PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Herrenloser Kater Teil II



maxermamma
05.01.2005, 19:45
Hallo,

ich habe im Forum von meinem Besuchskater geschrieben, der sporadisch immer wieder auftauchte und leider sehr krank aussah. Ich wurde darin bestärkt ihn zum TA zu bringen und das habe ich heute auch getan. Er kam wieder mal zum Fressen und da konnte ich ihn in unsere Transportbox locken, was ihm überhaupt nicht gefiel. Panik.
Ich fuhr ihm sofort zum TA (nach Rücksprache), der verprach ihn im Laufe des Tages zu untersuchen. Ich ließ ihn dort und hatte dann heute nachmitttag Besorgungen zu erledigen.
Als ich heute abend in der TA-Praxis anrief wurde mir leider mitgeteilt, dass er aufgrund einer Ultraschalluntersuchung (in Narkose) sofort eingeschläfert worden war. Die Nieren waren lt. Auskunft total kaputt und er hätte wohl ein jämmerliches Ende gefunden. Er war wohl schon sehr alt, seine Vorderzähne fehlten, aber Hunger und großen Durst hatte er bis zum Ende.

Mein Sohn (10 Jahre) macht sich nun große Vorwürfe, dass wir nun der Auslöser waren, dass er tot ist. Es ist schon komisch, wie einen das mitnimmt, obwohl wir ihn ja nicht gut kannten.

Die Kosten für die Tierbeseitigung übernimmt der Tierschutzverein (hätte auch evtl. OP und Untersuchungskosten übernommen), was ich einfach grandios finde.
Ich hoffe, dass es der "Fremde" nun um einiges besser hat.
Hoffentlich kommt nun keine Vermisstenanzeige in unserem Ortsblättchen - ich weiß nicht wie ich dann reagieren sollte. Die Dame vom Tierschutz meinte, dass ich da eigentlich nichts unternehmen sollte. Ich hätte richtig gehandelt.
Hoffe ich.

Nun kommt meine zweite Unsicherheit, bezgl. meines eigenen Katers. Er ist 8 Jahre alt, ein ziemlich stämmiges Bürschchen und ich finde, dass er in letzter Zeit zeimlich viel trinkt. Wasser hat er in der Vergangenheit zumeist nicht so viel angerührt, hat sich aber dann auf das Angebot von verdünnter lactosefreier Milch gestürzt und trinkt seither nach jeder Mahlzeit ein kleines Schüsselchen Milch (wie gesagt lactosefrei). Ohne dieses Beigabe "steht er vom Tisch nicht auf".
Wieviel Flüssigkeitsaufnahme ist bei Katzen normal, ab wann sollte man sich Gedanken über ein evtl. Nierenproblem machen?
Bis jetzt macht er einen gesunden Eindruck, frisst immer nur Kleinstportionen - dafür aber mindestens 3 - 4 Mal täglich.

Wie kann ich Nierenproblemen vorsorgen?

Wäre über Anregungen dankbar.

Mit Grüßen

Heike

Butterling
06.01.2005, 10:09
Wie traurig, dass der Kater direkt eingeschläfert wurde, wobei ich das schon ziemlich seltsam finde irgendwie.
Was deinen eigenen Kater angeht, so ist regelmäßiges Trinken (ca. 100ml täglich) sehr gut, weil so Nierenproblemen vorgebeugt wird. Wenn wir Nierenprobleme bemerken ist es oft schon sehr weit fortgeschritten. Such aber einfach mal mit der Suchfunktion nach dem Stichwort. Da gibt es sehr viele Threads mit Informationen zu.

Bonzo
06.01.2005, 11:26
Ich finde es auch recht seltsam. Er hätte ja wenigstens mal anrufen können. Echt komisch. Okay ich vertraue sowieso kaum einen TA.Weil die meisten handeln nur aus Geldgier. :mad:

Anschla
06.01.2005, 11:53
Vom Gefühl her denke ich schon, dass der TA richtig gehandelt hat, wenn sicher auch eine Nachfrage per Telefon besser und taktvoller gewesen wäre. Vielleicht hat der Kater aber auch sehr gelitten und so war es die schnellste Erlösung.
Vorwürfe brauchst DU Dir sicher nicht zu machen! Ohne die Erlösung durch den TA äre er wohl allein und einsam irgendwo elendig vor sich hingestorben! UNd so traurig es ist, auch ein Katzenleben hat nur eine begrenzte ANzahl von Jahren und da er laut TA ja sehr alt war, war es eh unvermeidlich!!!

Sollte sich jemand doch noch tatsächlich als Suchend melden, bekäme er von mir - mit Verlaub gesagt - eins auf die Nase, da er doch den schlechten Zustand seines Katers nicht bemerkt hat bzw. ihn erst jetzt sucht! Da stand die Pflicht, den Kater in Würde sterben zu lassen sicher VOR dem Versuch den Besitzer doch noch zu finden. Da finde ich die Aussage des Tierschutzes auch sehr treffend und richtig!

Zum Thema Nieren:
Ich finde es manchmal auch bedenklich, was meine Katzen süffeln, da sie auch 8 nun sind, habe ich vor 1,5 Jahren mal einen Bluttest machen lassen, alles Bestens, der wird dann bei der nächsten Untersuchung wiederholt, ab dem Alter von 10-11 rät mein TA sogar zum jährlichen Test. Ist nicht soo teuer und vieles kann früh erkannt werden.

Dann wurde mir noch geraten das Trofu stark zu reduziern und hauptsächlich Nafu von ordentlicher Qualität zu füttern (wobei zwei meiner Damen inzwischen Trofu eh nicht mehr vertragen, ist ja oft viel Getreide drin...).

Ach ja, den Satz das die MEISTEN TA aus Geldgier handeln, kann ich aus persönlicher Erfahrung nicht unterschreiben! Sicher gibt es sehr viele schwarze SChaafe, das ist wahr. Aber die zwei die ich kenne plus unsere Frau Doc hier möchte ich doch deutlich ausklammern!
Und sicher ist gesundes Mistrauen gut, das wichtigste als Dosi ist aber auch: immer sich viel selbst informieren und beim TA fragen, fragen, fragen! Das nur am Rande ;-)))

Saraa
06.01.2005, 11:58
Ich finde auch, das es die richtige Entscheidung war. Die Nieren waren bestimmt sehr sehr schlimm geschädigt, wenn der TA sofort gehandelt hat. Auch das struppige Fell ist ein typisches Zeichen für Niereninsuffizienz, aber natürlich haben viele Streuner auch einfach so struppiges Fell.
Du hast ihm so viel Leid erspart, ihm muss alles weh getan haben und er hatte sicherlich ständig riesigen Durst. Das er vermisst wird, denke ich nicht, denn dann wäre er sicherlich mal beim TA gewesen....
Mach dir keine Vorwürfe!

Anschla
06.01.2005, 12:01
Da fällt mir noch was ein:
Mein TA hat zu 2 normalen Hauptmahlzeiten geraten beim Senior, hing mit dem PH Wert zusammen (Steine?)...und mölichst wenig leckerli zwischendurch ;-))))

maxermamma
06.01.2005, 14:38
Ich würde Max gerne nur 2 Mahlzeiten geben, aber der Kerl frisst immer nur ein paar Happen und lässt den Rest stehen. Dabei gebe ich schon nur die ganz kleinen Dosen. Selbst abgedecktes Futter kann er später nicht mehr fressen, da ist es ja "alt". So mach ich am Tag 4, manchmal 5 Döschen auf, die im seltensten Fall aufgegessen werden. Aber so ist das schon von Anfang an, ich glaube ich kann ihn da nicht mehr groß umerziehen. Wenn ich da die Katzen meiner Freundin anschaue, die hauen 2 Mal täglich eine große Dose runter - da wird nicht einmal abgesetzt. Ist vielleicht auch der Futterneid?

Ist es eigentlich normal, dass eine Katze ein paar Tage oder Wochen eine Futtersorte liebt und plötzlich nicht mal mehr mit dem Hintern anguckt? Also manchmal könnt ich da dem Max am liebsten Moralpredigten halten - von wegen: andere Katzen würden das jetzt liebend gerne fressen - und Du rümpfst die Nase und willst bitte was anderes...

Aber ich lass mich immer breitschlagen und packe ein anderes Futter aus.

Der TA hat übrigens vor der finalen Spritze bei mir angerufen, die Nummer habe ich noch auf dem Display, nur war ich nicht zuhause, da mir empfohlen wurde, mich erst abends wieder beim TA zu melden. Da hat er dann im Eigenverantwortlichkeit die Entscheidung gefällt, dem Leben von dem kleinen Unglücksraben eine Ende zu setzen. Es gibt mir zwar auch heute noch einen Stich, aber ich vertraue in dem Fall auf seine Kompentenz. Bisher war er immer ein humaner Arzt, der auch zumeist humane Rechnungen ausgestellt hatte.
Aber wie gesagt ich hatte bisher auch noch keine größeren Behandlungen. Gott sei´s gedankt.

Ich werde Max demnächst mal zu einer Blutuntersuchung nehmen, vorsorglich einfach. Denke das ist das Beste.

Gruß

Heike

Anschla
06.01.2005, 14:59
Denke auch, im Alter von 8 Jahren schadet ein sogenannter Seniorencheck nix. Mich hat es beruhigt. Da die Werte sehr gut waren, hat mein TA dazu geraten, den nächsten CHeck dann ca. 18-24 Monate später zu machen, und dann evtl. jedes Jahr...es sei denn natürlich, es gibt eine Auffälligkeit.

Tja, zum Thema fressen: Dein Kater hat Dich gut erzogen. Aber für eine Umerziehung kann es doch auch mit 8 Jahren nicht zu spät sein, wenn Du konsequent bist! Bei mir gibt es zweimal am Tag 150g Nafu (für drei Katzen zusammen) und Abends vorm zu Bett gehen ein Leckerli (Mal was von Gimpet, mal ein Löffelchen Joghurt, mal ein Bröckchen Rind, etc.)
Die Näpfe isnd nach 10 min. blank. Gemeckert wird sehr selten und wenn, dann gibt es nix anderes. Spätestens nach ein paar min. wird dann doch gefuttert ;-)))

Wenn Du Dich von Deinem Katerle so gängeln lässt, ist es klar, dass er das ausnutzt! ;-)))

maxermamma
06.01.2005, 15:08
Ich weiss, ich bin da viel zu weich - aber so ist das meistens mit Einzelkindern. Aber ab morgen wird das anderst!!

Buzi
06.01.2005, 15:14
Hallo, wegen des Besuchskaters mußt Du Dir keine Gedanken machen, du hast wenigstens verantwortungsvoll gehandelt.

Was Deinen Kater angeht, da machst Du Dir jetzt natürlich gleich Sorgen, daß er auch Nierenprobleme haben könnte, stimmts?

Geh mal zum TA, der kann mit einer Blutuntersuchung leicht feststellen, worum es sich handelt.

Bei meinem Kater Lucky stellte ich auch vermehrtes Trinken fest, bei einem TA-Besuch stellte sich heraus, daß er Diabetes hat. Ich war geschockt, und dachte, das ist das Ende. Das war es aber nicht, ich habe meinem Lucky noch etliche Jahre jeden Tag eine Insulinspritze gegeben, er hatte ein schönes Leben, bis er dann mit 14 Jahren gestorben ist. LG BUZI

maxermamma
06.01.2005, 15:27
Ja, wie gesagt ist dies das nächste, was ich mit Max ins Auge fasse - ein Check up. Sicher ist sicher.

Danke für Eure Unterstützung.

Gruß

Heike