PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : mein Dackel läuft großen Hunden nach und ist nicht mehr aufzuhalten



DackelOskar
27.01.2005, 15:55
Hilfe ......
beim Spazierengehen auf freiem Feld lasse ich meinen 10 Monate alten Dackel gern frei laufen.
Sobald er (auch bei großer Entfernung) einen anderen Hund sieht, egal ob klein oder riesig groß, fängt er an zu laufen.
Und läuft und läuft und läuft.
Kein Rufen hilft.
Er reagiert nicht einmal.
Was mache ich? Natürlich hinterher und bekomme dann von den Hundebesitzern auch noch Schimpfe, dass ich meinen Dackel nicht "im Griff" habe.
Was soll ich nur anstellen?
Ihn immer an die Schleppleine nehmen?

mimi-vianova
27.01.2005, 16:27
Hallo!!

Wenn dein Hund in eine von ihm gewählte Richtung läuft und du ihm jedes hinterläufst, glaubt er natürlich das du ihm in seinem Verhalten bestärkst.
Er versteht nicht die Worte die um ihm hinterherschreist, die haben keine Bedeutung für ihn.

Dein Hund realisiert nur deine Aktion und deine Körperhaltung, und die sagt was ganz anderes aus.
Nämlich das alles für ddieses weglaufen spricht und nicht dagegen.

Das bedeutet für dich, du mußt wenn dein Hund wegläuft ihm nicht hinterher, sondern dich schnell in die andere Richtung bewegen.
Das spricht für Führungsqualität.

DackelOskar
28.01.2005, 09:14
Das mit dem Umdrehen und in die andere Richtung laufen ist im Normalfall völlig richtig und er dreht dann auch um und kommt mir nachgelaufen.
Nur wenn er weit weg einen Hund sieht, dann rennt er los und dreht sich nicht mehr um. Er läuft und läuft, bis er den Hund erreicht hat und beschnuppern kann.
Vor mir nimmt er regelmäßig keine Notiz.
Heute gehe ich nur mit Schleppleine los, mir sitzt der Schreck noch immer in den Knochen.

Martje
28.01.2005, 10:21
Mache gezieltes Schleppleinentraining. Wechsel mal ganz plötzlich die Richtung, wenn Oskar Dir gerade nicht zuhört. Es ist aber meiner Meinung nach normal, dass Dein Hund noch nicht ganz auf Dich geprägt ist. Er ist noch jung.

Ein Beispiel: Mit unserem Hundeschulkurs (Junghundekurs) waren wir im Wald. Alle Hunde an der Schleppleine, die auf dem Boden schliff und an der "normalen" Leine. Wir liefen in der Gruppe. Ich sollte die "normale" Leine ganz vorsichtig abmachen und zurückbleiben, ohne meinem Hund bescheid zu geben. Mein Hund blieb in der Gruppe. Als er bemerkte, dass ich nicht mehr da war, blieb er stehen und überlegte, ob er in der sicheren Gruppe bleiben sollte oder zu mir zurück zu kehren sollte. Als ich ihn rief, dann kam er auch :D

Nur nicht den Mut verlieren oder sein Verhalten persönlich nehmen. Da hilft nur eins: Üben, üben, üben.

Geht ihr in die HuSchu?

Liebe Grüße, Martje :cu:

DackelOskar
28.01.2005, 14:53
In der Hundeschule waren wir, als Oskar noch ganz jung war.
Aber solche Dinge wie Schleppleine und normale Leine im Wald haben wir nicht gemacht.
Mein Kleiner war in der Gruppe immer der, der vor Freude über andere Artgenossen alles andere vergaß, der sich nur ablenken ließ und nichts Gescheites im Kopf hatte. Manchmal war mir das schon richtig peinlich.
Ausserdem ist er ein Lekkerli-Verweigerer, so dass sich das Belohnen als äußerst schwierig erweist.
Ich habe mir vorgenommen, wenn das Wetter wieder besser wird, dass ich mit ihm in einen Hundeverein gehe. Ich gebe halt die Hoffnung nicht auf, dass auch bei meinem Dackel die Erziehung "mal greift". Wenn es auch derzeit nicht so aussieht.
Ansonsten ist er ein absoluter Menschenfreund, der noch überhaupt keine schlechten Erfahrungen machen musste.....

Emma&Simba
28.01.2005, 15:23
Hallöchen! Erstmal würde ich sagen, Dein Dackel ist immer noch sehr jung, seine "schwierige" Phase, wo er Deine ganze Erziehung in Frage stellen wird, kommt erst noch. Und ich würde schleunigst das Herankommen mit ihm üben...das ist doch das allerwichtigste, oder?
Bei meinem Terrier gehts am allerbesten mit Leckerchen und immer wieder und wieder...
Meine Vermieter haben ein rauhaariges Modell, was denen nur auf der Nase rumtanzt...das ist wenig lustig, da sollte die Erziehung auch nur so mitlaufen....war wohl nix...
Naja, viel Spaß noch und bleib bloß dran. Mit einem jungen Hund haste doch alle Chancen...Gruß, Emma mit Simba

Martje
30.01.2005, 11:58
Immer dran bleiben, und dann schaffst Du es auch. Konsequenz ist das aller Wichtigste. Außerdem beeindruckt es Deinen Hund,, wenn Du genau weißt was Du willst.

Gruß, Martje:cu: