PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Baby und Hund



coco
17.08.2002, 12:01
Hallo,
am 28.7.habe ich ein Baby bekommen , seit 5.8. bin ich aus dem Krankenhaus zurück. Zwar hat ich mein Chico (5 Jahre, Pharaonenhund-Terrier Mischling,Rüde)sehr darüber gefreut, dass ich wieder da bin, aber unserem Baby gegenüber ist er zimlich reserviert bis ängstlich. Wir haben uns zwar schon im Vorfeld erkundigt, was man tun ann, damit der Hund nicht eifersüctig wird und mein Freund hat aus dem Krankenhaus bereits eine benutzte Windel und ein getragenes Jäckchen mitgenommen, damit Chico sich schon mal an den Geruch gewöhnen kann, aber trotz allem ist er irgendwie unglücklich. er kommt zwar angewetzt, wenn das Kind schreit, haut dann aber meistens direkt wieder ab.Ohren und Schwanz hängen traurig herunter. In anderen Situationen bellt er plötzlich total laut los, vie lauter als normal.....Wir spielen genau so viel mit ihm wie vorher, er geht genau so oft gassi, er wird genau so häufig getätschelt und gekrault, ist aber trotdem beleidigt und frustriert. Er ist anscheinend irgendwie traurig über die neue Siuation. Er hatte aber auch viel Nues in letzter Zeit. Wir sind vor 6 Wochen umgezogen und zusammengezgen, all die Änderungen scheinen ihm zuviel zusein. Wer kann uns einen Rat geben?
Wir wolen , dass chico wieder so heiter wird, wie er vorher war...
Danke chon ml für eure Tips,
Coco

Thai
17.08.2002, 21:13
Hallo
Ich denke Du machst Dir viel zu viele Gedanken.
Erst der Umzug jetzt das Baby,ist doch denke ich normal das Dein Hund etwas verstört ist.Gib ihm Zeit,es wird schon wieder alles so wie früher.
Du schreibst ja selber das er seine Gassi-Runden streicheleinheiten etc.wie vorher bekommt.Beziehe ihn mit ein wenn Du das Baby versorgst,benachteile ihn nicht,ich denke so
wird er Euer Baby schnell ins Herz schließen.
Bedenke mal selber der Hund war immer mit Euch allein,jetzt hat er eine neue Umgebung neue Geräusche durchs Baby...und und und!
Die beste Medizien ist Zeit,und wie Du oben beschrieben hast ,hast Du doch schon einen guten Start gemacht
Weiter hin viel Glück
LG

Thai
17.08.2002, 21:15
Sorry!!!! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM BABY!!!! :) :D ;) :cool: :rolleyes:

sporty
17.08.2002, 22:47
auch meine glückwünsche!

also so viel weiß ich selber nicht (hatte noch nie ein baby)
aber wann streichelst du deinen hund? wenn das baby nicht dabei ist?
versuch mal chico nur in gegenwart des baby`s zu streicheln und wenn das baby nicht im raum ist ihn zu ignorieren, das gleiche auch beim spielen.
vielleicht fällt es ihm leichter das kind zu akzeptieren bis gut zu finden wenn er es mit spielen und streicheln verbindet!

versuchs mal

sonst noch viel spaß euch vieren;)
nicole

cheroks
18.08.2002, 10:15
Also ich würde da auch nicht so sehr drauf eingehen, denn es nützt ja nichts. Versuch einfach so normal wie möglich zu sein, geh nicht auf den traurigen Blick ein und sei fröhlich. Wenn du Mitleid für deinen Hund empfindest, wird er sicher gerne darauf eingehen und noch ein bisschen jämerlicher sein, als eigentlich notwendig. Ich würde einfach noch ein bisschen fröhlicher sein und lustiger, damit der Hund sich davon anstecken lässt. Hab kein schlechtes Gewissen deinem Hund gegenüber, das merkt er!
Er gewöhnt sich sicher bald an die neue Situation!

Marion74
18.08.2002, 14:21
Hallo Coco,
ich habe zwar auch noch kein Baby, habe mir aber schon viel zu diesem Thema durchgelesen, da es mit dem Baby auch nicht mehr lange dauern soll.
Wir haben einen Dobermann und einen Kater. Also du machst das schon richtig, das für deinen Hund alles beim alten geblieben ist. Er muß das Baby nur jetzt immer mit etwas positiven in Verbindung bringen. Nimm ihn mit, wenn du mit deinem Kind spazieren gehst. Wenn du das Kind fütterst oder stillst, bekommt er auch was und zwar wenn er neben dir sitzt und du das Kind fütterst. Wenn es irgenwann Glässchen ißt, laß ihn den Rest auslecken. So verbindet er das Baby mit etwas posititvem und wird schnell wieder der alte sein.
Viel Glück.
Marion

coco
19.08.2002, 15:06
Hallo Ihr! Vielen Dank für die Glückwünsche und Eure Anworen. Ich werde alles ausprobieren. So hatte ich beispiesweise noch nicht daran gedacht, chico während des Stillens ein Leckerchen zu geben. ausserdem gucke ich mal, wie ich ihn noch mehr mit einbeziehen kann. Und :Cheroks , du hast Recht: wenn Chico merkt, dass er bemitleidet wird (und meistens merkt er es...) hängt er seine Ohren gleich einen halben Meter tiefer...;-)
Bis dann!
Coco

Schacki
19.08.2002, 15:59
Hallo,
glückwunsch zum baby. ich habe festgestellt, das mein hund, der sonst alle stürmisch begrüßt beim baby unsere freunde sehr komisch reagiert. Sie schnüffelt dran und ist sehr unsicher und verängstigt. gib deinem hund zeit, dass baby als mensch zu erkennen, und sich an die unkontrollierten bewegungen deines Kindes zu gewöhnen. das wird schon werden.
viele grüße