PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fipsi ist gegangen



Grizabella
22.01.2005, 00:30
Nachdem unsere fast 19-jährige Fipsi seit zwei Jahren ein Herzleiden hatte und blind war, ist sie gestern um 17.38h ruhig und ohne tierärztliche Hilfe über die Regenbogenbrücke gegangen.

Sie hatte etwa eine Stunde zuvor unregelmäßig zu atmen begonnen, da setzten wir uns zu ihr hin und streichelten sie. Ich hoffe, sie hat das gespürt und es war für sie eine Erleichterung. Kurz vor ihrem Ende bewegten sich zuerst ihre Vorder-, dann auch die Hinterpfötchen im Laufschritt, sie atmete noch ein paar Mal schwach, dann war sie wohl jenseits der Regenbogenbrücke.

Fipsi, du hast ein Stück unserer Seelen mitgenommen, und das tut so weh, wenngleich ich dir dein jetziges Dasein vergönne, da dir dein Alter und deine Beschwerden doch recht zu schaffen gemacht haben. Wie es für uns weitergeht, das ist mir momentan überhaupt nicht klar, denn in unserem Haushalt war seit 1978 mindestens immer eine Katze, und du warst ja seit 1989 unsere Einzelkatze. Wer wird jetzt versuchen, Familienstreitigkeiten dadurch zu schlichten, indem er sich mitten auf den Tisch unter die Streithähne begibt? Wer wird nun die wichtigste Tageseinteilung gestalten? Wer wird Herrchens nächtliche Herzbeschwerden durch Schnurren mildern? Du hattest bei uns einen großen Aufgabenbereich. Auch Roger, das Kaninchen, wirkt heute verstört. Er jagte dich doch ganz gerne, aber du bliebst ihm und den Meerschweinchen gegenüber ganz gelassen.

Du warst eine so gute Katze, voller Liebe, auch in deinen letzten Tagen, als du schon schwer mit dir selber zu tun hattest. Ich hoffe auch du freust dich auf den Moment, in dem wir einander wiedersehen werden, und daran will ich ganz fest glauben!

Nikicatwoman
22.01.2005, 12:03
Ach Grizabella - das tut mir wirklich wahnsinnig leid :( !!

Wenn man 19 Jahre lang so einen lieben Weggefährten hatte, wie Ihr Eure Fipsi - dann ist der Abschied doch bestimmt nahezu unerträglich.

Du kannst Dich höchstens damit trösten, dass sie ihr Leben lang bei Euch ein liebevolles Zuhause hatte, und dass sie auch in ihren letzten Minuten nicht alleine war. Doch diese Leere, dieser Verlust - ich wünsche Dir viel, viel Kraft das zu ertragen.

Sei geknuddelt :hug: !

Ich bin mir sicher, Deine Fipsi hat sich im Regenbogenland schon mit meinem Cassius angefreundet und paßt jetzt "von oben" auf Dich auf...!!

Pikephish
22.01.2005, 12:10
Liebe Grizabella,
ich weiß gar nicht, was ich schreiben soll.
Eine Katze wie Fipsi ist wirklich einzigartig für ihre Familie. Sie hatte ein langes und schönes Leben, daß Du ihr ermöglicht hast, dafür wird sie mit Liebe von oben über Euch wachen.
Liebe mitfühlende Grüße

Grizabella
22.01.2005, 15:33
Danke, Nicole und Petra, für euer Mitgefühl, das macht es tatsächlich etwas leichter, weil ich weiß, dass ihr das genauso empfindet und überhaupt jedermann, der an seinem Tier hängt, auch solche Trauerzeiten kennt oder kennenlernen wird.

Die ersten Tage danach sind wohl die schlimmsten. Was in diesem Fall zu tun ist, ist heute auch geschehen, ich habe meine Fipsi im Garten begraben, und dieses Ritual hilft auch ein bißchen weiter. Diese Möglichkeit, sein geliebtes Tier ganz in der Nähe zu haben ist ein großes Stück der Trauerbewältigung für mich. Das Grab habe ich schon Anfang Dezember ausgehoben, als die Uniklinik feststellte, dass Fipsi eher nur noch ein paar Wochen als Monate vor sich hätte. Mitten im Winter kann es ja sein, dass man in den Erdboden gar nicht mehr hineinkommt, aber es hat mich natürlich damals schon Nerven gekostet, diese Arbeit "auf Verdacht" zu erledigen.

Wenn so eine große Familie, wie ich sie im Hintergrund habe, auch mittrauert (alle schon erwachsen und außer Haus, aber sie sind natürlich auch mit Fipsi groß geworden), erlebe ich das ebenfalls in viel größerer Geborgenheit als wenn ich das allein zu verkraften hätte. Jetzt erst bemerke ich, welch großen Einfluß Fipsi auf viele Menschen hatte!

Kann schon sein, dass ich mich wieder an euch Forumsteilnehmer wende, wenn ich in meiner Trauer steckenbleibe. Als unsere Hündin vor 18 Jahren eingeschläfert wurde, konnte ich wenigstens ein Jahrzehnt nicht darüber reden, ohne zu weinen.

Was aber letztendlich wirklich bleibt, sind die vielen schönen Erinnerungen an unsere Lieblinge!

Berglöwe
22.01.2005, 21:09
Ach Grizabella,

du hast schon so oft geschrieben, dass du dich von diesen Tag X fürchtest. Nun ist er eingetroffen und das tut mir unendlich leid:0( . Deine Mietze hatte ein wunderschönes und sehr langes Leben bei dir.

Ich denke, nach einer angemessenen Trauerphase solltest du dir wieder eine neue Mietze zulegen. So eine Dosine bekommen nicht alle Katzen ;)

Lilly 2002
23.01.2005, 10:59
Liebe Grizabella,

nun ist der Tag gekommen, vor dem Du Dich immer so gefürchtet hast. Ich weiß gar nicht, wie ich Dich trösten kann, denn aus Erfahrung weiß ich, das Worte nicht viel helfen.

Aber eines weiß ich , Deine Fipsi hatte wein wunderschönes, langes Leben, voller Liebe und mit den besten Dosis, die sie sich nur wünschen konnte.

Nun sitzt sie auf ihrer Wolke im Regenbogenland, schaut voller Stolz auf Euch herab und erzählt allen Tieren, was für wundervolle Dosis sie hatte. Und eines Tages schickt sie Euch eine kleine oder große Samtpfote, die ihren Platz einnehmen darf und der Ihr Eure Liebe schenkt.

Liebe Fipsi, grüß mir unsere liebe Jenny und all die anderen Lieblinge, die schon im Regenbogenland sind.

traurige Grüße

Grizabella
23.01.2005, 19:16
Hallo, Berglöwe, Sylvia und ihr alle anderen, die ihr mir jetzt eine große Hilfe seid,

Na ja, wir wurschteln halt ohne Fipsi weiter, und allzuviel nachdenken tut nicht gut. Natürlich ist dennoch oft die Rede von Fipsi, und dann fließen auch Tränen, braucht sich ja keiner innerhalb der Familie zu genieren. Ich komme immer mehr darauf, wievielen Leuten Fipsi abgeht, das geht bis hin zu den Schwiegerkindern und dem Freund unserer Jüngsten. Mein jüngerer Sohn hat am Telefon geweint, als er das erfahren hat. Er war derjenige, der als Elfjähriger die Katzenfamilie vom fremden Grundstück "gestohlen" hat, der es so schlecht dort ging, die kein Quartier hatte und im Gerümpel auf einer Terrasse leben mußte, es waren die Katzenmami und vier Junge. Euch kann ich das erzählen, weil ihr das Verständnis dafür habt, für unsere Gefühle und für den zweifelhaften "Erwerb" unserer Fipsi, ich habe es hier im Forum schon einmal erzählt. Deswegen hatten wir sie ja auch schon von der zweiten Lebenswoche an, und diesbezüglich war sie sicher privilegiert, so lange Zeit nur einen Besitzer zu haben. Falls ich bis dahin an der Regenbogenbrücke gezweifelt habe, nun weiß ich sicher von ihrem Bestand - weswegen ist Fipsi in ihren letzten Lebensmomenten plötzlich so aktiv "gelaufen"?

Früher haben wir öfter überlegt, keine Katze mehr anzuschaffen, altershalber, denn wenn ich zu meinem Alter noch einmal 19 Jahre dazuzähle, da kommt schon ordentlich was zusammen. Eigentlich aber haben wir, Herrchen und Frauchen jetzt eine andere Überlegung angestellt, weil wir es ohne Schnurrer nicht aushalten werden. Und gleichzeitig hat uns der Freund unserer Jüngsten mitgeteilt, dass sie beide unter unserer "Katzenlosigkeit" leiden, daher möchte er ihr ein möglichst junges Tier schenken, das bei uns sein Leben verbringen soll - beide sind zum Studium während der Arbeitswoche in Wien und hausen derzeit mit einem Katzenallergiker zusammen. Er hatte schon einmal eine Britisch-Kurzhaar von einer seriösen Züchterin, und möchte sich das einmal ansehen. Wir würden, wenn schon eine Katze, auch noch eine aus der Rasse "Hauskatze" dazunehmen, wenn die beiden nur gesund sind und zusammenpassen.

Fipsi hatte allerdings seit 15 Jahren eine Infektion mit dem Corona-Virus, die zum Glück nie zum Ausbruch kam. Wir werden uns schon auf eine längere Wartezeit einlassen müssen. Aber ich bin sehr froh über den gemeinsamen Entschluß, weil ich, "katzenvorgeschädigt" wie ich bin, glaube, dass ein Haushalt ohne Katze gar kein richtiger Haushalt ist. Ich nehme an, dass ich auch unserer Fipsi gegenüber richtig liege, die würde das nicht anders sehen wollen. Ich würde theoretisch auch ziemlich bald wieder einen Neuzuzug haben wollen, aber wir müssen natürlich diese Wartezeit berücksichtigen. Die Trauerzeit allein würde es nicht ausmachen, denn Fipsi verliert durch eine Nachfolgerin nichts an ihrer Würde, die sie hatte, und auch von einer neuen Katze (oder zweien) nehme ich an, dass sie mit mir lacht und weint, wie es noch mit jeder Katze war. Als Katzenfreunde werdet ihr verstehen, was ich meine.

So steht es also derzeit mit unserem Trauerprozess. Ich bin sicher, wie ihr auch, Fipsi ist glücklich mit euren Lieblingen im Regenbogenland und natürlich auch mit meinen, die schon früher vorausgegangen sind.

Liebe Grüße an euch alle,
Helga.

susemihl
24.01.2005, 07:05
Liebe Grizabella,
ich habe erst heute gelesen, dass Eure Fipsi auch gegangen ist:0(
Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass tröstende Worte zwar sehr gut tun, aber oft eine Umarmung besser hilft...:hug:

Genau einen Monat vor Fipsi ist unser Petie über die Regenbogenbrücke gegangen, er war über 19 Jahre, wenn auch nur 2 Jahre davon bei uns... Die beiden springen sicherlich jetzt wieder mit jungen Beinen über eine Blumenwiese, sie sehen und hören wieder Vögel zwitschern und es geht ihnen sicherlich besser als es uns geht!!

:0( :0(

Liebe Grüße
Moni

Butterling
24.01.2005, 10:57
Eigentlich lese ich hier ja nicht während der Arbeit, weil ich immer Tränen in den Augen habe und so auch jetzt, aber ich möchte euch alles Gute wünschen, obwohl ich euch eure Trauer nachfühlen kann. Jeder der ein Tier verloren hat weiß wie es dir jetzt geht.
Allerdings freue ich mich auch mit dir, dass Fipsi ruhig und mit eurem Beistand ins Regenbogenland gehen konnte, und dass ihr nicht ohne Fellnasen bleiben müsst. Fipsi wird sich sicher freuen, dass ihr einer anderen Katze ein tolles Zuhause gebt, welches sie selbst so lange genießen konnte.

:hug:

remap
24.01.2005, 14:54
Konnts gar nicht glauben als ich das gelesen hab!

es tut mir so unendlich leid!!!!
soooo lange zeit und nun kein schnurren mehr im raum!!

alles was ich sage hilft momentan sowieso nicht! Aber deine Maus hatte eine lange zeit an deiner seite und du hast alles für sie getan, sie wird sicher oft und voller freude an dich denken, dort im land über der regenbogenbrücke!
fühl dich getröstet :hug:
lg pamela

Merline
24.01.2005, 14:55
Liebe Helga,

nun ist dieser gefürchtete Tag dagewesen und Fipsi hat sich auf den Weg ins Regenbogenland gemacht.
Ob Worte trösten können, weiss ich nicht, aber fühl Dich gedrückt :hug: und vielleicht ein bisschen mit dem Gedanken gestärkt, dass wir hier alle bei Dir sind und Dich so gut es geht bei den Erinnerungen an Fipsi begleiten.

Fipsi hatte ein langes, gutes Leben an Eurer Seite und schaut Euch bestimmt mit Stolz zu.
Ich denke, sie würde es sicher gutheissen, wenn Ihr ein oder zwei Samtpfoten ein neues Zuhause gebt, sobald es möglich ist.

Sima
24.01.2005, 15:00
Liebe Grizabella,

so oft hast Du von diesem Moment geschrieben und nun war er tatsächlich da :0( Es tut mir unendlich leid...
Trotzdem freue ich mich für Fipsi, dass sie an Ihrem Lebensende in solch einer Ruhe und Frieden und in Eurem Beisein über die Regenbogenbrücke gehen durfte.
Ich glaube, jeder wünscht seiner Mieze so ein langes, schönes Leben und so einen würdevollen Abschied.
Deine Trauer kann ich so gut verstehen..:hug:
Ich finde es ganz toll, wenn ihr...irgendwann...wieder einer kleinen Schnurrnase ein Zuhause geben wollt. Das ist ganz sicher in Fipsi's Sinn !
Bis dahin wünsche ich Euch alles Liebe und viel Kraft, bis der Schmerz um Fipsi einer liebevolle Erinnerung weicht.

Grizabella
25.01.2005, 00:37
Liebe Moni, Vanessa, Pamela, Dörte, Simone und ihr alle, die meinen Schmerz um Fipsi mittragen helfen,

Es hilft ja auch wirklich, dass man soviele Gleichgesinnte hat, die Tiere ebenfalls als Familienmitglieder betrachten. Tränen gibts bei Auftauchen von Erinnerungen natürlich immer noch, auch bei Herrchen, und ich finde das absolut nicht unmännlich, das macht es ja auch mir leicht, damit nicht zurückzuhalten. Glücklicherweise bin ich ja nicht mehr im Berufsleben, wo man seinen Gefühlen nicht freien Lauf lassen kann, versuche aber schon, mich auch ein bißchen abzulenken - war heute wieder Besuchsdienst machen im Seniorenheim, da hört man dann die Sorgen anderer Leute. Immerhin haben alle nach unserer Fipsi gefragt, weil sie ja vom Fortgang ihrer Leiden wußten, und ich muß feststellen, dass das viele Menschen interessiert, viel mehr als früher, woraus ich schließe, dass Tiere bei sehr vielen Menschen weitaus mehr zählen als es je zuvor der Fall war. Dass Tiere sehr oft geringschätzig behandelt wurden, das hat mich als Kind schon so gestört. Vielleicht wird es ja doch auch für die vielen leidenden Tiere einmal besser!

Und dass Fipsi wie alle eure verstorbenen Lieblinge das Regenbogenland genießt, das muss ich einfach glauben, sonst wäre das ganze tierische und menschliche Leben nichts wert.

Liebe Grüße an euch alle!

s' Maja
26.01.2005, 13:41
Liebe Grizabella,

auch ich schaue nicht allzu oft in diese Rubrik, zu sehr schmerzt immer noch der Verlust und die Erinnerung an unsere Luna, die wir letztes Jahr ins Regenbogenland gehen lassen mussten.

Aber auch wenn Worte nicht helfen, manchmal ist es einfach gut, unter Gleichgesinnten zu sein...und wie Du glaube auch ich ganz fest an das Regenbogenland - und daran, dass mitunter einer der Lieblinge, die hier unten so schmerzlich vermisst werden, doch wieder ihre Reise zu einem neuen Leben antreten, um all das gute und die Liebe wiederzugeben, die sie so viele Jahre erhalten durften.

Und irgendwann begegnen wir uns alle wieder, ob im Regenbogenland oder doch auf dieser, unserer Welt. Manchmal einfach nur in den Augen eines anderen.

Und Eure Fipsi wird bestimmt ein großes Wörtchen mitreden, wenn eine neue Fellfluse in euer Leben tritt. Denn sie weiß am allerbesten, wer zu euch passt und was ihr zu geben habt.

Fühl Dich fest gedrückt und mehr als verstanden.....

Maja

Saraa
27.01.2005, 22:06
Hallo liebe Grizabella,
ich schaue hier sehr selten rein, weil ich auch immer bei fremden Tieren weinen muss.
Doch es ist tröstlich, auch mal von Katzen mit so einem langen glücklichen Leben zu lesen.
Ich wünsch dir und deiner Familie alles Gute in dieser Zeit - nach 19 Jahren ist es auch bestimmt 100mal so schwer! Das ihr wieder Katzen haben werdet finde ich sehr schön!
Alles Gute!

Kuerbis
29.01.2005, 11:02
Liebe Helga,

wenn auch sehr verspätet möchte ich Dir auch ein wenig Trost spenden, obgleich ich weiß - dass persönliche Worte mehr Wert sind, als geschriebene.

Auch ich bin selten in dieser Rubrik, zum einen weil ich tröstende Worte m.E. schlecht formulieren kann und zum anderen, weil es hier so unendlich schmerzt.

Wir alle wissen, dass es den Tieren hinter der Regenbogenbrücke sehr viel besser geht und wir nun auf den Tag des Wiedersehens warten. Ich glaube auch felsenfest daran, es erleichtert so manches Mal den Umgang im täglichen Leben.

Ich füge noch einen Spruch bei, den ich persönlich sehr schön finde.

Ich bin von Euch gegangen, nur für einen Augenblick,
und gar nicht weit.
Wenn Ihr dahin kommt, wohin ich gegangen bin,
werdet Ihr Euch fragen, warum Ihr geweint habt.

Antoine de Saint-Exupéry

Grizabella
30.01.2005, 00:27
Hallo, Maja, Sarah und Kürbis,

Mit euch allen gibt es viel Hilfe in diesen traurigen Tagen. Natürlich muß ich froh sein, diese Katze von ganz klein auf (sie ist ja mit ihrer Mama und den Geschwistern zu uns gekommen) bis in dieses hohe Alter gehabt zu haben, und ich hoffe, für Fipsi hätte es auch nichts Besseres geben können, als durch die ganze Zeit nur ein Herrchen und Frauchen zu haben. Das ist das Schöne daran; und das, was ist die Seele so zerreißt, ist die lange Zeit des eigenen Lebens, in der man Fipsis Anwesenheit als selbstverständlich nehmen durfte, und jetzt plötzlich ist das alles aus. Wenn ich meine Gedanken woanders habe, gehen die Tage ganz gut vorüber, aber dann gibts wiederum Tage, die packen und schütteln einen nur so. Herrchen leidet auch sehr, das ist schon aus dem Grund erklärlich, dass sich Fipsi von Beginn seines Herzleidens an angewöhnt hat, ganz an seiner Seite zu liegen und herzhaft zu schnurren, wodurch, wie er immer sagte, seine Rhythmusstörungen jeweils deutlich besser wurden. Sie war wirklich so wichtig in unserem Leben. Und manchmal muß ich darüber nachdenken, ob sie erwartet hätte, früher als auf die natürlichste Art und Weise aus dem Leben zu gehen; mit ihrer Blindheit ist sie nämlich nicht so ganz gut zurechtgekommen, wie der Tierarzt gemeint hatte.

Aber was sollen die Grübeleien, sie wurde immer geliebt, was wohl das Wichtigste ist.

Antoine de Saint-Exupéry gibt wirklich Trost in vielen Lebenslagen, besonders in dieser.

Danke euch allen für jeden Trost, es ist hilfreich, unter so vielen Gleichgesinnten zu sein!

Suzanne
30.01.2005, 16:36
Hallo liebe Grizabella

Lange, lange habe ich gezögert um hier zu antworten. Aus Angst, nicht die richtigen Worte zu finden. So vieles wurde gesagt und schenkt Trost. Wer ein geliebtes Tier verliert, der weiß, wie unermeßlich der Schmerz ist. Auch ich glaube an die Regenbogenbrücke und das wir unsere Tiere wiedersehen. Du schreibst, Fipsi hätte vielleicht früher gehen wollen. Das glaube ich nicht so recht, sie hat sich entschieden, wann der Zeitpunkt für sie war. Manchmal, wenn ich mich über eines meiner Tiere "ärgere" denke ich an diese Rubrik und an meine vielen RBB-Tiere und lächele dann, vergesse meinen Unmut.:( Tiere zu haben ist das schönste Glück. Tiere zu verlieren tut unsagbar weh. Eure Fipsi hatte ein wunderschönes, erfülltes Leben. Trösten kann ich Dich vermutlich nicht, aber ich drücke Dich virtuell:hug: Ich fühle mit Dir und Deiner Familie. Ich hoffe, es ist nicht schlimm, wenn ich mich an der einen oder anderen Stelle wiederholt habe.:(

Liebe Fipsi, ich hoffe, Du spielst hinter der RBB mit meinen unvergessenen Katern.

LG Susanne

diahei
30.01.2005, 17:19
Hallo, tut mir super leid mit deiner Katze . Auch meine Katze ist diese Woche gestorben. Mein Micky ist leider nur neun Jahre alt geworden.
Irgendwie kann ich es immer noch nicht glauben das mein Liebling sich so einfach aus dem Staub macht und mich alleine lässt . Ich weiß eigentlich auch nicht wie es ohne ihn hier weiter geht. Ich kann deine Trauer voll verstehen.Ich weiß was unsere Lieblinge für uns sind. Für mich kam der tot von meinen Kater vollkommen unerwartet . Bis Dienstag noch alles in Ordnung und Donnerstag Mittag ist er tot . Und keiner war bei ihn .Er war bei unserer Tierärztin , aber sie konnte ihn leider nicht mehr helfen.
Denke immer an die schönen Stunden die du mit deiner Katze erlebt hast.
Alles Gute für Dich.

Grizabella
04.02.2005, 00:19
nochmals euch allen für euer Mitgefühl und eure guten Wünsche. Im Kreis Gleichgesinnter zu sein, macht auch die Trauerzeit leichter. Ich habe oft darüber nachgedacht, dass man so viele Tierbesitzer beim Tierarzt trifft, und es zum Glück eine Seltenheit ist, dass dann doch so mancher weinend aus der Ordination hinausstürzt, d.h., dass die meisten von uns mit ihrem Liebling viele schöne Jahre verbringen dürfen und wir dann doch alle dieses eine schreckliche Ereignis mitmachen müssen. Gerade diesbezüglich will ich mich nicht beklagen, ich durfte mein Samtpfötchen durch so lange und glückliche Jahre haben; es gelingt mir auch schon, dann und wann über so manchen Streich Fipsis zu lachen. Über ihr Ende kann ich im Freundeskreis noch nicht so recht reden. Immerhin sehne ich auch schon das Ende der Wartezeit herbei, da wir dann Ausschau halten können nach wenigstens einer Fellfluse, am Ende tigert die gar schon irgendwo in der Weltgeschichte herum und weiß noch gar nicht, dass sie bei uns landen wird . . .

Seid alle ganz lieb angeschnurrt,
von Grizabella.

Andreag
04.02.2005, 07:51
Original geschrieben von Grizabella
Das Grab habe ich schon Anfang Dezember ausgehoben, als die Uniklinik feststellte, dass Fipsi eher nur noch ein paar Wochen als Monate vor sich hätte. Mitten im Winter kann es ja sein, dass man in den Erdboden gar nicht mehr hineinkommt, aber es hat mich natürlich damals schon Nerven gekostet, diese Arbeit "auf Verdacht" zu erledigen.

:0( Liebe Grizabella,

in einem anderen Thread habe ich gelesen, daß Eure Fipsi heute genau vor zwei Wochen von Euch gegangen ist. Ich bin so gut wie nie in diesem Thread, weil hier immer so traurige Erinnerungen hochkommen..., daher habe ich von Eurer Fipsi nichts gewußt.
Ich kann Deinen Kummer sehr gut nachempfinden. Vor allem, als ich Deine Sätze von der Beerdigung gelesen habe, kam in mir alles wieder hoch. Wir hatten auch schon über ein halbes Jahr vor Purzels Tod ein Grab im Garten ausgehoben, denn der TA hatte die Vermutung geäußert, daß sie im Winter von uns gehen würde. Ihr Zustand hat sich dann aber nochmal gebessert und sie blieb noch 7 Monate bei uns. Unsere Purzel war nur die letzten sechs Jahre ihres Lebens bei uns, aber den Verlust habe ich auch fast 4 Jahre nach ihrem Tod noch nicht überwunden. Auch wenn jetzt seit 2002 wieder eine neue Katze bei uns eingezogen ist. Es ist wunderschön mit unserer Putzi, aber die Erinnerungen an Purzel werden nie verblassen...
Eurer Fipsi war es vergönnt, 19 lange Jahre bei Euch ihr Leben verbringen und dann in Euren Armen einschlafen zu dürfen. So einen Tod hätte ich mir für meine Purzel auch gewünscht. Ihr Herz war leider zu stark und so mußte der TA am Ende dann doch nachhelfen....
Ich bin sicher, daß sich Fipsi und Purzel im Regenbogenland schon getroffen haben und schön miteinander spielen.
Ich wünsche Euch, daß Ihr auch bald wieder eine neue Fellnase bei Euch beherbergen könnt, die Euch tröstet und hilft bei der Bewältigung Eurer Trauer um Fipsi.
Traurige Grüße schickt Dir :hug: