PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zahnfleischentzündungen



Gina73
22.02.2005, 12:19
Hallo,
unsere Kitty ist nun 10 Monate alt und hat seit dem Zahnen erhebliche Zahnfleischentzündungen und Mundgeruch.
Die TÄ gab uns ein Dentalgel, das wir täglich auftragen, bisher allerdings ohne Erfolg.Auch homöopathische Mittel der THP schlugen bisher noch nicht an.

Wir haben vorsichtshalber auch ein Blutbild und 2 Snaptests durchführen lassen , um FIV und FeLV auszuschließen.
Beide Tests waren negativ.
Das Blutbild war unauffällig.
Von einer Antibiotikumgabe riet die TÄ ab, da wir die Ursache nicht kennen.

Hat jemand von Euch Erfahrung mit Zahnfleischentzündungen bei Katzen?
Welche Untersuchungen wären noch sinnvoll?
Sind Snaptests zuverlässig?

Vielen Dank für Eure Antwort.

catweazlecat
22.02.2005, 12:54
Hallo

schlimm das deine MIeze das Problem mit dem Zahnfleisch hat. Ist es zufällig eine Maine Coon Katze?

Habe mehrfach gehört das Zahnprobleme durch Fütterung von rohem Fleisch verbessert werden können.

Gruss

Pikephish
22.02.2005, 14:39
Hallo,

tja, wenn gerade so kleine Mizies schon solche Zahnfleischprobleme haben, dann sind die Ursachen meistens entweder eine Viruskrankheit (die bei Dir ja aber negativ getestet worden sind), oder aber autoimmune Reaktionen.
Bei zweiterem wird Deine Kitty ein Leben lang damit zu tun haben.
Greebo ist da leider auch so ein Fall, mußte mit sechs Monaten im Zuge der Kastration das erste Mal am Zahnfleisch operiert werden.
Geholfen hat regelmäßiges Zähneputzen mit enzymatischer Zahnpasta und ein Gel für's Zahnfleisch (Albrecht Denticur +Adhäsivgel), zusätzlich bekommt er regelmäßig rohes Fleisch, das massiert das Zahnfleisch. Zusätzlich hat bei ihm Mercurius geholfen. Antibiotika ist meiner Erfahrung nach nicht hilfreich.
Ein Versuch ist auch Silberkolloid.
Aber um ehrlich zu sein, manchmal sind diese Autoimmunreaktion so heftig (das Immunsystem greift die Zahnwurzel an), daß letztenendes nur noch das Ziehen der Zähne schlimmeres verhindert. Die ständigen Entzündungen und Eiter im Körper könne nämlich auch fatale Schäden anrichten (von erworbener HCM bis zu allem Möglichen).

Gute Besserung der kleinen Patientin!
Grüße

Claudia
26.02.2005, 20:12
Hallo Gina,

ich habe auch eine Katze, die die Veranlagung zu Zahnfleischentzündung hat.
Wir haben dann über die Tierärztekammer einen Tierfacharzt für
Zahhnheilkunde aufgesucht nachdem wir bei sehr vielen Tierärzten waren und jeder irgendwie behandeln wollte...
Cortison, Hormone u.s.w.

Letztendlich blieb dann nur die Entfernung der Backenzähne und so geht es unserer Katze ganz gut.Trotzdem kommt es
manchmal noch zu Entzündungen und dann muss halt doch
mal eine Cortisonspritze sein(ca. einmal im Jahr).

Grüße Claudia

astrid219
26.02.2005, 22:14
Hallo
Vielleicht helfen dir die Tips in dem Thread weiter
http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=28536
:cu: