PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nierenkrank????



Anja2712
24.08.2002, 20:01
Hallo zusammen,

mein 12 Monate alter Labbi-Rüde vergißt momentan etwas seine Kinderstube. Seit 3 Tagen "beglückt" er nachts unser Wohnzimmer mit Pipi und Häufchen. Seine Gassizeiten haben sich nicht verändert und auch sonst ist nichts was ihn stören könnte (aber was weiß man schon).
Da er immer sehr viel trinkt hat man mir schon gesagt er könnte was mit den Nieren haben. Deshalb meine Frage: Kann man das an irgendwelchen Symptomen erkennen?" Ich weiß, die richtige Diagnose kann nur ein TA stellen, aber ich will auch keine Pferde scheu machen. Für Tips und Hinweise wöre ich dankbar.
Viele Grüße
Anja

Pein1981
24.08.2002, 20:10
Hallo Anja,wenn Dein Hund viel trinkt kann es auch sein das er eine Leberstörung hat auf alle Fälle solltest Du den Tierarzt aufsuchen. Gruß Pein

Inge1810
24.08.2002, 21:06
Hallo Anja, bitte geh ohne Umschweife SOFORT am Montag zum Tierarzt und lass ein Blutbild machen. Bis eine Nierenerkrankung wirklich deutlich erkennbar ist, ist es meist schon zu spät. Ich habe erst im Februar diesen Jahres einen Hund wegen Nierenversagen verloren und glaub mir, es ist ein grausames Dahinsiechen, daher ist es so dringend, dass Du keine Zeit verlierst, denn frühzeitig erkannt, hat der Hund durchaus noch die Chance auf ein lebenswertes Leben durch eine spezielle Diät, sofern die Nieren nicht schon zu stark geschädigt sind. Anzeichen: vermehrt Durst, ruhiger im Temperament (schwer feststellbar, bei sowieso ruhigeren Hunden), später wird der Hund innerlich vergiftet, weil die Giftstoffe nicht abtransportiert werden können, das äußert sich z.B. in Form einer Mandelentzündung, Magenschleimhautentzündung, Krampfanfälle, wenn die Giftstoffe in`s Gehirn steigen.
Ich drück Euch die Daumen, dass die Nieren o.k. sind. Bitte geb Bescheid. Alles Gute

Ulla
24.08.2002, 22:59
Hallo Anja,

kann mich Inge nur anschließen, geht unbedingt am Montag zum TA. Du solltest morgen auch mal ganz genau abmessen wieviel er tatsächlich säuft damit der TA das ganze besser beurteilen kann. Wie Inge schon geschrieben hat, lass unbedingt ein Blutbild machen und dabei auch Kalium- und Natriumwerte (evtl. auch Chlorid) abklären. Es gibt eine Krankheit namens Morbus Cushing, da saufen die Hunde u. a. auch sehr viel.

Es kann alles natürlich auch ganz harmlos sein und "nur" an den Temperarturen liegen, daß es soviel säuft. Mein Rüde säuft auch sehr viel, besonders bei den Temperaturen und ich habe ihn schon auf alles mögliche untersuchen lassen, glücklicherweise ohne Befund, so daß verschiedene TÄ inzwischen sagten, daß es wohl psychisch ist. Sowas kommt auch bei Hunden vor.

Naja und mit dem nachts Häufchen in die Wohnung machen, das hatte ich auch unlängst bei meiner Hündin, da hatte sie sich eine leichte Magen-Darm-Infektion eingefangen, die dann mit der richtigen Behandlung schnell wieder vorbei war. Sie konnte es einfach nicht so lange halten wie sonst. Hat Dein Hund denn morgens, trotzdem er nachts in die Wohnung gemacht hatte, großen "Druck" bzw. hat er dann draußen nochmal gemacht? Erbricht er auch?

Ich wünsche Euch auf jeden Fall gute Besserung und das sich alles als harmlos herausstellt.

Liebe Grüße
Ulla

Inge1810
24.08.2002, 23:22
Ich wollte es auch nochmal kurz entschärfen, nicht dass Du Dir gleich zu arg Sorgen machst, denn wie Ulla sagte, die Temperaturen sind zur Zeit doch wieder recht hoch und damit steigt auch der Wasserbedarf, aber sicher ist sicher. Ich wünschte, ich hätte eher was gemerkt und gehe lieber einmal zu oft zum Tierarzt und es ist dann harmlos, als zu spät, wie es mir leider passiert ist. ToiToiToi

Ulla
24.08.2002, 23:29
Hallo Inge,

hatte ich am Donnerstag vergessen.

ICH WÜNSCHE DIR EINEN SCHÖNEN URLAUB HIER OBEN IM NORDEN!!!

Liebe Grüße
Ulla

Anja2712
25.08.2002, 12:40
Erstmal danke an alle,

ich werde auf jeden Fall zum Tierarzt gehen und das abklären lassen. Allerdings ist momentan wieder alles in Ordnung. Ruhiger ist er auch nicht geworden, er ist ein richtiger Feger.
Um noch die Frage zu beantworten, ja er hat trotzdem morgens auch noch draußen gemacht.
Geht ihr mit euren Hunden eigentlich abends solange bis auch das Häufchen erledigt ist??
Unser macht nämlich abends nicht immer ein Häufchen und kann normalerweise trotzdem bis morgens durchhalten. Zum Verständnis: Ich gehe abends zwischen 21 und 22 Uhr das letzte Mal und morgens wieder um 6 Uhr.

Liebe Grüße
Anja

P.S. Er ist übrigens unser erster Hund

pico
25.08.2002, 14:15
Hallo Anja,
habe auch einen Labi, der vor ein paar Monaten sich merkwürdig verhalten, wie viel saufen usw.
Es können wirklich verschiedene und aber auch ganz einfache Erklärungen sein. Wichtig ist, wenn Du Dir so unsicher bist auf jeden Fall der TA-Besuch. (gerade weil er noch so jung ist und es für Euch der erste Hund, da ist man ja sowieso des öfertern unsicher) Möglich wär noch Diabetis und die Bauchspeicheldrüse. Wir haben gleich einen Zuckertest aus der Apot. geholt auf anraten des TA- dieser war bei uns aber negativ. Auch alles andere hat nicht zugetroffen. Er hatte halt gerade solch eine komische Phase und war kerngesund.
Man sollte seinen Hund immer mit der nötigen Aufmerksamkeit betrachten u. beobachten, da sie uns ja nicht mitteilen können wenn sie irgendwelche Probleme haben.
Viele Grüße
Pico´s Mutter

Pein1981
07.09.2002, 20:13
Bei meinem 9J.alten Labradormix Rocky wurde vor einer Woche auf beiden Augen ein Altersstar festgestellt was zur Erblindung führt meine Tierärztin war der Meinung man muss nicht operieren da der Hund sich auch blind zurechtfinden wird.Hat irgendjemand Erfahrung mit dieser Erkrankung oder mit einer AugenOP