PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dominanz



tricky-goblin
23.02.2005, 11:40
Hallöchen,

suche hier Rat von erfahrenen "Mehr-Hunde-Besitzern". Wir haben einen 12 jährigen Kleinen Münsterländer Rüden und eine jetzt 1 jährige Deutsch-Drahthaar-Hündin. Die Hündin ist sehr selbstbewußt und neigt sehr zu dominantem Verhalten (was auch die Erziehung nicht ganz einfach macht).

Aber meine Frage betrifft ihre neuste "Marotte". Von klein an hat sie versucht, in der Rangordnung über unserem Rüden zu stehen. Endgültig geklärt scheint das noch nicht zu sein. Teilweise respektiert sie ihn schon z.B. wenn er irgendwo im Weg liegt und an seinem Napf. Aber sie nimmt ihm die Kauknochen dreist weg, was er sich auch meist bieten läßt. Auch sonst drängelt sie immer vor oder dazwischen.

Seit kurzem reitet sie ständig bei ihm auf. Ich weiß ja, dass das normal ist. Aber ich finde sie übertreibt es ziemlich. Meist macht sie es am Kopf, häufig klettert sie ganz über ihn rüber. Sie bedrängt ihn auch ständig auch, indem sie nur hinter ihm herläuft um ihn abzudrängen oder sich quer davor zu stellen oder halt auf ihm rumzuturnen. Selbst wenn er sich dann geflüchtet und hingelegt hat, wird er wieder geärgert, bis er aufsteht und sie weitermachen kann.

Leider hat der arme Kerl auch nicht mehr ganz die körperliche Verfassung, um sie abzuwehren. Er steht dann nur da, bellt heiser, japst und knurrt halbherzig. Und wenn er doch mal etwas energischer wird, wird sie richtig zickig (vorher ist sie ja noch nett), woraufhin er wieder klein beigibt.

Mal abgesehen davon, dass einem das Gebelle auf die Nerven geht, tut mir auch der Rüde leid, der sich dann noch nicht mal zurückziehen kann, wenn sie es nicht will.

Daher meine Frage: Lasse ich die Hündin gewähren? Gibt sich das in Kürze wieder oder wird sie das ständig so weiter machen? Oder soll ich es unterbinden (passiert auch nur im Haus), wenn sie es mal wieder zu doll treibt? Eigentlich soll man sich ja nicht in die Rangordnungsgeschichten einmischen.

Bin gespannt auf Eure Ratschläge und Erfahrungen.

Viele Grüße
Tricky-Goblin

billymoppel
23.02.2005, 15:50
wie bei allem: das maß machts. klar müssen hunde eines rudels die möglichkeit haben, sich zu besprechen, aber der alte herr hat schon anspruch auf seine ruhezonen. daher würde ich die "kleine" schon beiseite weisen, wenn sie es zu dolle treibt, vor allem in den ruhezonen des alten herrn. wenn billy beispielsweise ins schlafzimmer geht (der ultimative hinweis, dass er jetzt seine ruhe will), dulde ich nicht, dass lisa ihn belästigt und mittlerweile hat sie das wohl auch kapiert. dito mit seinem ruheplatz unterm schreibtisch, auch da herrscht lisa-verbot, wenn billy drin liegt (sie ruht doch auch gern, wenn der platz frei ist und das darf sie dann auch).

gruß
bettina

ps: das aufreiten umgekehrt am kopf (macht lisa bei billy, der noch immer eindeutig die hosen anhat, auch) halte ich nicht unbedingt für dominanz, sondern für eine art übersprungshandlung junger hunde. bei älteren habe ich das so noch nie erlebt. vielleicht ist es auch eine art sexuell-spielerischer anreiz, möglicherweise dient es sogar der eigenen stimulation und dem engen kontakt. billys reaktion darauf ist jedenfalls bezeichnend: es interessiert ihn überhaupt nicht. versucht sie dagegen es von hinten oder der seite wird sie sofort runter gewischt. lisa macht das nur beim rüden, bei meiner zweiten hündin, die sie ansonsten zumindest partiell dominiert, dagegen nie. bei ihr zeigt sie dominaz auf die übliche weise (kopf auflegen, groß machen, schwanz hoch tragen etc.)

gruß
bettina

tricky-goblin
23.02.2005, 17:37
Hallo, Bettina,

ist schon interessant zu hören, dass Assia nicht ganz bekloppt ist (obwohl es schon so aussieht). Aber du könntest rechthaben mit dem spielerischen. Es entwickelt sich schon immer aus ihrer Aufforderung zum Spiel. Nur will der Alte in der Regel nicht. Und dann besteigt sie ihn.

Das mit dem sexuellen ist auch ein möglicher Aspekt, zumal sie ihm ihr Hinterteil immer ziemlich über die Nase hält. Das Ganze wechselt dann wieder mit diesen typischen Dominanzgesten wie Kopf auflegen, größer werden, Rute hoch und querstellen.

Ich werde jedenfalls auch dafür sorgen, dass unser Opa seine Ruhe kriegt, wenn sie mal wieder kein Ende findet. Aber es tut schon ein wenig weh, zu sehen, wie ein einstmals sehr selbstbewußter Rüde sich jetzt von so einem Jungspund sogar den Knochen beim Knabbern wegnehmen läßt (obwohl genug rumliegen) und auch sonst immer abgedrängt wird (vor allem beim kuscheln). :0(

Tja, aber so ist nun mal der Lauf der Natur.

Schönen Abend noch,
Martina

billymoppel
23.02.2005, 18:37
hallo martina,

noch ein oder zwei jahre hin wird das bei uns wohl auch passieren. lisa (auch etwa 1 jahr) ist ebenfalls relativ dominant (anders als moppel, die andere hündin - die ist nur in gewissen beziehungen kratzbürstig (futter), ansonsten aber nicht). billy (ungefähr klm-größe) ist jetzt um die 11, läßt aber auch spürbar nach. und mit einer hündin würde er es eh nie bis zum äußersten kommen lassen, da gibt er lieber klein bei.
aber das ist ein prozess, den man mit seinen alten herrschaften halt mitgehen muss, auch wenn es wirklich schmerzt.

gruß
bettina

Dieninghoff
26.02.2005, 14:11
Hallo,

es ist eine Dominantz, wenn ein Hund bei anderen Hunden oder Menschen aufreitet!
Damit will er zeigen, das er im Rudel über den anderen Hund steht, was man bei Menschen unterbinden sollte.
Der ältere Hunde sollte aber ein wenig von der jungen Hündin geschützt werden.

M.f.G. Peter Dieninghoff

Angel 73
01.03.2005, 08:29
Hallo Tricky-Goblin, lese gerade Deinen Beitrag und kann auch noch was zum Besten geben. Ich habe einen 12,5 jährigen JRT und einen ca. 8 Mo. alten Mix, der jetzt schon 35 kg wiegt.
Am Anfang, als der Mix noch 8 Wo. alt war, hat der Jacki ihm gezeigt wo´s langgeht - aber mittlerweile hat er aufgrund der Größe kaum noch Chancen. Die beiden toben hin- und wieder zusammen- manchmal wird der Große aber auch zu grob, dann unterbreche ich konsequent die aufkommende Streiterei- ich bin der Chef und habe die Hosen an und zeige die Grenzen auf. Mein Dicker versucht auch ständig sich in den Vordergrund zu spielen- manchmal ignoriere ich ihn, schiebe ihn beiseite und dann bekommt der Jacki seine Knuddeleinheiten. Du musst daran denken, dass Dein alter Hund jahrelang Deine ganze Aufmerksamkeit hatte- und nun soll er an 2. Stelle stehen ?! Für den Hund ist es eh´schon schwer zu verstehen, daher braucht er auch weiterhin Deine Aufmerksamkeit. Und im Zweifelsfall sollte er die "älteren" Rechte haben. Bestätige den jungen Hündin nicht noch in seiner vermeintlich höheren Position durch Deine ständige Aufmerksamkeit (ich weiss, die jungen Hunde sind meistens so süüüß). Ich fahre damit sehr gut und meine Hunde haben eine sehr enge Bindung zu mir .. sagen mir zumindest Hundetrainer nach.
LG
Angel 73 ;)