PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "juckeln"- triebhafter rüde



aspelenie
25.08.2002, 22:01
Hallo,

ich habe gleich mehrere fragen und bitten um hilfe wegen eines in kurzer zeit hinzukommenden hundes, eines kleinen münsterländers, der wirklich "gut erzogen" zu sein scheint, was die grundkommandos, menschen- und katzenfreundlichkeit und so manches mehr (kann zb am fahrrad laufen) betrifft. sein bisheriger besitzer mokiert nun aber, er würde verstärkt "juckeln", dh menschenbeine (und eben leider auch ganze kinder) bespringen, das sei ihm nicht abzugewöhnen. ich konnte es bei den kennenlern- zusammentreffen nicht beobachten. der besitzer betont aber, es sei ein "echtes problem". ich möchte aber gleich "richtig" reagieren, um keine verwirrung aufkommen zu lassen. wie mache ich das? habe viel gelesen, aber manches läßt mich doch grübeln. ich glaube sogar, jemand könnte dem hund dieses "juckeln" beigebracht bzw den natürlichen impuls unterstützt haben. anti- konditionierung sozusagen- wie mache ich das ohne jede form von gewalt?

gebt mir bitte ein paar tipps
(bitte bald, hund kommt nächten sonntag!!)

aspelenie

Ginagirl
27.08.2002, 12:05
Hallo!
Na ja, mit juckeln kenne ich mich leider auch nicht besonders aus! Vielleicht hilft die Methode wie bei Anspringen!
Ich denke es ist eigentlich beides (fast) das geliche :D
Springt der Hund einem an die Beine ignorieren und weitergehen. So merkt er das er damit keinen Erfolg hat die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen!

Außerdem schau dich doch mal hier bei www.zooplus.de um!

HIER NOCH EIN PAAR ADRESSEN WO ES HILFE GEBEN KÖNNTE:
www.mypetstop.de
www.hunde.com

Schacki
30.08.2002, 21:34
Hallo,
in der Hundeschule haben wir gelernt, dass das gar nichts sexuelles bei Hunden ist, sondern reines Dominanzgehabe. Was sich der Hund dabei denkt, ist das was er tut "Ich f*** Dich ins Knie". Also sofort unterbinden. Auf den Rücken mit ihm und zeigen wer der Boss ist. Er hat NICHTS mit der Befriedigung sexueller Bedürfnisse zu tun. Viele Rüden neigen auch dazu andere Rüden zu bespringen und das kann böse ausgehen, denn das lassen sich die meisten nicht bieten! Aber das läßt sich austreiben. Meine Hündin hat einen Stofftieger den sie besteigt, da sie es sonst noch nie gemacht hat und sehr unterwürfig Hund/Mensch gegenüber ist, lasse ich sie. Auch andere dominate Gesten gilt es bei Euch zu unterbinden, dann hört auch das gejuckel auf. Also: kein erhöhtes Liegen, fressen erst nachdem alle Menschen gegessen haben, spielen /schmusen wann IHR wollt und solange IHR wollt.
Viele Grüße.

Dagi
31.08.2002, 09:52
Hallo,

vor einer Woche wurde unsere Amy -18 Wochen - von einer einjährigen Jack-Russel-Hündin bestiegen, da hat sie ganz schön gequiekt. Seit Montag bemerkte ich dann, daß Amy das nun mit ihrem Körbchen macht. Immer nach dem Spaziergang.
Sie ist im übrigen, wie ich meine, nicht dominant veranlagt.

Hat sie sich das nun von der Hündin "abgeguckt"?

Ich habe dann immer "Nein" gesagt und somit das Verhalten unterbunden. Jetzt läßt das auch schon wieder nach.

???

Es grüßt Dagi

walgenha
03.09.2002, 14:12
Hallo,

auch mein kleiner 8 monatiger Rüde versucht das immer wieder! Besonders bei kl. Kindern( grrrr) , bei mir sobald ich die
Beine hochlege , dann stellt er sich mit den Vorderpfoten über mein Bein und will die Hinterbeine auch noch drüber, pfui pfui.
Aber sobald ich sage: NEIN, kuckt er ganz bedröbelt und geht
weg.

Gruß Stephi

ARTEMIS
04.09.2002, 14:54
Hallo!

Also das Problem mit dem" Juckeln" hatten wir bei unserem Charly am Anfang auch . und ich bin auch der Ansicht das es sich um Dominanzverhalten handelt.(Ich habe auch schon einige Hündinnen kennengelernt die das machen- mit Sex hat das nicht immer was zu tun).
Du mußt ihm das unbedingt verbieten- und zwar so wie Du auch andere unliebsame Sachen verbietest:
mit einem scharfen Pfui oder Aus oder ähnlichem.
Wenn das nicht klappt würde ich ihm noch schärfer zeigen wer der "Boss" ist.
Viel Glück
Artemis und Charly
:D :D

Juke
05.09.2002, 18:48
;) Hi,

also ich schliesse mich dem Beitrag von Schacki an. Wir haben das Thema auch in der Hundeschule besprochen. Unbedingt untersagen, egal an welchen Personen oder Dingen Dein Hunde es macht. Verbiete es einfach!!!:)

ronja
12.09.2002, 16:40
hallo!
ich weiß zwar nicht recht ob dir das extrem hilft aber ich hbe damals eine sehr eigenartige methode gehabt um es meiner hündin ab zu gewöhnen.
als ich sie damals zu mir holte war sie einfach nur unerzogen. sie kannte keinerlei komandos oder war es gewohnt überhaupt auf irgendwas zu reagieren. der alte besitzer ist auf dem punkt gefahren er müßte sich dem tier unterwerfen. was ich für total falsch halte.
klar muß man sich auch ein bißchen auf das tier einstellen aber nicht das tier muß den mensch im griff haben sondern der mensch sein tier.
ich habe es ihr auf jeden fall abgewöhnt in dem ich sie (damals schon vollkommen verzweifelt) auf den boden gedrückt habe und es ihr gleich gemacht habe. sprich ich habe sie "gerammelt". dieses spielchen habe ich so an die 10 mal gemacht und irgendwann auch meine bekannten.
es hat geklappt. (wenn es sich auch blöd anhört) sie hat halt gemerkt das es nicht gerade schön ist wenn man dominiert wird

gruß ronja