PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katze zieht sich zurück - krank??



Verena610
20.08.2002, 23:54
Hallo! Ich wollte eigentlich eine Frage an die Tierärztin senden, aber es ist ja gerade Urlaubszeit...so sende ich meinen Beitrag einfach mal hier ins Forum, vielleicht weiss hier jemand Rat:

Meine Katze zieht sich seit 4-5 Tagen zurück. Sie setzt sich an einen "neuen Platz", auf meine Waschmaschine. Sie steht in einem hinteren Raum, wo es kühl und etwas dunkler ist. Sie frisst normal, allerdings trinkt sie ziemlich viel. Sie trinkt aus ihrem Napf, springt ins Waschbecken und trinkt aus dem Gartenteich, sucht also überall etwas zu trinken auf. Sie geht seit den letzen Tagen auch nicht mehr nach draußen, um ihr Geschäft zu erledigen, sondern fast nur noch aufs Katzenklo im Haus (ist sonst immer rausgegangen, außer Nachts). Es ist auch ziemlich viel Urin im Katzenklo, ich mache es etwa 3 Mal am Tag sauber. Nach einer Nacht hat sie ca. 3x ins Klo gemacht. Sie macht nicht den Eindruck, als wenn sie SChmerzen hat, sie blinzelt einen wie immer an. Sie kommt auch, wenn man sie ruft, aber sie setzt sich schnell wieder auf den Platz auf der Waschmaschine und schläft oder döst einfach nur. Ich war vor kurzem erst beim Tierarzt, der hat die Nieren abgetastet und er sagte, dass meine Katze noch topfit sei, was ja bis vor ein paar Tagen auch noch der Fall war. Es stellt sich mir die Frage, ob es an der Wärme liegen kann, dass sie sich zurückzieht. Nur wenn es Abends kühler wird, zieht sie sich auch zurück. Was soll ich jetzt tun? Wieder zum Tierarzt oder soll ich den Arzt vielleicht erstmal anrufen? Oder soll ich noch ein paar Tage abwarten? ...mir ist auch aufgefallen, dass meine Katze beim kauen "knirscht" und sie das Fressen kleingedrückt haben möchte....könnte es sein, dass ihr die Zähne bald ausfallen? Wachsen diese neu nach?

Das wäre mein Beitrag..... vielen Dank für Eure Antworten! Verena!

Verena610
20.08.2002, 23:56
Ich bin´s nochmal :) Meine Katze ist 12 Jahre alt, das wäre vielleicht noch wichtig!

Sabine
21.08.2002, 00:43
Das hört sich sehr ernst an. Geh bitte so schnell wie möglich zum TA.

Renate W.
21.08.2002, 00:44
Hallo Verena,

das heiße Wetter spielt natürlich eine Rolle, aber fast immer ziehen sich nur kranke Katzen zurück.

Ich würde dir dringend raten, zum TA zu gehen, um der Katze Blut abnehmen zu lassen. So können vor allem die Nierenwerte kontrolliert werden.

Da sie das Futter kleingedrückt haben möchte, könnte es schon sein, dass eventuell eine Zahnfleischentzündung vorliegt, die ihr Schmerzen bereitet.

Bitte nicht abwarten, sondern so schnell wie möglich zum Tierarzt.

Verena610
21.08.2002, 10:32
Danke, werde dann wohl mal zum Tierarzt gehen!

Verena610
22.08.2002, 00:24
Ich war heute beim Tierarzt und er hat meiner Katze Blut abgenommen. ...Es sind die Nieren!!! Ich habe total den Schock bekommen und weiß nicht mehr wie es weitergehen soll :(:::
"Senta" hat beim Arzt Antibiotika bekommen und war für 3 Minuten am Tropf, am Freitag soll ich wiederkommen. Die Werte sind wirklich sehr hoch, 4,8!
Weiß jemand, was man noch tun kann damit es nicht schlimmer wird?? ...Der Arzt hat mir schonend erklärt, dass meine Katze nicht mehr lange zu leben hat, so hörte es sich jedenfalls an (1 Jahr vielleicht noch). Bis jetzt ist sie wieder munter und verhält sich wie immer, nach dem Antibiotika. Wird es ihr jetzt immer schlechter gehen von Tag zu Tag oder besteht vielleicht die Hoffnung, dass sie doch noch länger lebt?

Tschau, Verena!

Renate W.
22.08.2002, 00:35
Liebe Verena,

e-mail an dich unterwegs.

Pascal
26.08.2002, 23:51
Hallo Verena,

unser Kater ist vor ca. 3 Wochen an Nierenversagen bzw. insuffizienz gestorben. Er war knapp 13.Er hatte allerdings noch schlechtere Werte, Harnstoff >300, Kreatinin >10 ! Ich habe 3 Wochen gekämpft und alles versucht, aber ohne Erfolg.

Ich sehe mich nicht als Experte, habe mich aber in dieser Zeit soviel ich konnte mit dem Thema beschäftigt.

Also ich würde veranlassen, deine Senta stationär an den Tropf zu hängen, 4 Tage lang, je 8 Stunden. Dann besteht die Chance, dass sich die Werte verbessern. Bei unserem Shirkan sprnag der Krea Wert von 10 immerhin auf 5,8, was zwar immer noch sehr schlecht war. Ich würde aber sagen, deine Katzte hat noch ne Chance, dass sich die Werte wieder normalisieren. Deshalb jetzt schnellstens die Infusionen, damit die Nieren gespült werden

Zweitens ist jetzt sehr wichtig, zu beobachten, dass die Katze weiterhin uriniert. Wenn sie uriniert, ist auch sichergestellt, das die Giftstoffe den Körper verlassen. Falls die Katze nicht mehr uriniert, hat sie evtl Nierensteine, die beseitigt werden müssen.

Das Futter muss sofort, ich wiederhole, sofort umgestellt werden. Optimales Nierendiätfutter bekommst du nur beim Tierarzt, z.B von Waltham. Dieses enthält hochwertige aber wenige Proteine und wenig Phosphate. In Tierhandlung bekommst du ebenfalls Nierendiätfutter. Diese hat aber nicht das optimale Phosphat-Protein-Verhältnis, ist aber immer noch besser als normales "Billigfutter".Dieses Diätfutter ist leider nicht so geschmackvoll, wie anderes Futter. Wenn die Katze es nicht frisst, mache mit heissen Wasser einen Brei daraus. Eventuell bringen auch Malz- oder Käsepaste als Geschmacksverstärker etwas.

Jetzt noch zum Thema FORTEKOR.
(Renate, ich hoffe, ich rede dir jetzt nicht dazwischen)

Also, Fortekor ist nachgewiesenermaßen eines der besten ACE-Hemmer. Der Wirkstoff ist Benazypril. Einfach gesagt, vermindert dieser Wirkstoff den Blutdruck. Dadurch durchstömt das Blut die Nieren im Schongang und die Nieren werden entlastet. Folgende Erfahrung habe ich jedoch gemacht. In dieser akuten Phase, in der befand sich auch unser Kater Shirkan, bringt Fortekor nichts, da es ebenfalls die schon halb zerstörten Kanäle der Niere ganz zumacht,d.h. die Nierenwerte werden schlechtet und die Vergiftung im Körper nimmt zu.

Wenn du es fertig bringst, die Nierenwerte ungefähr auf die obere Grenze des Normalbereichs zu senken (Krea 1.6 , Harnstoff 120-160) dann halte ich den Einsatz von Fortekor für sinnvoll. Am Anfang der Behandlung steigen dann die Nierenwerte etwas, bleiben dann aber für längere Zeit konstant.

Wenn dann deine Katze auch weiterhin frisst und trinkt, ist das ein Zeichen, dass sie sich wohlfühlt. Es ist jetzt schwer Zahlenz u nennen. Ich würde sagen, wenn es gut läuft, kann deine Senta noch ca. 2-3 Jahre ein gutes Leben führen.

Leider ist Nierenleiden nicht heilbar, da sich Nierengewebe nicht regenerieren kann. Alle Arten medikamentöser Behandlungen sind leider nur eine Hinauszögerung.

Bei unserem Kater Shirkan bin ich bis zum äussersten gegangen, habe vielleicht mit dem Einschläfern zu lange gewartet. Aber das kann man sowie so erst im Nachhinein einschätzen.

Ich wünsche die viel Erfolg bei der Behandlung und dass du es schaffst deiner Senta noch mindestens ein paar Jährchen ein schönes Leben zu bieten. Aber denke bitte daran, irgendwann musst du an dein Tier denken und nicht an dich!

Bitte halte mich auf dem Laufenden. Ich versuche, soweit es mir möglich ist, dir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Grüße

Pascal

Pascal
27.08.2002, 00:00
Hallo Verena,

habe noch einen Nachtrag zum Futter. Du kannst es auch mit Nierendiät-Trockenfutter versuchen, von Royal Canin aus dem Programm V-Diet, nennt sich "Renal". Schmeckt sehr gut !!

Grüße und viel Glück

Pascal

Renate W.
27.08.2002, 00:04
Hallo Pascal,

bitte nicht bös sein, aber ich finde es nicht gut, dass du den Namen eines verschreibungspflichtigen Medikamentes in einem Forum nennst. F. falsch dosiert, hat für die Katze fatale Folgen.

Pascal
27.08.2002, 01:01
Also Verena,

bitte oben benanntes Medikament nur mit Absprache des TA verabreichen und verordnete Dosis genau beachten !!!

Renate: Habe ich etwas gegen eine Forenregel verstoßen ?
Gerade weil es verschreibungspflichtig ist, ist doch
nichts dabei,oder.

Muss mir mal die Regeln durchlesen......


Verena. Toi toi toi für dich und Senta.

Grüße

Pascal

Renate W.
27.08.2002, 01:15
Hallo Pascal,

du hast gegen keinerlei Regeln verstoßen. Ich find's halt nicht gut, Medikamentennamen kann man auch per e-mail übermitteln, wenn man das will.

Und wenn ich an eine Diskussion andernorts denke, die wir beide geführt haben, gibt es schon Möglichkeiten sich ein verschreibungspflichtiges Medikament zu besorgen, oder?

Es ist nun einmal ein gravierender Unterschied, ob ich dir Frontline gegen Flöhe nenne, oder eben genanntes Medikament.

Nichts für ungut, ist halt meine Meinung dazu.

admin
27.08.2002, 17:20
Liebe Katzenfreunde,
es ist schön zu beobachten wie engagiert viele von Ihnen hier im Forum posten und sich der Probleme anderer Tierhalter annehmen.
Nicht immer denkt man selbst an alle Möglichkeiten oder schätzt harmlos scheinende Symptome richtig ein.

Auch das Aufzeigen von Alternativen und möglichen Therapien ist begrüßenswert. Kein Tierarzt wird negativ reagieren, wenn man woanders nachfragt und einen Beitrag zur Gesundheit seines Tieres leisten möchte.

Eines sollten Sie dabei aber immer im Auge behalten. Setzen Sie NIEMALS ein Medikament ohne Rücksprache mit dem behandelnden Tierarzt ein. Es kann zu schweren Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln oder schlimmen Organfunktionsstörungen kommen, wenn der medizinische Background fehlt und ein Medikament faslch eingesetzt wird.

Der richtige Weg wäre also in diesem Fall durchaus zusätzlich an einen ACE-Hemmer zu denken, um die Nieren durch eine Blutdrucksenkung zu entlasten. Der Einsatz sollte aber mit dem TA besprochen und keineswegs in Eigenregie durchgeführt werden!

Alles Gute für die kranke Mieze!
dr. kirsten thorstensen
vet services manager

zooplus AG

BineXX
29.08.2002, 22:56
Hallo,

Die Geschichte meines Katers hat ähnlich angefangen. Ich war dann am Montag vor 3 Tagen beim Tierarzt. Er hat eine Infusion bekommen. Blutabnahme. Angeblich waren die Nierenwerte nicht sooo schlecht. Dazu gab es eine Anabolika Spritze !! ??
Dienstag abend ging es ihm noch relativ gut. Er war pinkeln , aber er hat nichts gefressen.
Dann fing er abend an sich zu übergeben. Naja, das hat uns auch noch nicht geschockt, da er das ja die letzte Zeit öfters getan hat.
Um kurz vor 0 Uhr ging es ihm plötzlich sehr schlecht. Wir haben in in einen Korb gelegt und sind zum Tierarzt. Unterwegs um 0.20 Uhr ist er dann gestorben mit 17 Jahren.

Laut Ta kann das sein, dass es so schnell geht. Es sei ein akutes Nierenversagen gewesen.

Warum gibt man Anabolika bei Nierenproblemen ? Kennt sich da jemand aus ? Warum geben manche Antibiotika ?

Ich grüble immer noch ob das nicht irgendwie zu verhindern gewesen wäre :-((

bine-micha@gmx.de
Gruss Bine

Renate W.
29.08.2002, 23:39
Liebe Biene,

meinst du mit Anabolika (ich leite das jetzt von den Sportlern ab) eine Aufbauspritze?

Auch mein Joey hat eine Aufbauspritze bekommen, aber keine Antibiotika, wozu auch???

Akutes Nierenversagen gibt es.

Solltest du genaueres wissen wollen, solltest du an den Tierarzt schreiben, der kann dir da sicher besser Auskunft geben.

Ich weiß es kann nur ein kleiner Trost sein, aber ihr habt eine schöne Zeit miteinander gehabt und deine Mieze saust jetzt gesund im Regenbogenland durch die Gegend. Daran solltest du denken und auch daran, dass es ein Wiedersehen gibt - ich glaube ganz fest daran.

Verena610
03.09.2002, 00:56
Hallo, ich bin´s wieder!

Wollte mal kurz berichten, wie der Stand der Dinge jetzt so ist...

Meine Senta hat jetzt die letzte Woche immer wieder ein Aufbaumittel gespritzt bekommen und war am Tropf für 2 Min. Sie hat das Diätfutter (was hier bereits schon genannt wurde!) sehr gut angenommen und hat auch viel gefressen. Sie ist sogar wieder durch die Wohnung und durch den Garten gelaufen, hat überall geguckt und verhielt sich fast wieder normal, bis auf das sie trotzdem sehr viel geschlafen oder gesessen hat.
Heute war ich dann wieder zur Kontrolle beim Tierarzt und er hat wieder Blut abgenommen. Die Werte sind leider wieder schlechter geworden :( Ich hatte echt gedacht, dass sich die Werte wieder ein wenig in den Normalbereich bewegen, aber dem ist leider nicht so :(
Letzte Woche war ich schon total fertig und habe jeden Morgen damit gerechnet, dass Senta so daliegt. Ich darf gar nicht dran denken.
Aber mittlerweile hab ich mich ein wenig damit abgefunden, das ich nichts tun kann. Und meine Katze 4 Tage lang je 8 Stunden an den Tropf zu legen..... das kann ich nicht übers Herz bringen. Wenn ich mich in das Tier hineinversetze, dann wüsste ich gar nicht was los sei und 8 Stunden sind verdammt lang! Man sollte die Hoffnung nicht aufgeben und fast alles versuchen, was im Bereich des "normalen" liegt, aber eine Katze 8 Stunden an den Tropf zu hängen finde ich persönlich Quälerei. Das Tier und man selber hat nichts davon.
Jetzt muss ich erstmal nicth mehr zum Tierarzt, erst wenn der Zustand sich verschlechtert hat :(
Wenn ich dran denke, werde ich schon wieder so traurig! Es ist so schwer, wenn man seid seiner Kindheit mit dem Tier zusammengelebt hat und es dann auf einmal nicht mehr da sein soll.

Aber wie gesagt... man kann es nicht ändern und ich tröste mich damit, dass meine Oma sich dann um Senta kümmert....sie lebt auch auf "Wolke 7" ;) Und vielleicht gibt es wirklich mal ein Wiedersehen...

Pascal
03.09.2002, 01:10
Hallo Verena,

mein Kater musste an den Tropf für 4 Tage. So schlimm war das nicht. Er hatte aber auch Werte ausser Rand und Band. Wie hoch sind denn die Wete bei Senta ? Sind Sie nur leicht erhöht oder viel zu hoch. Mich würde auch mal interessieren, was der TA so gesagt hat. Wenn Senta ja nur 2 min am Tropf war, duerften die Werte ja nicht so schlecht sein. Ich versteh's irgendwie nicht. Wieviel Flüssigkeit laufen in 2 min durch den Tropf. Das ist ja so gut wie nix !?!

Ich wünsche deiner Senta eine gute Genesung. Hoffentlich schlagen deine Bemühungen an.

Grüße

Pascal

Verena610
03.09.2002, 01:22
Also als ich beim 1. Mal Blut abnehmen beim TA war, waren die Werte bei 4,8. Es gibt höhere Werte, aber der TA meinte, es wäre schon ziemlich hoch und diese ganzen anderen Werte (Kreatin oder wie die heißen...) die waren auch alle schlecht. Die ganzen Werte eben, die die Niere betreffen.

Ich finde schon, dass die 2 Min. am Tropf was gebracht haben, man sah vor allem auch, dass Senta im Nacken ne
richtige "Beule" von der Infusion hatte.

Als heute die Blutwerte gemessen wurden, waren die Werte von 4,8 auf 7,5 gestiegen.

Ich habe echt ein schlechtes Gefühl....als wenn es zu Ende geht, ich spüre das :((

Renate W.
03.09.2002, 06:17
Hallo Verena,

hast du mit dem TA schon über oben genanntes Medikament gesprochen???? Wäre dringend notwendig, wenn es der Katze schon sehr schlecht geht, kann das Medikament auch keine Wunder mehr wirken.

Pascal
03.09.2002, 09:22
Hallo,

jetzt verstehe ich dich. Der Arzt hat nur unter die Haut gespritzt, nicht in die Vene. Trotzdem verstehe ich nicht, warum der TA nicht schon am Anfang, als die Werte noch nicht so hoch waren, mit einem Venenkatheter (Infusion!) die Nieren gespühlt hat. Damit hat man echt eine Chance, die Werte ein gutes Stück sinken zu koennen und dann muß man versuchen, diese Werte zu halten.

Ich verstehe die Welt nicht mehr....


Aber, der Arzt wird schon wissen, was er tut, hoffentlich.

viele Grüße

Pascal

Verena610
03.09.2002, 18:34
Hallo Ihr!

Renate, meinst Du mit dem Medikament das Diät-Futter? Ja oder? Hab mich darüber mit dem TA unterhalten....

....Jetzt noch zu Pascal ... :)
Habe mich n bischen blöd ausgedrückt, das Mittel wurde nicht in die Vene gespritzt. Wieso der TA nichts anders veranlasst hat, weiss ich auch nicht. Ich denke mir, dass er das richtige macht und vertraue ihm. Die Tierärztin ist auch total nett und kümmert sich eigentlich gut um ihre Patienten, habe nur positives von ihr soweit gehört!

Ich frage mich nur, wieso die Tierärzte nicht schon bei Katzen im Alter von 8 Jahren oder so mal Blut abnehmen. Ich hab im Laufe der Zeit 4 verschiedene Tierärzte "ausprobiert" und keiner hat mir was von Nierenleiden bei älteren Katzen gesagt oder mich drüber aufgeklärt. Ich weiss erst seit einigen Jahren, dass es eine häufige Krankheit bei Katzen ist. Hätte ich es eher gewusst, dass es so schlimm ist und unheilbar, hätte ich bei Senta regelmäßig Blut abnehmen lassen. Oder lässt sich das nicht eher herausfinden, wenn diese Krankheit beginnt?

Viele Grüße! Verena und Senta!

Pascal
03.09.2002, 22:55
Hallo Verena,

bitte verstehe auch mich nicht falsch. Ich wunderte mich nur, dass bei solch hohen Werten "nur" "subcutan" gespritzt wird. Ein Venenkatheter würde viel mehr bringen, da viel mehr Flüssigkeit auf einen Tag verteilt aufgenommen würde und mit dem Urin dann die Giftstoffe aus dem Körper gelangten.

Wie sieht's aus ?
Uriniert Senta noch normal ?
Hat sie Appetit, dringt sie ?
Bekommt Senta sonst irgendwelche Medikamente ??

Wenn du der TÄ vertaust, ist dass schonmal viel Wert !!

Obwohl ich auch meiner TÄ vertaute und unser süßer Kater war nachher tod. Deshalb bin ich vielleicht etwas misstrauig. Aber das kann ich hier aus der ferne ja nicht beurteilen.

Ich wünsche dir und Senta viel Glück !!!

Berichte bitte weiter, vielleicht koennen wir dir hier noch den einen oder anderen Tip geben. Verschiedene Meinungen verwirren manchmal vielleicht etwas, aber es ist meistens auch was hilfreiches dabei !

Viele Grüße

Pascal

Verena610
03.09.2002, 23:33
Hi Pascal!

Ich versteh Dich nicht falsch....nur, ich dachte ein Tierarzt müsste eigentlich wissen was er tut, deswegen vertrau ich ihm. Was Du sagst, klingt aber logisch....ich weiss jetzt auch nicht was ich tun soll. Ich muss morgen sowieso nochmal bei meinem TA vorbei, wegen neuem Nierendiätfutter, dann sprech ich nochmal mit ihr über die Sache.....auch über Fortekor...

Zu Deinen Fragen:

Senta frisst zwar nicht viel (das hat sie aber noch nie gemacht, auch als sie klein war nicht), aber für ihre Belange frisst sie normal, wie immer. Sie nimmt das Diätfutter sehr gut an.
Sie trinkt auch sehr viel, sie trinkt aus dem Napf, sie trinkt aus dem Gartenteich, springt in verschiedene Waschbecken und will überall was zu trinken haben...
Aufs Klo geht sie auch oft und es kommt immer ziemlich viel raus. Als ich meinen 1. Beitrag hier reinschrieb und sie noch keine Medikamente bekam, ging sie zwar häufiger aufs Klo, aber es kamen immer nur kleine Mengen raus. Jetzt geht sie seltener, dafür kommen große Mengen Urin raus...
Im Großen und Ganzen macht sie noch einen guten Eindruck, sie schläft nur vermehrt oder legt sich hin. Mir ist auch aufgefallen, dass es sehr lange dauert, bis sie sich hin"setzt". Also sie setzt ihren Hintern die erste Zeit nicht auf den Boden, erst nach 1-2 Minuten, das hab ich seit gestern beobachtet.
Zwischendurch schluckt sie auch mal ein bischen merkwürdig, aber nicht beim fressen, nur so ab und zu.
An Medikamenten bekommt sie jetzt nichts mehr außer ein Pulver, dass ich ihr 2x pro Tag geben soll (Ipakitine).

Pascal
04.09.2002, 01:02
Hallo Verena,

Das hört sich ja gut an, wenn Senta noch uriniert, das ist positiv ! Viel trinken ist zwar ein Zeichen, dass die Nieren Flüssigkeit brauchen, andererseits ist es dann aber auch gut, dass sie die Flüssigkeit, die benötigt wird, zusichnimmt.

Mit dem Schlucken, das hört sich weniger gut an. Bei unserem Kater hatte der hohe Harnstoffgehalt im Blut das Nervensystem gestört. Dadurch konnte er auch nicht mehr richtig schlucken.
Aber keine Panik. Das kann bei Senta ja auch was anderes sein, ist vielleicht garnicht tragisch.

Fressen und trinken ist ein Zeichen, dass sich Senta wohlfühlt und nur darum geht es. Nach Aussage meiner TÄ gibt es genügend Katzen mit schlechten Nierenwerten, die aber trotzdem Appetit haben und normal fressen und trinken. Wenn dann noch die Nierenwerte in einem annehmbaren Bereich gehalten werden koennen, ist das eigentlich das Optimum, was man bei dieser Krankheit erreichen kann. Hauptsache, die Katzte fühlt sich wohl, darum geht es ja letztendlich !

Liebe Grüße und gute Besserung für Senta !

Pascal

Verena610
04.09.2002, 11:21
Ganz meiner Meinung....Hauptsache die Katze fühlt sich noch wohl!!

Verena610
04.09.2002, 19:53
Hi Ihr!

Heute ging es Senta nicht so gut :( Sie saß den ganzen Tag draußen unter unserer Überdachung auf nem Stuhl. Sie hat total wenig gefressen und getrunken. Eben gerade hab ich bemerkt, dass ihr ein wenig Spucke aus dem Maul gelaufen ist. :( Es war zwar nicht viel, aber trodzem...

Werde morgen früh zum Tierarzt fahren und mal beschreiben, wie´s ihr so geht. Ich mach mir echt Sorgen, sie hat nur gesessen, ist gar nicht in den Garten gegangen, nicht mal kurz wie bisher immer :(

Ich darf gar nicht dran denken, wenn´s so weitergeht .... wie übersteh ich das nur??..... oh jeh oh jeh...

dana
05.09.2002, 21:37
hallo verena,
ich habe soeben die geschichte deiner senta gelesen und mir kommen dabei die tränen. meine katze ist vor fast 3 monaten an nierenversagen gestorben. sie war 18 jahre alt.
auch sie hat in ihren letzten monaten infusionen bekommen, auch medikamente. aber es war wohl alles zu spät. gott sei dank musste sie nicht lange leiden.
sie fehlt mir so und es vergeht kein tag an dem ich am abend nicht weinend im bett liege und nicht einschlafen kann.
sie fehlt mir so und ich weiss nicht was ich tun soll. wenn ich dann von ähnlichen schicksalen höre werde ich noch trauriger, anscheinend ist nieenversagen relativ häufig bei katzen.
ich wünsche dir alles gute mit deiner senta. zeig ihr so oft du kannst, dass du für sie da bist. ich bin täglich stundenlang neben meiner katze gelegen, im garten, beim teich,...sie hat auch überall wasser gesucht.
alles liebe, dana.

Verena610
05.09.2002, 21:56
Hallo Dana!

Mir kamen jetzt auch die Tränen, als ich Deinen Text gelesen habe... :( Ich fühl mich so hilflos, ich kann nichts machen.... ich war jetzt gerade wieder nach Senta gucken...sie möchte gar nicht mehr richtig angefasst werden und dreht ihren Kopf weg. Sie geht nur noch zum Wasser, trinkt und geht wieder an ihre alte Stelle zurück. Es geht so langsam zu Ende, ich merke es. Wenn nicht sogar jetzt am Wochenende oder in nächster Zeit. Ich bin unendlich traurig und fühl mich total mies, Du kennst das ja.

Wenn Du Lust hast, können wir über E-Mail in Kontakt bleiben, das hilft uns beiden vielleicht etwas.

Viele Grüße, Verena!

dana
05.09.2002, 22:23
hallo verena,
ja ich würde gerne mit dir emails schreiben. meine adresse ist: danea_27@yahoo.com
meine katze wollte zum schluss auch kaum berührungen. es war aber von tag zu tag verschieden. manchmal hat sie noch am diätfutter geschleckt, dann war sie wieder nicht ansprechbar und ist nur im badezimmer oder an anderen nassen stellen gelegen.
ich hatte mich dann zu dieser zeit im internet informiert, über nierenversagen etc. in einem artikel hab ich gelesen, dass die katzen weglaufen, bevor sie sterben. bei meiner war es auch auch so. obwohl sie schon sehr müde war wollte sie am abend davor im garten davonlaufen. ich hab sie aber zurückgehalten und in die wohnung getragen.
sie hat gewusst dass ihre zeit gekommen ist und das war das schlimmste von allem. sie hat bis zuletzt gekämpft und es war nicht schön mit anzusehen. die tierärztin war auch da. sie hat mir angeboten sie einzuschläfern aber wusste, dass ich das nicht will. sie meinte auch der natürliche tod sei auch zum verarbeiten für mich besser.
zum leben gehört der tod so schwer das auch zu akzeptieren ist.
ich würde mich freuen von dir via email zu hören,
alles gute,
dana

Renate W.
05.09.2002, 22:30
Hallo Dana,

ist das dein Ernst, dass du die Katze "natürlich" an Nierenversagen sterben hast lassen???
Wenn du dein Tier liebst, lässt du diesen grausamen Tod zu??

Eine kopfschüttelnde Renate

Verena610
05.09.2002, 22:42
So schwer es auch ist, man soll an das Tier denken und es nicht leiden lassen!! Es tut weh, ein Tier zu verlieren, aber es tut genauso weh, wenn man es leiden sieht! ...Wenn nicht sogar noch mehr. Irgendwann ist die Zeit eben gekommen....damit müssen wir nunmal leben.... :-/

Renate W.
05.09.2002, 22:56
Hallo Verena,

man wird für seinen Liebling alles tun, aber wenn er zu leiden beginnt, dann hat man wohl die schwerste Entscheidung zu treffen, aber man muss sie treffen, zum Wohle des Tieres.

Und eines kannst du mir glauben, ich weiß wovon ich rede. Ich beobachte meinen Joey ganz genau und ich habe schreckliche Angst vor dem besagten Tag X. Aber wenn es soweit ist, dann werde ich ihn loslassen und einschläfern lassen, um ihm einen qualvollen Tod zu ersparen, eben weil ich ihn unendlich liebe.

dana
05.09.2002, 22:56
hallo renate,
dein beitrag eben hat mich verletzt. ich habe fast 19 jahre meines lebens ausschliesslich meiner katze gewidmet. habe alles für sie getan.
vielleicht verstehst du mich wenn ich dir die situation kurz schildere: die tierärztin war da und hat mich eben vor die wahl gestellt. als ich in tränen ausgebrochen bin und nicht wusste, was ich tun sollte, hat sie mir eine dritte möglichkeit angeboten: meine katze bekam eine infusion die nur aus wasser bestand, also keine medikamente. sie hat gesagt das sei die sanfte methode udn durchaus üblich. daraufhin ist meine katze eingeschlafen. sie hat tatsächlich friedlich zusammengerollt ein paar stunden geschlafen. als sie aufgewacht ist, ist sie gestorben. sie hat sich zuvor noch auf mein bett heben lassen, ist in meinen händen gelegen, wollte dann wieder runter, hat sich verkrochen, herumgewälzt und ist eingeschlafen.
vielleicht hab ich es vorhin zu drastisch geschrieben. also mit kämpfen bis zum schluss meinte ich nur, dass sie die letzten monate so tapfer war und immer wieder gefressen hat, obwohl wir beide wussten, dass es zu ende geht und es keine hoffnung mehr gibt.
bitte verurteile mich nicht, ich kennen niemanden, der so viel für seine katze getan hat wie ich und ich würde es jederzeit wieder so tun. ich war monatelang nicht mehr aus dem haus (das mein ich wortwörtlich) und bin nur an ihrer seite gewesen.
alles gute,
dana

Renate W.
05.09.2002, 23:07
Hallo Dana,

ich wollte dich nicht verletzen, es tut mir aufrichtig leid. Aber als ich dein Posting las, bekam ich einen falschen Eindruck und habe sehr scharf reagiert, das ist richtig.

Man sollte nicht in der ersten Emotion posten, sondern ein bisschen überlegen. Da ich zur Zeit gegen den Tod "kämpfe" (mein Kater Joey leidet unter Niereninsuffizienz) und - so wie es jetzt ausschaut - auch gewinne (wie lange, das weiß nur der liebe Gott), habe ich - ohne die näheren Umstände bei dir zu kennen - geschrieben.

Also bitte entschuldige.

dana
05.09.2002, 23:14
hallo renate,
alles klar!
--------
das tut mir leid dass dein kater auch so arm dran ist. ich hab jetzt die restlichen postings gelesen.
ich wünsch euch beiden alles gute!!
sag mal, hast du eigentlich normales futter vom supermarkt gefüttert oder das premiumfutter?
ich überlege nämlich schon seit längerem, ob es nicht nur durch das billige futter zu nierenversagen kommt.
ich hab schon öfters gelesen, dass die billigen dosen belastend sind und unnötig ballast zum verarbeiten für katzen bedeuten.
ich hab fast nur futter vom supermarkt gefüttert, dazu aber auch gekochtes hühnerfleisch und fisch.
aber ich denke, ich würde es jetzt anders machen. habe mich auch schon im ernährungsforum über premiumfutter erkundigt. den tod kann man natürlich nicht verhindern aber vielleicht doch die nieren schonen.
gute nacht!
dani

Renate W.
05.09.2002, 23:29
Hallo Dana,

Trockenfutter bekommt mein Joey schon von Baby an Royal Canin - er liebt es auch (jetzt bekommt er "Renal" und auch zur Abwechslung "Senior").

Anfangs habe ich bei Feuchtfutter auch Supermarktfutter gekauft, muss allerdings sagen, dass meine Katzen (4) nur morgens und abends Feuchtfutter bekommen, da sie es nicht wirklich mögen. Bin dann aber auch Premiumfutter umgestiegen. Von den 10 dag-Schälchen schmeiße ich schon noch einiges weg.

Aber du brauchst dir deshalb keine Vorwürfe zu machen, fast 19 Jahre ist ein sehr schönes Alter. Solltest du aber wieder eine Katze bei dir aufnehmen, dann würde ich an deiner Stelle schon auf Premiumfutter greifen.

Meine erste Katze wurde auch fast 19 Jahre und damals gab's überhaupt kein Trockenfutter, von Premiumfeuchtfutter überhaupt nicht zu reden. Sie bekam damals auch Supermarktfutter.

Wenn du möchtest, dann schau mal vorbei unter

http://members.chello.at/mypersians

Verena610
06.09.2002, 20:11
Hallo Ihr alle!

Heute war es soweit........ Senta hat Ihre verdiente Ruhe gefunden...... Es war nichts mehr zu machen, sie fraß nichts mehr, trank nicht mehr, sie lief nicht mehr herum..... da wollten wir sie befreien.

Ich bin erst allein zum Tierarzt gefahren, habe alles erklärt und er meinte, ich sollte zum nachschauen mal Senta mitbringen. Habe ich dann auch getan..... der Tierarzt bestätigte dann, dass Senta schwach und kraftlos ist und da haben wir uns für das Beste für Senta entschieden.....

Am 6.09.2002, 1 Monat vor ihrem 14. Geburtstag, um 17.22 Uhr ist Senta friedlich eingeschlafen ohne vorher Schmerzen oder Qualen gehabt zu haben! Sie hat ein Leben voller Ruhe, Zufriedenheit, Freude und Spaß gehabt und dankt mir jetzt für die Erlösung, dass weiß ich! Sie hat einen schönen Platz im Garten bekommen mit ein paar "Kitbits" im Grab, die sie immer am liebsten gefressen hat.

Ich tiefer Trauer um Senta! Verena!

Renate W.
06.09.2002, 20:25
Hallo Verena,

es tut mir leid, dass Senta nicht mehr geholfen werden konnte, aber du hast das Richtige getan.

Ich glaube an ein Wiedersehen, die Regenbogenbrücke, dort siehst du sie eines Tages wieder.

dana
06.09.2002, 20:33
hallo verena,
erst gestern hab ich dich kennengelernt und heute schon muss ich so eine traurige nachricht erfahren. es tut mir unendlich leid aber du hast bestimmt die richtige entscheidung getroffen.
ich weiss dass es keine tröstenden worte gibt aber wie auch renate glaube ich an ein wiedersehen auf der regenbogenbrücke.
alles liebe,
dana

hallo renate,
ich hab mir gestern deine homepage angeschaut, du hast ja wirklich super süße katzen!! werde mich noch ins gästebuch eintragen, bin aber noch nicht dazugekommen.
grüsse,
dana

tomahawk
06.09.2002, 20:39
Es tut mir sehr leid um Deine Senta, glaube mir, Du hast das Richtige getan und sie nicht weiter leiden lassen.

Sie ist über die Regenbogenbrücke gegangen und spielt dort oben jetzt gesund und munter mit meinem "Nike" und all den anderen lieben Miezen.

Ich denke an Dich, denn ich weiß wie schwer der Verlust eines geliebten Schmusebären ist.

Sei lieb gedrückt

Verena610
06.09.2002, 21:01
Ich danke Euch..... es ist wirklich sehr schwer :( Jetzt, wo es Abend wird und ein paar Stunden vergangen sind, wird einem erst richtig bewusst, dass Senta weg ist : (:::
Man fühlt sich so hilflos, man weiss nicht was man tun soll! Man will nichts machen, einfach nur dasitzen und weinen und warten, dass ein paar Tage vorbei sind und hoffen, dass es dann nicht mehr so weh tut.
Nicht mal mein Freund kann bei mir sein und mich trösten, er wohnt weiter weg :(
Ich glaube fest daran, dass ich Senta irgendwann mal wiedersehen werde, genauso wie ich andere liebe Menschen wiedersehen werde, die von mir gegangen sind.

Man kann nur sagen "Die Zeit heilt alle Wunden", es ist wirklich so, sonst kann man nichts machen : (::::::::::::

dana
06.09.2002, 21:10
ja ich hoffe auch, dass die zeit alle wunden heilt. niemand kann sagen, wie lange die trauer dauert. bei mir mittlerweiel 3 monate und es wird an keinem abend besser. seitdem meine katze nicht mehr bei mir ist, muss ich mich dauernd beschäftigen, damit ich abgelenkt bin. ich kann auch keine musik mehr hören weil sie so starke emotionen in mir weckt :-(
bei jedem geräusch in der wohnung glaub ich, dass sie hier ist. das gefühl dauert nur einen bruchteil von einer sekunde aber ist noch so stark.
ich wünsche dir viel kraft!
dana

Pascal
06.09.2002, 23:46
Hallo Verena,

auch ich möchte dir mein Beileid ausdrücken. Ich war heute morgen schon in den Tränen nahe, als ich mich hier über Sentas Zustand erkundigt habe.

Ich habe vor ca. 5 Wochen dasselbe mit meinem Kater Shirkan erlebt, wobei ich noch länger abgewartet habe bis zur absoluten Schmerzgrenze. Darüber mache ich mir heute ein paar Vorwürfe.

Erinnere dich an die schöne lange Zeit, die du mit deiner Senta verbracht hast. Mach dir keine Vorwürfe. Du hast richtig gehandelt. Natürlich kommen irgendwann die Fragen, ob der Zeitpunkt richtig war. Aber glaube mir, du hast deinem Tier viel Leid erspart.

Ich hatte bei meinem Kater Sentas Zustand noch 2 Wochen länger mitgemacht mit künstlicher Ernährung usw. und es hat nichts, aber überhaupt nichts gebracht.

In deinen Gedanken und in deinem Herzen wird Senta immer bei dir sein, und wenn die Zeit gekommen ist, werdet Ihr Euch wiedersehen.

Traurige Grüße

Pascal

Verena610
06.09.2002, 23:58
Ja, ich finde auch dass ich richtig gehandelt habe....ich frage mich zwar, ob Senta vielleicht doch noch wieder gefressen hätte und es wirklich richtig war....sie ist ja immer noch durch den Garten gelaufen, zwar total langsam und nur um zum Teich zu laufen und zu trinken, aber es hatte wirklich keinen Zweck mehr. Gestern hatte ich mir wieder Hoffnungen gemacht, weil sie abends aufgelebt ist und immer nach draußen wollte. Heute allerdings saß sie dann den ganzen Tag auf einer Stelle und hat sich höchstens mal umgedreht. Außerdem hat sie immer ihr Mäulchen auf und zu gemacht, als wenn sie kaut. Sie hat sich auch nicth richtig hinsetzen können, es hat alles total lange gedauert. Und wenn sie schon kein richtiges Naßfutter mehr wollte und keine Katzenmilch, dann hatte es echt keinen Zweck mehr denke ich mir.

Ich muss dauernd an sie denken :( ...wie sie jetzt da draußen liegt in der kalten Erde : (::::: ...Da kommen mir schon wieder die Tränen....aber sie spürt von alldem ja nichts. Ich habe immer wieder gedacht, Senta ist gar nicht tot...ich habe sie noch ein letztes Mal im Garten berührt und dachte dass sie noch langsam atmet oder sie gleich ihr Pfötchen meiner Hand entgegenstrecken würde, wie sie es immer getan hat : (::::: aber sie blieb regungslos... :(

Der einzige Trost ist, dass sie wirklich ne schöne Zeit hatte....wir konnten ihr einen riesigen Garten bieten, sie konnte ein und ausgehen wann sie wollte und tun und lassen was sie wollte... wir waren beste Kumpels und ich konnte ihr alles erzählen.... sie hatte einen ganz besonderen Charakter und wir haben uns immer ohne Worte verstanden, haben uns angeguckt und wussten, ob der andere traurig war oder gut drauf. ....das kennen sicherlich viele mit ihrer Katze und alle haben einmal mit so einem Tag wie ich ihn heute erlebt habe, zu kämpfen. .....Aber das schafft man schon!!

Tiggerbaby
07.09.2002, 03:30
Liebe Verena,

auch uns tut es unendlich leid dies zu lesen. Vieles wurde hier schon gesagt wo wir uns den Worten nur anschliessen können. Deine Fellnase ist, auch wenn Du sie nicht siehst, ständig bei Dir!
Wir wünschen Dir alle Kraft der Welt! Fühl Dich gedrückt!

Traurige Grüße

Steffi, Martin & Tiggerbaby

Verena610
09.09.2002, 12:57
Hallo!

Finde ich echt nett, dass viele so mitfühlen und mir tröstende Worte zusenden..... das hilft einem mit der neuen Situation fertigzuwerden.

Mir geht es mittlerweile ein wenig besser. Abends bin ich immer noch ziemlich traurig und muss weinen, aber tagsüber versuche ich mich ein wenig abzulenken und dann geht das schon...

Bis bald! Verena!