PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rüde geht auf andere los



wuca
08.03.2005, 14:06
Hallo,

ich habe einen Kleinen Münsterländer Rüden, 3 Jahre alt und ist kastriert, wir haben die Begleithund-Prüfung mit Erfolg abgeschlossen und arbeiten nun auf die SchH1 hin. Im großen und ganzen folgt er auch ausserhalb des Hundeplatzes ganz gut.

Ich habe nur ein Problem, mein Hund versteht sich ganz gut mit anderen Hunden. Es gibt auch kaum probleme mit anderen Rüden, meist geht er anderen Hunden aus dem Weg. Und findet er sie nett spielt er auch manchmal. Leider gibt es ein zwei Rüden auf die er ohne Vorwarnung und aus meiner Sicht grundlos losgeht. Er schiesst sobald er diese Hunde nur riecht vorraus, natürlich knurrend und bellend und mit aufgestellten Haaren. Auf meinen Befehl kommt er zwar sofort zurück, ist aber immernoch gereizt und bellt. Die anderen Besitzter reagieren natürlich dann gereizt auf mich.

Jetzt ist es auch noch so, dass ich arbeite und manchmal mein Neffe mit meinem Hund spazieren geht. Bei Ihm folgt er nicht so wie es sein sollte. Mein Hund tut letztlich dem anderen Hund nichts, ein bischen gerangel und dann ist schluß, aber so geht es ja nicht.

Ich habe das Gefühl, das er bei diesen beiden Hunden merkt, dass sie Angst haben, diese gehen immer direkt beim Herren. Bei anderen Hunden die sich, wenn er auf sie zuläuft, ebenfalls aufplustern ist nämlich er der zurückhaltende.

Wer hat einen Tip für mich, wie ich das Problem lösen könnte, bzw. wie ich meinen Neffen helfen kann, dass Ihm solche Situationen nicht mehr passieren.

Kennt jemand einen guten Hundeterapeurten, der mir helfen kann.

Vielen Dank.

wuca

P.S.: Mir ist klar, dass das Verhalten des Hundes durch das Herrchen geprägt wird, darum bitte ich hier nicht um Kritik an mir, sondern um klare Hilfestellungen und Tipps zu meinem Verhalten dem Hund gegenüber.

gudrun
08.03.2005, 19:12
das mag jetzt vieleicht net hilfreich sein .meine hündin kommt in der regel mit jedem hund klar aber es gibt ausnahmen .sie mag halt wie auch ich nicht jeden .das solltest du ihm auch zugestehen .es liegt weder an dir noch an deinem neffen das dein hund so reagiert .es gibt doch auch leute die du überhaupt nicht leiden kannst ,dennen du nach möglichkeit auch aus dem weg gehst oder ??bei mir ist das so ;)
warum sollte das bei hunden nicht auch so sein .selbst eine befreundete hundetrainerin sagte das letztens zu mir .wenn du ihn zu dir herrufen kannst ohne das es zu einer schlimmen beisserei kommt reicht das doch aus .dein neffe sollte halt wenn er mit ihm unterwegs ist und die zwei "blödiane " sieht .ihn einfach anleinen und wenn die entfernung gross genug ist ihn wieder runter lassen .
auch wenn ich damit so ziemlich alleine dastehe mit meiner meinung .
wenn dein neffe möchte das dein hund besser auf ihn hört .solltest du vieleicht mit ihm üben .oder ihm als dank das er mit deinem hund spazieren geht ,ein paar stunden hundeschule schenken .damit er lernt was er zu machen hat .
gruss gudrun

wuca
08.03.2005, 19:29
Hallo Gudrun,

danke für deine Antwort. Ich bin auch deiner Meinung, voll und ganz sogar.

Es ist nur schwierig, weil ich auf die Hilfe von meinem Neffen angewiesen bin und ich den Ärger mit diesen Leuten nicht mag. Es sind noch dazu Nachbarn, denen man eben nicht so einfach aus dem Weg gehen kann.

Ich habe mit meinem Mann beschlossen eine Langlaufleine zu kaufen, die mein Neffe dann eben benutzen muss. So ist das Problem weitgehend unter Kontrolle, wie ich hoffe.

Sollte doch noch jemand einen Tip haben, freue ich mich Ihn zu hören.


Grüße

wuca

gudrun
08.03.2005, 20:57
das is auch ne möglichkeit .
na das is ja auch doof das es ausgerechnet die nachbarn sind .....jaja die lieben ....
wünsch dir und deinem neffen noch gute nerven und das alles gut geht .
gruss gudrun