PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sterilisieren von Katzen?



surfmail17
28.01.2005, 11:35
Hallo,

bald soll bei uns noch eine Katze einziehen. Meine Kids haben sich auf dem Bauernhof schon ein Tier ausgesucht, es handelt sich um ein Weibchen. Ich möchte das Tier gerne sterilisieren lassen, da sie sehr viel draussen sein wird und ich keine bösse (süsse) Überraschung erleben möchte. Bisher hatte ich immer nur Kater, bei denen die Kastration ja einfach ist. Hat jemand Erfahrungen, wie das bei einem weiblichen Tier ist? Es ist ja immerhin eine grössere Sache wie bei einem Kater. Und was kostet das denn bei Euren TA's so?

Danke für Eure Hilfe.:wd:

mk75
28.01.2005, 12:14
Hallo surfmail17,

herzlichen Glückwunsch zum Familienzuwachs und Willkommen im Forum.

:cu: :cu:

Vorab, auch weibliche Katzen werden kastriert. Jedenfalls sollte sie das, auch wenn es noch TA's gibt die Katzen wirklich sterilisieren.
Der Unterschied ist folgender:
Bei der Sterilisation werden die Eierstöcke nur durchtrennt aber nicht entfernt, somit produziert der Körper weiter Hormone und die Katze wird weiter "rollig". Diese Forum der Unfruchtbarkeit ist nicht geeignet, da sich hier eine Dauerrolligkeit entwickeln kann, die weder für Mensch noch für Tier schön ist.
Bei der Kastration der Katze werden die Eierstöcke komplett entfernt und die Katze wird somit auch nicht mehr rollig.

Die OP ist in diesem Falle etwas grösser wie bei einem Kater, deshalb sind die Kätzinen auch nicht so schnell wieder fit wie ihre männlichen Kollegen und brauchen nach der Op noch etliche Stunden bis sie wieder fit sind. Am nächsten Tag ist aber in der Regel alles vorbei und die Katze ist wieder fit.

Bei meinem TA kostet eine Kastration incl. Tätowierung (ist ganz wichtig für einen Freigänger) ca. 95 Euro.
Eine Kätzin sollte man meiner Meinung nach erst Freigang geben, wenn sie kastriert ist. Wir haben früher unsere Freigänger immer erst mit ca. 10 bis 12 Monaten raus gelassen, weil dann die Wahrscheinlichkeit grösser ist, dass sie ihren 2. Geburtstag erleben. Wenn die kleine zu früh raus darf und dann rollig wird und ihr merkt es nicht, dann kann es sein, dass sie sich kilometer weit entfernt auf der Suche nach einem Kater, außerdem zeigen Studien, dass unkastriert Tiere öfter im Straßenverkehr ums Leben kommen wie kastriert Tiere.
Wann der richtige Zeitpunkt für die Kastration ist, ist sehr umstritten. Ich persönlich meine, dass die Katze erst geschlechtsreif sein sollte bevor sie kastriert wird. Somit müsstet ihr die 1. Rolligkeit abwarten, was bei einer Kätzin so ca. zwischen dem 6. und 12. Monat passiert. Allerdings gibt es Früh und Spätzünder. Nach meinen Erfahrungen ist es so ca. der 7. oder 8. Monat wo die meisten Kätzinen das 1. mal rollig werden. Es gibt aber auch die Meinung, dass man sein Tier sehr früh, also vor der Geschlechtsreife kastrieren kann.
Da müsstest du dich mal erkundigen und für euch entscheiden was das beste wäre.

Viele Grüße
Micha
Jeanie und Aladin

mk75
28.01.2005, 12:15
:man:
hab grad gesehen, dass du kein Neuling mehr im Forum bist :D :D
Aber trotzdem Glückwunsch zum Nachwuchs ;) ;) ;)

Svenni
28.01.2005, 12:49
Hallo,

Micha hat recht, die OP ist aufwendiger als bei einem Kater.

Meine Kleine ist mit 7 Monaten operiert worden. Sie hat am Bauch einen etwa 5cm langen Schnitt gehabt, der allerdings sehr schnell und ohne Probleme verheilt ist. Ich brauchte bloss nach 10 Tagen nochmal zur TÄin zum Klammern rausmachen.

Ich denke auch, dass jeder TA so seine eigene Methode hat. Lass Dir einfach von Deinem TA erklären was er genau macht (und wie er es macht).

Bezahlt habe ich für die Kastration 110,- Euro.

Butterling
28.01.2005, 14:17
Die Kastration bei unserer Curie hat mit Chippen 120€ gekostet und ist absolut problemlos verlaufen. Da es sich um einen Routineeingriff für TÄ handelt würde ich mir da nicht allzu große Sorgen machen - auch bei Katzen nicht. Alles Gute! :tu:

Anschla
28.01.2005, 17:22
Hallo, meine drei Damen sind vor rund 7 Jahren kastriert worden. Morgens OP; beim TA geblieben bis sie wach waren (fand ich wichtig), hab mit ihnen im Flur auf einer Matratze übernachtet, da konnte ich alle Klettermöglichkeiten wegräumen...am nächsten Morgen waren alle drei fit, ca. 3-4cm lange Narbe, selbstauflösende Fäden, es wurde weder dran geleckt noch dran geknabbert, drei problemlose Heilungen...Nachuntersuchung war nicht nötig.

Über das was ich damals bezahlt habe, lacht heute glaub ich jeder TA: 90 DM pro Nase ;-)))

Christine-B.
28.01.2005, 17:39
Hallo,

mein Lupinchen wurde vor 3 Wochen kastriert, wir haben 85 Euro bezahlt. Nach ca. 1 1/2 Stunden haben wir sie beim TA abgeholt und mussten sie bis zum Abend in ein mögl. kleines Zimmer sperren. Am Abend durfte sie wieder fressen und saufen, am nächsten Tag durfte sie auch wieder raus. Die Narbe wurde im Reissverschlussverfahren sozusagen von innen genäht, nur das winzige Endstück war sichtbar, vielleicht 1 cm. Die Fäden sind selbstauflösend. Die Kleine war auch am Abend schon wieder richtig fit. Sie durfte auch vor der Kastration schon raus, wir wohnen sehr ruhig und "Strassenfrei" . Ausserdem paßt die Große g*t auf die Kleine auf. Von der Narbe ist schon nichts mehr zu sehen

Christine

surfmail17
01.02.2005, 10:26
Hallo alle zusammen!

Danke für Eure Antworten. Nächste Woche zieht der Stubentieger bei uns ein. Habt ihr vielleicht noch Tipps, wie wir das Tier gut an uns gewöhnen können?

mk75
01.02.2005, 11:21
Hallo surfmail17,

das wichtigste für die ersten paar Tage ist in meinen Augen Zeit, Gedult und Ruhe. Redet die Katze immer mit ihrem Namen an, damit sie sich schnell daran gewöhnt, für spätere Erziehungsmassnahmen sollte man beachten, dass ein langer Satz keine Wirkung zeigt, kurze gezielte Wörter benutzen, wie z.b. NEIN. Das lernen Katzen normalerweise sehr schnell.

Wenn ihr in einem Haus oder in einer grossen Wohnung wohnt, dann würde ich für die Kleine in einem Zimmer alles hinrichten (Katzenklo, Futter ,Wasser, Spielsachen, etwas zum kuscheln) und sie dort den ersten Tag lassen, damit sie sich an die neue Umgebund langsam gewöhnt und sie nicht gleich am ersten Tag von zuvielen neuen Informationen erschlagen wird.
Ihr solltet die Katze nach Möglichkeit nicht gross rumtragen und sie nicht anfassen, wenn sie nicht will. Auf den Boden setzten und mit der Katze reden und warten bis sie von sich aus kommt ist die Devise. Fühlt sie sich in ihrem Zimmer wohl und sicher, dann die Türe auf machen und sie die restliche Wohnung erkunden lassen.

Zum Spielen würde ich zu einer Spielangeln oder eine Maus an einem Faden raten, dabei kommen die Krallen nicht gefährlich nah (ein Kitten hat die nicht im Griff und es kommt zu schmerzhaften Verletzungen) und die Katze hat auch noch ihre natürliche Fluchtdistanz (Entfernung zwischen Katze und Mensch, die die Katze als Sicherheitsgefühl braucht). Wichtig hierbei wenn deine Kinder mit der Kleinen spielen, Katzenkinder kennen meist die Grenze nicht wann sie ausgepowert sind und lassen sich ständig weiter animieren, obwohl sie eigentlich eine Runde Schlaf bräuchten, darauf muss in den ersten Monaten der Dosi achten .
Durch feste Zeiten beim Füttern, Spielen und Schmusen erreichst du, dass die Katze Vertrauen aufbaut (nie direkt nach dem Füttern spielen).
Ist die kleine aufgetaut heißt es mit ihr "arbeiten", darunter verstehe ich, wenn man sich intensiv mit seinem Tier spielerisch beschäftigt und ihnen dadurch versucht was bei zu bringen (geht sehr gut mit Leckerlies). Die Kleine muss lernen wie man einen Kratzbaum benutzt (falls ihr einen kauft), sie muss lernen dass man beim Spielen nicht die Krallen ausfährt usw. Das klappt am besten durch intensives gezieltes Spielen, macht die Katze was falsch dann einfach anfauchen oder miauen, nie schreien, in extremen Fällen haben sich Wasserspitzen bewährt, mit der Zeit wird die Katze aber lernen, was ein Nein bedeutet.

Ich wünsch euch ganz viel Spaß mit euerem Familienzuwachs

Viele Grüße
Micha
Jeanie und Aladin

Sandra1980
01.02.2005, 14:48
Was ich noch wichtig fände:

Warum nehmt ihr keine zwei Katzen?
Vor allem wenn es Geschwister sind bietet es sich doch absolut an!

Zwei machen nciht mehr kaputt als eine - eher wniger, und kosten tun sie auch nciht das doppelte sondern nur etwas mehr!

Liebe Grüße,
Sandra

surfmail17
02.02.2005, 10:01
Hallo alle zusammen!

Erst mal danke für Eure super Ratschläge. Und für Sandra: ich hatte mich in "Haltung und Pflege" auch erkundigt, ob eine oder 2 Stubentieger besser sind. Wir haben uns jetzt doch für 2 Katzen entschieden. Das sind beides Wurfgeschwister, ein Kater und eine Katze. Die zwei sind schon ca. 1 Jahr alt, also nicht mehr ganz so jung, aber das macht ja nichts. Bei 2 Kaninchen und 3 Meeris kommt es auf eine Katze mehr oder weniger auch nicht mehr an.:D Zumal der Kater sehr zutraulich ist und schon mal zum streicheln und kuscheln kommt, was meine Kids natürlich freut. Die Katze ist sehr scheu, aber ich denke, das legt sich dann auch noch. Nächste Woche ist es so weit, dann ist alles für die Tieger vorbereitet...:wd:

Anschla
02.02.2005, 10:06
He, super ;-)))

Freu mich total für Dich, die Familie und die beiden Fellnasen!!!:wd: :wd: :wd:

Sandra1980
02.02.2005, 12:21
:wd: Super!
Glückwunsch!

So, nächste Woche also?
Ich drück Euch die Daumen!
(sind die eigentlich schon kastriert?)

surfmail17
02.02.2005, 12:59
Nee, muss ich noch machen, bzw. lasse meine Mutter zum TA fahren. Sonst verbinden die mich ja gleich mit TA. und nehmen mir das übel. ;) Hab ich bei den Hoppels auch so gemacht, und ob ihr es glaubt oder nicht, der Bock mag meine Mutter bis heute nicht leiden:p