PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leberkranke Katzen



martina s.
22.08.2002, 16:48
Hallo liebe Katzenfreunde,
durch Zufall bin ich auf diese Seite gestossen und finde es toll, dass es so ein Forum zum Austausch gibt! Ich möchte euch einfach gern um Rat fragen... Infos austauschen.. und ich bin sicher, hier werde ich mit meinen Katzensorgen verstanden..
also.. wir haben 2 Kater, jeder logiert auf einer Etage im Haus. Im unteren Stock wohnt Kater Mausi (13 Jahre), im oberen bei meinen Eltern Moritz (15 Jahre). Die beiden sind reine Hauskatzen, da wir an der Bundesstraße wohnen und kommen an der langen Leine in den Garten raus, sind auch gewohnt, dass man mit ihnen Gassi geht. Vertragen tun sie sich net so sonderlich, Mausi will manchmal nach oben (aber hauptsächlich um sich an Moritz´Fressnapf zu verlustieren..:)
Bei Moritz wurde vor ca. 2 Jahren ein Sarkom festgesellt, da sah es erst ziemlich schlecht für ihn aus, jedoch hat der TA eine Misteltherapie mit ihm gemacht und das hat funktioniert!!
Bei beiden Katzen wurde dieses Jahr im Mai eine Blutuntersuchung durchgeführt, ohne Befund.
Vor ca. 2 Wochen hat unser Moritz dann plötzlich nix mehr gefressen.. Der Tierarzt hatte erst den Verdacht, ob mit den Zähnen etwas nicht stimmt, die Blutuntersuchung hatte jedoch entsetzlich hohe bzw. ganz schlechte Leberwerte ergeben.
Moritz hatte schon angefangen, sich zu verkriechen.. war jedoch noch relativ fit, obwohl er tagelang nix zu sich genommen hatte. Klar, er wiegt nur noch ca. 3,5 Kilo (war mal ein stattlicher Kater, fast ein Garfield!), aber hierfür war er trotzdem immer noch recht munter. Unser sehr netter TA meinte, er tippe auf etwas Chronisches, keinen Infekt, (da die anderen Blutwerte offenbar noch gut sind) und brachte das Thema "Einschläfern" zur Sprache..nach einer durchheulten Nacht haben meine Mutter und ich beschlossen, dass wir -falls es wirklich keine Chance für ihn gibt- ihn nach MÖglichkeit daheim einschlafen lassen möchten bzw. wenn er noch Schmerzen bekommt, dass wir dies dann immer noch tun können...
(offensichtlich hat er noch keine Schmerzen hatte)
Der TA sah noch eine kleine Chance mittels "Frischzellenspritzen" und hat ihm vergangenen Freitag gleich eine solche verpasst. Daraufhin hat er am Samstag und Sonntag ein klein wenig gefressen, ja, am Sonntag sogar eine Maus gefangen!! Am Dienstag bekam er jetzt seine nächste Spritze, frisst aber immer noch nicht, verkriecht sich.... So traurig!!
Und jetzt... zu Mausi:
Als wir die Diagnose von Moritz hörten, haben wir uns noch unterhalten, dass unser Mausi hoffentlich noch lange gesund bleibt, da er das Ein und Alles meiner 97jährigen Omi ist..
und stellt euch vor... am nächsten Tag hörte Mausi auf zu fressen und zeigte ähnliche Symptome wie Moritz (nichts fressen, viel trinken, Kopf hängen, teilweise in Ecken sitzen)!!! Ist das nicht schrecklich??? Die TAin (Vertretung, da unser TA grad im Urlaub ist) hatte am Dienstag festgestellt, dass Mausis Gebiss ziemlich mies aussah.. Zahnfleischentzündung etc.
Mausi durfte über Nacht beim TA bleiben, bekam eine Narkose und die Zähnle sind jetzt gerichtet.... Von der Blutuntersuchung, die auch gleich gemacht wurde, bekommen wir heut das Ergebnis... ich zittere und bange... es ist soo schlimm! Nicht beide Katzen, bitte nicht...
Meine Mutter sagt (ich bin berufsbedingt nur am Wochenend daheim), dass Mausi immer noch viel trinkt und nix frisst...
Wenns Mausi jetzt auch auf der Leber hat... dann denke ich, würde es doch eher auf einen Virus hindeuten, oder? Mausi hat bei Moritz aus dem Napf gefressen...
Sonst wär das doch schon ein arg seltsamer Zufall, oder??
Was meint ihr? Gut, wir müssen die Untersuchung abwarten...
Aber trotzdem muss ich mir das jetzt von der Seele schreiben..
Habt ihr Erfahrung mit leberkranken, älteren Katzen?? Besteht die Möglichkeit, sie an den Tropf zu hängen? Sind infektionsbedingte Leberschäden besser zu behandeln als chronische?? Regeniert sich die Leber auch in dem Katzenalter noch, zumindest teilweise? Meine Mutter hat jetzt dieses Leberdiätfutter bestellt, das bekommen wir morgen, aber wenn die beiden gar nix fressen...?? Fragen über Fragen... bitte helft mir.. bzw. unseren beiden lieben Katerle.
Morgen fahr ich heim und ich hab schon solche Angst, dass ich zum letzten Mal streichle und schmuse...
Vielen Dank und liebe traurige Grüsse
eure Martina