PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wasser in der Lunge!!



molossergirl
11.02.2005, 17:44
Mein kleiner Westie hat gestern eine schlimmer Diagnose bekommen beim TA.
Er hat Wasserablagerungen in der Lunge und am Herzen, dazu kommt noch ein Herzfehler.
Nun bekommt er entwässerungstabletten. Eigentlich sollte er jetzt pipi machen wie ein Brunnen, was er aber überhaupt nicht macht.
Hat hier jemand Erfahrung damit?

Hoffe auf Hilfe

2Setter
11.02.2005, 22:03
HI tut mir leid mit deinem hund, leider kann ich dir nicht helfen, verstehe da nichts von, drücke aber die daumen, das es wieder gut wird! mfg meike:)

kaviar1
12.02.2005, 01:14
Hallo (weiss leider Deinen Namen nicht)
mußt keine Angst haben.
Bei meinem Bobby wurde vor gut zwei Jahren auch ein einseitig vergrößertes Herz und Wasser in der Lunge festgestellt. Er bekam eine kurze Zeit Entwässerungstabl. und gleichzetig Herztabl. "Fortekor", welche er lebenslänglich nehmen muß. Ihm geht es sehr gut. Einmal jahrl. wird ein EKG zur Kontrolle gemacht. Ich habe gehört, dass die Hunde, wenn sie gut tabl.-mäßig einstellt sind , ganz normal alt werden können.
Aber ich kann Dich gut verstehen, ich habe damals auch einen richtigen Schock bekommen , als ich die Diagnose bekommen habe.
Halt uns mal auf dem Laufenden.
Liebe Grüße von
Maria

molossergirl
12.02.2005, 11:19
hallo Maria

ja und ist dein hund von den entwässerungstabletten schier ausgelaufen oder hast du davon nichts mitbekommen?
weil bei meinem kleinen merk ich da gar nichts.... der bekommt die tabletten, macht aber trotzdem nicht mehr als sonst....

naja du hast mich da jetzt schon ein bisschen beruhigt....
ja ein vergrößertes herz hat er auch... die herztabletten wirken aber gut hab ich das gefühl.....

Danke und liebe grüße

Janina

kaviar1
12.02.2005, 11:49
Hallo Janina,
ich habe nichts davon mitbekommen, dass Bobby mehr Pippi gemacht hat, als sonst.
Gute Besserung für Deinen kleinen Süßen, wird bestimmt alles wieder gut.
Liebe Grüße von
Maria u nd ihren Jungs,
ihr Vorgänger war übrigens auch ein Westi. Er wurde 14 Jahre alt, wovon er die letzten zwei Jahre sehr krank war.

molossergirl
12.02.2005, 12:09
Hey,
also wenn deiner das geschafft hat, dann schafft das meiner auch, auch wenn er nich viel pipi machen will....
Es geht ihm aber schon besser als gestern und Appettit hat er auch wie ein Bär.

Was hatte dein Westie denn??

Liebe Grüße :-*

Connie
12.02.2005, 12:10
Molossergirl,
es tut mir sehr leid.

Wie alt ist deine Westie?

ich wünsche eine gute Besserung.

Connie

molossergirl
12.02.2005, 12:13
Hallo Connie,

er ist jetzt 7 Jahre.... also wie ich finde noch nocht sooo alt... Aber ich gkaube wir sind auf dem Weg der Besserung.
Es geht ihm heute zumindet mal schon bisschen besser als gestern.

Liebe Grüße
Janina ;)

Maltesergirl
12.02.2005, 20:59
Original geschrieben von kaviar1

mußt keine Angst haben.


naja, ich will zwar hier keine panik verbreiten, aber dieser satz ist wohl nicht so ganz angebracht, denn bei jedem hund verläuft eine solche erkrankung nunmal anders...

man kann nicht sagen, wenn der eigene hund das überlebt hat, dann muß es ein anderer selbstverständlich auch - es wäre falsch, eine solch schwere erkrankung zu verharmlosen, sorry!

sicher gibt es viele hunde, die mit einem herzfehler und wasser in der lunge noch einige jahre weiter leben, aber es gibt eben auch andere fälle - daran sollte man immer denken, bevor man so sorglos schreibt "mußt keine angst haben!"...

schließlich handelt es sich nicht um eine harmlose erkrankung...ein entscheidender faktor ist immer auch das alter des erkrankten hundes, denn je älter ein hund ist, desto schwieriger ist in der regel die behandlung...

trotzdem wünsche ich dem westie natürlich alles gute und - wie ich schon schrieb - ich wollte keinesfalls panik verbreiten oder molossergirl angst machen!

aber ich halte nun einmal nichts davon, allzu sorglos mit herzerkrankungen umzugehen - besonders dann nicht, wenn noch wasser in der lunge hinzukommt...

kaviar1
12.02.2005, 23:01
Hallo Petra,
ich wollte diese Kranheit keineswegs verharmlosen, wollte nur Janina etwas die Panik nehmen.
Ich weiss sehr wohl, was eine Herzkrankheit bedeutet. Wie ich bereits geschrieben, war mein Vorgängerhund
die letzten zwei Jahre seines Lebens schwer krank.
Eine Virusinfektion hatte sein Herz angegriffen. Wir haben zwei Jahre dadurch um Leben und Tod gekämpft.
Er hatte schlimme Krampfanfälle, welche immer ohne Vorwarnung auftraten, d.h. bei Tag und Nacht, meistens nachts. Diese Anfälle waren für Hund und Mensch furchtbar
(krampfen,schreien usw) und man konnte nichts tun, außer für ihn dasein und ihn festhalten und ihm das Gefühl geben, dass jemand da ist. D.h, zwei Jahre keine ruhige Nacht, immer ein Ohr Richtung Hund und bei dem kleinsten komischen Geräusch raus aus dem Bett und
schauen, wie es dem Hund geht, meistens torkelte er raus in den Garten(hatte eine Hundetür). Einmal bin ich nicht früh genug wach geworden, als ich meinen Hund suchte, lag er bei strömenden Regen im Garten. Er war in diesem Zustand nicht in der Lage zu gehen. Habe dann den Rest der Nacht ihn im Handtuch eingwickelt im Arm gehalten, damit er wieder warm und trocken wird.
Also, ich weiß sehr wohl, was diese Krankheit bedeuten kann.
Liebe Grüße
Maria

molossergirl
13.02.2005, 11:52
du hast aber auch schon einiges mitgemacht... und dann schon wieder ein Hund, der krank ist... oh mann heut zu tage bekommt auch echt schwer noch nen richtig gesunden hund....

kaviar1
13.02.2005, 12:42
Hallo Janina,
das kann man wohl sagen. Zusätzlich ist Bobby auch noch Epileptiker. Hatte mit 1 1/2 Jahren seinen ersten großen Anfall.
Wurde aber vom TA tablettenmäßig sehr gut eingestellt.
Liebe Grüße von
Maria und ihren Jungs

molossergirl
13.02.2005, 15:11
ja haben die Eltern von deinem Hundi das auch??
also ist er Herzkrank und Epileptiker??
oh mann.... wie alt ist er denn???

kaviar1
13.02.2005, 22:50
Hallo Janina,
ob die Eltern von Bobby die Krankheiten haben, weiß ich nicht. Die Züchter würden eh nicht die Wahrheit sagen, also wofür nachfragen.
Bobby ist 5 Jahre alt.
Wenn Du unten auf den grünen Link klickst, kannst Du Bilder von meinen zwei Jungs sehen.
Liebe Grüße
Maria

molossergirl
14.02.2005, 14:07
Hey Maria,
und welcher von den beiden ist nun Bobby?
Also wollte nur mal sagen, dass es meinem kleinen schon bisschen besser geht. Hab das Gefühl, dass es langsam wieder in die positiven Wege geht...

Grüßle

kaviar1
14.02.2005, 14:51
Hallo Janina,
Bobby der der Schwarze, ein Tibet-Terrier.
Schön, dass Dein Süßer auf dem Weg der Besserung ist.
Ich hab schon wieder einen kranken Hund, Bobby hat seit gestern abend Magenprobleme, mag nichts essen und übergibt sich dauernd. Mal sehen, was er schon wieder ausbrütet.
Liebe Grüße
Maria

Maltesergirl
14.02.2005, 16:49
hallo maria,

oh je, du hast ja auch schon einiges mitgemacht:0( ...

ich hab' so etwas zum glück nur einmal vor 8 jahren erlebt, als benny, mein malteser, so schwer leberkrank war - aber glaub' mir, das hat mir schon gereicht...

könnte dein bobby evtl. einen magen-darmvirus haben? ein solcher virus geht ja schon seit längerer zeit bei menschen und hunden um...

ich gerate ja bei sowas gleich immer in panik, weil ich denke, meine hunde könnten beim spaziergang irgendwas giftiges gefressen haben.

aber ich will dir jetzt um gottes willen keine angst machen - sicher ist es was ganz harmloses und es geht deinem bobby bald wieder besser...

wir drücken jedenfalls alle daumen und pfoten und wünschen bobby gute besserung :cu:

molossergirl
14.02.2005, 18:06
oh mann die tierchen halten ein echt auf trab... zur zeit ist aber auch der wurm drin.... alles und jeder wird krank.....

dann wünschen wir euch auch gute besserung

gruß Janina+Jimmy

kaviar1
14.02.2005, 19:29
ich war gerade mit Bobby beim TA.
Kann nichts Genaues feststellen, hat wohl einen etwas angespannten Bauch,
aber kein Fieber. Er hat eine Spritze zur Entkrampfung bekommen .
Das Problem ist, das Bobby jegliche Nahrung abgelehnt hat, er aber fünfmal am Tag für seine Epilepsie und fürs Herz Tabl. bekommen muß, die ich ihm in ein Stückcchen Fleischwurst stecke.
Jetzt hat der TA ihm die Tabl. tief in den Hals gesteckt, etwas Wasser nachgespritzt, da mußte er ja schlucken.
Tabl.-mäßig ist er erstmal für heute versorgt. Ich hoffe, dass er morgen wieder etwas Nahrung annimmt,
Liebe Grüße von
Maria und ihren Jungs

Maltesergirl
14.02.2005, 21:36
hi maria,

hat denn dein tierarzt keine vermutung geäußert, um was es sich bei bobbys erkrankung evtl. handeln könnte?

irgendeinen verdacht hat er doch sicher, oder?

erbricht denn bobby immer noch oder verweigert er nur seine nahrung?

wir wünschen dem armen kerlchen jedenfalls weiterhin gute besserung!

Movi
17.02.2005, 10:26
Die kleine Hündin,6 Jahre, meiner Bekannten hat ein ums Doppelte vergrößertes Herz, wodurch das Herzwasser in die Lunge läuft, sich dort irgendwie verdickt und dann von der Hündin als Schleim hochgewürgt wird.
Dies wurde zufällig vor einer OP ( Kastration ) festgestellt.
Nun meinte der TA, man müsse nichts weiter unternehmen,sondern einfach warten, bis sich die Symptome verschlimmern und erst dann behandeln.
Ist das normal???
Die Hündin leidet ja jedes Mal, wenn sie den Schleim hochwürgen muss, hat auch Phasen, in denen sie sehr erschöpft ist und kaum laufen will.
Bislang erklärte die vorherige Tierärztin das mit Asthma, aber hier wurde nie richtig untersucht - d.h. der Hund bekam die Medikamente evtl. umsonst....
Ich wüsste gerne, was ihr meint - kann man wirklich einfach warten ?
:confused:
Michaela

molossergirl
17.02.2005, 10:33
Hä? Warum will der Tierarzt denn warten? Warum behndelt er die Hündin nicht sofort?
Also ich halte davon nichts.... geht doch lieber nochmal zu nem anderen TA und dann mal sehen was der so sagt....

molossergirl
17.02.2005, 10:35
Hallo Maria,
und wie gehts deinem Kleinen?

Also wir wünschen euch auch, dass alles wieder frisch wird!
Janina+Jimmy :D

kaviar1
17.02.2005, 15:16
Hallo Janina,
Bobby geht es so lala. Hat seit zwei Tagen Durchfall. Ist bei dem langen Haar eine ziemliche Sauerei. Popo putzen ist immer angesagt. Gestern hat er noch mal gebrochen. Z.Zeit bekommt er Diätfutter in der Hoff nung, dass der Durchfall bald wieder weg ist.
Sonst geht es ihm soweit gut, er hat Hunger und ist auch wieder lebendiger.

@ Michaela
Ich würde auch ganz dringend empfehlen, einen zweiten TA aufzusuchen, denn ich weiß nicht, worauf der TA warten will.

Liebe Grüße
Maria

Maltesergirl
17.02.2005, 18:42
Hallo Michaela,

sorry, aber was ist das denn für ein bescheuerter Tierarzt, der bei diesen Symptomen noch abwarten will:mad:?

Ich frage mich, worauf er noch warten will? Bis die Hündin halbtot ist?

Ich frage mich nur, wo solche Tierärzte ihr Studium absolviert haben bzw. ob sie überhaupt Tiermedizin studiert haben...

Ich würde daher auch schleunigst zu einem anderen Tierarzt gehen, denn Abwarten wäre in diesem Fall wohl genau das Falsche - solche Symptome MÜSSEN einfach SOFORT behandelt werden...

Sorry, wenn ich in einem etwas harschen Tonfall geschrieben habe, aber ich rege mich halt immer wieder furchtbar über solche Tierärzte auf:mad:...

Movi
18.02.2005, 11:15
Hallo,
der TA sagt jetzt, das mit dem Herz sähe nach einem Geburtsfehler aus; das Herz würde aber ganz normal schlagen, und der Hund könne einfach so weiterleben wie bisher....
Gruß, Michaela

molossergirl
18.02.2005, 12:07
hab jetzt endlich auch ein Benutzerbild.... *stolzbin* :D

@Maria

ja siehst dann wird es wohl wieder besser werden...
Also meinem kleinen geht es jetzt echt immer besser... heute ist er sogar wieder durch den Schnee gerannt....

Grüßle

Fido
19.02.2005, 01:59
sorry das ich mich einmische ,aber was ist das für ein sch.... sorry TA ,sowas bringt mich echt auf die Palme.Hat er den Röntgenblick ? Oder was? Ein herzkranker Hund gehört in fachkundige Hände.Ein Kardiologe kostet auch nicht die Welt und das sollte einem der eigene Hund wohl wert sein.
Sorry das ich mich so aufrege ,aber ich habe selber eine schwer herzkranke Hündin von 6 Monaten und weiß wovon ich rede ,mit ein paar Medikamenten und der richtigen Ernährung kann man viel erreichen und der Hund muß nicht leiden .
Ich wollte auf jedenfall wissen was mit meiner Paula ist und das war auch gut so .Mein Haustierarzt hätte auch nie so aus der Luft gegriffene Diagnosen gestellt.

Movi
19.02.2005, 10:21
Nach allem, was ihr geschrieben habt, werde ich meiner Bekannten zureden, wirklich einen anderen Tierarzt aufzusuchen.
Ich konnte mir auch kaum vorstellen, dass das normal ist, einfach abzuwarten... Danke für eure Antworten.
Michaela

Fido
19.02.2005, 12:10
ja bitte mach das ganz schnell.Die Untersuchung mit dem Ultraschalldoppler kostet echt nicht die Welt(ich habe zusammen mit den Tabletten 123€ bezahlt)aber dann weiß sie Bescheid was genau los ist. Und sie soll bitte nicht zu lange warten ,ich denke mal das es dringend ist.
Hier mal ein Link der mir weiter geholfen hat da stehen auch Spezialisten die diese Untersuchung machen::
http://www.neufundlaender-buschhoff.de/Neue_Dateien/herzframe3a.html

Movi
20.02.2005, 09:42
Danke für den Link; werde ihn weiterleiten!
Gruß, Michaela