PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : eure Meinung bitte!!



Diva
08.03.2005, 13:55
Hallo Leute,

ich bin zwar meist nur stille Mitleserin, weil mir momentan meine 1 jährige Tochter den letzten Nerv raubt aber ich finde, dass hier einige kompetente Menschen sind.

Deshalb würde ich gern mal eure Meinung hören.
Folgendes: mein Tibet Terrier, 8 Jahre, ist im Grunde ein ganz normaler Hund. Aber wer die Rasse kennt, weiß, dass die Rüden sehr dominant sind und auch ihr Gehorsam nicht gerade dem eines Schäferhundes entspricht ;)
Mein Hund ist normalerweise immer an der Leine, weil ich auch keine Möglichkeit habe, ihm hinterherzulaufen, wenn mein Kind dabei ist. Aber auch weil er nicht superperfekt hört und auch gern mal mit anderen Ründen die Kräfte mißt. Dabei ist er aber selten wirklich aggressiv.
So, nun zum Problem.
Warum ist es für andere Hundebesitzer so schwer ihren Hund auch an die Leine zu nehmen, wenn sie sehen, das mein Hund an der Leine ist???
Letzte Woche, abends, dunkel, mein Mann hatte unsere Tochter auf dem Rücken, ich den Hund: kommt etwa 20 Meter vor uns eine Frau (mit Krüke, Kippe im Maul) um die Ecke. Fast gleichzeitig springt ein riesiger schwarzer Rüde auf meinen Hund zu (selbstredent OHNE Leine) und knurrt meinen Hund an, bzw. schnappt nach ihm. Mein Eindruck: ein halbwüchsiger Rüpel, der aber nur bischen provozieren wollte. Leider sieht mein Hund das nicht ein und will ihm gleich an die Kehle springen. Mein Mann konnte dann mit Fußtritten den großen schwarzen wegtreten. Mein Kind hat geschrien wie am Spieß.
Ich bin echt fast ausgerastet und hätte der Kuh die Krüke weggenommen, wenn mein Mann mich nicht festgehalten hätte. Die hat noch nicht mal ihre Kippe fallen lassen, um ihren Hund zu rufen :( .
Wie auch immer, ich finde solche Situationen unglaublich und frage mich wirklich: WIESO müssen Hunde, vor allem die, die NULL hören immer ohne Leine laufen???
KLar, wenn mein Hund mal eine nette Hündin trifft und die möchte gern spielen und er auch, mache ich ihn auch los aber nur, wenn ich das Gebiet übersehen kann und ich ihn auch schnell wieder anleinen kann. Ist es denn zu viel verlangt seinen Hund im Stadtgebiet anzuleinen??? Hier gibt es viele Hundeauslaufmöglichkeiten, wo die Hunde ohne Leine (sogar eingezäunt) toben können also WARUM???
Ich bin immer im Nachteil: mein Hund ist klein und an der Leine. Wenn was passiert habe ICH die Arschkarte gezogen (sorry) ....!
Bin ich engstirnig? Wenn ich mal alleine mit Kind und Hund draußen bin und es tritt so eine Situation ein, was dann?? Soll ich dann meinen Hund totbeißen lassen, ihn verbluten lassen oder was?
Versteht ihr mich? Bin ich intolerant. Sicher gibt es auch viele tolle, liebe und gehorsame Hunde aber leider auch viele assozial erzogene, bzw., Besitzer!

Was soll ich denn tun? Mir ein Messer mitnehmen??

Traurige Grüße von Katja

Lotta
08.03.2005, 14:16
Hallo Katja,

tja, was willst du hören? Das ein Hund deinen angeleinten Hund angreift, ist wohl selbstverständlich nicht in Ordnung. Ob der Hund dabei einer rauchenden Frau mit Krücke oder einem durchgestylten Mann im Boss-Anzug gehört, finde ich unwichtig. Wenn sich das wiederholt, hast du eigentlich nur die Möglichkeit, Anzeige zu erstatten. Wurde dein Hund denn verletzt?

Das Problem mit den kleinen Hunden kenne ich nur zu gut. Sie sind leider oft die Verlierer, wenn "die Hunde alles unter sich ausmachen" sollen. Mein Hund läuft deswegen immer frei, da kann er wingstens wegrennen. Aber wenn dein Hund nicht gut genug gehorcht und seinerseits Hunde angreift, geht das natürlich nicht.

Na ja, und dass du einer behinderten oder verletzten Frau nicht ihre Gehhilfe wegnehmen solltest, kannst du dir wohl auch ohne Hilfe deines Mannes denken.

Grüße von Lotta

wuca
08.03.2005, 14:37
Hallo Katja,

ich habe das Gefühl, du bist jetzt einfach nur genervt, weil du diese schlechte Erfahrung gemacht hast. Ich bin leider (aus deiner Sicht) auch eine die Ihren Hund immer frei laufen lässt, ich bin einfach nicht der Typ der den Hund immer anleint, mich stört das.

Ausserdem finde ich, dass die meiste überreagieren, wenn die Hunde die Rangordung klarstellen wollen.

Natürlich darf das nicht zu weit gehen und ich greife ein sobald einer der Hunde zu knurren anfängt. Vorher, solange sie nur auf Zehenspitzen gehen und die Haare aufstellen finde ich sollte man den Hund auch mal Hund sein lassen. Ein Kampf entsteht meist sowieso nur wenn sich Frauchen oder Herrchen einmischen.

Aber was schreibe ich, auch mein Hund hat zwei Kandidaten die er nicht mag und da muss ich halt aufpassen, dass ich Ihn rechtzeitig anleine. Es gibt aber auch einen Hund der auf meinen losgeht und da muss das andere Frauchen halt aufpassen.

Naja, Ich denke man darf einfach nicht vergessen, dass auch unsere lieben Haushunde vom Wolf abstammen und trotz aller Verniedlichung auch der kleinste Hund instinkte hat.

Vermutlich habe ich dir nicht viel geholfen, aber ich würde dir raten den Kontakt mir anderen Hunden, auch mit Rüden, einfach etwas lockerer zu sehen.

Liebe Grüße

wuca

Diva
08.03.2005, 14:41
Tja, das mit dem "locker sehen" ist da so eine Sache.

Letztes Jahr habe ich ihn nämlich nicht angeleint und dachte gut, der Goldi wird ihm schon nicht viel zun: Endresultat---> mein Hund wäre bald verblutet, weil der Golden Retriever dermaßen tief zu gebissen hat, dass eine Hauptvene im Hals verletzt wurde. Und das sind alles nur Beispiele.

und @Lotte klar, ich hätte der Frau nicht ihre Krüke weggenommen aber ich habe kurz dran gedacht :D
Ich fand es einfach nur unverschämt, dass sie noch nicht mal Anstalten gemacht hat ihren Hund zu rufen ...

LG

2Setter
08.03.2005, 15:15
Hallo Diva,
ich kann dich verstehen.. ich wohne zwar auf dem dorf, aber die hunde hier sind auch nicht alle die engel.. ich mache es immer so, wenn ich einen hund sehe rufe ich meine aika ran und leine sie an. wenn der andere hund näher ist, spreche ich den besitzer an, ob die woh lspielen könnten..
leider geht das nciht immer so gut.. vor einigen jahren lief mir so eine besserwisser tussi über den weg, die meinte, sie müsste ihren agressiven hund nicht anleinen und ich wirklich angst um mein leben hatte. als ich höflcih fragte, ob sie den wohl anleinen könnte gings nur: nö warum sollte ich? dan meinte ich: weil ihr hund mich anknurrt.. sie nur: und mein problem?

es gibt solche und solche..leider, aber man muss das beste draus machen.. wenn meine nichte (2) mit ist, bin ich auch immer im stress, kind und hund ist schon anstrengend..und wenn dann noch ein freilaufender hudn kommt, ist das chaos perfekt..
alles liebe meike

Daniela&Co
08.03.2005, 15:30
Hallo!

Also ich leine meinen Hund auch an wenn mir jemand entgegenkommt der seinen Hund an der Leine hat! Das gehört einfach zum guten Ton,denn es ist ja auch möglich das der Hund krank oder frisch operiert wurde,oder einfach keine anderen Hunde mag!
Ich kann dich auch gut verstehen das du sauer auf solche Hundehalter bist!
Ich habe einen Deutsch Drahthaar Rüden mit läpschen 32 kg,bei uns wohnt eine Frau die hat eine Deutsche Dogge mit knappen 70 kg,diese Hündin ist total aggresiv meinem Rüden gegenüber und pickt sich den aus 10 Hunden immer wieder raus.
Das gleicht dann David gegen Goliath...:mad:
Die Hündin hat meinem schon oft die Ohren durchlöchert,jetzt seh ich zu das ich diesem Gespann aus dem Weg gehe!
Besitzerin lacht nur und meint ich könnte ihr die Rechnung zuschicken die klären das unter sich! Klar hat sie gut lachen wer kann ihrem Koloss schon was:mad: ?
Darum kann ich auch jeden Kleinhundbesitzer verstehen der Angst um seinen Winzling hat wenn da so ein Kalb auf ihn zugerannt kommt!
Wir Hundebesitzer sind schon mit der Landeshundeverordnung und Hetzparolen von Nicht Hundebesitzern gestraft genung,müssen wir uns das Leben dann noch untereinander schwer machen??
Ein bischen Rücksicht hier und da und alle wären zufrieden!

Wenn ich für den Satz Meiner tut nicht,och das hat er noch nie gemacht,
jedes Mal 5 Euro bekommen hätte dann wäre ich jetzt um einiges reicher...:D

Gruß Daniela

Diva
08.03.2005, 15:50
Wir Hundebesitzer sind schon mit der Landeshundeverordnung und Hetzparolen von Nicht Hundebesitzern gestraft genung,müssen wir uns das Leben dann noch untereinander schwer machen??
Ein bischen Rücksicht hier und da und alle wären zufrieden!



GENAU DAS meine ich! Danke für deine Worte!

Es wäre wirklich kein DRama den eigenen Hund mal für ein paar Minuten, so lange der Vorbeigang dauert, anzuleinen.

Hovi
08.03.2005, 18:30
Original geschrieben von wuca
Ich bin leider (aus deiner Sicht) auch eine die Ihren Hund immer frei laufen lässt, ich bin einfach nicht der Typ der den Hund immer anleint, mich stört das.

Ausserdem finde ich, dass die meiste überreagieren, wenn die Hunde die Rangordung klarstellen wollen.



Hallo Wuca,

lass mich raten: Du hast einen Hund, der mehr als 15 Kilo wiegt, oder? ;)

Ich kenne keinen Kleinhundbesitzer, der begeistert ist, wenn ein 5mal so großer Hund mit dem Kleinhund nun "unter sich" ausmacht, wer wohl stärker ist.

Es kommt immer drauf an:

Ist der andere an der Leine? Dann nehme ich meine beiden auch zu mir und sorge dafür, dass sie den fremden Hund nicht belästigen können!

Ist das Gebiet eine reine Freilaufzone, dann laufen meine natürlich auch frei!

Übrigens: Ich reagiere bei eventuellen Raufereien unter GLEICHGROSSEN Hunden sehr gelassen. Aber wenn die Größen- und Gewichtsverhältnisse so gar nicht passen, habe ich leicht reden ;) , zumal meine beiden auch noch durch ein ziemlich dickes Fell geschützt sind.

Eingreifen, wenn die Hunde bereits in Drohhaltung gegenüberstehen und das Knurren beginnen, halte ich für das Allerfalscheste, was man überhaupt machen kann.... denn DANN eskaliert die Situation mit einer 99%igen Wahrscheinlichkeit! Besser: umdrehen, zügig weggehen, Hund abrufen.

LG
Claudia

Dieninghoff
08.03.2005, 20:00
Hallo,

leider wissen viele Leute nicht, das ein Hund auf Aufforderung angeleint werden muß. In vielen Fällen gehen die Hundebesitzer auch darauf ein, leider nicht alle.
Das Kreisvet.amt kennt leider eine Vielzahl von Vorfällen, wo der nicht angeleinte Hund Schaden verursacht hat. Würde das Ortnungsamt nun öffters Kontrollieren, dann wären viele Probleme erst nicht aufgetaucht.
(S. Vorfall in Hamburg wodurch die Landeshundeverordnungen/gesetze verändert wurden)

Gruß Dieninghoff

Samuel
08.03.2005, 20:10
Ausserdem finde ich, dass die meiste überreagieren, wenn die Hunde die Rangordung klarstellen wollen.

Offensichtlich hattest du bis jetzt recht viel Glück - oder besser dein Hund, denn der muß es ausbaden wenn er an den "Richtigen" gerät.

Ich für meinen Teil lasse die Leine los wenn der fremde Hund näher als 2 Meter kommt (zur eignen Sicherheit ), ich hoffe das stört auch Keinen.:p
Die Erfahrung zeigt allerdings, daß bis jetzt Keiner gesagt hat: War meine Schuld, ist schon ok.
Auch von "untereinander regeln" will dann auch Niemand mehr etwas wissen.


ich greife ein sobald einer der Hunde zu knurren anfängt.

Das wäre allerdings die absolute Krönung.

sportmops
08.03.2005, 20:13
@ hovi/claudia:
Danke! Du triffst den Nagel auf den Kopf....
@ Lotta: Ich lasse meinen auch freilaufen, aber der rennt nicht weg und wenn doch, dannn flitzt er zwischen meine Beine und "versteckt" sich da. Und was dann? Habe schon zweimal meinen blutenden, schreienden Hund aus den Fängen eines locker 4-5 mal so schweren Rüden befreit. Und auf meine Bitte den Hund anzuleinen (wirklich FREUNDLICH vorgetragen) ist mir auch schon ein keckes "warum denn?" entgegnet worden....
Mir reicht's. Habe mir schon ernsthaft überlegt, ob ich mit Tränengas, Messer o.ä, losgehen soll. Aber das kann's ja wohl nicht sein?
Frustrierte Kleinhundgrüße
Barbara

black&white
08.03.2005, 22:40
Original geschrieben von wuca
Hallo Katja,
Ich bin leider (aus deiner Sicht) auch eine die Ihren Hund immer frei laufen lässt, ich bin einfach nicht der Typ der den Hund immer anleint, mich stört das.

Ausserdem finde ich, dass die meiste überreagieren, wenn die Hunde die Rangordung klarstellen wollen.

Natürlich darf das nicht zu weit gehen und ich greife ein sobald einer der Hunde zu knurren anfängt. Vorher, solange sie nur auf Zehenspitzen gehen und die Haare aufstellen finde ich sollte man den Hund auch mal Hund sein lassen. Ein Kampf entsteht meist sowieso nur wenn sich Frauchen oder Herrchen einmischen.
wuca

hallo wuca,
dank so einer einstellung habe ich letztens tierischen ärger und sogar das veterinäramt zuhause gehabt....danke!!!
(siehe hunde von a-z: mein hund haut als ab)
kannst dir ja mal durch lesen.
warum ist es für manche halter eigentlich so schwer zu akzeptieren, ihren hund so zu führen, das er keine anderen belästigt???
ist es so schwer deinen hund zurückzurufen??
warum setzt du voraus, das der andere halter einen kontakt wünscht???
sorry...da stellen sich mir die nackenhaare hoch!!
und ein kampf entsteht bestimmt nicht nur, wenn sich wer einmischt!!!
nene...hab ich kein verständniss für....

mfg

Samuel
09.03.2005, 09:56
warum ist es für manche halter eigentlich so schwer zu akzeptieren, ihren hund so zu führen, das er keine anderen belästigt???

Weil sie verantwortungslos, egoistich, faul oder einfach nur völlig naiv sind?



Frustrierte Kleinhundgrüße

Glaube mir, das ist kein reines "Kleinhund(halter)problem". Auch Besitzer großer Hunde bekommen regelmäßig zu viel wenn schon wieder so ein Hörnchen den Weg kreuzt.

xNorax
09.03.2005, 14:13
Hallo alle zusammen,

ich kann ja verstehen, dass man seinen Hund frei laufen lassen möchte, tue ich auch, aber nur, wenn keine Hunde in der Nähe sind oder nur solche mit denen er sich versteht.

Ich habe letzte Woche nur von einem Fall bei uns gehört, der schon heftig ist. Da ging jemand mit seinen Hunden am See spazieren und dann kam ein anderer Hund und griff die Hunde an. Doch auf einmal sprang er die Frau an und hat sie schwer verletzt.

Sorry, aber sowas kann auch passieren, wenn Hundebsitzer ihr Hunde nicht anleinen und 100 Meter voraus laufen lassen.

Hovi
09.03.2005, 18:02
Das Problem ist nicht das Ableinen und auch nicht das Vorauslaufen (Jason kann von mir aus 200 Meter vorauslaufen, wenn er will). Das Problem ist die Abrufbarkeit.

Wenn ich meinen Hund rufe, hat er zu kommen. Freilauf gerne, aber nur, wenn Hund auf Ruf sofort zu mir kommt! Und weiterhin erwarte ich nicht nur einen "Kurzbesuch" von meinen Hunden. Sie haben solange bei mir zu sitzen (oder zu liegen) bis ich sie wieder freigebe.

Auch mit einem zuverlässigen Platz auf Entfernung könnte ich leben - Hauptsache, der Hund belästigt keine fremden Hunde oder Menschen.

Ganz einfach, oder? ;)

Das Thema Rücksicht hatten wir übrigens ins letzter Zeit ziemlich oft in der Diskussion, etwa

HIER (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=32474)

oder

HIER (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=32798)

LG
Claudia

Witzel
10.03.2005, 04:20
Hallo Diva! Ich kann Dich nur zu gut verstehen, mir passiert es auch andauernd, das Große Hunde auf uns zukommen und ich mir fast in die Hose mache, wenn ich diese nicht kenne. Die Besitzer sind meist am Horizont und der Hund hört sie gar nicht. Ich bin dann mit meinen zwei Fußhupen ( Papillons) ganz schön überfordert, weil sie dann an der Leine sind. Die große muß ich dann schnellstmöglich losmachen, weil sie sonst in Panik gerät.Sie ist mal von einer Berner-Senner Hündin angegriffen worden, seitdem hat sie ne Phobie vor großen Hunden. Ist die Leine ab benimmt sie sich.So kann sie wenigstens weglaufen wenns brenzlig wird. Noch ein Tipp ! Ich fühle mich mit Pfefferspray etwas sicherer aber zum Glück musste ich noch kein Gebrauch davon machen.
Gruß Witzel

brazil
10.03.2005, 11:28
Hallo Leute,

ich denke auch dass hier schlicht und ergreifend der Respekt vor anderen Menschen fehlt. Nicht nur gegenüber anderen Hundebesitzern, sondern auch gegenüber Spaziergängern, Wanderern, Radlern, etc. Wenn jeder einfach ein bisserl mehr Rücksicht nehmen würde, gäbe es weniger Probleme.

Mich ärgert zudem prinzipiell die Ignoranz mancher Hundehalter - als wenn man mit einem Hund heute nicht schon genug Einschränkungen hätte.

Das Verhalten zeigt zudem, das viele auch einfach gar keine Ahnung haben, zumal ich meinem "unangeleinten" Hund das auch nicht antun würde. Angeleinte Hunde reagieren ja bekanntlich oftmals etwas anders, als wenn Sie ohne Leine sind. Bzw. umgekehrt hat der angeleinte Hund natürlich auch nicht die Möglichkeit, sich entsprechend zu verhalten.

Ich kenne übrigens beide Seiten, da ich vom Yorkshire zum Rottweiler gekommen bin. Mir ist es allerdings auch schon passiert, das mir drei Spitze (wohlgemerkt des öfteren) unangeleint auf meine Rottweiler Hündin, die angeleint war losgegangen sind. Das ging drei, vier mal so. Bis zu dem Tag als ich dem Besitzer angedroht habe, meinen Hund auch laufen zu lassen. Jetzt leint er seine Hunde an. Leider wird euch als Kleinhundebesitzer solch eine Drohung wohl nicht helfen :( .

Grüße und Kopf hoch

Brazil

julia110
30.03.2005, 11:31
Ich leine meinen Hund (Jack-Russell-Terrier) grundsätzlich an, wenn mir ein angeleinter Hund entgegenkommt. Denn ich kenne die Neugier meines Kleinen. Hunde an der Leine sind meistens aggressiver gestimmt. Bei meinem ist das auch so. Allerdings lasse ich meinen Hund ebenfalls von der Leine, wenn mir ein unangeleinter Hund entgegenkommt. Dann wird eventuell mal ein bisschen imponiert oder geknurrt.

Eigentlich leine ich ihn nur selten an (viel befahrene Straße oder bei anderen angeleinten Hunden). Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es nur wenige Hunde gibt, mit denen er sich nicht versteht. Aber die kenne ich ja und kann dann früh genug reagieren. Allerdings habe ich auch schon einige Herrchen/Frauchen getroffen, die ihrem Hund aus Angst noch nicht einmal das Schnüffeln an einem anderen Hund erlaubt haben.

Die meisten "Hundekämpfe" sehen bzw. hören sich schlimmer an als sie sind. Natürlich will kein Hundebesitzer eine Verletzung seines Hundes riskieren. Ich will nicht bestreiten, dass es viele Menschen gibt, die von Hundeverhalten keine Ahnung haben und trotzdem einen Hund halten. So etwas ist mir auch schon mal passiert. Der Hund ging auf meinen los und hat ihn ins Ohr gebissen. Seitdem kann mein Hund diesen Hund nicht mehr riechen.

Es kommt viel auf das eigene Verhalten an. Ich begrüße andere Hunde/Hundehalter immer sehr freundlich, damit mein Hund merkt, dass eine freundliche Stimmung herrscht. Meistens gehe ich dann direkt weiter und - sollte mein Hund bis dahin nicht folgen, rufe ich ihn.
Man sollte sich von der Angst freimachen, alle anderen Hunde sind böse. Dem Hund ist es nur zuträglich, wenn er auch Kontakt mit Artgenossen hat, auch wenn diese Kontakte manchmal weniger positiv ausfallen. Sonst wird der Hund irgendwann womöglich selbst unverträglich und nicht die anderen Hunde sind das Problem, sondern der eigene Hund!

Bis bald
Julia

Tiborus
30.03.2005, 14:27
das Problem ist letztendlich das, daß jeder Hundebesitzer für seinen EIGENEN Hund die Verantwortung übernehmen sollte!

Daran hapert es nämlich in solchen Fällen immer!

Ich muss für meinen eigenen Hund so die Verantworung übernehmen, daß er keinen anderen Hunde, Fußgänger, Kinder etc. belästigt, bzw. bedroht.

Ich kenn -zig Begebenheiten, in denen es heißt: "Ja, mein Hund hat ja nur angegriffen, weil Ihrer weggelaufen, weiß, schwarz, nicht unterwürfig genug, blöde geschaut,etc.ppp, hat"

Das nervt mich, daß die wenigsten Hundehalter dazu bereit sind, erst mal "vor ihrer eigenen Haustür zu kehren"!

PS den Begriff "Fußhupe" finde ich genial! !
Wie heißen denn dann Zwergpudel? Frisierhupe??!
:D

zickaela
30.03.2005, 19:13
also, dass viele Leute mit kleinen hund respekt vor großen haben, kann ich ja so gar nicht nachvollziehen. mein nalentier, kategorie mittelgroßer mischling, ist üblicherweise eine schrecklich dominante ziege :D kommt aber so ein kleiner teppichfliter herbeigestürmt, wird sie plötzlich sanft wie ein lamm und lässt sich alles gefallen! erst letztens hat sie sich wieder einer horde zwerge vor die pfoten geschmissen: 2 boston terrier & ein yorkie sind dann frischfröhlich auf ihr rumgekraxelt und haben sie tüchtig in sämtliche extremitäten und weichteile gezwickt, während sie freundlich wedelnd nach mehr verlangt hat :rolleyes:
aber jeder jeck ist eben anders, und wie bereits die meisten sagten: jeder muss seinen hund unter kontrolle halten, und wenn ein hund angeleint ist, ist es doch das mindeste, beim halter anzufragen, ob man seinen auch anleinen soll! tut ja keinem weh!!!