PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jessy ist tot



Sweety1
12.04.2005, 18:25
Als ich gestern Morgen wie immer nach meinen Tieren sah lag Jessy tot im Käfig. Jessy war ein Zwergwidderkanichen. Er war erst 1 1/2 Jahre alt. Warum er gestorben ist weiß ich nicht. Ich mach mir solche vorwürfe, dass ich was übersehen hab. Doch am Abend zuvor ist noch fröhlich durchs Zimmer gehoppelt,er hat normal gefressen und gesoffen, er verhielt sich wie immer!Er war noch so jung, ich vermisse ihn so sehr!! Nun hab ich noch ein Probelem - Daisy, meine Zwergkanichendame. Sie hat nun schon zum zweiten mal ihren Partner verloren (Sweety starb vor ca. 1 1/2 Jahren an einem Gehirntomur). Ich halte sie nun mit meinen Meerschweinchen, doch die sind ja kein Artgerechter ersatz. Ich will aber kein anderes Kanichen (noch nicht!!). :0( Ich liebte Jessy und Sweety so sehr!! Und beiden sind so jung gestorben (Sweety war ca. 3 Jahre). Was soll ich tun? Kann ich Daisy noch eine Zeit lang alleine halten? (Irgendwann bekommt sie bestimmt wieder einen Partner, bloß wann kann ich heute noch nicht sagen)
Sonja
:0(:0( :0(

KW 78
12.04.2005, 19:41
Hallo,

Erstmal mein Beileid.
:0( :0( :0( :0( :0( :0( :0(
Mach dir keine Vorwürfe das bringt dir nichts.
Es ist natürlich schwer wenn man seinen Hasen Abends noch fröhlich herumhoppeln sieht, vorallem aber tut mir Daisy leid :0( :0( :0( ich denke mir mal das du Daisy eine Weile noch alleine halten kannst, zumindest ist dein Meerschweinchen bei ihr, aber du solltest nicht zu lange warten bist du für Daisy einen Artgenossen besorgst!!!

Baby-Sue
19.04.2005, 18:20
Hallo Sonja,

mir tut's auch sehr Leid für dich und deine Daisy!
Ich weiß, wie schwer es ist ein Kaninchen sehr jung zu verlieren. Meine ersten beiden sind nur 12 Wochen alt geworden. Bevor ich sie impfen lassen konnte, sind sie wohl an RHD gestorben. :(
Danach hatte ich ein sehr cooles und liebes Löwenköpfchen, das mit kaum 2 Jahren wegen Krebs eingeschläfert werden musste. :0(
Ich kann mir gut vorstellen, wie es dir geht. Zu Daisy's Situation: Die Partnerin meines Löwenköpfchens hatte auch nicht gleich am nächsten Tag einen neuen Partner. Als der kleine Tiger eingeschläfert werden musste, war ich gerade den ersten Tag im Urlaub. Seine Mary muss dann wohl erstmal ein paar Tage schlimm getrauert haben, mit Futterverweigerung und allem (sie war bei meinen Eltern). Nach den ersten Tagen ging's ihr dann aber wieder besser - wohl vor allem, weil bei meinen Eltern fast den ganzen Tag jemand für sie da war. Den genauen Zeitpunkt kann ich dir nicht mehr genau sagen, aber nachdem ich aus dem zweiwöchigen Urlaub zurück war, hat es bestimmt noch mindestens eine Woche gedauert, bis wir ihr Elvis aus dem Tierheim dazu geholt haben. Ein paar Tage hatten wir nämlich noch hin und her überlegt, dann ging die Suche los und als ich Elvis gefunden hatte, musste er erst noch kastriert werden. Da wir die beiden durch die Kastration sowieso noch einige Wochen getrennt halten mussten, hat es dann auch mit der Zusammenführung super geklappt. Anfangs fand Mary es gar nicht super, dass da der "Neue" nebenan im Käfig hockte und sie hat das auch heftig gezeigt. Nach ein paar Tagen hat sie sich beruhigt, und nach etwa zwei Wochen - wir haben die beiden immer abwechselnd in den Auslauf vor den Käfigen gelassen - lag immer einer von beiden an der Innenseite des Käfigs, der andere außen. Noch ein paar Tage und sie haben durch die Gitter geschmust. Als wir beide zusammen gelassen haben, gab's keinerlei Probleme. Ich denke, wenn man den Kaninchen auf diese Weise Zeit lässt, sich mit dem oder der Neuen und der veränderten Situation zurecht zu finden, machen ein paar Wochen mehr oder weniger alleine wahrscheinlich nicht allzu viel aus. Und durch dein Schweinchen ist sie ja zumindest auch nicht ganz alleine...

Viel Glück!
Baby-Sue