PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einlaufzeit wohin mit den FIschen



Yuxi*
16.03.2005, 15:16
Hallo,
Was mache ich mit den Fischen, wenn ich mein AQ neu einrichten will bzw. muss. Ich kann sie ja schlecht 2 Wochen in ner Schüssel unterbringen. Die Technik brauch ich ja auch im Becken.
Hab einen glaub ich Schleierschwanz bekommen. ist ein 54 l Becken zu klein für ihn?

Yuxi*

Sofia
16.03.2005, 19:43
Hallo Yuxi,

sag blos nicht das war ein Geschenk:( man kauft normal zuerst das Aquarium und richtet es ein und erst nach 1 - 2 Wochen setzt man die Fische rein.
In deinem Fall weis ich leider auch keinen Rat:?:
Würde eventuell fragen aus welchem Laden die Fische gekauft sind und sie derweilen zurückbringen und mir einen Gutschein geben lassen:?:

Liebe Grüße
Astrid

silke27
16.03.2005, 20:18
Hallo,

bring ihn zurück. Das wird nix.......

Ein Schleierschwanz ist eine Goldfischart, und er wird 20 (!!!!!)cm groß. Außerdem ist er ein Kaltwasserfisch, und fast überhaupt nicht in AQ`s zu halten. (vor allem im Sommer wirst du Probleme kriegen, die Temperatur konstant auf 20° zu halten, im Winter brauchen sie Temperaturen um die 16°C) Das ist wirklich nur was für Gartenteiche oder für riesige Aquarien, die möglichst in Kellern stehen. Außerdem wird ein supertoller Hochleistungs-Filter gebraucht, da sie ihr AQ-wasser schnell verschmutzen.

Das Tier würde in deinem Becken nur unnötig leiden. Ich würd dir ja gern was anderes sagen, aber so isses nun mal. Wenn möglich, bring ihn zum Händler zurück. Falls es ein Geschenk war, nimmt ihn ein verantwortungsbewußter Händler auch zurück, egal wo gekauft.

LG

:cu:

Silke

Yuxi*
16.03.2005, 22:25
Danke für die Antworten.
hab mich warscheinlich falsch ausgedrückt. Natürlich hatte ich erst das Aquarium und dann die Fische. Aber wenn das biologische Gleichgewicht umkippt, muß man doch auch neu einrichten, was man dann in der Einlaufzeit mit den Fischen macht?
Der Schleierschwanz ist incl. Flossen ca. 10cm Temp. liegt bei 25 bzw. 26 Grad Ihm scheints bis jetzt auch gut zu gehen.
Wswären denn Anzeichen bei Ihm das es Ihm schlecht geht?
Er ist übrigens orange mit einem silbrigem Bauch. Kann das nicht auch irgeneine spezielle Züchtung sein? Hab bis jetzt nur ein BIld von einem rot weißen gefunden.

Yuxi*

silke27
17.03.2005, 19:58
Lieber Yuxi,

wenn die Wasserwerte eines AQ`s kippen, wird es nicht neu eingerichtet. Dann helfen nur Wasserwechsel, im Extremfall tägliche, bis die Wasserwerte wieder stimmen.

Wenn ein neues Becken eingerichtet werden soll, wird der Schlamm aus dem Filter des alten Beckens in den Filter des neuen Beckens übertragen (der muß ja meistens größer sein, denn meist wird ja ein größeres Becken angeschafft) Dann sind genügend Bakterien vorhanden, um das Wasser zu reinigen.

Bei Wasserwechseln wird der Filter nicht mitgereinigt. Er wird erst dann sauber gemacht, wenn er kein Wasser mehr durchläßt und fast vollkommen zugesetzt ist (so ca. 2 - 3 mal im Jahr). Du zerstörst sonst jedes mal die wichtigen Bakterien, die sich gerade mühevoll im Becken angesiedelt haben..

Ansonsten gilt immer noch das, was ich dir geschrieben hatte. Was schwimmt denn sonst noch so in deinem AQ? Du wirst doch sicher nicht nur den Goldfisch haben..... oder?

LG

:cu:

Silke

Yuxi*
17.03.2005, 23:58
Hallo,

also außer dem Schleierschwanz befinden sich noch zwei Sumatrabarben(Leopard...?), 2 Scheibenputzer Welse und 2 Platys (hinten rot vorn silber mit schwarzen senkrechten Streifen) ich glaube das es Platys sind hab jetzt kein Bild gefunden.
Womit testet man das Wasser am besten. Ich hab jetzt solche 5 fach Testsreifen von Tetra, aber die scheinen irgendwie ungenau zu sein. Welche werte sollte man den im Auge behalten.
Yuxi*

silke27
18.03.2005, 20:33
Oh Mann, Yuxi...........

Da hast du dir ja was andrehen lassen, sorry.......... Eigentlich müßtest du doch Probleme ohne Ende haben.

Du hältst einen Kaltwasserfisch zusammen mit Warmwasserfischen. Sumatrabarben sollte man im Schwarm halten. Sie sind sehr gesellig und brauchen das einfach. Für einen Schwarm ist dein 54l Becken allerdings viel zu klein.

Deine Barben müssen doch eigentlich ständig an den verführerischen Flossen deines Schleierschwanzes rumfressen. Dafür sind die berühmt. Die lassen noch nicht mal ausgewachsene Skalare in Ruhe.

Ich nehme an, du meinst mit Scheibenputzerwels einen Otocinclus. Die werden oft unter dieser Bezeichnung verkauft.
Wenn du wissen willst, wie die aussehen, einfach unter google.de den Namen eingeben. Da werden dir dann -zig Seiten angezeigt.

Am besten wäre, du schaffst die Barben und den Schleierschwanz zurück. Du kannst dir ja noch ein paar Platies reinsetzen, dann paßt das. Aber so wirst du dein Becken auf Dauer niemals halten können.

LG

:cu:

Silke

silke27
18.03.2005, 20:36
ach so, sorry

wg. den Teststreifen.

Die sind oft ungenau. Am besten sind Tropftests. Die gibt es als komplettes Anfängerset in jedem Zooladen oder auch hier bei zooplus. Da sind dann auch alle wichtigen Werte (KH, PH, Nitrit usw.) mit drin und auch genau erklärt.

LG

:cu:

Silke

Gerbillus
12.04.2005, 22:40
Hallo!

Also "Kaltwasserfisch" ist auf jeden Fall falsch für einen Schleierschwanz - das trifft auf Forellen etc. zu, die irgendwo zwischen etwa 4 und 12°C gehalten werden - für Schleierschwänze liegt das Optimun viel höher. Mindestens 18 bis 25°C sind da ok, niedriger wird schwierig, weil viele Goldfischzuchtformen dann zu Krankheiten neigen. Das wird leider in vielen deutschen Büchern falsch wiedergegeben, ich kann da nur verschiedene amerikanische oder asiatische Bücher empfehlene - zumindest die amerikanischen gibt`s bei Amazon, wenn man unter "Goldfish" nachschaut.

Sumatrabarben sind wirklich überhaupt nichts als Gesellschaft für Schleierschwänze. Ich gehe mal davon aus, dass du keinen Schleier-, sonder einen Fransen- oder Fächerschwanz hast - zur Unterscheidung schau wieder in die entsprechenden Bücher. Was bei uns meist als Schleierschwanz verkauft wird sind Hybriden aus Ryukins, Löwenköpfen etc., nur selten mal diese Formen reinrassig. Wenn es aber ein Löwenkopf o.ä. ist, dann sind auch 20 cm noch wenig, voll ausgewachsen sind die über 30 cm lang und brauchen dementsprechend wirklich mindestens 150 cm Beckenlänge oder ca. 400 Liter Rauminhalt.

Die Farben eines Goldfisches spielen keine Rolle, egal ob schwarz, rot oder sonstwie werden die Tiere bei guter Pflege (!) so groß, und das theoretisch auch in einem 60er-Becken. D.h. wenn sie kleiner bleiben, liegt das nicht an der Anpassung an die Beckengröße, sondern daran, dass sich in einem zu kleinen und schlecht gefilterten Aquarium z.B. schnell zuviel Nitrat sammelt - die Fische haben dann einfach Wachstumsschäden. Die am kleinsten bleibenden Rassen sind solche wie Blasenaugen, Perlschupper etc., und die sind zum einen selten zu bekommen, zum anderen sehr empfindlich, und außerdem werden auch die über 15 cm lang... also auch hier sind größere Aquarien als 54 l nötig, und die sind noch dazu sehr empfindlich - dagegen sind Diskusfische Anfängertiere... wenn ein Zoohändler etwa von "kleinbleibenden Schleierschwänzen" erzählt, ist das leider immer absoluter Blödsinn, das gibt es leider nun mal nicht. Wenn sie klein bleiben, sind sie ganz einfach schlecht gepflegt worden!

Also raus mit den anderen Fischen, weitere Goldfische her, das sind Gesellschaftstiere, und Barben fressen früher oder später die Flossen an. Den Goldfisch in ein mindestens 200 l-Aquarium bei 18-25°C setzen, auf gute biologische Filterung und regelmäßigen Wasserwechsel achten, dann aber mit gutem Wasseraufbereiter (evtl. doppelte Dosierung) oder mehrere Tage abgestandenes Wasser verwenden. Und als Futter möglichst spezielles Futter für Goldfischhochzuchtformen, da sie einen verkürzten Darm haben und auf Flockenfutter u.ä., mit dem sie zwangsläufig auch Luft aufnehmen, extrem empfindlich reagieren können - viele bekommen Probleme mit dem Schwimmen, einige sterben auch danach.

An Wasserwerten wichtig ist, dass Goldfische schlecht saures Wasser vertragen, d.h. pH 7,5 - 8 wäre ok, GH 10-20, KH 5-10, und Nitrat und Nitrit wie bei allen Fischen so wenig wie mmöglich.