PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zähneputzen



pudelrudel
01.02.2005, 17:20
Hallo Da Hundezähne 5 x empfindlicher sind wie die des Menschens ( man sollte es kaum Glauben ) soll man diese auch pflegen . Eine ganz preiswerte und erfolgreichen Methode die mir vor 30 Jahren eine Züchterin vorschlug ... putzt die Hundezähne 2 x in der Woche mit Schlämmkriede ,... Super einen Babyzähnbürste und dann los ....meine Hunde brauchten noch keine Narkose wegen Zahnsäuberung .....mein Zahnarzt findet bei mir auch keinen ... hab ihm das aber noch nicht erzählt der fällt dann um ..... Gruß Bärbel

Samuel
01.02.2005, 17:57
Schon wieder etwas, daß man sich getrost sparen kann wenn man entsprechend füttert (siehe auch "Kong").;)

pudelrudel
01.02.2005, 18:23
Sicher gibt es vieles was unnütz ist ,, aber ,,,,, warum ist mein Tierarzt von meinen Hundezähnen begeistert ... warum hat meine damals älteste Hündin ihre Zähne bis sie um viel mit 16 Jahren und warum ist auch mein Zahnarzt von meinen Zähnen begeistert ! Ist doch wohl was wares dran ..... Gerade Klein und Kleinshunde brauchen regelmäßige Zahnpflege .... stammen alle vom Wolf ab , aber das Gebiss hat sich mit den jahren auch geändert , bei vielen Rassen und Mischlingen ist es eben so das sie keine Knochen kauen können ... Bsp. Unter oder Vorbiss ... das hat nichts mit Zucht zu tun , kann bei jeder Rasse vor kommen .... Gruß Bärbel

Samuel
01.02.2005, 18:40
das hat nichts mit Zucht zu tun , kann bei jeder Rasse vor kommen

Komisch, es gibt Rassen, da kenne ich nicht einen Hund (persönlich) mit def. Gebiss. Bei anderen ist das Verhältnis annähernd umgekehrt. Die Zucht ist durchaus für solche Mißstände verantwortlich, da brauch wir uns nichts vorzumachen.
Ein normaler Hund braucht bei normaler Fütterung keine Zahnbürste. Das wird dir auch meine Frau bestätigen, die jede Woche zig Astronautenfutterhunde von ihren Ablagerungen befreit - übrigens auch somanche Zwergzucht direkt von ganzen verwachsenen Zahnreihen.

pudelrudel
02.02.2005, 10:08
Ja ist doch klar , weil ich Erfolg mit meiner Methode habe und es wunderbar klappt , dieses sich jetzt noch herum spricht , bekommt deine Frau weniger zu tun ...... Mein Tierarzt jammert auch er könnte an mir nichts verdienen ... Gruß Bärbel

Martje
02.02.2005, 10:47
Bärbel, bitte kläre mich auf. Was ist "Schlämmkriede" und wo bekommt man sowas her? Eine Bekannte von mir klagt ständig, das ihr Hundi immer wieder und ganz schnell Zahnstein bekommt.

Gruß, Martje

P.S. Was haltet ihr eigentlich von den Dentasticks etc. die es jetzt überall zu kaufen gibt. Ich kann mir leider nicht vorstellen, dass sowas hilft :(

pudelrudel
02.02.2005, 11:27
Hallo Schlemmkreide ist ein weißes Pulver, gibt es für 1€ in der Apotheke , ist ein Tütchen voll wird lose verkauft .. Gruß Bärbel

Samuel
02.02.2005, 13:00
Ja ist doch klar , weil ich Erfolg mit meiner Methode habe und es wunderbar klappt , dieses sich jetzt noch herum spricht , bekommt deine Frau weniger zu tun

Ach du bist also dafür verantwortlich IOI
Nee, mal im Erst, seid einige auf BARF umgestellt haben merkt man wirklich einen Unterschied. Auch wenn es noch keine Massen sind, man sieht es dem einzelnen Hund sofort an, wenn er sich regelmäßig durch intensives Kauen die Beläge entfernt.

black&white
02.02.2005, 13:16
also unser beaglemädchen ist mit 15 jahren mit all ihren zähnen ohne zahnstein unter die erde gekommen.
ich bin mir ganz sicher das meine mutter ihr nie die zähne geputzt hat....ganz bestimmt nicht!!
auch bekam sie aldifutter, wurstreste und was weiß ich noch alles.

habe mal gelesen, das massive zahnsteinbildung auch mit dem eigenen speichel und der zusammensetztung zutun hat.

genau wie manch menschen von der struktur her schlechter zähne haben als andere.
es hängen eine ganze menge faktoren zusammen warum ein hund/mensch zahnstein hat.

meine jungs bekommen regelmäßig rohe knochen mit fleisch dran, und sind auch zahnstein frei.
mein bekannter putzt seinen vier cockern auch die zähne und die haben trotzdem zahnstein, welches er dann auch regelmäßig entfernen muß...

pudelrudel
02.02.2005, 13:29
Jeder Hund verträgt aber nicht rohes Fleisch Barf , ich habe ein Hund die eine Eiweißallergie hat , die darf nicht alles fressen . Rohes nimmt sie garnicht , Elfie hat ihren Sandknochen gefuttert, Kendra auch und Aimee hat in verbuddelt unter ihrer Schlafdecke , da bleibt er solange bis eine von den anderen in findet . Sie kann auch keine Großen Bocken fressen die erstickt daran oder würgt alles wieder hervor , diese Hündin hat auch mit Zahnstein zu kämpfen habe , welche ich durch das putzen gut im Griff habe .... Gruß Bärbel

Samuel
02.02.2005, 14:25
Jeder Hund verträgt aber nicht rohes Fleisch

Es ist schon ein Unterschied ob ein Tier ein bestimmtes Futter wirklich nicht verträgt, oder ob es dieses nicht vertragen "Soll". Wenn ein Lebewesen seine natürliche Nahrung nicht mehr verkraftet, dann ist es so weit.


ich habe ein Hund die eine Eiweißallergie hat

Und den fütterst du eiweißfrei?


Sie kann auch keine Großen Bocken fressen die erstickt daran

Das geht wohl allen Hunden so, daher haben sie ja auch Zähne. Mit denen kann man super aus großen Brocken winzigkleine Bröckchen machen. Der Zahnstein wird bei dieser Aktion auch zum großen Teil mit beseitigt.

pudelrudel
02.02.2005, 15:10
Um hier nochmals drauf hinzuweisen , diese Hündin habe ich mit 7 Monaten bekommen von Pudel in Not , heruntergekommen 3 Pfund Hund abgemagert , verfilzt , Ängstlich ... Kasper Hauser Syndrom .Bemerkung meines Tierarztes Ein haufen Elend .... Diese habe ich in 3 jahren Aufgebaut und sie verträgt es eben nicht das Eiweiß , es gibt auch Futter ohne ,, sie hat nun 5 , 7 kilo schönes Fell und ist nicht wieder zu erkennen , ein Hundeanfänger - Neuling hätte diesen Problemhund nie und nimmer bekommen ....und die Zähne, sie bekommt eben ihren kleinen Kiefer und wahrscheinlich durch dem Falschen Futter was sie als Welpe bekam hat sie einen zu kleinen Magen , kleine ihr angepaßte Portionen Trofu mit Nass ..3 x Tägl..... sieh macht Agility in der A2 Mini , hat ihre BH und ist soweit körperlich gesund Gruß Bärbel

Samuel
02.02.2005, 15:22
Was möchtest du nun hören?
Das du Großartiges geleistet hast? Das du wahrlich kein "Hundeanfänger" mehr sein kannst?
Oder willst du (wie du es mir an anderer Stelle vorwirfst) nur deine Sicht der Dinge auf die Stufe stellen, auf die sie deiner Meinung nach gehört?


P.S.: Außergewöhnlich wäre allerdings wirklich wenn du eiweißfreies F-Futter gefunden hättest.

Ekle
02.02.2005, 16:39
Hallo Samuel,

wir wissen ja nun mittlerweile, daß Du ein Prophet für Barf bist!

Nur leider sind Propheten, die keine eigene Meinung außer der ihren aktzeptieren können, ziemlich lästig.

Viele Grüße

Ekle

Samuel
02.02.2005, 17:18
Ziemlich lästig scheint es Vielen zu sein wenn man ihnen den Spiegel vorhält.

admin
02.02.2005, 17:23
@all,
auch hier die Erinnerung an die Netiquette, die Diskussionskultur und den höflichen Umgang mit einem Gegenüber, das man persönlich nicht kennt.

Maltesergirl
04.02.2005, 12:02
@samuel,
sorry, aber laß' doch jedem hundebesitzer die freiheit, das zu füttern, was er möchte bzw. was sein hund am besten verträgt. du kannst mir nämlich nicht erzählen, daß rohes fleisch für JEDEN hund die richtige ernährungsform ist, denn eine fütterungsart, die ALLE hunde vertragen, gibt es einfach nicht.

genauso wie es menschen gibt, die keine milchprodukte vertragen, so gibt es auch hunde, die bestimmte dinge nicht fressen können. mein malteser verträgt z. .b keine blähenden gemüsesorten und kein sojaeiweiß...

grundsätzlich bin ich nicht gegen das barfen, aber mir geht es einfach auf die nerven, daß sich viele barfer als DIE "ernährungsexperten" schlechthin betrachten und jeden hundebesitzer, der seinen hund nicht barft, quasi als tierquäler hinstellen.

manche barfer kommen mir ehrlich gesagt schon wie die fanatischen anhänger einer sekte vor :mad:...

glaub' mir, mit deiner art und weise zu diskutieren, kannst du niemanden fürs barfen begeistern, denn für dich zählt nur DEINE meinung und diese vertrittst du in einer nicht akzeptablen bzw. aggressiven art und weise...

aber so wie du "diskutieren" viele barfer, leider...

solche menschen können MICH nicht von etwas überzeugen, sorry...

Maltesergirl
04.02.2005, 12:12
@pudelrudel

sorry, aber ein futter OHNE eiweiß gibt es nun wirklich nicht....selbst in vegetarischem futter ist eiweiß enthalten, in der regel ist das sojaeiweiß...

da ein hund nun einmal eiweiß benötigt, muß deine hündin eiweiß in irgendeiner form zu sich nehmen - ansonsten würde sie nämlich krank werden...

Feliz
04.02.2005, 12:54
Sorry,das ich mich einmische,aber ich weiß gar nicht,was barf ist?
Ich habe zwar einen Hund,aber sie ist mit morgens Dosenfutter und Abends Trockenfutter ganz zufrieden!:rolleyes:
Mach ich etwas falsch?
Außerdem habe ich gehört,dass man dem Hund einmal in der Woche ein wenig Knoblauchzehe ins Futter tun soll,wegen dem Immunsystem und so,aber stimmt das auch?
und kann man auch das Gewürz Knoblauch nehmen,aus der Mühle?:?: :?: :?:

Bis Dann:cu: Feliz&Dona

Suzanne
04.02.2005, 13:13
Hallo Feliz,

"BARF" bedeutet Biologische Artgerechte Rohfütterung. Interessant ist u. A. hier: www.strolchis-seite.de

Gruß Susanne

Feliz
04.02.2005, 13:19
Hallo erstmal Danke für die Mail!;)
Kannst Du mir die Frage mit dem Knoblauch beantworten?:?:
Bis Dann:cu:
Feliz&Dona

pudelrudel
04.02.2005, 15:57
Knobi ist ein Zwiebelgewächs und die gehören zu den Giftigen , auch wenn hier wieder gesagt wird Knobi ist gut in den meisten Fällen wird eine Gabe nicht gut von Hunden vertragen Durchfall ....auch ist es ein Ammenmärchen dass dadurch Ungeziefer ferngehalten wird ,,, schwitzt t der Hund doch nur durch Maul und Pfoten .... Gruß Bärbel

Samuel
04.02.2005, 22:19
@Maltesergirl



Zitat:
du kannst mir nämlich nicht erzählen, daß rohes fleisch für JEDEN hund die richtige ernährungsform ist,


Dann nenne mir einen Grund warum rohes Fleisch für einen halbwegs gesunden Hund (von verschwindend wenigen Ausnahmen mal abgesehen - unter 1%) nicht die ideale Ernährung ist. Der Hund ist nun mal ein Beutetierfresser. Was kann da gesünder als eine frische, angepaßte Ernährung sein?


Zitat:
kannst du niemanden fürs barfen begeistern


Zu erkennen was uns die Futtermittelindustrie für illustere Dinge erzählt bleibt jedem selbst überlassen. Das ist nicht meine Aufgabe. Das einzige was ich hier (wiederholt, daß muß ich zugeben) getan habe, ist darauf hinzuweisen, daß es erfahrungsgemäß deutlich effektivere Methoden gibt ein bestimmtes Ziel zu erreichen.
Wenn du die Beiträge noch mal durchgehst, wirst du merken, daß ich das durchaus in einem normalen Ton getan habe. Zumindest bis zu dem Zeitpunkt, an dem haarsträubende Dinge aufgetischt wurden. Sicher, ich hätte auch darauf weiterhin mit Engelszungen versuchen können Überzeugungsarbeit zu leisten. Aber mal ehrlich, warum?

Zu einer Diskussion benötigt man ernsthafte Argumente und zwar auf beiden Seiten.


Zitat:
solche menschen können MICH nicht von etwas überzeugen, sorry...


Wie schon erwähnt, man kann nicht Jeden überzeugen wollen. Gerade bei solch elementaren Dingen sollte man sich sowieso nicht "überreden" lassen.

mimi-vianova
05.02.2005, 12:26
@Samuel

Bin gerade auf dieses Thema gestossen, und habe gelesen, das du B.A.R.F.- Experte bist.
Wir haben uns zwar letzte Tage ,ein bisschen in die Haare gekriegt, aber vielleicht möchtest du mir ja trotzdem weiter helfen.
Würde mich auf jeden Fall freuen.
Wenn nicht, könnte ich das auch verstehen.

Grüße von mimi

NinaV
05.02.2005, 13:16
@ Pudelrudel

Mich würde jetzt aber auch mal interessieren, welches Futter Du fütterst, das eiweißfrei ist.

LG
Nina

Samuel
06.02.2005, 01:51
@ mimi-vianova

An meinem guten Willen soll es nicht liegen. Kleine Meinungsverschiedenheiten gibt es immer mal.

Nur was den Barf Experten angeht so muß ich dich wohl enttäuschen.
Richtig ist, das ich meinen Hund schon etwas länger roh füttere. Und er lebt auch noch. :D
Nicht richtig ist, daß ich ein Experte auf diesem Gebiet bin. Da gibt es Andere, die sich mit der Materie noch deutlich intensiver beschäftigt haben (und selbst die sind nicht Alle einer Meinung).

Aber frag doch einfach mal. Werde mir größte Mühe geben genau die Frage zu beantworten;) . Nur verprechen kann ich Nichts...

money.p
06.02.2005, 03:48
Hallo,

das ist ja hier ein bisschen hitzig geworden.

Ersten, ich finde, einen Hund zu pflegen und aufzupäppeln ist eine nicht zu unterschätzende Leistung. Ich weiß zwar nicht, ob das nicht jeder könnte, der sich bemüht, aber ich bin mir recht sicher, dass es auch viele gibt die dies nicht tun würden. Erinnere ich mich gerade noch an einen Hund bei „Tiere suchen ein Zuhause“, der nach 13 Jahren von seiner Familie nur noch auf dem Balkon gehalten wurde, da er „undicht“ geworden war. (Ich hoffe, ja immer das solche Geschichte nicht wahr sein können, aber nun ja :(((( )

Unseren ersten Hund haben wir immer mit Trockenfutter ernährt und er hat es überlebt. ;)
Bei unseren zweiten Hund kam ein Tierarzt nach der Gabe vieler Antibiotika von anderen TA auf die Idee, er könne eine Lebensmittel-Unverträglichkeit haben. Er hatte ganz schreckliche und seltsame Hauterkrankungen. Also Eukanuba über Bord und ein Lamm und Reis TF aus den USA her. Dem Hund ging es von da an super. Die Kosten und den Zeitaufwand herauszufinden, auf was unser Hund reagierte haben wir damals unterlassen.

Ich habe mich nie wirklich mit den Thema Barf etc. auseinander gesetzt. Die Industrie lullt einen ja ganz schön ein. :( Ich denke, ich will immer noch nicht wissen, was alles mit Hundefutter angestellt wird.
Dann bekam der Hund eine Nierenerkrankung und konnte das Futter nicht weiter bekommen, vor allem zu viel Phosphor aber auch zuviel Eiweiß. Er bekam ein Nierendiätfutter. Quasi über Nacht waren die blutigen Pickel wieder da. Natürlich war das nicht so lebensbedrohlich wie die Nierenerkrankung, aber ich wollte ihm für die letzten Tage, nicht noch zusätzlich mit Pickeln quälen.
Da habe ich mich ein bisschen mit dem Thema Ernährung auseinander gesetzt. Von da an bekam der Hund eine Mischung von Hundefutter (roch für ihn einfach besser), gekochtem Gemüse, Reis, Ei, Öl und rohes (vorher gefrorenes, ich war mir nicht sicher was jetzt mit irgendwelchen Würmern ist ;)) Lammfleisch. Die Hautprobleme verschwanden wieder.

Ich habe mal das Buch, was ich mir über Hundeernährung gekauft habe herausgekramt und möchte folgendes Zitieren:
„Futtermittelallergien
[...] Die Allergien beziehen sich am häufigsten auf Nahrungsproteine, insbesondere auf Rindfleisch und Sojaprotein, aber auch auf Milch, Geflügelfleisch, Weizen oder Mais. Vorbehandelte oder erhitzte Produkte können ihre Allergiegenität verlieren. Letztlich ist aber davon auszugehen, dass alle Futterkomponenten, die regelmäßig bei Hunden verwendet werden, als auslösende Ursache in Frage kommen, allerdings mit dem geringsten Risiko bei Kohlenhydraten und Fetten."
Zitat: S. 215 in "Ernährung des Hundes", Helmut Meyer, Jürgen Zentek, 2001.

Ich möchte mich Maltesergirl anschließen, ein Futter ohne Eiweiß kann es nicht geben, der Hund würde krank. Oder ich habe alles was ich zum Thema Hundeernährung gelesen habe, total missverstanden. ;)
Es gibt aber viele unterschiedliche Arten von Eiweiß, tierisches oder pflanzliches (vor allem Soja) nicht ohne grund essen ja viele Tofu, als Fleischersatz (also Menschen ;)).

Natürlich gibt viele Futtermittel die weniger Eiweiß oder nur Eiweiß von einer Tierart enthalten, wahrscheinlich gibt es sogar Tierfutter ganz ohne Fleisch, aber auch da wird Eiweiß drin sein.

Mein Hund hat rohes Lammfleisch ganz hervorragend vertragen, aber eben kein Schwein und kein Rind. Huhn, Ente, etc oder Soja. habe ich nicht ausprobiert.

Das war jetzt etwas viel, sorry.

Viele Liebe Grüße
money.p



P.S.: Zum Thema Zahnbelag kann ich nix sagen.
;)

Maltesergirl
06.02.2005, 11:13
Original geschrieben von pudelrudel
Knobi ist ein Zwiebelgewächs und die gehören zu den Giftigen


seit wann ist knoblauch giftig????



auch wenn hier wieder gesagt wird Knobi ist gut in den meisten Fällen wird eine Gabe nicht gut von Hunden vertragen Durchfall ....


es kommt - wie bei allem - auch hier wieder auf die menge an, die man füttert...in maßen verabreicht, ist knoblauch ganz sicher NICHT schädlich oder gar giftig für hunde...

wenn man ihn natürlich pfundweise füttert, ist er sicher gesundheitsschädlich - aber wer tut das schon???



auch ist es ein Ammenmärchen dass dadurch Ungeziefer ferngehalten wird ,,, schwitzt t der Hund doch nur durch Maul und Pfoten .... Gruß Bärbel

auch das stimmt so nicht - bei manchen hunden hilft knoblauch tatsächlich, ungeziefer fern zu halten, da knoblauch nämlich nicht nur über maul und pfoten, sondern auch über die haut, wieder "ausgeschwitzt" wird.

ein mensch, der täglich frischen knoblauch oder auch knoblauchkapseln oder -tabletten ißt, riecht mit der zeit auch nicht nur aus dem mund, sondern "aus allen poren" :D...und genauso ist es auch bei hunden...

pudelrudel
06.02.2005, 12:04
Ein Hund ist kein Pferd der durch die Haut schwitzen kann , Hunde schwitzen nur an den Pfóten der Hitzeaustausch wird durch Hecheln gemacht .... au ja meinen Hund laufen die Schweißperlen übern Pelz Nein das gibt es bei Hunden nicht

mimi-vianova
06.02.2005, 14:50
@ Samuel
Habe unter der Rubrik Medizn und Gesundheit ein Thema erstellt, wenn du also möchtest, kannsz du jam mal reinschauen.

Ansonsten:
In welchen Verhältnis gebe ich Fleisch, Gemüse und Getreide?
Was darf man nicht füttern?
Wie abwechslungsreich muß man sein?

Dank dir mimi

claubi
06.02.2005, 15:55
Sorry, mimi, wenn ich mich in dem anderen Thread nicht deutlich ausgedrückt hab, aber Barf ist kein Fefu , was nach bestimmten Verhältnissen gefüttert wird.
Wenn du das Ausprobieren nicht machen willst, ok.
Aber ich denke , keiner kann dir ganz genau sagen, welche Menge Fleisch, Gemüse u. Getreide( wobei Getreide nicht einmal unbedingt sein muss) für genau d e i n en Hund richtig ist .
Ich kann ja nur hoffen, dass sich jeder um seine eigene Ernährung genau soviel Gedanken macht( Alkohol, Kaffee, Fett, Nikotin usw.):rolleyes:

Was ich genau sagen will: Probier einfach!!! Die Grundlagen hast du doch bestimmt schon , u. orientier dich an deinem Hund, es ist wirklich nicht so schwer:)

LG Claudia + *Superfitte10jährigeBinny*

Samuel
06.02.2005, 17:49
Wie abwechslungsreich muß man sein?

Nach Möglichkeit sehr. Denn abwechselungsreiche Nahrung ist nicht nur in der Regel "naturnäher", sondern auch ausgewogener (allein durch die Vielzahl der Nahrungsmittel).


In welchen Verhältnis gebe ich Fleisch, Gemüse und Getreide?

Siehe oben...
Abwecheslungsreich eben. Nicht jedes Mal muß eine Mahlzeit z.B. Gemüse oder gar Getreide enthalten. Das Verhältnis im Schnitt richtet sich nicht zu letzt auch nach dem Individuum, um das es geht. Als groben Richtwert: Fleisch 50-70%, Gemüse 20-40%, Getreide 0-20%. Aber nicht vergessen es gibt auch noch Dinge die nicht in diese 3 Kategorien passen und dennoch den Speiseplan bereichern.


Was darf man nicht füttern?

Das ist zum Teil Ansichtssache oder aber auch von der Menge abhängig.
Man sollte sich daher bei jedem Lebensmittel was man in seine Pallette aufnimmt informieren was dieses enthält / enthalten kann und wie / ob man es verfüttern kann. Aber auch in welchen Mengen das ganze sinnvoll und in welchen nicht.

mimi-vianova
06.02.2005, 18:10
@Samuel

Hi, und danke erst mal.

Meinst du damit, Ei- und Milchprodukte, w.z.B. Hüttenkäse und Quark oder Eier??
Wie oft kann man denn so was denn die Woche füttern?

Was ist mit Schweinefleisch? Ich habe gehört das man Schwein ganz weglassen soll. Stimmt das?


Habe auch gehört, das man Getreide oder Kohlenhydrate nicht mit rohen Fleisch zusammen füttern soll. Ist da was dran?

Liebe Grüße mimi

Samuel
06.02.2005, 18:43
Meinst du damit, Ei- und Milchprodukte, w.z.B. Hüttenkäse und Quark oder Eier??

Unter anderem auch diese Produkte. Aber auch Öle, Fette, Knochen, Innereien (die sollte man nicht zwangsläufig zum Fleisch zählen), Obst, Kräuter oder mögliche Zusätze wie Bierhefe wie


Wie oft kann man denn so was denn die Woche füttern?

Eier gebe ich selten, vielleicht eines in der Woche. Hüttenkäse und Quark (je nach Menge) etwas öfter.


Was ist mit Schweinefleisch? Ich habe gehört das man Schwein ganz weglassen soll. Stimmt das?

Rohes Schweinefleisch sollte man wirklich nicht (nie!) verwenden. Da ich aber hin und wieder (2-3 Mal im Monat) fettes Fleisch vom Schwein füttere, ist dieses die einzige Fleischart, die ich kurz abkoche (voll durch). Es geht aber auch ganz ohne Grunzetierchen.



Habe auch gehört, das man Getreide oder Kohlenhydrate nicht mit rohen Fleisch zusammen füttern soll. Ist da was dran?

Ja, da ist was drann. Es gibt einige wenige Hunde die von der Kombination Verdauungsprobleme bekommen können. Ich kenne aber persönlich Keinen. Daher gibt es bei uns Getreide - wenn es dann mal Welches gibt - mit Fleisch vermischt.

claubi
06.02.2005, 20:59
Aber ich denke , keiner kann dir ganz genau sagen, welche Menge Fleisch, Gemüse u. Getreide( wobei Getreide nicht einmal unbedingt sein muss) für genau d e i n en Hund richtig ist .

Da hab ich mich wohl geirrt:(
Aber ich bin froh, dass es meinem Hund mit dem -AUSDEMBAUCHFÜTTERN- auch super geht u. hoffe, dass dein Hund auch den richtigen "Plan "bekommt.
Werd mich jetzt nicht mehr einmischen,

so long Claudia

Maltesergirl
06.02.2005, 21:19
Original geschrieben von pudelrudel
Ein Hund ist kein Pferd der durch die Haut schwitzen kann , Hunde schwitzen nur an den Pfóten der Hitzeaustausch wird durch Hecheln gemacht .... au ja meinen Hund laufen die Schweißperlen übern Pelz Nein das gibt es bei Hunden nicht

deinen sarkasmus kannst du dir sparen:sn: - ich weiß selbst, wie ein hund schwitzt...

ich wollte auch nicht sagen, daß hunde über die haut "schwitzen", sondern das sich das hautmilieu des hundes durch die fütterung von knoblauch (und von hefe) dahingehend verändert, daß der hund für parasiten wie flöhe und zecken quasi "unattraktiv" wird...

ich hoffe, du verstehst jetzt, was ich meinte....

Samuel
07.02.2005, 10:30
@ Claudia


Da hab ich mich wohl geirrt

Nein, eigentlich nicht. Die genauen Anteile variieren bei fast jeder Mahlzeit. Es gibt nur grobe Richtwerte, die dafür sorgen, daß der Hund nicht auf "Vogelfutter" umgestellt wird.


P.S.:
Werd mich jetzt nicht mehr einmischen
Das wäre schade.....

claubi
07.02.2005, 14:18
Es gibt nur grobe Richtwerte, die dafür sorgen, daß der Hund nicht auf "Vogelfutter" umgestellt wird.

Mist, kann mich doch n icht so ganz zurückhalten, aber was meinst du mit Vogelfutter???



Lg Claudia

Samuel
07.02.2005, 17:18
@ claubi

Was ich mit "Vogelfutter" umschreiben wollte, ist eine Ernährungsweise, bei der tierische Bestandteile (Fleisch, Knochen, Innereien) nicht mehr die Basis des Futters bilden.


Mist, kann mich doch n icht so ganz zurückhalten

Warum solltest du dich auch zurückhalten?

claubi
08.02.2005, 16:46
@samuel



Ernährungsweise, bei der tierische Bestandteile (Fleisch, Knochen, Innereien) nicht mehr die Basis des Futters bilden.

Na, dann kann ich ja beruhigt sein, genug tierische Bestandteile sind auch beim -aus-dem Bauch-barfen- immer noch gewährleistet.


Warum solltest du dich auch zurückhalten

Weil ich keine genauen Mengenangaben machen kann o. will u. halt nix Falsches erzählen will.

Gruß Claudia