfahrungen bitten.

Schon mal vielen Dank im Voraus.

Es grüßen Dagi und Amy

Tina2809
28.08.2002, 13:17
Hallo Dagi!
Ich stand vor ein paar Wochen vor der gleichen Entscheidung.
Wir haben uns nach langem hin und her für Nutro entschieden.
Unser TA meinte, daß man bei reiner TroFu Fütterung eben darauf achten muß, daß der Hund ausreichend trinkt, was unserer auch tut.
Das spült eben die sog. Giftstoffe aus den Nieren, die sich dort ansammeln (wie das genau abläuft weiss ich auch nicht, hab nur bescheidene Bio-Schulkenntnisse), ist ja bei uns Menschen auch so.
Da Deine Hündin im Moment krank ist und nicht so viel trinken möchtem weils beim Pipimachen schmerzt, ist logisch. Ich bin keine Expertin, aber ich denke mal, daß sie durch das Nassfutter ja auch nochmal zusätzlich Flüssigkeit aufnimmt.
Ob die Entzündung aber nur von Futter kommt, oder sie sich die Blase draussen erkältet hat.....keine Ahnung.
Am Besten nochmal alles genau vom TA erklären lassen, vor allem welche Inhaltsstoffe des Futters in welcher Höhe schädlich für die Nieren sind und ggf. wechseln.
Gute Besserung!
Tina

Cockerfreundin
28.08.2002, 17:13
Hallo, Dagi!

Während der Krankheit würde ich gar keine Futterexperimente machen, sondern das Bewährte (TroFu) weiterfüttern - der körper ist in dieser Zeit durch Medikamente, schmerz etc. ja eh schon genug belastet.

Wenn es Deiner Amy wieder gut geht, spricht meiner erfahrung nach nichts gegen 1/2 troFu, 1/2 nass-fütterung.

Basti z.B. bekommt morgens TroFu (Royal Canin Medium Sensible) und abends Rinti-Dose mit etwas reis, Kartoffeln oder Nudeln. natürlich von beidem nur die Hälfte der angegebenen Tagesration.

Er verträgt beides, mag beides und der Output ist gleichermaßen ok.

Grüße von
Annette + Basti :)

gini_aiko
28.08.2002, 19:26
hallo dagi!
tja, das mit dem futter ist so eine sache: du kannst 100 leute (auch tierärzte) fragen und du hast 100 verschiedene meinungen.
ich kann dir sagen wie ich es bei meinem aiko (jetzt 12 wochen) mache: also ich bekam ihn mit neun wochen. er ist ein langhaarschäfer-jagdhundmix und wird dementsprechend mit einem welpenfutter für gr. rassen gefüttert. bei seiner mama bekam er royal canin maxi junior. bis vor kurzem hat er das auch prima vertragen. nur seit einiger zeit bemerke ich schuppen (sieht man gut am schwarzen fell) und er wächst auch etw. zu schnell. aufgrunddessen wird er gerade schön langsam auf hill's canine puppy large breed umgestellt. seit dem merke ich, dass die schuppen weniger werden. der output ist wie zuvor (rc ist ja im prinzip genauso so ein gutes premiumfutter) ok.
aiko bekommt bei seinen mahlzeiten immer warmes wasser bzw. fleischbrühe darüber (damit ist auch für ausreichend flüssigkeit gesorgt). öfters misch ich auch mal eine dose rinit junior oder animonda junior plus unter. reis, nudeln, karotten, quark, hüttenkäse, ... kannst du ebenfalls bedenkenlos geben. natürlich muss dann die menge des trofu dementsprechen reduziert werden. ich mache es überhaupt so, dass ich im prinzip einmal die angebenene menge minus einem drittel füttere, da die hersteller das zeugs ja so gut es geht verkaufen wollen und somit meinen sie es mit unseren wuffs etw. zu gut.
als knabberei sind dinge wie ochsenziemer, getrocktnete rinderlunge (pansen und kutteln auch), büffelhautknochen, ... gut geeignet!
ich bin der meinung man soll ein premiumfutter füttern - welches bleibt der verträglichkeit, rasse, alter, bewegungsstatus, ... des wuffs überlassen.

Dagi
29.08.2002, 10:09
Hallo ihr alle,

vielen Dank schon mal für die Antworten! Prinzipiell machen wir das ja auch alles schon. Aber wie gesagt: meiner Meinung nach trinkt sie zu wenig (3x am Tag "schlapp, schlapp"). Deswegen mag ich ihr nicht nur Trockenfutter füttern. Mit dem Hills fahren wir wirklich ganz gut. Sie mag es ja auch. Mich hat nur irritiert, daß viele ihre Welpen/Junghunde nur mit Trockenfutter füttern, unser TA da aber von abrät. Und momentan (seit dieses warme Wetter ist) frißt sie auch nur noch ca. die Hälfte. Obwohl wir schon nur ca. 1/2 - 3/4 Menge der empfohlenen Dosis füttern. Gibt mir halt alles zu denken. Experimentieren tu ich momentan bestimmt nicht. Sie nimmt ja auch weiterhin gut zu, und das bei dem mickrigen Essen. Jetzt kommen anscheinend auch die bleibenden Zähne durch, da jammert sie ganz schön manchmal. Aber Rinderohr, Ochsenziemer & Co. sind weiterhin bei ihr schwer angesagt.

Wenn ich, wenn sie dann wieder gesund ist (hoff), nur Trockenfutter fütter will, wie kann ich sie zum trinken animieren?

Viele Grüße von Dagi und der jammerigen Amy

igelchen
29.08.2002, 11:22
Hallo Dagi!

Du musst das TroFu ja nicht trocken füttern. ;)
Mein Senior - ein 14J. alter Cocker - trinkt auch zu wenig, deshalb setze ich einfach sein Futter unter Wasser. Dadurch nimmt er bereits mit dem Fressen 3/4 - 1 l Wasser täglich auf (er wird 4x tägl. gefüttert). Dazu mixe ich 1EL NassFu mit etwa 1l warmem Wasser und gieß immer etwas davon übers TroFu...

Eine Bekannte animiert ihren Hund zum Trinken, indem sie ein Stück Wurst/ Leckerli ins Wasser tut. Meine Hunde haben sich daraufhin allerdings das Leckerli rausgefischt...
Ich hab dann etwas NassFu im Trinkwasser "aufgelöst". Das kam bei meinem Senior sehr gut an. Ich musste nur leider damit aufhören, weil unser Boxermix daraufhin die Wasserschüssel immer ganz leergesoffen hat :p

Viele Grüße
Igelchen

Sanni
30.08.2002, 15:11
genau,
ich weiche mein Trofu auch immer mit sehr warmem Wasser ein und lasse es dann ca.10 Min.quellen.
Habe auch anfangs den Fehler gemacht,mich an die Futtermengenempfehlung des Herstellers zu halten.Durch die hohe Energiezufuhr(RC)ist Sanni(Retriever 5Mon.)zu schnell gewachsen und hat Probleme am Vorderlauf bekommen.Nach der Umstellung auf Bozita und radikaler Reduzierung des Futters und zusätzliche Futterergänzung für die Gelenke gehts
jetzt langsam bergauf.
Ach ja...wenn das Futter gequollen ist fülle ich ggf.noch mal Wasser auf.Das sättigt zusätzlich.

Noula
12.09.2002, 12:48
EINWEICHEN ist auch mein tip!
das futter quillt um das doppelte auf und man sieht erstmal wie man sienen hund überfüttert....
seit wir das proplan einweichen hat unsre kleine ihr idealgewicht