PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Autoimmunkrankheit



Akbar
01.04.2005, 06:39
Hey,

habe gestern die Diagnose bekommen, dass mein Hund eine Lupus erythematorus hat, sprich Autoimmunkrankheit. Bei Schäferhunden nichts neues, kommt öfters vor. Es ist sowas ähnliches wie mein Menschen die Neurodermitis.

Hat jemand Erfahrung?

lita1713
01.04.2005, 11:41
Das ist eine Krankheit wo der Hund einige seiner eigenen Organe oder ähnliches als Fremdstoff ansieht und abstößt. Ich hab das mal bei einem Schäferhund gesehen, der hat seine Krallen abgestoßen.

Diese Krankheit ist noch recht unerforscht. Anders als mit dauerhafter Cortison gabe ist diese Krankheit bis jetzt nicht zu Behandeln.


MFG
mel

Akbar
02.04.2005, 12:38
Ja, unsere Tierärztin wird ihn auch mit Cortison behandeln. Er hat zu Anfang seine Pusteln auf der Nase aufgekratzt weil es wie "sau" gejuckt hat. Nun wird Nase behandeln und sie hat erstmal Prednisol gespritzt. In 2 Wochen vielleicht noch mal, wegen der Nase. Aber sie ist schon schön abgeheilt. Dann wenn wieder Pusteln kommen, sofort zum TA und Cortison.

MfG

lita1713
02.04.2005, 20:08
Normalerweise hätte euch der TA schon Prednisolon Tabletten mitgeben müssen, weil bei einer Autoimmunerkrankung muss man das Cortison (Prednisolon-Tabletten oder andere Präparate) ein Lebenlang weitergeben. Und diese Tabletten, braucht der Hund täglich.

MFG
mel

Sofia
03.04.2005, 09:57
Hallo,

meiner bekommt auch Prednisolon5 seit einem Jahr wegen einer sekundären Autoimmunkrankheit. Er ist dadurch ganz schön aufgeschwemmt.

Liebe Grüße
Astrid

Akbar
03.04.2005, 10:24
im Moment sind keine Symptome da. Sie meinte dass bei der ersten Pustel (erstes Symptom) wir kommen sollen und er die Spritze bekommt.
Er hat sich halt nur durch das Jucken die Nase aufgerissen und dies muss nun verwachsen. Die Prednisolspritze hält 2 Wochen an. In 2 Wochen sollen wir wiede rhin und dann wird überlegt ob noch eine Prednisol geben oder nicht.

edda
07.04.2005, 11:56
Hallo,

also mein Waro hat auch eine Lupus allerdings oder besser gesagt Gott sei Dank nur lokal. Bei Waro ist nur die Nase und der Nasenrücken erkrankt. Festgestellt wurde es im letzten Dezember.
Also ganz abgeheilt ist die Nase noch nie, es ist mal besser mal schlechter. Aber das Einzige was hilft ist Cortison. Zugenommen hat Waro nicht und es scheint ihn auch nicht zu belasten, denn er krazt nicht und auch wenn die Nase blutig ist, hält ihn das nicht vom buddeln ab.

Es grüßen Edda & Waro

lita1713
07.04.2005, 12:05
Hallo Edda,

bekommt dein Waro das Cortison denn täglich oder nur ab und zu?


MFG
mel

Akbar
07.04.2005, 16:18
@ edda

was du beschreibst, trifft auf meinen auch zu. Nur heilt sein Nasenrücken von dem aufkratzen gerade ganz gut ab. Es sind auch wieder Haare im wachsen.

Ist die Erkrankung des Nasenrückens ständig da, oder kommt und geht es?

Collieclaudia
03.05.2005, 23:04
Hallo,
kennt jemand auch so eine Erkrankung der Knochen bzw. Muskeln ???
Liebe Grüße Claudia