PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wie erkennt man dominaz beim welpen???



gini_aiko
19.08.2002, 18:40
hallöchen!
in einigen beiträgen wird immer wieder von dominanz geschrieben. mich würde interessieren wie man dominanzgesten bereits beim welpen erkennen kann.
als ich mir meinen aiko (jetzt 11 wochen alt) aussuchte hab ich mir den wurf lange angesehen. er war einer derjenigen, die eigentlich nicht gewonnen haben im spiel, sondern er hat eher verloren oder auch nur beobachtet. wenn er jetzt auf fremde hunde zugeht, will er diese auch wenn sie (noch) doppelt so groß sind wie er energisch zum spielen auffodern. nach mehrmaligen energischen zurückweisen der anderen hunde gibt er aber doch auf. für mich sieht das wie normales welpenverhalten aus! oder?
wenn aiko was im maul hat (leckere steine oder so) lässt er es manchmal schon auf AUS fallen. öfters büchst er damit auch aus und es beginnt ein heiteres wie nehm ichs ihm weg, bevor er es schluckt. ich weiss, dass das nicht gut ist, wenn ich ihm nachrennen muss (passiert auch ganz selten), aber ich will vermeiden dass er steine, tannenreisig (usw.) schluckt.
spielzeug oder futter lässt er ziemlich bereitwillig meist schon auf den befehl AUS fallen oder sich aus dem maul nehmen (oder mit ein wenig nachhilfe).
dies sind gesten an denen ich erkenne, dass diese nicht dominant sind. jetzt weiss ich, aber nicht, ob solche anzeichen beim welpen schon aussagekraft haben oder nicht. deshalb würde mich interessieren, woran ich anzeichen von dominanz beim welpen erkennen kann.
freue mich auf eure antworten

Thomas
19.08.2002, 19:42
Alpha schrieb vor knapp 4 Wochen: "Bei mir gehts mit den Neuzugängen auch heiß her-gebissen wird zum Glück nicht...Hoffe,es bleibt so.Trotzdem hatte ich wohl verdrängt,wie anstrengend Neuzugang ist-kaum für mich,jedoch für meine anderen Hunde.Aber unglaublich spannend in erster Linie,die Rang(elei)ordnungsregelung.Wir d wohl noch ne Weile dauern.Ich hätte übrigens wieder was zu berichten(ohne"Allwissender-tipps")über dominante Welpchen(denen man das ja nun gar nicht zutraut).Ich überlege,davon zu berichten,einfach so,als Info-abgabe(vielleicht für zukünftige Welpenkäufer).Mal sehen."

Hi Alpha! Dieser Thread kommt doch "wie gerufen" .... ;)

Gruß
Thomas

Juke
20.08.2002, 09:08
Hallo,

wenn Dein Welpe mit seiner "Beute":D wegrennt, dann drehe Dich einfach um und laufe in die andere Richtung. Die Welpen drehen sich öfters um und sehen nach einem ob man noch da ist. Kommt er dann zu Dir, dann musst Du ihn ganz viel loben.

Mache mal einen Dominanztest. Drehe Deinen Welpen dazu auf den Rücken und halte ihn am Bauch fest. Wehrt er sich nur schwach und nach einer gewissen Zeit garnicht mehr so viel dann hast Du keine Dominanzprobleme. Ein Hunde der sich dann richtig wehrt, da kannst Du dann davon ausgehen dass er die Oberhand erhalten will.

Ich kann Dir ein Buch empfehlen. Ist nicht ganz billig, aber gut.
Es heisst Lassie, Rex und Co.

Dominante Hunde werden auch alles verteidigen was in ihrer Umgebung ist. Sei es die Couch oder das Bett das ist denen völlig egal. Du musst dann als Rudelführer die Oberhand behalten und den Welpen jetzt schon klarmachen wo es lang geht. Das geht mit eindeutigen Befehlen ohne Gewalt.

Ich würde Dir auch raten eine Welpenschule zu besuchen. Da bekommt man gute Tips.

Also weiterhin viel Spass;)

Dagi
20.08.2002, 10:35
Hallo,

ich habe mal gelesen, daß dieser sog. "Dominanztest" nur aussagekräftig etwa um die 8. Woche herum wirklich aussagefähig ist.

Aber andere Frage: Kannst Du Deinem Hund während des Fressens den Napf wegnehmen, ohne das er knurrt? Also, bei unserer 16 Wochen alten Hündin haben wir das immer wieder gemacht, ab der 9. Woche. Null Problemo. Der Rudelführer darf nämlich ALLES. Auch das Fressen oder heißbegehrte Spielzeuge, die besten Liegeplätze etc. für sich beanspruchen.

Bei Hundebegegnungen lief das in dem Alter auch noch so ab. Wenn die älteren Hunde nicht wollten, wurde Amy angeknurrt, irgendwann hat sie aufgegeben. Jetzt mit 16 Wochen ist das anders: sie legt sich erst einmal auf den Rücken und läßt sich von den anderen Hunden beschnuppern. Und auch sonst reagiert sie sofort auf Warnzeichen anderer Hunde.

Mit der Welpenstunde ist eine guter Tip. Dort werden ständig die Verhaltensweisen der anderen Hunde ausgetestet, richtiges Verhalten wird gelernt. Dort kann man dann richtig dominant veranlagte Welpen kennenlernen!!! Und im Spiel mit diesen wirst Du dann auch erkennen, ob Dein Hund zu Dominanz veranlagt ist. Seit dem wir ein paar mal dort waren, zeigt Amy nämlich das oben beschriebene Verhalten.

Wie Du es aber beschreibst, glaube ich nicht, daß Dein Welpe dominant veranlagt ist. Hört sich doch gut an, daß er oft schon auf "Aus" vieles fallen läßt, in dem jungen Alter! Mach weiter so!

Es grüßt Dagi

cheroks
20.08.2002, 10:43
Mach keinen Dominanztest mit deinem Welpen! Die sogenannte Alpharolle (auf den Rücken werfen) ist genauso antiquiert wie das Nackenschütteln. Kein Rudelführer schmeisst seinen Gegener auf den Rücken um seine Dominanz zu zeigen. das auf den Rückenlegen ist auch kein Unterordnungsritual, sondern ein Beschwichtigungsgeste.Echte Dominanz des Menschen zeigt sich, wenn der Mensch im in der Lage ist, seinem Hund ein Verhalten zu untersagen Lauf deinem Welpen nicht hinterher, sondern biete ihm viel besser einen Ersatz für seine Beute an. Wenn du hinterher läufst, denkt er, du willst seine Beute haben, und das verstärkt das Weglaufen und schürt Misstrauen. Dominanz zeigt sich oft nicht so deutlich und die echte Dominanz ist bei Haushunden oft nicht so stark, wie wir manchmal annehmen. Viel mehr ist es ein ausdehenen der Grenzen oder schlicht und ergreifend Ungehorsam. Hunde sind ja nicht doof und sie lernen am allerschnellsten, wie sie etwas durchsetzten, obwohl der Mensch es nicht will, z.B. ihre Beute in Sicherheit zu bringen. Wenn mein Welpe etwas hatte, was sie nicht haben soll, habe ich ihr immer gesagt, was hast du den da tolles, zeig mal her, oh wie toll. Sie ist dann meistens ganz glücklich und stolz zu mir gekommen und ich habe ihr die Beute kurz gelassen, sie ausgiebig gestreichelt und ihr dann ein Leckerli als Ersatz gegeben und wir waren beide glücklich!

Dagi
20.08.2002, 11:33
@ Cheroks

Hallo,
ich glaube, Juke meinte nicht dieses sog. "Unterwerfen", wenn der Hund etwas nicht soll, was ich in der Tat auch für antiquiert halte, sondern den in vielen Büchern beschriebenen "Dominanztest": Man nimmt sich den Hund auf den Schoß und legt ihn dabei auf den Rücken, als ob man ihn kraulen will. Und wenn er sich dann stark und heftig wehrt, also diese Haltung nicht hinnehmen will, dann soll es sich um einen dominanten Welpen halten. Läßt er das aber z.B. gerne geschehen, entspannt sich und genießt das, dann soll man es mit einem nicht-dominanten Welpen zu tun haben. Dazwischen gibt es noch mehrere Abstufungen. Ich denke, daß Juke diesen "Test" gemeint hat. Also, alles ganz sanft. Man krault ja den Hund auch so mal am Bauch.
Wir haben das mit den Welpen im Wurf wie gesagt auch gemacht, um keinen dominanten Hund zu bekommen, aber die fanden das alle ganz toll!!! War also nicht so'n guter Tipp, denn es gab natürlich dominantere und welche, die es nicht waren!!!

Grüße von Dagi

Juke
20.08.2002, 11:49
Hallo Dagi,

ich meine genau den Test, den Du beschreibst. Vielen Dank. Vielleicht habe ich mich ein wenig falsch ausgedrückt.

Alles ganz sanft. ;)

gini_aiko
20.08.2002, 18:15
hallo dagi!
mein kleiner läßt sich von mir alles aus dem maul nehmen. er schaut dann kurz etwas doof drein, knurrt aber nicht. ich lass ihn dann sitz oder platz machen und dann bekommt er es zurück!!

Dagi
21.08.2002, 10:17
Hallo Claudia,

na dann ist doch für den Moment alles klar. Aber: Rüden testen ja oft ihre Rolle im Rudel noch mal in der Junghundphase. Aber wenn Du weiter so machst und auch dann durchhältst, wirst Du meiner Meinung nach auch weiterhin keine Probleme mit der Dominanz haben. Nur durchhalten, und auch keine Angst vor dem Hund haben, wenn er dann richtig groß ist und vielleicht auch mal versucht zu schnappen. Ihn immer wieder auf seinen Platz verweisen. Das wird ihm Sicherheit geben, und dann wird er auch mit seiner Rolle zufrieden sein.

Und keine Sorge mit dem "Aus". Unsere Amy ist überhaupt nicht dominant, aber auch sie gibt noch nicht alles her, was sie nicht haben darf. Aber es klappt immer häufiger. Ich kann Dich verstehen, daß man dann dem Hund schon mal nachläuft, und nicht gelassen abwartet: oft haben sie ja auch Dinge irgendwo aufgelesen, die gefährlich für sie sein können. Mit einem Welpen bemerkt man ja erst mal, was die Menschen so alles in die Gegend schmeißen. Da kann man schon mal in Panik geraten. Unser Hund hat leider die Angewohnheit alles mögliche zu verschlucken, es scheint ihr alles zu schmecken. Und da soll man ruhig und gelassen bleiben...

Es grüßt Dagi;)

Alpha
22.08.2002, 00:50
Hallo Thomas!
Der damals angekündigte Beitrag hat nichts mit o.g. Thema zu tun,aber trotzdem Danke fürs Mitdenken!Hier wird ja nach "normaler",sprich anerzogener Dominanz gefragt,ich jedoch wollte zu vererbter Dominanz(wo also der Welpe schon dominant mit Aussicht auf die Weltherrschaft geboren wird) schreiben-das sind zwei ganz verschiedene Paar Schuhe.Hierzu kann man ja nur sagen,daß wahrscheinlich die angebliche "Spielaufforderung" einfach nur Beschwichtigungsgewackel ist,also völlig in Ordnung.Wenn der Welpe sich tasächlich schon jetzt auf ihm fremde erwachsene Hunde mit Spielaufforderung etc. stürzt,wäre eine Alarmsirene beim Besitzer angebracht,ja.
Diesen Dominanztest finde ich höchst amüsant-ich gehe mal davon aus,daß das ein selbstausgedachter sehr schlechter Witz ist.
Vor dem "Aus"geben mit Befehl-dann Leckerchen-bzw.-Beute-zurückgeben halte ich nichts,aber das will eh keiner verstehen denn hören,also geh ich nicht näher darauf ein.Unterwerft Euch den Tierchen-einen Gefallen tut ihr dabei jedoch Keinem.
Lustig ist auch die Annahme,ein Hund mißtraue einem Menschen,der ihm die Beute streitig machen wolle.Das ist natürlich Quark.Wenn ein Hund mit Beute losrennt,sollte Alpha nie tatenlos zuschauen und Kaffee trinken.Der Hund macht sich lustig über den Mensch,also lässt man das entweder wohlwissend ob seiner niedrigen Stellung zu oder greift konsequent durch.Das hat nichts mit Gewalt zu tun.Bei einem elfwochenalten Hund kann man(abgesehen von o.g.Thema)nicht von Dominanz sprechen,allerdings legt man hier schon die Weichen für spätere Dominanz.
Da Mensch kaum in der Lage ist(sonst hätten wir die Probleme ja nicht),seinen Hund vernünftig zu prägen und zu erziehen,kann ich nur dringenst dazu plädieren,Welpen täglich mit ein bis zwei erwachsenen Hunden(immer die gleichen!) zusammen zu lassen,da diese den Part übernehmen,zu dem anscheinend normaler Mensch nicht in der Lage ist.Denn die erwachsenen Hunde können dem Welpen das richtige Verhalten beibringen,in unmißverständlicher Sprache.So lernt Welpe wenigstens schonmal Respekt vor Hund.
Gruß,Alpha

Thomas
22.08.2002, 12:34
Diesen Dominanztest finde ich höchst amüsant-ich gehe mal davon aus,daß das ein selbstausgedachter sehr schlechter Witz ist.
Der oben vielfach erwähnte Dominanztest ist ein Bestandteil des sog. Welpentest (wird gerne bei Züchtern sogenannter Gebrauchshunderassen herangzogen). In der "Hunde-Neuzeit" haben offensichtlich unsere Holländischen Nachbarn, allen voran Jan Nijboer (ja genau - der Mr. Natural Dogmanship *lach*) aber auch Stanley Coren (Testverfahren <click>) (http://www.rhodesian-ridgeback-web.de/welpentest.htm), sich dieses "Testverfahren" auf die Fahnen geschrieben.
Ich persönlich halte von diesen Test´s auch sehr wenig. Bei 3 Test an unterschiedlichen Tagen bekommt man wahrscheinlich 3 verschiedene Ergebnisse. Wenn diese Test´s dann auch noch von verschiedenen Prüfern bzw. "Analysten" durchgeführt werden, dann steigt die Anzahl der unterschiedlichen Erkenntnissen sicherlich nochmal überpropotional an...

Der/die interessierte Leser/in kann sich ja mal hier ein Bild machen <click> (http://www.labradors-von-der-hollen-hardt.de/welptest.htm). Ich finde diese ganzen Assoziationen doch reichlich gewagt/übertrieben. Was dort alles als Faktum aufgeführt wird grenzt meiner Meinung nach schon hart an Fahrlässigkeit (wenn nicht sogar Betrug, denn was passiert, wenn all diese "zugesicherten Eigentschaften des Kaufobjekts" sich später als nicht vorhanden herausstellen?).

Fazit: Mit Vorsicht zu genießen!

Gruß
Thomas

Tina2809
22.08.2002, 13:28
...meiner macht die gleichen Späßchen! :D

nachdem Timmy (12 Wochen) bei uns eingegzogen ist, sind uns auch erstmal die Augen aufgegangen. ;)
Bei seinen Geschwistern war er einer der ruhigeren Sorte, zwar neugierig aber nicht so frech oder ängstlich wie manch anderer (sie waren 9).
Ich hab mich dann überall, wo es möglich war, schlau gemacht (hier im Forum, TA, andere Welpenbesitzer etc.) und kann Dir aus meiner Erfahrung folgendes sagen:
Erstmal war ich froh, daß dieses "Dominanzverhalten" absolut normal ist, und manche einfach mehr Erziehung brauchen als andere (Timmy gehört zur ersten Gruppe) :rolleyes:
Der Welpe ist jetzt in der Prägungsphase, er lernt die Grundlagen für Euer zukünftiges Zusammenleben. Natürlich hat er eine eigene Persönlichkeit, aber Du bist sein Rudelführer, alles was Du erlaubst/ nicht erlaubst wird registriert.
Er wird Dich noch unendlich oft auf die Probe stellen, frech werden und alles versuchen, um seinen Willen durchzusetzen, und Du solltest darauf vorbereitet sein, um richtig zu handeln.
Sie sind noch klein, nicht immer wird auf "AUS" reagiert, aber immerhin weiß er schon, was es bedeutet.
Diese o.g. Dominanztests halte ich für Schwachsinn, habe das aber auch mal jemandem geglaubt, daß das ein "Test" ist....
Jeder Mensch hat eine andere Vorstellung davon, wie man seinen Hund erziehen sollte, mach Dich schlau, wo es geht, schau Dir andere Hunde an, und dann wirds schon klappen.

Viiiiiiiel Spaß noch :D
Tina

gini_aiko
22.08.2002, 20:18
liebe alpha!
ich würde mich sehr freuen von dir produktive beiträge zu hören und wäre dankbar wenn du nicht bissige meldungen in alle richtungen verteilen würdest.
mich würde sehr interressieren wie du bei der welpenerziehung vorgehst! und wie du zu obengenannter situation denkst!
ich möchte meinen hund ein artgerechter leben ermöglichen und ihn optimal prägen. aus diesem grund informiere ich mich hier, weil ich es eben richtig machen möchte. beiträge von personen die sich auskennen ihr wissen aber nur angedeutet und zynisch verfasst weitergeben hiflt nichts