PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie Werde Ich Chef Im Rudel???



yasper
26.02.2005, 21:36
hallo, mein rüde macht sich draussen manchmal unnötigen stress, weil er meint, er sei der rudelführer und müsste alles kontollieren, diesen stress würde ich ihm gerne nehmen, aber wie???? Er möchte irgendwie nicht akzeptieren, dass ich die verantwortung trage... Wie macht ihr alltäglich deutlich, dass ihr die hosen anhabt???? dankeschön...

Dieninghoff
26.02.2005, 22:40
Hallo,

ich kann nur raten, eine gute Hundeschule zu besuchen. Dort sollte der Hund und auch der Hundeführer erzogen werden. Erziehung heißt ohne Leckereien, da man jedesmal sich dem Hund unterordnet.
Also ...

Gruß Peter Dieninghoff

black&white
27.02.2005, 00:07
hm...warum ordne ich mich meinem hund unter wenn ich ihm ein leckerchen gebe????
bitte um erklärung!

black&white
27.02.2005, 00:11
@jasper
wäre prima wenn du dich, deinen hund und seine "macke" etwas näher beschreiben würdest.
vieleicht kann man dir ja ein paar tips geben....aber eine hundeschule, wo vorort und unter "aufsicht" geübt wird, ist mit sicherheit von vorteil.

mfg

Dieninghoff
27.02.2005, 12:41
Hallo black&white, hallo an alle anderen,


bei der Erziehung wird der Hund über Gestik und Dominaz zu Übungen (Sitz, Platz usw.) gebracht.
Bei einer Ausbildung, wird der Hund über Leckerchen (= Beute) zu den gleichen Handlungen gebracht, aber er lernt durch diese Übungen das Einfordern von Beute (ich mache Platz und dann will ich einen Keks)
Ein kleines Beispiel:
Der und liegt im Türrahmen und ich will den Raum wechseln. Ein ausgebildeter Hund bleibt oft liegen (respektlos), ein erzogener Hund weicht aus.
Der Napf wird gefüllt, ein erzogener Hund bleibt im respektvollen Abstand und wartet, bis das Futter ihm überlassen wird. Ein ausgebildeter Hund will sofort zum Napf.

Der Unterschied ist, das ein erzogener Hund respekt zeigt.

Gruß Peter Dieninghoff

NinaV
27.02.2005, 15:16
Original geschrieben von Dieninghoff
Hallo black&white, hallo an alle anderen,


bei der Erziehung wird der Hund über Gestik und Dominaz zu Übungen (Sitz, Platz usw.) gebracht.
....

Gruß Peter Dieninghoff

Könntest Du das mal ausführlich beschreiben bitte - ich werde doch immer neugieriger...

LG
Nina

Dieninghoff
27.02.2005, 17:55
Hallo nina,

wenn Du am Wochenende Zeit hast, dann melde Dich und komm in unsere Hundeschule.
Am kommenden Wochenende haben wir Hundeführerschein-Prüfung parallel zum Training ab 17 Uhr

Gruß Peter Dieninghoff

sunnie
27.02.2005, 19:18
ich mache Platz und dann will ich einen Keks
Sehe ich nicht ganz so.
Vielmehr würde ich den Satz folgendermaßen gestalten:
.... ich mache Platz und dann bekomme ich einen Keks.

Bei der Belohnung läuft es doch so:
Der Hund absolviert erfolgreich eine Übung und erhält zur Belohnung dafür ein Leckerlie.

Was geht in den Hund dabei vor?
Hund "denkt": Ich mache das was mein Herrchen oder Frauchen will und dafür bekomme ich etwas leckeres ins Maul geschoben....na da mache ich das doch gerne.

Der Unterschied ist eben, das der Hund etwas bekommt und sich dies nicht einfach nimmt und schon gar nicht etwas einfordert.
Er bringt eben beides nur in Verbindung mit einander....Erfolgreiche Übung=was leckeres im Maul.
Es gibt auch sogenannte automatische Lehrnübungen mit kleinen "Geräten". Hund tritt auf ein Pedal und automatisch fliegt in ein Leckerlie ins Maul......da fordert der Hund zum ersten nichts ein und zum zweiten kann er da keine Respektosigkeit zeigen...geht eben nicht bei dieser Maschinerie.

Bei dem Rest stimme ich dir jedoch zu 99% zu.
Nur das mein Hundie im Türrahmen liegen bleibt, weil er einfach zu faul ist zum aufstehen.

Ansonsten weiß ich und auch der Hund wer der Cheffe im Haus ist........meine Frau ;)

sunnie
27.02.2005, 19:30
Original geschrieben von yasper
hallo, mein rüde macht sich draussen manchmal unnötigen stress, weil er meint, er sei der rudelführer und müsste alles kontollieren, diesen stress würde ich ihm gerne nehmen, aber wie???? Er möchte irgendwie nicht akzeptieren, dass ich die verantwortung trage... Wie macht ihr alltäglich deutlich, dass ihr die hosen anhabt???? dankeschön...

Lasse den bzw. deinen Hund gezielt hinter dir laufen.
Übe also konsequent mit ihn.
Leine so 2m lang und jedesmal wenn dein Hund nach vorne stürmt wechselst du die Laufrichtung und rückst an der Leine, so das der Hund wieder hinter dir ist und dieses rucken auch spürt.

Lasse ihn am Strassenrand sitzt machen und er darf erst loslaufen, wen du es sagst.

Mache das selber beim normalen spazierngehen.
Unvermutet sitzt machen lassen.....ebenso, wenn andere Hunde euch entgegekommen oder euch überholen.
Er bleibt sitzen und du gehst zu den anderen Hunden hin und fäßt sie auch an.....er bleibt dabei immer sitzen.

Macht er alles richtig belohne ihn ( ich kenne wenigsten einen der damit nicht einverstanden ist ;) )
Jedoch habe ich meinen Hund damit sehr wohl in den Griff bekommen und habe selber auch einige Hundeschulen besucht.....aus Neugierde, die dies erfolgreich anwenden.

Zu Hause gebe ich meiner Kleenen das leckerste Leckerlie.
Lege es auf den Boden und sie darf erst ran, wenn ich es ihr erlaube.......ist sie dann dran am knabbern, nehme ich es ihr auch mal wieder weg.....das mache ich auch gerne mit Besuch.
Bedeutet nicht, dass ich meinen Besuch das Essen wegnehme :sn: , sondern auch mein Besuch dies mit meinen Hund so fabriziert.

Es gibt viele verschiedene Methoden und jeder ist meißt von seiner Überzeugt, dass es die Richtige ist ( und das ist auch gut so ), jedoch wäre der Besuch in einer guten Hundeschule immer eine sehr gute Alternative.

Und wenn ich mal in NRW bin gehe ich auch gerne mal den Peter besuchen :cu:

black&white
27.02.2005, 23:07
ich habe meinen hund auf das "lobkomando" FEIN abgestimmt.(FEIN...ähnlich wie beim clicker das "click", wobei ja auch beim clickern das positive etwas später kommt)
fein bedeutet für meinen hund das er die übung gut gemacht hat und in der naher zeit was positives von mir bekommt. das kann ein mega knuddeln, sein ball oder eben auch ein leckerchen sein.
seid ca zwei wochen üben wir sitz auf entfernung (ca 50m) mit doppelpfiff und handzeichen, kommen auf pfiff .wenn ich sitz auf entfernung übe ist es schlecht möglich ihm sofort nach erfolgreicher übung die belohnung zu geben( kann nicht soweit werfen:D ). als kommt von mir ein "fein" und er ist der seeligste hund.
da er es nach nur zwei wochen mit einer fehlerquote von ca 15 % schon einigermaßen gut beherrscht, denke ich mal das ich auf dem richtigen weg bin.
übe ich übungen dirket am "mann/frau" bekommt er teilweise direkt seine belohnung.
bei grundlegenden komandos, die er schon lange beherscht, hibt es allerdings bei weitem nicht jedes mal ein leckerchen, aber IMMER eine positive belohnung(knuddeleinheiten).
meiner meinung kommt es auf die richtige mischung der belohnung, den halter und den hund an...
ach ja...ich steige über meinen hund wenn er im weg liegt, mein hund darf zuerst durch die tür und er darf auch mal aufs sofa....aber alles nur wie ich es möchte.
er wartet vor seinem fressen, bis ich dreimal auf den napf geklopft habe(trotz leckerchen als belohnung), ich kann ihm alles aus dem maul nehmen, kann fieber messen bei ihm( grins...kann ja mal wichtig sein)auch....und noch so vieles mehr.
ich kann mit meinem hund überall hingehen. er fährt bus und bahn, ich kann mit ihm auf den vollsten rummel...
hm....ich denke mal das ich meinen hund gut ERZOGEN habe und werde

mfg

sorry...etwas lang geworden...:D

Dieninghoff
01.03.2005, 20:35
Hallo Black&white,

wo ist für Dich der Unterschied zwischen Erziehen und Ausbilden?

Gruß Peter Dieninghoff

cpflieger
02.03.2005, 12:58
Ich muss mich jetzt zum Thema Leckerchen einmischen!!!!

Ich hab einen 2 jährigen Podenco-Mix. Bei dem hab ich gar keine andere Möglichkeit ausser Leckerchen!!!
Und ich würde jetzt nicht sagen, das der Hund keinen Respekt vor mir hat!! Er springt auf wenn er in der Nähe liegt und ich nur anstalten mache auf ihn zu zu laufen. Genauso mit dem Futter, wenn ich im gleichen Raum bin frisst er nicht!!
Um ihn zu Motivieren, das er Übungen wie aus dem Platz abrufen oder die Freifolge freudig mach, wie es ja verlangt ist, und nicht auf den Brustwarzen robbend mit eingeklemmten Schwanz, gibts halt Leckerchen!!!!

Wir haben im Nov. die BH mit "sehr gut" bestanden!

Und ich könnte sie jetzt noch mehr schockieren in dem ich erzähle, das mein Hund bei mir im Bett schläft und auf`s Sofa darf!!!

MfG Claudia Pflieger

LaFi
02.03.2005, 13:43
Und ich könnte sie jetzt noch mehr schockieren in dem ich erzähle, das mein Hund bei mir im Bett schläft und auf`s Sofa darf!!!
...dürfen unsere Hundis auch! :D :D Was spricht auch dagegen wenn die Rangordnung geklärt ist??


Genauso mit dem Futter, wenn ich im gleichen Raum bin frisst er nicht!!
Wie jetzt? Das verstehe ich nicht!:?:

Finde übrigens auch NICHTS verwerfliches daran mit Leckerchen zu arbeiten, machen wir auch und haben bis jetzt keine Rangordnungsprobleme!

LG Isa

NinaV
02.03.2005, 17:07
Original geschrieben von Dieninghoff
Hallo nina,

wenn Du am Wochenende Zeit hast, dann melde Dich und komm in unsere Hundeschule.
Am kommenden Wochenende haben wir Hundeführerschein-Prüfung parallel zum Training ab 17 Uhr

Gruß Peter Dieninghoff

Hallo Peter,

Greven ist mir zu weit, um nur mal kurz bei einem Training zuzuschauen.

Würdest Du es mir trotzdem erklären?

Und vielleicht auch gleich kurz anreißen, wie Du Deinem(n) Hund(en) das:

...ein erzogener Hund weicht aus.
und das:

...Der Napf wird gefüllt, ein erzogener Hund bleibt im respektvollen Abstand und wartet....
beigebracht hast, und warum ich das nicht auch mit der von Dir titulierten "Ausbildung" schaffen sollte?
Könnte der Hintergrund für das "respektvolle Warten", bzw. "Aufspringen bei Annäherung" nicht evtl. daraus resultieren, dass bei Fehlverhalten ein S+ folgt?

Liebe und geduldige Grüße
Nina

Persephone
02.03.2005, 18:38
Irgendwas ist dann bei uns aber ganz gewaltig schief gelaufen. :?:
Meine Rottihündin wurde mit Leckerchen erzogen, liegt mir aber nicht im Weg. Entweder sie liegt abseits oder macht mir Platz. Und an den Napf geht sie auch erst, wenn das ok kommt. Himmel, was ist da bloß schief gelaufen? :?:

Dieninghoff
02.03.2005, 18:52
Hallo Nina,

ein Hund kann nur dann Respekt zeigen, wenn er entsprechend in der Lage ist, diesen zu zeigen.
Steht der Hund im Kommando, z.B. Platz und Du gibst im Napf sein Fressen, dann sollte er im Platz bis zum Abruf bleiben.
Wenn er sich ohne Kommando nähert, dann schicke ihn weg. Damit zeigst Du Deine Dominanz und beanspruchst damit das Futter.
Nimmt er Deine Dominaz an, dann geht er auf respektvollen Abstand, nimmt er aber diese Dominanz nicht an, dann zeigt er Dir die "Zähne".
Schon im Welpenalter wird der Hund von der Hündin erzogen. Hier muß er schon Respekt zeigen, da sonst die Hündin ihm entsprechend zeigt, wo es entlang geht.
Jetzt kommt der Mensch als neuer Hundebesitzer und gibt dem Hund für alles mögliche Beute in Form von Keks, Spielzeug usw.. Erst ist der neue Mensch wichtig und interessant, da es immer wieder etwas gibt. Und später, der Mensch gibt nur noch spärlich oder garnicht Beute, oder etwas besseres an Witterung liegt in der Luft. Und dann ...?
Wenn Du Deinem Hund ins Sitz rufst und er sich hinsetzt, dann lobe ihn doch mal kräftig. Frage: Warum stehen dann viele Hunde wieder auf?

Gruß Peter Dieninghoff

NinaV
02.03.2005, 19:37
Hi Peter,

danke für Deine Antwort, jetzt kommen wir doch langsam in ein Gespräch.


Original geschrieben von Dieninghoff
Hallo Nina,

ein Hund kann nur dann Respekt zeigen, wenn er entsprechend in der Lage ist, diesen zu zeigen.
Steht der Hund im Kommando, z.B. Platz und Du gibst im Napf sein Fressen, dann sollte er im Platz bis zum Abruf bleiben.
Wenn er sich ohne Kommando nähert, dann schicke ihn weg. Damit zeigst Du Deine Dominanz und beanspruchst damit das Futter.
Nimmt er Deine Dominaz an, dann geht er auf respektvollen Abstand...

Einer der Schlüssel ist hier doch letztendlich die Konsequenz des Besitzers. Schicke ich meinen Hund jedesmal weg, dann lernt er doch ganz einfach, dass es sich nicht lohnt, jedesmal anzukommen und das er nur zum Erfolg (=zu seinem vollen Futternapf) kommt, wenn er bleibt/eine (bestimmte) Distanz wahrt.
Das hat m. E. nichts mit Dominanz zu tun, sondern ist ganz einfach Lernen am Erfolg/Misserfolg. ergo operante Konditionierung (Skinner/Thorndike).


Original geschrieben von Dieninghoff

Schon im Welpenalter wird der Hund von der Hündin erzogen. Hier muß er schon Respekt zeigen, da sonst die Hündin ihm entsprechend zeigt, wo es entlang geht.
Jetzt kommt der Mensch als neuer Hundebesitzer und gibt dem Hund für alles mögliche Beute in Form von Keks, Spielzeug usw.. Erst ist der neue Mensch wichtig und interessant, da es immer wieder etwas gibt. Und später, der Mensch gibt nur noch spärlich oder garnicht Beute, oder etwas besseres an Witterung liegt in der Luft. Und dann ...?

Die Entwicklung, dass man anfangs - während des Lernprozesses immer bestätigt (Verhalten, was sich lohnt, wird wiederholt (siehe Thorndike) und nachher auf Belohnung im (evtl.) erst festen und danach definitv im variablen Verhältnis umstellt ist doch ganz normal und verhindert, dass ich berechenbar und langweilig werde, was eine zuverlässige Ausführung behindert/(n) (kann).


Original geschrieben von Dieninghoff

Wenn Du Deinem Hund ins Sitz rufst und er sich hinsetzt, dann lobe ihn doch mal kräftig.

Meinst Du jetzt mit Worten?


Original geschrieben von Dieninghoff

Frage: Warum stehen dann viele Hunde wieder auf?
Gruß Peter Dieninghoff
Zum Beispiel wg. mangelnder Konsequenz, falscher/missverständlicher Kommunikation/Körpersprache des "Signalgebers", der Hund hat es noch nicht richtig gelernt, mangelhafte Generalisierung - es gibt so viele Gründe...

LG
Nina

NinaV
02.03.2005, 19:40
Original geschrieben von Dieninghoff
...
Wenn Du Deinem Hund ins Sitz rufst und er sich hinsetzt, dann lobe ihn doch mal kräftig. Frage: Warum stehen dann viele Hunde wieder auf?

Gruß Peter Dieninghoff

Oh, könnte sein, dass ich Dich hierbei vorhin missverstanden habe.
Wenn ich meinen Hund, nach meinem Sitzsignal lobe und er daraufhin aufsteht, dann hat er ganz einfach gelernt, dass mein Lob das Kommando aufhebt, weil ich es ihm entweder falsch beigebracht habe oder es ab und zu habe durchgehen lassen (letzteres ist dann auch wieder einfach mangelnde Konsequenz).

LG
Nina

cpflieger
03.03.2005, 08:30
@LaFi

Mit dem Fresse in gleichen Raum meine ich, wenn ich abends sein Futter zubereite, liegt er vor der Küchentür und schaut zu. Dann stelle ich die Schüssel in den Ständer und gehe weg vom Ständer und sage, nimms!!! Meist läuft er zögerlich zur Schüssel und schaut mich an, erst wenn ich aus der Küche draussen bin frisst er sein Futter.
Ist ein Zeichen, das er nicht in der Nähe seines "Alphatieres" Beute macht, wie es Herr Dienighoff so schön geschrieben hatt!!

Das mit dem schockieren war auch ironisch gemeint!!!
Bei uns stimmt die Rangordung voll und ganz, es ist eher so, das mein Hund zu arg im Komando steht und ich oft etwas Druck raus nehmen muss, weil er sonst wie beschrieben nur mit eingeklemmten Schwanz in absoluter Demut läuft!!!!