PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Angst um Enya



Enya
26.08.2002, 19:03
Hallo wer kann mir etws über Bauchwassersucht mitteilen. Symptome, Behandlung etc.
War heute beim TA wegen unserer Enya. Sie wird seit 14 Tagen immer dicker, obwohl sie nur die angegebene Menge Trofu frißt.Nutro, etc. Am Anfang habe ich vermutet, das sie trächtig ist. War mal einen Tag verschwunden, außerdem wissen wir nicht ob sie kastriert ist. Unsere TÄ meinte , das man so früh noch keine Veränderung sehen könnte. Da sie aber neuerdings in Höhlen schläft( macht sie sonst nie) und auch schonmal beißt wenn sie gestreichelt wird, äußerte sie den VErdacht, das es auch Bauchwassersucht sein könnte. Sie findet es nämlich auch ungewöhnlich, das meine Süße sich verkriecht. Auch hat sie bis jetzt nur einmal gebissen das war vor einem Jahr, als festgestellt wurde das sie einen Wirbelsäulenschaden hat. Da hatte sie wohl Schmerzen.
Am Mittwoch haben wir einen Termin zur Abklärung. Wie wird diese ERkrankung festgestellt . Bin jetzt schon ziemlich fertig. Denn es wäre so ungerecht. Enya ist doch erst seit 1 1/2 Jahren bei uns. Bitte wenn ihr mir nähere Informationen geben könnt, bin ich euch echt sehr dankbar.

http://www.meinemonster.de

Susanne B.
26.08.2002, 20:51
Hallo Birgit,

meinst Du mit Bauchwassersucht die feuchte Form der FIP?

Wenn dem so ist, kann ich Dir leider nur sagen, dass Deine Katze vermutlich keine grossen Chancen hat. Es tut mir sehr leid, und ich weiß auch nicht genau, wie ich das besser sagen kann...:( :(

Vor über einem Jahr ist mir bei meiner Katze Nala (sie war knapp ein Jahr alt, und erst 3 Monate bei mir, ich hatte sie vom Tierschutzverein, aus Spanien kam sie...) auch aufgefallen, dass sie immer dicker wird. Ich dachte, sie hätte Verstopfung. Aber sie hatte FIP.

Das Einzige, was ich für sie tun konnte, war, ihr fiebersenkende Mittel und Cortisonspritzen geben zu lassen. Damt konnte sie noch ca. 2 Wochen ganz gut leben, aber dann wurde es zuviel Wasser, und es hat angefangen, ihr auf die Lunge zu drücken. Da habe ich sie einschläfern lassen. Es tut mir noch heute so weh, man kann einfach dann nichts mehr für die Katze tun. Es tut mir so unendlich leid für Dich, wenn Deine Katze diese Krankheit haben sollte!:( Bei Nala sah das dann so aus, dass sie weniger gefressen hat, trotzdem immer dicker wurde, aber nur am Bauch, der Rest magerte ab. Man konnte die Hüftknochen sehen, und der Bauch sah aus wie eine Bowlingkugel.

Ich hoffe mit Dir, dass es etwas anderes ist, melde Dich nochmal, wenn Du etwas Neues weisst.

Renate W.
26.08.2002, 22:50
Hallo Birgit,

der Tierarzt kann die "nasse" Form der FIP (Feline Infektiöse Peritonitis) durch Untersuchung der "Flüssigkeit im Bauchraum" diagnostizieren bzw. wird in einem Labor die Diagnose ermittelt.

Ich bin auch sicher, dass das nicht die einzige Untersuchung sein wird. Es wird sicher auch noch Blut abgenommen und verschiedene Parameter untersucht, die auf FIP-Verdacht abzielen.

Korrekterweise sollte man sagen, dass die definitive Diagnose erst am verstorbenen Tier gestellt werden kann.

Symptome von FIP sind:
Fieber, Futterverweigerung, Abmagern, Apathie, Durchfall, Erbrechen, Austrocknung des Körpers, Lähmungen, Atembeschwerden, dicker Bauch.

Aber Enya, vielleicht bekommt sie doch Babys???? Vielleicht war sie früher schon einmal draußen und wurde gedeckt???

Enya, ich hoffe so sehr für dich, dass sie Babys bekommt.

Enya
27.08.2002, 15:08
Hallo danke für die Antwort.
Morgen früh geht Enya in Narkose zum TA. Tabletten habe ich schon bekommen. Dann wird sie auf den Kopf gestellt. Es stimmt das sie immer dicker wird. Aber sie frißt und ist auch sonst relativ munter. Sie hat kein Fieberund sieht auch sonst noch nicht abgemagert aus. Sie ist auch anhänglich, wie sonst. Hoffe sehr, das es nichts schlimmes ist.
Aber wenn es wirklich etwas unheilbares ist, dann soll sie nicht leiden. So schlimm es sich auch anfühlt. Aber sie ist dann in Vollnarkose und wird erlöst. Bitte versteht das nicht falsch. Aber ich habe einmal eine Katze zu spät erlöst, weil mir ein TA, der nur Geld machen wollt, mir falsche Hoffnungen gemacht hat. Dies wird nie wieder passieren. Melde mich morgen wieder, wenn ich neues vom TA wiß.
Wäre schön wenn ihr der kleinen Maus, ganz fest die Daumen drücken würdet.

Susanne B.
27.08.2002, 15:50
Hallo Birgit,

ich drücke Euch ganz fest die Daumen, und hoffe sehr, dass sie tatsächlich trächtig ist! Oder etwas anderes hat...

Ich kann Dich sehr gut verstehen, im Nachhinein denke ich auch, ich hätte Nala vielleicht 2-3 Tage vorher einschläfern lassen sollen, aber ich konnte irgendwie noch nicht loslassen. Ich hoffe, sie hat sich nicht allzu sehr gequält, aber ich denke eigentlich nicht. Meine süße Maus...:(

Ich habe mir gerade mal die Fotos von Enya angesehen, sie ist ja auch eine ganz süße.

Also, alles, alles Gute für Euch, ich drücke die Daumen!

Susanne B.
28.08.2002, 14:31
Hallo Birgit,

warst Du schon beim Arzt, und weisst etwas Neues?

Ich drück` Euch die Daumen!!

Enya
28.08.2002, 16:57
Hallo Susanne und Renate,
bis jetzt hat sich der Verdacht nicht bestätigt! Warten alleerdings noch auf die Blutwerte. Liegen Freitag vor. Was wir definitiv wissen: kein Tumor, nicht schwanger aber auch noch nicht kastriert.Nieren nicht vergrößert. Leberwerte stehen auch noch aus. Allerdings ist die kleine zu dick, muß jetzt Premiumtrofu mit niedrigem Fettgehalt suchen.
Allerdings gibt es auch eine schlechte Nachricht. Nachdem wir zuhause waren ist sie schwer gestürzt. Aus dem ersten Stock bis in den Keller. Sie ist durch die Treppenstufen gerutscht. Sofort wieder zum TA. Gottsei dank keine Brüche. Aber schwerer Schock und wahnsinnige Schmerzen. Das trotz Schmerzmittel. Da sie jetzt viel schreit habe ich eben den TA noch mal angerufen und drum gebeten, das er noch mal vorbei kommt. Oh mann es kommt auch eins zum anderen.
Enya sagt ganz lieb Danke für euer Daumen drücken. Ich natürlich auch.

Renate W.
28.08.2002, 17:04
Liebe Birgit,

einfach schrecklich dieser Unfall.

Alles Gute, und dass Enya diesen Schock relativ rasch überwindet.

Susanne B.
28.08.2002, 19:03
Hallo Birgit,

es trifft einen dann aber auch immer alles auf einmal:(

Ich hoffe, Enya übersteht den Sturz gut! So ein Mist aber auch! Hoffentlich erholt sie sich schnell wieder.

Hatte sie denn Wasser im Bauch oder war sie nur zu dick?

Drücke Euch weiterhin die Daumen!

Heike S.
28.08.2002, 19:40
Ich drück Dir und Enya die Daumen das sich der Verdacht nicht bestätigt.!!!
Schlimm das sie auch noch so unglücklich stürzte. Man oh man.
Hoffendlich kann sie das bald als mega schlechten Tag abbuchen. Sünde echt:(

Mit lieben Grüßen Heike S.

Enya
28.08.2002, 20:47
Hallo ihr Lieben,
die TÄ war gerade wieder da. Enya hat nochmals zwei Spritzen bekommen. Getrunken hat sie noch immer nicht. Auch noch keinen Stuhlgang gehabt. Allerdings sieht man jetzt wo sie alles Prellungen hat. Die Wirbelsäule ist auch gestaucht. Enya hatte alle Schutzengel dieser Welt. Im Moment schläft die Kleine. Ist wahrscheinlich besser. Dann bekommt sie die Schmerzen nicht so mit. Es sieht wirklich schlimm aus, wenn sie geht. Dann schiebt sie sich immer rückwärts und fällt auf die Seite.Oder sie dreht sich auf den Rücken und zittert wie verückt. Aber sobald sie einen von uns bemerkt, kommt sie sofort und schnurrt. Sie möchte dann auch gestreichelt werden.
Ach ja, habe ich in der Aufregung ganz vergeßen: sie hat kein Wasser im Bauchraum!!!!
So morgen früh müssen wir den TA wieder anrufen. Wenn es sein muß werde ich das noch heute Nacht machen.
Also bitte weiter Daumen drücken. Vielen Dank.

tomahawk
28.08.2002, 20:53
Ich drücke Enya ganz fest die Daumen, habe sie mir gerade auf Deiner HP angeschaut. Einfach zuckersüß.

Also ganz fest daumdrück, daumdrück!!!!

Enya
28.08.2002, 21:10
@tomahak: Vielen Dank auch von meiner Enya

@Susanne: Dein süßen sehen wirklich klasse aus. Habe mir eben deine HP angesehen. rate mal wo?!

Werde mich morgen wieder melden. Hoffe dann gibt es bessere Nachrichten.

Susanne B.
29.08.2002, 12:57
Hallo Birgit,

gibt es was Neues von Enya? Geht es ihr besser? Ich hab oft an Euch denken müssen...

Danke für das Kompliment, wenn ich schon keine "echte" HP habe, kann man ja wenigstens da gucken...:D

Also, ich drück immer noch die Daumen...

Enya
29.08.2002, 16:19
Hey ihr Lieben, wollte euch nur kurz auf dem laufenden halten. Nach einer schlaflosen und unruhigen Nacht, sieht es so aus als wenn es ihr deutlich besser geht. Das Gangbild hat sich auf jeden Fall sehr verbessert. Auch hat sie etwas Milch getrunken und etwas gefressen. Allerdings immer noch keinen Stuhlgang!! Wenigstens kann sie Wasser lassen. Sie ist im Moment noch anhänglicher als sonst.
Aber ich muß den TA gleich nochmal anrufen. 1. wegen der Verdauung und 2. wann darf ich sie aus dem Schlafzimmer lassen?? Ich habe riesige Angst, das sie in Panik gerät, wenn sie die Treppe sieht oder aber noch einmal stürzt. Das Katzenschutznetz habe ich gerade bestellt. Wir sind uns einig, das sie Treppe sehr gefährlich ist. Darum wird das Netz jetzt darunter gespannt. Wenn noch mal eine der Katzen rutschen sollte, fällt sie in das Netz und verletzt sich nicht . Hoffentlich kommt es schnell. Ich kann Enya nicht ewig im Schlafzimmer eingesperrt lassen. Hoffe die TÄ kann mir noch einen Rat geben. So werde jetzt wieder zu meiner Maus gehen. Könnte auch ein wenig Schlaf vertragen und die kleine möchte kuscheln. Bis heute abend wieder.
PS: Vielen Dank fürs kräftige Daumen drücken. Das hat sehr geholfen!!!!!:D :D

Renate W.
29.08.2002, 16:25
Hallo Birgit,

schön zu hören, dass es Enya besser geht.

Wegen des Stuhlganges würde ich mir noch nicht zu große Gedanken machen, und zwar deshalb, wenn sie nichts gefressen hat, keinerlei Bewegung gemacht hat, dann funktioniert auch das "Klogehen" nicht.

Wenn du dir Sorgen machst, dass sie zu wenig trinkt, dann gib ihr mit einer Einwegspritze (ohne Nadel) Wasser ins Mäulchen.

Ich glaube, ich würde warten, bis das Netz da ist, bevor ich Enya aus dem Schlafzimmer lasse. Die Angst, dass sie vielleicht wirklich panisch reagiert und noch einmal irgendwo stürzt, wäre zu groß.

tomahawk
29.08.2002, 16:44
Hallo Enya,

das hört sich ja schon mal gut an. Ich hoffe, es geht weiter aufwärts mit Deiner Süßen. Ich drücke weiter die Daumen und halte uns bitte weiter auf dem laufenden.

Viele Grüße von mir und meinen 3 Fellmänteln

Enya
30.08.2002, 11:42
Guten Morgen an alle Daumen und pfotendrücker.
Nachdem wir gestern noch das Treppenhaus mit alten Bettüchern abgesichert haben, haben wir Enya raus gelassen. Das eerste was sie gemacht, war sich über eine Stunde die Treppe anzu sehen!! Sie schaute mich an und dann wieder die Treppe. Dabei machte sie ein verwirrtes Gesicht. Dann bin ich mit ihr Stufe für Stufe gemeinsam runter gegange. Hat eine Ewigkeit gedauert. Aber sie hat es geschafft. Sie geht wieder ganz normal. Auch die Stufen haben ihr keine Probleme bereitet. Der krönende Abschluß war, als sie im Wohnzimmer auf ihre Hängematte geklettert ist. Oh man, bin ich erleichtert.
Ich hätte mir ein Leben lang Vorwürfe gemacht, wenn Enya durch meine Blödheit und Unvorsichtigkeit Schäden behalten hätte. Dies wird mir für immer eine Lehre sein.

So jetzt heißt es nur noch auf die Laborwerte warten. Waren noch nicht da. Hoffentlich ist da auch alles in Ordnung.
Allerdings wäre dann immer noch nicht der dicke Bauch geklärt. Unsere TÄ meinte, das sie auf jedenfall etwas Übergewicht hat, da sie eine kleine Katze ist.( 5Kilo). Was wir aber herausgefunden haben ist: Enya ist auf jeden Fall älter als 5 Jahre. Auf der Röntgenaufnahme konnte man die Äste der Bronchien sehr gut sehen. Das wäre eigentlich nur bei alten Katzen der Fall!? Na ja will mir noch nicht so ganz einleuchten. Habe aber davon zuwenig Erfahrung.
Also neues gibt es heute abend, wenn die Laborwerte voeliegen.

PS: Immer noch kein Haufen!! Wird es jetzt gefährlich? Was kann ich tun damit es endlich klappt?
Kann bei meinen Tigern gut Untersheiden von wem der Haufen ist. Enya: sonst kleine Würstchen, Bilbo große Haufen mit großem Durchmesser.

http://www.meinemonster.de

Renate W.
30.08.2002, 12:42
Liebe Birgit,

na super, dass es Enya schon wieder besser geht. Aber siehst du, wie vorsichtig sie war, wie sie sich über die Treppe ihre Gedanken gemacht hat? Schade, dass unsere Tiere uns das nicht auch mitteilen können, was sie denken und fühlen.

Ich würde es jetzt einmal mit ein bisschen Butter schlecken lassen, purer Kuhmilch oder Sahne versuchen.

Du kannst ihr aber auch einen Eßlöffel Öl über das Feuchtfutter geben. Oder was sicher gerne angenommen wird, den Saft einer Sardinendose (natürlich nicht die scharfen) lecken lassen.

Ich hoffe, dass du abends nur positive Berichte hast.

Enya
30.08.2002, 22:30
Hallo an alle die in Gedanken bei uns waren.
Die Laborwerte liegen endlich vor. :mad:
Enya hat einen FIP AK Titer von 1:400, außerdem sind die Alphaglobuline stark erhöht! LT Ausage der TÄ ist sie damit also infiziert( ich heul schon wieder) und wir müssen damit rechnen, das die Krankheit jederzeit ausbrechen kann. Ich bin echt am Ende. Auf die Frage auf welche Symptome ich nun achten muß, bekam ich keine befriedigende Antwort. Könnt ihr mir vielleicht helfen. Bin wirklich sehr verzweifelt. Außerdem soll ich die arme Maus auf Diät setzen. Bitte welche Sinn soll das denn haben. Bricht bei NormAL GEWICHTIGEN Katzen die Krankheit nicht so schnell aus? ich kapier es einfach nicht. Ich will einfach nicht glauben, das unsere gemeinsame Zeit von heute auf moren zu ende sein soll. Es gibt so viele Warums.
Jetzt muß ich am montag mit unserem alten Kater Bilbo auch noch hin. FIP- Screening etc. Wenn das auch noch positiv ist brech ich wirklich zusammen.:mad: :mad:
Aber das schlimme ist, am 12.09. sollte ein wunderschönes Katzenkind bei uns einziehen. Als Spielgefährten für Bilbo( er spielt total gerne mit anderen Katzen), die TÄ meinte kein Problem wenn ich ihn gegen FIP impfe?! Aber kann ich dieses Risiko wirklich verantworten. Die Impfung soll doch nicht 100% sicher sein?! Oder? :confused: Ich hoffe wirklich ihr könnt mir weiterhelfen, evtl mit Links oder aus eigener Erfahrung berichten. Im Moment weiß ich nicht mehr weiter:(
Ach ja, was ist denn jetzt mit Freigang. Ungesichert dürfen sie ihn ja bestimmt nicht mehr geniessen? Muß ich den Vermieter bzgl. einer einzäumung des Gartens um Erlaubnis fragen?
Ihr seht Fragen über Fragen.
So muß jetzt schließem, da ich vor lauter Tränen kaum noch die Tastatur sehe.
PS: Sorry, das es ein so langer Text wurde.

http://www.meinemonster.de

Renate W.
30.08.2002, 23:11
Hallo Birgit,

nicht weinen, du hast ganz richtig geschrieben, "dass die Krankheit jederzeit ausbrechen KANN".

Nur 5-10 % der infizierten Katzen erkranken an der schweren klinischen Form der FIP.

Das sogenannte FIP-Screening ist eine "Wahrscheinlichkeitsrechnung", wo verschiedene Parameter untersucht werden (z.B. Anämie, Gesamteiweiß, diverse Enzyme usw.) und zusätzlich wird auch der Coronaantikörper-Titer festgestellt.

Bezüglich Freigang:
Ob die Katze Virusausscheider ist, kann die sogenannte Polymerasekettenreaktion (PCR), am besten an Kotproben aufzeigen, da mit diesem Test Teile des Virus selbst nachgewiesen werden können.

Wenn die Katze Virusausscheider ist, sollte sie keinen Freigang haben, da sie eine Infektionsgefahr für andere Katzen darstellt. Auch wenn die Katze Virusausscheider ist, heißt das noch lange nicht, dass sie an FIP erkranken wird.

Die FIP-Impfung ist nicht ganz unumstritten. Sie bietet zwischen 60 und 70 % Schutz und wird vom Tierarzt über die Nase verabreicht.
1. Impfung, nach 4 Wochen 2. Impfung, erst jetzt ist der Impfschutz gegeben.

Bevor allerdings geimpft wird, muss der Coronaantikörper-Titertest gemacht werden, also Blutabnahme.

Und nun wegen Bilbo:
Ich habe eine Unterlage von der Vet.med.Uni Wien vor mir liegen und zitiere:

"Die Katze ist gesund, aber es besteht Verdacht, dass sie eine Infektion durchgemacht hat und möglicherweise auch noch Virusträger ist, da nach durchgemachter Infektion oft über unterschiedlich lange Zeit das Virus in der Katze persistiert und auch ausgeschieden werden kann. In diesem Fall ist das "FIP-Screening" nicht zielführend, da das Tier ja keine Krankheitssymptome und entsprechenden Veränderungen aufweist. Hilfreich kann hier der Antikörpertiter gegen Coronaviren insofern sein, als ein positives Ergebnis aufzeigt, dass die Katze eine Coronavirusinfekton durchgemacht hat."

Symptome bei FIP:
Fieber, Futterverweigerung, Abmagern, Apathie, Durchfall, Erbrechen, Austrocknung des Körpers, Lähmungen, Atembeschwerden, dicker Bauch.

Ich hoffe, ich habe jetzt alles beisammen und nicht weinen, wenn du genau liest, wirst du einige Erkenntnisse für dich herausfinden.

Enya
30.08.2002, 23:20
Hallo Renate, vielen Dank!!!!!!!!!!
Habe so sehr auf Antwort gewartet. Enya verhält sich völlig normal. Hat guten hunger und ist auch sonst munter. Soll ich am montag, wenn sie endlich ein Häufchen gemacht hat, den Kot mit zum TA nehmen??
Aber weißt du auch, ob ich ohne bedenken das kleine Katzenkind bei mmir aufnehmen kannn. Vorausgesetzt, es ist gegn FIP geimpft? Ich möchte wirklich nicht, das eine Katze durch meine Dummheit schwer krank wird!!!
Außerdem habe ich herausgefunden, das FIP auch durch STress ausgelöst werden kann. Bei einem neuen gibt es aber immer Strress!?
Hoffe das wenigstens du mir weiter helfen kannst.
Für alle Antwotten unendlich dankbar!!!

http://www.meinemonster.de

Enya
30.08.2002, 23:22
@ Renate: Bitt wo hast du diese infos alle her?!!
kannst du mir den Link schicken???

Nochmal ganz vielen Dank!!!

Renate W.
30.08.2002, 23:41
Liebe Birgit,

ich habe dazu keine Links. FIP ist eine Krankheit, die weit davon entfernt ist, wirklich erforscht zu sein. Mich interessiert alles rund um die Katze, also habe ich an die Uni geschrieben, die schickten mir Unterlagen. Einmal wollte eine Forumsteilnehmerin (vielleicht meldet sie sich ja noch) etwas wissen, ich konnte die Frage mir selbst und auch ihr nicht beantworten, also wieder die Ärzte der Uni um Hilfe gebeten und schriftliche Antwort bekommen.

Auf meiner HP findest du unter "Krankheiten" einiges über FIP:

http://members.chello.at/mypersians

Bevor du das grundimmunisierte (1. und 2.Impfung) Katzenkind aufnimmst, solltest du die Kotuntersuchung abwarten, ob Enya Virenausscheiderin ist - zumindest würde ich abwarten.

Einer der Auslöser von FIP ist Stress, richtig. Und ein Katzenkind würde Stress bedeuten.

Noch etwas will ich dir sagen, damit du zu weinen aufhörst.
Zwei meiner Katzen haben Corona-Antikörpertiter von 1:400, sind kerngesund und fühlen sich wohl.

Enya
30.08.2002, 23:49
Hallo Renate, noch einmal vielen Dank.
Shue mir jetzt noch al alle an. Dann gehe ich schlafen. Ich kann einfach nicht mehr. melde mich morgen wieder.
PS. Die Katzen sind unsere kinder. Wundert sich noh jemand!!??

Enya
31.08.2002, 00:20
ich glaub es einfach niht.Seit einer Stunde verhält sich der alte kater aUCH SCHWER KARANK: Er hustet und bekommt schwer Luft.. versuche gerade den notärztlichen dienst zu ereichen.. Das kann doch wohl ALLES nICHT waHR SEIN!!! Warum geht es den Katzen bi uns nicht gut. Wir mahen doch alles für sie!!!
Mach jetzt Schluß. Melde mich morgen wieder.

Tiggerbaby
31.08.2002, 00:30
Liebe Birgit,

es trifft uns zu tiefst, daß unser Pfoten und Daumen drücken Euch kein erfreulicheres Ergebnis brachte. Wir können nur allzu gut verstehen, was Du im Moment durchmachen mußt.

Wir standen ebenfalls vor der Frage, ob später einmal für Tiggerbaby (Corona-Antikörpertiter von 1:1600) eine Gefährtin einziehen soll. Da die Ansteckungsgefahr trotz Impfung zu hoch ist, haben wir uns entschlossen keine weitere Katze zu uns zuholen. Ein weiterer Punkt, wie oben bereits erwähnt, ist der Streßfaktor. Streß kann den Ausbruch von FIP beschleunigen und es ist im Vorfeld nicht abzuschätzen, wieviel Streß die neue Katze Ihm bereitet.

Wir versuchen Tiggerbaby von allem, was für Ihn Streß bedeuten kann, zu verschonen. (Autofahrten/Urlaub, von uns mehrere Tage getrennt sein, Lärm, ...)

Zusätzlich sollte man versuchen das Immunsystem zu stärken. Hierzu gibt es beispielsweise homöophatische Mittel (Echinacea als Globoli D2 oder D3) und zusätzlich Vitamin C in Pulverform (eine kleine Messerspitze in Katzenmilch auflösen).

Wir drücken Dir weiterhin alle Pfoten und Daumen für die Untersuchung von Bilbo und das dieses Ergebnis "Kerngesund" lautet.

Bitte laß den Kopf in dieser schweren Zeit nicht hängen. Genieße die Zeit, welche Dir und Enya gegeben ist. Es hört sich vielleicht für manche Ohren zwar etwas seltsam an, aber versuche Enya Deine Traurigkeit nicht anmerken zulassen. Vor allem sollte man versuchen die Hoffnungslosigkeit im Keim zu ersticken, so schwer es einem auch fällt.


Liebe Grüße

Tiggerbaby, Martin und Steffi

Tiggerbaby
31.08.2002, 00:36
Liebe Birgit,

gerade eben lesen wir Deine letzen Zeilen. Es ist wirklich furchtbar !

Wir sind in Gedanken bei Euch und hoffen mit Dir.


Ganz, ganz feste drücken Euch die Pfoten

Tiggerbaby, Martin und Steffi

Renate W.
31.08.2002, 00:55
Liebe Birgit,

der verflixte PC ist abgestürzt, was weiß ich, was da los war.
Auf jeden Fall, habe ich erst jetzt (1.00 Uhr) dein Posting lesen können. Ich kann es nicht fassen.

Fühl dich ganz fest gedrückt.

Heike S.
31.08.2002, 10:43
Oh Man Birgit Du und Deine Katzen bleiben ja vor nichts verschont:(
Ich hatte so gehofft....
Du mußt jetzt stark sein ,denn Deine Katzen wissen nicht warum Du so niedergeschlagen bist . Sie spüren nur das was mit Dir nicht ok .:( Und das kann für sie auch Streß bedeuten.
Wir drücken hier weiterhin die Daumen und Pfötchen.Denn immerhin ausgebrochen ist die Krankheit Gott sei Dank noch nicht.

Wir sind in Gedanken bei Dir.

Mit lieben Grüßen Heike S.

Susanne B.
31.08.2002, 10:52
Liebe Birgit,

das ist ja alles furchtbar, schon wieder trift Dich alles auf einmal!

Wie geht es denn Bilbo jetzt (Du meintest doch ihn?)?

Als ich vor über einem Jahr meine Katze Nala an FIP verloren habe, sing es mir ähnlich wie Dir, ich wußte nicht, ob Pepper sich angesteckt hat, und was ich weiter tun soll. Ich habe Pepper die ganze Zeiz beobachtet, ob sie dicker geworden ist, oder nicht (wenn sie gerade was gefessen hatte, bin ich jedesmal fast in Ohnmacht gefallen...)!

Da ich aber 9-10 Stunden ausser Haus bin, hat mir Pepper fürchterlich leid getan, und ich habe überlegt, mir doch wieder eine Katze dazuzuholen. Natürlich quälten mich dieselben Gedanken, wie Dich, wenn sich da jetzt so ein unschuldiges, kleines Würmchen auch noch ansteckt...:( Ich konnte Pepper aber nicht testen lassen, weil sie geimpft war, und dann auf jeden Fall ein positives Ergebnis rauskommt.

Ich habe mich dann, nach vielen Tagen des Nachdenkens, doch dazu entschlossen, Lucy zu uns zu holen. Die Besitzerin habe ich natürlich darüber informiert, dass meine frühere Katze an FIP gestorben ist, aber sie hat mir Lucy trotzdem überlassen. Wir haben Lucy dann erst gegn FIP impfen lassen, und erst zu uns geholt, als sie auch die zweite Impfung hinter sich hatte.

Heute ist es so, dass ich bei Pepper ja das Screening habe machen lassen, und sie hatte einen Titer von 1:800, mit noch einem Blutwert im kritischen Bereich. Es hätten aber 4 Blutwerte noch kritisch sein müssen, damit man auf FIP hätte schliesen können. Ich weiß jetzt zwar immer noch nicht 100%, ob Pepper FIP hat, oder nicht, bin aber zuversichtlich, dass sie gesund ist. Ich habe weder sie noch Lucy nochmals gegen FIP impfen lassen.

Man hört ja auch immer wieder unterschiedliche Sachen, so soll FIP selber gar nicht ansteckend sein, sondern nur die Coronaviren, und ob die dann zu FIP mutieren, ist ja gar nicht gesagt.

Ich kann Dir leider zu nichts raten, natürlich hätte es auch schief gehen können, wenn Pepper die Coronaviren gehabt hätte, und sie zu grossen Stress wegen der "Neuen" bekommen hätte... ich mag gar nicht dran denken! Aber Pepper ist so eine Art "Rossnatur", deswegen habe ich gedacht, ich könnte es ihr zumuten.

Bezüglich des Freigangs kann ich mich nur Renate anschliessen, lass den Kot untersuchen. Meine Beiden sind ja reine Wohnungskatzen, allerdings wollte ich Nala und Pepper eigentlich rauslassen. Ich habe mich dann aber dagegen entschieden, erstmal wegen FIP, und weil hier schon 2 Kater, und ein Hund rumlaufen, und gerade Lucy ist ja so schissig, wenn die sich vor dem Hund erschreckt, rennt die glatt vor ein Auto...:( deswegen bleiben sie drin...

Ich wünsche Dir alle, alles Gute, wie viele Blutwerte waren denn nicht im Normalbereich? Vielleicht macht Enya ja auch nur eine Coronavireninfektion durch?

Ich drück` Dich, und hoffe, dass es Deinen Tigern bald besser geht!

Ganz liebe Grüße,

Susanne, Pepper ud Lucy!

Tiggerbaby
31.08.2002, 11:26
Hallo Birgit,

wie geht es Bilbo? Wir sind ständig in Gedanken bei euch! Drücken euch weiterhin alle Daumen und Pfoten und zünden eine Kerze des Lebens für euch an.
Fühl Dich gedrückt!

Liebe Grüße

Steffi, Martin & Tiggerbaby

Enya
31.08.2002, 11:59
Guten morgen ihr Lieben, so der erste Schock hat sich gelegt.
TA war gestern noch da. Bilbo bekommt wieder Antibiose und erneute Behandlung mit Baypemun. Außerdem muß er drinnen bleiben. Das gefällt ihm überhaupt nicht.
Enya geht es heute wieder so gut, als wenn gar nichts gewesen wäre.
Muß euch allen großen Dank für die Informationen die ihr mir gegeben habt aussprechen.
Mti der Bestitzerin des Kitten habe ich auch schon gesprochen. Er wird jetzt auch getestet und dann geimpft. Solange bleibt er auf jeden Fall noch bei der Besitzerin.

Renate W.
31.08.2002, 12:12
Liebe Birgit,

ich freue mich mit dir, dass es Bilbo wieder gut geht.

Baypamun, ja, so eine Spritzenkur habe ich mit meinem Joey, als er so ca. 1 Jahr alt und ziemlich krankheitsanfällig war, auch gemacht. Ich bin davon überzeugt, dass es gewirkt hat und das Immunsystem gestärkt wurde.

Karin
31.08.2002, 17:17
Liebe Birgit,
bleib erstmal ganz ruhig!
Es bedeutet, dass deine Enya sich infiziert hat, aber die Krankheit nicht ausgebrochen ist (Verglich: Menschen und AIDS, man kann es Jahre haben, bis es ausbricht und man stirbt. Man muss nur verstärkt auf die Gesundheit achten.). Deine Kleine kann also noch Jahre leben und muss auch gar nicht daran sterben. Es bricht nicht bei allen aus! meist bei alten, sehr jungen und kranken katzen - Enya gehört also nicht zur Risikogruppe.
Mein alter und ach so geliebter Kater Julius ist damit ca. 12 Jahre geworden. Wir hatten ihn aus dem Tierheim. Keine Ahnung, ob er es sich dort oder schon in jungen Jahrengeholt hat. Gestorben ist er dann letzlich an Epilepsie.
Es ist aber wichtig, dass dein Kätzchen gut geschützt wird, damit das Imunsystem gesund bleibt. Und da ist Übergewicht sicherlich nicht hilfreich.
Mit dem Freigang ist das so ne Sache: Enya kann dann natürlich draußen andere Katzen anstecken. Ich halte es auch für wahrscheinlich, dass dein anderer Kater - so leid wie es mir tut - infiziert ist. Leider konnt ich meinen Kater nicht drin behalten, da er sonst verrückt geworden wäre. Ich habe mich nur erkundigt, ob sein Kumpel geimpft war. Das war dann auch der Fall. Die meisten Katzen tragen im Übrigen den Virus in sich. Ich weiß aber echt nicht, ob ich ein neues Katzenbaby aufnehmen würde. Die Fip-Impfung wird 3mal über mindestens 8 Wochen gegeben. In der Zeit müsstest du das Baby streng von den anderen Katzen trennen. Wenn du das schaffst, müsste es aber gehen.
Wegen eines Hochsicherheits-Zaunes würde ich lieber den Vermieter fragen.
Wichtig ist aber: Trotz der Diagnose ist das noch kein rasches Todesurteil! Vielleicht wird es auch nie eins werden!
Liebe Grüße und alles Gute! Kopf hoch!
Karin

Enya
31.08.2002, 20:26
Hallo Karin,
erst mal war es ein riesiger Schock für uns. Wir wußten nichts über FIP. Für uns bedeutete FIP= Tod. Nach viel suchen und tolle Hilfe aus dem Forum wissen wir jetzt auch einiges mehr.
Wir vermuten das der alte Kater positiv ist und es auch schon war, als er bei uns einzog. Wir hatten auf einen FIP- Test verzichtet, da man uns sagte, das die Laboruntersuchungen alle gut ausgefallen wären. Leider ist Bilbo chronisch krank. Er hat kaum Immunsystem und einen chronischen Katzenschnupfen. Dies haben wir erst nachdem er bei uns war festgestellt.
Wegen eines Zaunes muß ich noch mit dem Vermieter sprechen. Enya benötigt den Freigang nicht unbedingt, aber Bilbo dreht durch und reagiert dann mit Unsauberkeit.

Bezgl des Kätzchens sind wir noch zu keiner entgültigen Entscheidung gekommen.
Er darf nur einziehen wenn er den kompletten Impfschutz besitzt. Sollte sich aber ein anderes Zuhause für ihn finden, wo er es wirklich gut haben muß, dann würde die Besitzerin ihn dann dort unterbringen.

Ich werde mich auf jeden Fall wieder melden, wenn Bilbos Werte vorliegen und auch die ERgebnisse der Stuhluntersuchungen da sind.

Warum werden die Tiere nicht schon im TH auf FIP getestet. Dann wüßte man von vorne herein, was los ist?

Enya
31.08.2002, 20:30
@ Susanne: Bis jetzt waren nur noch die alphaglobuline erhöht.
Ich hoffe das bleibt auch so.
Ansonsten ist mein Mädchen wohl auf und wieder munter. Allerdings noch schmusiger und anhänglicher als vorher. Geht eigentlich nicht mehr(gg):D

Burgfräulein
01.09.2002, 08:49
Hallo,
du fragst, warum die Tier nicht schon im TH auf FIPgetestet werden.
Das würde aber nur dann Sinn machen, wenn die Katzen, falls negativ, direkt geimpft würden. Und dafür haben die TH meistens nicht das Geld.
Denn dann müßten sie auch auf Leukose und FIV testen, wäre ja nur gerecht, und eben auch entsprechend impfen.
LG, Burgfräulein

Kleeblatt
02.09.2002, 09:40
Liebe Enya,

ich kann Dir nur empfehlen, Dich jetzt nicht verrücktzumachen. Der Coronavirus-Titer sagt rein gar nichts aus, nur daß Deine Katze einmal eine Coronavirusinfektion durchgemacht hat und dagegen Antikörper gebildet hat. Der Coronavirus verursacht in der normalen Form eine Durchfallerkrankung, weiter gar nichts.

Dieser Virus muß entarten, um eine FIP auszulösen! Außerdem wird davon ausgegangen, daß die Katze eine genetische Disposition haben muß, um letztendlich an FIP zu erkranken. Es ist im Übrigen so, daß etwa 80 % der Katzenpopulation einen Coronavirustiter hat.

Enya passt auch vom Alter her nicht in die Risikogruppe. Meist erkranken Jungtiere unter einem Jahr oder alte Katzen. Außerdem sind Katzen gefährdet, die in einer großen Gruppe leben (z. B. beim Züchter). Die Ansteckung erfolgt nicht von Katze zu Katze sondern über die Exkremente. Bei Freigängern ist das Risiko also vergleichsweise gering, da sie meist kein Gemeinschaftskatzenklo benutzen.

So lange es Deiner Katze gutgeht, störe Dich bitte nicht an dem Titer und stresse die Kleine nicht durch dauernde Tierarztbesuche. Wahrscheinlich wird sie nie an FIP erkranken. Übrigens haben Tiere, bei denen eine FIP ausgebrochen sind, sehr oft einen Titer < 25 (!!!) weil dann keine Antikörper mehr vorhanden sind. Der Test weist nämlich nicht den Virus sondern die Antikörper nach.

Ich hoffe, ich konnte Dich einigermassen beruhigen.

Liebe Grüße und alles Gute für Deine zwei Mäuse.

Kleeblatt

Enya
02.09.2002, 10:34
Hallo Kleeblatt,
durch die vielen Informationen die ich hier erhalten habe und durch viele Links, die ich studiert habe, sind wir schon deutlich beruhigter. Enya geht sonst wirklich gut. Alles ohne Schäden überstanden. Zum TA wird die kleine nicht mehr gebracht. Der TA muß wenn es nötig ist, zu uns nach Hause kommen. Für sie ist die Fahrt zum TA immer der größte Stressfaktor!
Außerdem frißt sie gut, sie ist nicht abgemagert( eher etwas zu schwer) und die Organe alle im grünen Bereich.
Bei Bilbo wurde von einer Blutuntersuchung abgesehen, da er wieder eine akute Herpesinfektion hat. Außerdem meinte die TÄ das er aufgrund seiner immunschwäche Titer mässig höher liegen kann. Es ist lt ihrer Meinung, so das er auf jedenfall einen Coronatiter hat. Wurde im Winter aus dem Haus geworfen und kam schon ziemlich krank im TH an. Den chronischen Schnupfen mit akuten Schüben wird er wohl den Rest seines Lebens behalten. Hatte heute nochmal ein ausführliches Gespräch mit ihr.
Sie meinte, das gegen die kleine Katze nichts spricht. Man könnte sie impfen, aber es gibt halt keine 100% Sicherheit. Aber wir sollten es dann definitiv bei 3 Katzen belassen. Denn je mehr Katzen im Haushalt desto mehr Streß. Den Katzen stehen bei uns ca 200qm Wohnfläche zur Verfügung, so das sie sich gut aus dem Weg gehen können( 3 Etagen)
Also ich glaube jetzt ganz fest daran, das Enya und Bilbo noch viele Jahre gesund und munter bei uns bleiben:D :D
Wenn sich der Schock gelegt hat, dann kann man auch das Gehirn wieder nutzen!!!!

htttp://www.meinemonster.de

Susanne B.
02.09.2002, 10:44
Hallo Birgit,

dass hört sich doch schon wieder sehr gut an, dass freut mich wirklich für Euch!

Dann wünsche ich Euch viel Spass mit Euren (bald drei...?) Katzen, und dass sie noch lange gesund und munter bei Euch sind!

Bei meiner Pepper denke ich da ja auch mittlerweile positiv, was soll man auch sonst machen, da macht man sich ja nur bekloppt mit, und kann die Zeit mit seinen Süßen gar nicht richtig geniessen.

Also, viel Spass und Freude mit den Pelzgurken:) :)

Enya
02.09.2002, 10:50
@ Susanne: Den werden wir mit Sicherheit haben.:D Ich wäre am Ende gewesen, ohne diese Informationen. Selbst meinem Mann liefen die Tränen schon.
Aber auf die Mitglieder des Forums ist verlaß. Alle helfen wirklich wo sie können. Mit Informationen, Daumen und Pfoten drücken.:D :D , aber auch mit tröstenden Worten.
Nochmal vielen Dank:D