PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katze vom Nachbar nervt uns.



mrw70
05.02.2005, 17:36
Hallo

Ich wende mich hier ans Forum weil ich momentan nicht weiter weiss, und ich hoffe das ihr mir hier ein paar Ratschläge geben könnt.
Wir sind letztes Jahr November ins unsere neue Paterre Wohnung gezogen mit unseren beiden Katzen. beides Sind Hauskatzen .Die eine ist eine "Sie " und ist circa 6 Jahre alt, und die andere ist ein "Er"
und ist circa 2 Jahre alt.
Unser Problem besteht darin das unser Nachbar (junger Mann Anfang30) sein Katze Tagsüber bis spät Abends nach draussen lässt.Das heisst sie stöbert durch die Landschaft ,und Gärten. Aber mehrmals am Tag je nachdem , kommt sie durch unseren Garten an unsere Wohnzimmer bzw Gartentür und schaut bei uns rein.
Da gegen hätte ich ja auch gar nichts wenn da nicht unser Weibchen extrem heftig darauf reagieren würde.
Dann flippt die Nachbarskatze und unsere natürlich auch förmlich aus . Da das ganze Schauspiel so 10-15 Sekunden dauert ist das ausser dem Lärm auch eine ziemliche nervliche Belastung für uns.
Was uns noch dazu extrem daran stört ist das unsere Fensterscheiben auf ein Meter Höhe total verdreckt sind.Und das jeden Tag. Und das ist das was ich nicht mehr dulden möchte.
Kann mir vielleicht jemand einen Tip geben was ich da machen kann.
Mit Wasserspritze verjagen hab ich versucht aber ich stehe ja auch nicht immer direkt am Fenster wenn das Theater los geht..Kann ich den NAchbar dazu irgendwie verpflichten das er auf seine Katze aufpassen muss ......wie auch immer.Was gäbe es da für möglichkeiten.
Bitte , bin für jeden konstruktiven Ratschlag dankbar.

MfG Marcus (mrw70)

Pikephish
05.02.2005, 17:50
Hallo Marcus,

laut dem Urteil des LG Darmstadt vom 17.3.1993 und AG Rheinberg, Urteil vom 28.11.1991 muß man fremde Katzen auf dem eigenen Grundstück hinnehmen. Sogar dann, wenn sie ihre Notdurft hin und wieder da verrichten.
In Deinem Fall hast Du rechtlich gesehen glaub ich keine Handhabe.
Aber vielleicht hilft ein klärendes Gespräch mit dem Nachbar.
Grüße,

SusanneK1
05.02.2005, 20:54
Hallo Marcus, hallo Petra,

ich sehe das etwas anders. Eine Katze auf dem Grundstück dulden müssen, ist eine Sache. Wobei Amtsgerichtsurteile sowieso Einzelfallentscheidungen und nicht überall hin zu übertragen sind. LG wird schon besser sein. Ich denke, man muss Katzen aber nicht in seiner Wohnung dulden. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass einen ein Gericht verpflichten würde, seine Terrassentür immer zu schliessen. Ausserdem muss man "Schäden", die Nachbars Katze anrichtet wohl auch nicht dulden.

Ich sehe da den Katzenhalter in der Pflicht. Er hat sich wohl mal um seine Katze zu kümmern. Allerdings ist das ein Thema, was m.E. ohne vernünftige Lösung ausgehen wird. Wenn der Besitzer ignorant ist, geht alles, was man macht nur zu Lasten der Katze. Und die kann nichts dazu!

Gruss, Susanne

turtles
05.02.2005, 21:00
hallo,

wie soll er sich denn drum kümmern? einem freigänger kann man nicht ständig nachlaufen.

markus - ist deine katze kastriert?

ansonsten kannst du es mit fernhaltespray oder diesen fernhaltekraut probieren - einfach auf die fensterbank.

wie werden eure fenster verdreckt? angepiselt? oder was. ist es immer das selbe fenster oder die selben fenster? vielleicht kann man da für einige zeit irgendwas aufbringen was katzen nicht mögen.

kommt er direkt ans fenster? oder kommt das verdrecken von eurer katze weil die dagegenrennt und kratzt und spuckt usw.?

liebe grüsse
luka ilana

Pikephish
06.02.2005, 01:12
Hallo Susanne,

das sehen die Gerichte nun mal anders (und das was ich so gesehen habe leider unisono).
Rechtlich gesehen sehe ich bei Marcus Anliegen schwarz.
Grüße

Sarah777
06.02.2005, 13:43
@turtles
Deine Tipps finde ich sehr gut. Welches Fernhalte-Kraut könntest du empfehlen?

Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie der Nachbar seine(n) Freigänger(in) von einer bestimmten Terrasse fernhalten könnte... Und man kann ja schlecht zur Wohnungshaltung verdonnern!

Die Katze mit einem Wasserschlauch abzuspritzen, wenn sie Kurs auf das Haus nimmt ist sicher auch sehr abschreckend (aber bitte nicht im Winter, wenn das arme Vieh die ganze Zeit draußen ist).

Grüße
Sarah

Fritzfranz
06.02.2005, 15:10
Es gibt eine Pflanze, die Verpiss-Dich-Kraut heißt. Soll sehr effektiv sein.
Rechtlich ist es eindeutig, eine Katze auf dem Grundstück muss man dulden (beruht auf dem nachbarrechtlichen Gemeinschaftsverhältnis, aus dem sich verschiedene Duldungspflichten ergeben, darunter diese). Wurde so von einer Vielzahl von Gerichten einhellig entschieden. Schäden muss der Katzenhalter ersetzen. Dafür musst Du aber nachweisen, dass seine Katze die Schäden verursacht hat.

Sandra1980
06.02.2005, 16:08
Das ist immer ien ganz heikle Theman - selbst wenn man eigentlich Katzen mag.

Also ich rate auch zur "Verpiss-Dich-Pflanze". Hilft aber nur begrenzt...

Dann gäbe es ncoh so Ultraschall-vertreiber - sauteuer und Wirkung eher zweifelhaft. (kann ja auch die eigenen Katzen und auch junge Menschen beeinträchtigen)

Reden wird eher nichts helfen - weil was soll er denn machen?

Also man muss es einfach unattraktiv für die Katze machen.

mrw70
07.02.2005, 11:27
Hallo Turtles,

Ja klar unsere Katze ist kastiert seit 5 Jahren, und hat ja uach keine Probleme mit unserem anderen Kater, und der auch nicht mit ihr.
Verdrecken ist mit gemeint das sie an die Scheibe spuckt, Durch die dreckigen Pfoten (Nasser Rasen bzw. Erde ..Lehm) lässt sie all das Zeug an unserer Scheibe das auf 2 Meter breite und min. 1 Meter Höhe .... weil so hoch springt die meistens wenn sie an unserer Scheibe ausflippt. aber.....ist das ein Schaden den ich geltend machen kann ?

Ich mein jetzt nicht finanzieller Art sondern das ich ihn verpflichten könnte ein mal die Woche die Scheibe zu putzen.Theoretisch müsste er jeden Tag denn die Katze kommt so ca 3-4- mal am Tag und je nach wetter sieht es dann dementsprechend aus.
Ich will nicht kleinkariert sein , aber dulden will ich das auch nicht.

Hat schon jemand was von der Verpiss dich-Pflanze gehört bzw. Erfahrungen damit gesammelt ?
Ist die Wirklich gut ?
Bekomme ich die im normalen Gartenhandel ?

Vielen Dank auch an alle die mir bisher so toll geantwortet haben..Ich weiss jetzt hier im Forum bin ich genau richtig.

Gruss Marcus:(

turtles
07.02.2005, 11:42
hallo,

also ich glaub nicht dass der dir die scheibe putzen wird. vielleicht wirklich mal mit dieser pflanze probieren - hab sie letzens bei den kräutern bei uns im gartenmarkt gefunden. ich mein - wenn du die in einem gefäss aussen auf die fensterbank machst - dann hat die nachbarskatze dort keinen platz - kann da nciht mehr raufspringen - also ein gefäss nehmen dass auch die fensterbank ausfüllt und gut befestigen damit er es nicht runterschmeisst.

ganz ehrlich - der nachbar kann da auch nichts machen - ich hab auch freigänger - und ich hab auch einen kater im garten der ab und an probleme macht. da hab ich einfach das revier zu meinem erklärt - denn meine tiger konnte sich da nicht wehren. sprich den kater immer vertrieben. leider hat er sich jetzt mit meiner noa angefreundet gg. tja - tiger wehrt sich jetzt selber und noa geht meist zu ihm in seinen garten.

das ist einfach so. die leute hier schimpfen auch - ist eine kinderreiche gegend, viele sandkästen in den gärten - doch was will man da als besitzer machen? die sandkastenbesitzer decken ihre kisten nun ab.

vielleicht hilft auch irgendein duft oder sonst was aussen das den kater zu unangenehm ist (essig oder was auc himmer) - ist nur draussen halt meist schnell verflüchtigt - da denk ich wäre diese pflanze ien anfang. ob es funktioniert weiss man vorher nicht - es gibt katzen die können das teil nicht ab und andere die stört es nicht - aber wenn du damit schon mal die fensterbank verbaust und sie somit keine fläche mehr hat wo sie ran kann - vielleicht funktionierts.

eventuell hilft auch eine folie - malerfolie oder so - die für ne begrenzte zeit aussen locker ans fenster gemacht wird - manche katzen mögen das nicht unter ihren pfoten - vielleicht springt sie dann auch nicht mehr hoch.

dann könntest du den besitzer fragen ob der kater kastriert ist - und diplomatisch und so - mal reden damit er ihn kastrieren lässt wenn er es noch nicht sein sollte. (kannst dir ja vorher einige argumente zurechlegen - findest sicher auch im forum einiges dazu - geht ja nicht nur um unerwünschten nachwuchs oder deinen ärger, sondern auch erhöhte risiken für den nachbarskater)

achja - wenn das mit dem vollstellen funktioniert - kannste später sicher auf was umsteigen was dir gg. frei machen würd ich die dann glaub ich nicht mehr so schnell.

meine noa ist z.bsp immer in das nachbarhaus (die hatten halt meist irgendwo ein fenster offen) - das haben wir mit einem fliegengitter gelöst - die nachbarn waren auch zeimlich sauer - aber mit freundlichen entgegenkommen ging das. du kannst also durchaus mit dme nachbarn mal reden. aber tun kann er einfach echt nicht viel. ich wüsste nicht was ich tun könnte wenn meine das machen würden. ich würde halt dem geschädigten sagen - katze konsequent vertreiben - ohne schläge aber mit wasser und lautem schreien, gegen das fenster klopfen usw. so hatte ich das damals auch mit der besitzerin des nervenden katers abgesprochen gg. die konnte ja auch nichts dagegen tun, dass ihr kater hier terror macht. das ist einfach so in einer gegend wo freigänger rumlaufen.

viel erfolg und liebe grüsse
luka ilana

SusanneK1
08.02.2005, 22:42
Hallo zusammen,

wie Marcus es im Anfangsposting beschreibt, denke ich, kümmert sich der Nachbar nicht um seine Katze, sondern überlässt sie den ganzen Tag sich selbst. Ich frage mich, ob sie üebrhaupt kastriert ist. Schon wenn sie tagsüber mal rein könnte und auch vernünftig gefüttert würde, wäre das Problem wahrscheinlich nicht so gross.

Die Verpissdich-Pflanze bringt absolut gar nichts. Ich habe mal 3 gekauft, um das zu testen. Wir haben 12 Katzen, sie haben sich allesamt aus der Pflanze nichts gemacht. Wir haben sie extra an eine Stelle gepflanzt, die den Lieblingsweg aller Katzen am Teich entlang unterbrochen hat. Sie haben die Dinger missachtet und platt getreten.

Gruss, Susanne

turtles
08.02.2005, 22:59
hallo,

nur weil eine katze tagsüber draussen ist heisst es nicht dass er sich nicht kümmert - meine sind auch tagsüber draussen und auch hier im forum gibts viele deren katzen tagsüber draussen sind. ob sie tatsächlich nicht rein kann oder einfach nicht rein geht - weiss keiner.

also ich würde da nicht gleich das negative annehmen. ob er kastriert ist weiss man nicht - das könnte man aber erfragen denk ich.

mit der pflanze - keine ahnung ob die wirklich hilft. aber man kann da sowas wie ne "bannmeile" vorm fenster schaffen - eine nachbarin hat das auf ihrer terasse (allerdings nur so nicht wegen katze oder so gg) - da stehen am boden vor den fenstern einfach tontöpfe mit div sträuchern und kräutern usw. sieht ganz nett aus. und die katze käme - wenn es nicht grad flache sachen sind - nicht mehr ans fenster ran. obs wirklich funktioniert - weiss ich leider nicht.

liebe grüsse
luka ilana

Anschla
09.02.2005, 09:48
Bei unserem Nachbarskater Mäxchen hat das Fernhaltemittel Get Off Gelee aus dem Shop hier (auch bei FN) gut geholfen, er hat vorher immer den Salat gedüngt ;-))))
Die Bewertungen sind zwar unterschiedlich, aber ich fand es sehr gut!
Unsere Nachbarin hat uns weiterhin zu Essigessenz geraten, hasst ihr Kater abgrundtief....
Vielleicht kannst Du ein Schälchen mit Essig vors Fenster stellen???

shimara
23.02.2005, 13:37
:cu:
Hallo
Das ist wirklich ein ernsthaftes Thema!
Im gunde schließe ich mich turtels an. Hat den ein Gespräch mit dem Nachbarn so garnichts gebracht? Ist die Fremdkatze nun kastriert?
:?:
An sonsten wirken auch einige Parfümsorten um die Katze fernzuhalten (8x4 for man) .Riecht vieleicht angenehmer als Essig.
Ich würde aber in jedem Fall mit dem Nachbarn reden, um auch zu erfahren was dessen Katze nicht mag.
Wenn Deine auch Freigänger währen, könnten die Tiere ihre "Stretigkeiten" draußen regeln und sähen die jeweiligen Wohnungen als ihr peröhnliches Revier an, schont zwar die Fenster, nicht unbedingt die Tiere. Dann köntest du auch eine Katzenklappe mit auf deine Tiere abgestimmten Sender verwenden. Doch das mußt du endscheiden.
Ob die Kräuter und Vernhaltesprays was bringen, keine Ahnung. Aber rede mit deinem Nachbarn!
Viel Erfolg

wiewir
17.03.2005, 13:43
Seid November, dann seid ihr da ja erst hingezogen und die anderen sollen sich jetzt nach Euch richten.
Katzen brauchen Zeit, um mit der Veränderung fertig zu werden.

Den Fremden einfach immer wegscheuchen und irgendwann kommt er bestimmt nicht mehr, auch Katzen lernen. Ihr seid ja in sein Revier reingezogen und Katzen sind halt mal neugierig und vertreidigen auch ihr Revier.

Bei den schmutzigen Fenstern, wenn es immer das selbe ist, einfach die eigenen Katzen nicht in dieses Zimmer lassen oder eine blickdichten Vorhang (nur unten) hinhängen.

Wenn das Kennenlernen, falls Eure auch mal raus dürfen, abgeschlossen ist wird möglicherweise Ruhe einkehren.
Es werden ja auch immer mal andere Katzen durch den Garten laufen und durchs Fenster schauen.

Zu einer Bachblütenkur für Eure Katze, die ja die ist die "spinnt" wenn ich alles richtig verstanden habe, würde ich raten. Ein Umzug ist Streß für Katzen

mrw70
17.03.2005, 20:41
Also deine Aussage zu dem Thema ist ja gut gemeint, aber ich glaube doch wohl hoffentlich nicht ganz ernst gemeint.

Ich soll meiner Katze (die genauso ausflippt wie die Nachbars Katze) das Hauptzimmer (Wohnzimmer) in unserer Wohnung verbieten weil uns die Katze vom Nachbarn ärgert. .... nicht ernst gemeint oder ?

Unser Vormieter hat genauso darunter "gelitten " weil sie auch eine Katze hatten, nur haben die sich mit dem zwischenzeitlichen Krach und Dreck den "nur" die Nachbarskatze macht abgefunden. Ich werde es nicht tun.

Ganz Neu ist die Situation jetzt das den Nachbarn die ganze Sache überhaupt nicht Interressiert, trotzdem er es jetzt 2x mal live geshehen was da bei uns an der Wohnzimmerfront abgeht.

Als Folge werden meine Frau und ich jetzt Stachelhaltige Pflanzen an der Fensterfront plazieren. Vielleicht lernt ja die Katze daraus dann . Wenn ja dann entferne ich sie gerne wieder, andernfalss ihr Pech.

Ich bin der Meinung egal wie lange ich hier schon wohne , das ich das nicht einfach so akzeptieren muss und auch nicht werde.Erst recht nicht wenn der Nachbar trotz ansprechen unsererseits das vollkommen ignoriert.

Ich wüsste momentan auch noch keinen anderen Ausweg. OB die NAchbars Katze katriert ist weiss ich nicht weil mein Nachbar mir die Antowrt nicht geben wollte.Veilleicht war ihm die ganze Sache auch peinlich bzw unangenehm weil er nicht weiss was er machen soll ????
I don´t know

Wenn ihr weitere Hilfe bzw Tips für uns habt, Bitte schreibt .

Mrw70

Suse
18.03.2005, 00:40
Hallo Marcus,
Dein Nachbar kann garnichts machen!!!!!!!!!!!;)
Ich habe 2 Freigängerkatzen, und wenn die beiden bei Dir durchs Fenster reinschauen könnten ........... wären beide bestens unterhalten.
Beide würden ihre Nasen an Deiner Scheibe plattdrücken und mit ihren gartenerdedreckpanierten Pfoten alles vollschmieren.
KatzenTV gratis :D

Ich habe einfach bei jeder neuen Katze den Nachbarn gesagt, wenn diese unerwünscht sind, sollen sie es deutlich machen .......... laut in die Hände klatschen und NEIN sagen ..... bis hin zum Wasser spritzen ........
D.h. DU musst der Katze klar machen, daß sie unerwünscht ist - das wird sie schnell kapieren.
Viel Erfolg :wd:
Suse

blackyblue
18.03.2005, 03:43
Versuch es doch mal mit leeren Blechdosen vor dem Fenster, schön kippelig aufgestellt damit sie umfallen wenn der Kater drankommt. Der Krach könnte "heilsam" sein.

smacks04
18.03.2005, 12:17
Hallo Marcus!
Was soll der Nachbar denn auch machen? Er kann sich ja schlecht zu Euch vors Fenster stellen, um seine Katze zu vertreiben...:?: Wie wärs mal mit Gartenschlauchdusche???

NadineZ
29.11.2006, 12:41
Hallo Marcus, hallo Petra,

ich sehe das etwas anders. Eine Katze auf dem Grundstück dulden müssen, ist eine Sache. Wobei Amtsgerichtsurteile sowieso Einzelfallentscheidungen und nicht überall hin zu übertragen sind. LG wird schon besser sein. Ich denke, man muss Katzen aber nicht in seiner Wohnung dulden. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass einen ein Gericht verpflichten würde, seine Terrassentür immer zu schliessen. Ausserdem muss man "Schäden", die Nachbars Katze anrichtet wohl auch nicht dulden.

Ich sehe da den Katzenhalter in der Pflicht. Er hat sich wohl mal um seine Katze zu kümmern. Allerdings ist das ein Thema, was m.E. ohne vernünftige Lösung ausgehen wird. Wenn der Besitzer ignorant ist, geht alles, was man macht nur zu Lasten der Katze. Und die kann nichts dazu!

Gruss, Susanne


ich muss auch die katzen meines Nachbars in der wohnung von mir hinnehmen...kann man da nichtts machen?

Talia
29.11.2006, 13:14
Ähmmmm - wie wärs damit den Ekliges-Klebeband-Trick hier etwas auszuweiten?
Ich mein jetzt werdet ihr die Terrasse doch auch nicht mehr sooo häufig benutzen.
Also einfach mal billiges Packband auslegen, die enden vll wenn zu windig bissel befestigen - ich kann mir ncht vorstellen dass Mieze das sooo oft ausprobiert wie sich das an den Pfoten anfühlt. Meinem Kater jedenfalls hat 1x gereicht.

Aber eine Bitte - macht das wenn ihr auch da seid, nicht dass der armen Mieze was passiert - und nehmt relativ kurze Streifen!

Suse
29.11.2006, 15:15
Wo habt Ihr diesen Thread denn ausgegraben?

:D :D Suse

Luna-Maria
30.11.2006, 00:59
Hallo Nadine!

Ich denke die Katze weiß nicht, dass sie bei dir nicht willkommen ist, bzw. das nicht darf! Du musst ihr jetzt ihre Grenzen zeigen, indem du sie immer eindeutig aus der Wohnung verweist und gegebenen Falls die Tür zu lässt, wenn du es nicht kontrollieren kannst. Im Winter dürfte sich das Problem ja legen!
Meiner Meinung nach kann der andere Katzenhalter sehr wenig machen - denn Katzingers kapieren unsere Erklärungen nicht! Da musst du Taten walten lassen! Bei sehr aufdringlichen und unliebsamen Katzen habe ich schon öfters zum Gartenschlauch gegriffen, das ist harmlos, aber eindeutig! Zur Zeit haben wir ab und an Katzenbesuch in der Wohnung, was ja sehr niedlich ist und auch für Carlo kein Problem, aber ich schicke sie schleunigst raus, wenn ich es merke. Muss ja nicht sein! Stört oder nervt mich aber nicht!

Zu den uralten Beiträgen möchte ich dennoch etwas sagen, weil es mir gerade echt aufstößt - auch wenn die Person es evtl. nicht mehr liest.
Ich finde es ziemlich hart und vorurteilig zu sagen, der Katzenhalter kümmert sich nicht um seine Katze, nur weil sie häufig draußen ist! Wenn ich den anderen nicht kenne, ist es ziemlich unverschämt so etwas zu behaupten! Wenn der andere Tierhalter eine Katzenklappe hat, kann die Katze selber entscheiden, wann und wie lange sie stromert. Viele Freigänger kommen halt auch einfach nur zum fressen und schlafen heim! Wer kann schon immer kontrollieren, wie lange diese Tiere draußen sind, denn selbst der penibelste Katzenbesitzer schläft ein paar Stunden und hockt nicht die ganze Zeit auf Katzen wartend oder kontrollierend herum!
Mein Kater ist auch Freigänger. Da ich in einer Mietswohnung ohne Katzenklappe lebe, kann ich ihm nur beschränkten Freigang gewähren. Hätte ich andere Möglichkeiten hätte er auch andere Freiheiten, zumal viele Katzen gerne in der Nacht draußen sind! Ich finde es nur artgerecht eine Katze draußen stromern zu lassen - klar, nur unter der Bedingung, dass sie ein warmes Zuhause hat und Dosis, die sich in der Zeit, wo sie zu Hause ist auch kümmern!
Sorry, dass musste raus - auch wenn der Thread hier zu den ollen Kamellen gehört, da schon alt!

Luna-Maria
30.11.2006, 01:03
Sorry Nadine, habe gerade im anderen Thread gelesen, dass es weniger an einer offenen Tür liegt, als an der Katzenklappe - das ist natürlich etwas komplett anderes!

NadineZ
02.12.2006, 19:24
HAllo seit ungefähr 3 Wochen hat meine neue Nachbarin ihre Katzen frei laufen,die eine hat mich ohne grund bösartig gebissen...bin nicht die erste...!Jetzt mein Problem,wir haben auch eine Katze die seit 14 Jahren hier ein und ausgeht wie sie will-haus gehört der schwiegermutter-da wir eine katzenklappe haben das sie sich frei bewegen kann ist die auch immer offen...jetzt hab ich immer öfter bemerkt das die Nachbarskatzen sich in meiner wohnung auch sehr wohl fühlen...die Katzen untereinander aber nicht und mein Hund mag die Nachbarskatzen auch nicht-jetzt ist es aber so das die Katzen in meine Wohnung kommen und sich dort immer ein anderen Platz suchen...leider auch das Kinder zimmer und die Betten der Kinder...meine Nachbarin meint ich soll sie halt schlagen,wenn ich sie erwische...toll...es kann doch nicht sein das ich mich die ganze zeit zur türe bewegen muss aus angst das mal meine Kinder angefallen werden..immer wenn die klappe aufgeht renn ich los es könnten ja auch die anderen Katzen sein...kann ich da rechtiliche schritte einleiten oder was empfelt ihr....bei meiner Nachbarin stoss ich auf granit...Die werden sich schon daran gewöhnen das sie nicht in der wohnung sondern neben an wohnen...woe lang soll das gehen vor der einen hab ich seit dem biss echt angst und ich hab 2 kleine Kinder...meine Katze will ich aber auch nicht aussperren....wer weiss rat?????????

NadineZ
02.12.2006, 19:30
Sorry Nadine, habe gerade im anderen Thread gelesen, dass es weniger an einer offenen Tür liegt, als an der Katzenklappe - das ist natürlich etwas komplett anderes!

Hallo luna-maria

Leider funkt es auch mit wasser spritzpistole nicht.....ich weiss nicht weiter...ich kann sie doch nicht schlagen....als ich eben weg war war sie wieder im kinderbett....ich kam heim und die türe im kinderzimmer war offen-ich mach immer alle türen zu wenn ich geh-und wer lag da...der scheiss katzer im Bett von meinem 10 monate altem sohn....jetzt macht die auch noch bei mir türen auf...

HILFE


ich kann meine Katze doch nicht einsperren...die macht mir alles he und aussperren kann ich sie nicht was wenn sie hier rein flüchten will???