PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tabletten oder Spritze wegen Läufigkeit



Bianca
01.04.2005, 23:05
Hallo!

ich habe eine 11Monate alte Hündin und einen 10 Monaten alten Rüden. Meine Hündin war schon einmal im Dezember Läufig, das 2x wird wohl bald kommen und ich habe gehört das es bei Hund und Hündin gr0ße Probleme gibt. (Anstrengend ist sie getrennt zu halten) Nächstes Jahr möchte ich einmal Welpen von ihr haben und lasse sie deswegen nicht operieren. Der Tierarzt sagt kein Problem, dann bekommt sie Anfang Mai eine Spritze oder Tabletten und es passiert nichts.

Sind diese Spritzen oder die Tabletten auch wirklich ungefährlich für meine kleine?

Der Tierarzt meinte nur die Läufigkeit danach kann sich dann verschieben. Und es ist wie die Pille auch bei uns Frauen es gibt keine 100prozentige Sicherheit.

claubi
02.04.2005, 15:12
Möchtest du denn die Welpen von deinem Rüden?
Sonst "behandle " doch eher ihn.
Ich hab meiner Hündin 2x eine Spritze geben lassen bevor sie dann kastriert wurde.
Ich glaub schon, dass das ein mächtiger Eingriff in den Hormonhaushalt ist .Bei der Kastration hat der TA gesagt, dass er solch eine Gebärmutter noch nie gesehen hätte, sah aus wie eine aufgezogene Perlenkette , also völlig( bösartig) verändert.
Nun kann das bei meiner Hündin auch schon vorher gewesen sein, aber ich denke , von Vorteil sind solche Läufigkeitsunterdrückungen bestimmt nicht, wenn man später nochmal mit der Hündin Welpen haben möchte.

Viele Grüße
Claudia

lita1713
02.04.2005, 20:14
Warum möchtest du denn unbedingt Welpen von ihr haben, es gibt doch genug Hunde (-welpen) die ein zu hause suchen. Hast du denn schon abnehmer für die kleinen?

Das mit der Spritze für die Läufigkeit ist gar nicht so harmlos, nicht für den Rüden, aber auch nicht für die Hündin. Und Tabletten sind auch nicht wirklich gut. Das würd ich mir aber noch mal gut überlegen, an deiner stelle.

Läufigkeit unterdrücken ist nicht wirklich gesund.

Wie hast du das denn bei der ersten Läufigkeit gemacht mit dem Rüden, oder hattest du ihn da noch nicht?

MFG
mel

Bianca
06.04.2005, 09:37
Bei der ersten Läufigkeit hatte ich den Rüden noch nicht. Eigentlich war auch nicht geplant,das ich einen Rüden nehme, aber er hatte kein gutes zuhause, er ist süß und eigentlich sehr lieb und für jede Zuwendung dankbar. Bin mir auch nicht sicher mit Tabletten oder Spritze, der TA hat keine bedenken. Aber in Büchern findet man auch nicht wirklich was.

Hat keiner einen Rüden und Hündin zuhause und kann mir sagen wie es ist. Oder werden kann?

Rossi
13.04.2005, 21:46
Hallo Bianca,

unsere beiden Hündinnen haben diese Hormonspritze bekommen und beide haben sie problemlos vertragen.

Wir hielten anfangs Rüde und Hündin und wollten erstens keinen Nachwuchs und zweitens die Hündin nicht so früh kastrieren lassen.
Wir haben einen krassen Fall in der Verwandtschaft erlebt, wo die Hündin -auf Anraten der TÄ- früh kastriert wurde und sich psychisch in manchen Dingen einfach nicht weiterentwickelt hat, deshalb kam das für uns so früh nicht in Frage.
Trennen konnten wir die beiden rein räumlich nicht, also riet uns unser TA zur Spritze.
Er sagte ganz klar, dass es ein Eingriff in den Hormonhaushalt ist, den man nicht ewig treiben sollte, aber bis zu zwei Jahre könne er es fachlich vertreten.

Der Unsicherheitsfaktor ist, übrigens wie bei der Pille, der Mensch...
Den Termin falsch gemerkt, Hündin läufig, vom Rüden gedeckt, trächtig...

Das Ergebnis waren 10 pumperlgesunde Welpen und die Kastration der Hündin...
Bei ihrer Tochter verfahren wir genauso, d.h. sie ist jetzt ca. 1 1/2 Jahre alt, bekommt noch die Spritze und wird demnächst kastriert. (Ohne zu werfen!!)

Nebenwirkungen hatten wir weder bei der Mutter noch bei der Tochter.
Auch bei der Kastration hat der TA nichts Außergewöhnliches festgestellt.

Liebe Grüße
Rossi