PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jeannie, ich vermisse dich so sehr...



Catmommy
21.12.2004, 16:44
Hallo!

Bin heute zum 1. Mal hier im Forum. Unsere Jeannie ist seit einer Woche tot, ich habe die ganze letzte Woche versucht es zu verdrängen und jeden Abend wenn ich zu Bett gehe weine ich mir die Seele aus dem Leib. Sie war über 10 Jahre alt und wir haben sie aus dem Tierheim geholt als sie ein Baby war. Sie hat also die letzten 10 Jahre bei uns bzw. mit uns verbracht, sie war unser Baby und jetzt ist sie tot! Ich habe noch 3 andere Katzen, die haben alle Auslauf, bis jetzt ist nie was passiert. Sie sind immer rausgegangen und wieder gekommen. Jeannie ist letzte Woche Samstags Abends raus und ich habe sie den ganzen Abend gerufen. Aber sie war immer eine kleine Ausreiserin, ich dachte OK, dann werde ich wohl ein paar mal Nachts aufstehen müssen und sie rufen, was ich auch getan habe....

Aber sie kam nicht. Mir war schon mulmig zumute, ich bin ein paar mal aufgestanden und nach ihr gerufen.... Sie kam nicht... Als es draußen hell wurde habe ich mich auf der Suche nach ihr gemacht. Jedanfalls habe ich den ganzen Sonntag nach ihr gesucht, überall in der Umgebung, ich bin sogar herumgefahren mit dem Auto, aber keine Spur von Jeannie.

Am nächsten Morgen rief ich die ganzen Tierärzte in der Umgebung an, keiner konnte mir weiterhelfen. Dann rief ich beim Tierheim an. Und mußte erfahren, daß sie am So. Abend von Nachbarn (die wir nicht kennen) ins Tierheim gebracht worden ist und bevor der Tierarzt gerufen werden konnte ist sie versorben. Sie konnte nicht mehr laufen....

Ich werde verrückt wenn ich daran denke!!!!!!! Was ist bloß mit ihr passiert? Ob sie einen Unfall hatte???? Diese Ungewißheit bringt mich noch um!!!! Ich war nicht bei ihr als sie mich gebraucht hat!!!! Anscheinend hat sie die ganze Nacht von Sa. auf So. irgendwo mit Schmerzen bei der Kälte herumgelegen. Und ich habe überall abgesucht und nichts gefunden. Anscheinend habe ich nicht richtig gesucht! Und sie ist meinetwegen gestorben! Fest steht, daß sie einen qualvollen Tod hatte. Auf die Frage ob ich sie aus dem Tierheim abholen könnte um sie bei meinen Eltern im Garten zu begraben riet mir die Dame aus dem Tierheim ich solle es lieber lassen wg. dem Anblick! Sie sei tiefgefroren, etc..... Ich kann mir das gar nicht vorstellen.... Es tut so weh! Sie fehlt so sehr!!!!!!

Manche Leute sagen, daß ältere Katzen die spüren daß sie bald sterben von zu Hause weggehen. Aber mit 10 war sie doch noch nicht alt. oder?

Noch schlimmer ist die Befürchtung, daß sie aus einem Hochhaus geworfen werden könnte, da wurde sie angeblich gefunden.... Schon die Vorstellung macht mir Gänsehaut....

Ich werde es wohl NIE erfahren.....

Für manche Menschen sind Katzen einfach nur Tiere, für mich sind sie Familienmitglieder.... Deshalb können manche Leute meinen Kummer nicht verstehen. Es tut mir gut meinen Kummer von der Seele geschrieben zu haben....

Und danke für´s Lesen....

Catmommy

Sima
21.12.2004, 17:10
Liebe catmommy,

was Dir passiert ist, ist wirklich ganz schrecklich und ich kann gut verstehen, dass Du so traurig bist. Es ist ganz normal, dass Du viel weinen mußt, und das ist auch gut so...wie Du richtig schreibst, Deine Jeannie war ein Familienmitglied ! Du mußt Deine Trauer nicht verdrängen...weine, wann immer Dir danach zumute ist und schreibe Dir alles von der Seele...hier verstehen Dich alle sehr, sehr gut !

Bitte gib Dir nicht die Schuld an ihrem Tod...Freigänger haben immer ein gewisses Risiko, Du konntest sie nicht vor allem beschützen ! Und Du hast doch so sehr nach ihr gesucht...was hättest Du denn noch tun können ? Du bist bestimmt nicht schuld an ihrem Tod. Wenn sie nicht krank war, sind 10 Jahre eigentlich kein Alter, "einfach so" zu sterben...
Konnten Euch die Leute vom Tierheim keine genauen Angaben machen ? Konnte man an ihren Verletzungen nicht erkennen, ob sie angefahren wurde ?
Das Ungewisse ist sehr schmerzhaft, das kann ich mir vorstellen. Aber versuche, Dich deshalb nicht verrückt zu machen...schau, ihr hattet 10 wunderschöne Jahre miteinander, ihr habt sie aus dem Heim geholt und ihr ein wunderbares Leben geschenkt...denk auch an die schönen Momente mit ihr...das kann Dir keiner mehr nehmen ! Ich bin sicher, sie war sehr glücklich mit Euch !!
Ich wüsche Dir alles Gute und viel Kraft in dieser schweren Zeit ! :hug:

Suzanne
21.12.2004, 17:13
Liebe Catmommy,

:0( :0( :0( es tut mir so leid um Deine kleine Maus. Es ist schwer, hier die richtigen Worte zu finden. Ich drücke Dich auf diesem Wege ganz fest und wünsche Dir viel Kraft.:hug:

Bitte sage nicht, daß Du Schuld hast, niemand kann überall sein.

Traurige Grüße

Susanne

Suse
21.12.2004, 19:27
Hallo Catmummy,
wenn Du nicht so sehr um Jeannie weinen würdest, was wäre Euer Zusammenleben denn dann wert gewesen?
Wenn Du das einfach so wegschieben könntest, dann wäre sie für Euch bestimmt auch schnell vergessen - aber Ihr werdet sie bestimmt nie vergessen.

Was meinst Du, würde es Dir vielleicht helfen, wenn Du mal ins Tierheim fahren würdest um mit der Frau nochmal persönlich zu sprechen, mit der Du telefoniert hattest? Natürlich ist es belastend zu wissen, wie alles passiert ist - aber Deine vagen Vorstellungen werden Dich vielleicht noch mehr belasten.

Wenn es Dir hilft, dann schreibe hier nochmal -hier gibt es viele offene Ohren.

:hug: Suse

Catmommy
21.12.2004, 21:22
ich danke euch sehr für euer Trost! Das tut so gut von jemanden verstanden zu werden! Bloß meine Schwester hat noch Verständniss dafür, alle anderen sagen "ja, ist zwar schade drum aber du hast ja noch 3"! Die sind alle 3 so verschieden, die haben alle ihren eigenen Charakter, jeder für sich so wertvoll, daß ich mir nicht vorstellen könnte jemals ohne sie zu sein. Wir haben Jeannie und Cindy aus dem Tierheim geholt, die anderen beiden: Minka und Kati sind uns zugelaufen. Kati kam seit 3 Jahren immer nur zum Fressen, er war sehr scheu und ist immer von uns weggelaufen. Im Februar dieses Jahres kam er Nachts auf dem Balkon, ich war zufällig in der Küche weil ich ein Fläschen für mein Baby zubereitet habe, da höre ich ein maunzen. Es war Kati, zum 1. Mal wollte er zu uns rein. Als er in der Küche war bemerkte ich daß er verletzt war, sehr schwer verletzt. Er hat sich hingelegt und hat bis Morgens hier gelegen. Wir sind früh aufgestanden und sind mit ihm zum Tierarzt gefahren. Er hatte viele Knochenbrüche die mit Stangen und Schrauben zusammengehalten werden mußte. Es stand also eine aufwändige und teure OP an. Wir haben nicht mal eine Sekunde überlegt, wir haben sofort unser Einverständniss gegeben, die OP hat 500 € gekostet. Das Geld haben wir bezahlt obwohl wir es eigentlich nicht unsere Katze war. Seitdem ist er bei uns geblieben, er ist uns treu und er liebt uns über alles auf der Welt. Was ich damit sagen will, die Tiere suchen sich schon selbst ihr zuhause aus wo die geliebt werden. Und die Liebe die die geben ist unbeschreiblich. Ich könnte mehr auf einige Menschen verzichten als auf meine treuen Seelen!

Das Schlimme ist, Jeannie haben wir aus dem Tierheim geholt und sie ist im Tierheim gestorben! Sie sollte doch wenigstens bei uns sterben als irgendwo bei Fremden! Was sie wohl gefühlt hat? Ob sie große Schmerzen hatte? Das alles macht mich wahnsinnig wenn ich daran denke. Hoffentlich hat sie keiner zu Tode gequält.... Ich habe mit der Dame aus dem Tierheim gesprochen, sie hat mir sogar den Namen und die Haus-Nr. von den Leuten gegeben die sie ins Tierheim gebracht haben. Ich bin aber zu feige mit denen zu sprechen, ich habe Angst, daß sie mir schlimme Sachen erzählen. Ich habe denen eine Packung Merci-Schokolade und ein Danke-Brief geschrieben, daß sie sich die Mühe gemacht haben sie ins Tierheim zu bringen. Das würde sicherlich nicht jeder machen.... Aber da zu klingeln und Details zu erfahren, das schaff ich einfach nicht....

Ja, wir hatten sehr schöne Zeiten, Jeannie hat auch einige Umzüge durchgestanden, sie hat sich jedesmal aufgeregt aber sehr schnell wieder abgeregt als eine neue Katze dazukam, sie hat es locker genommen als wir letztes Jahr unser sehr ersehnten Nachwuchs bekommen haben, sie hat alles locker eingesteckt und war immer zufrieden.... Und einen leichten Tod, zu hause, wenn sie sehr alt gewesen wäre, das hätte ich ihr gewünscht, nicht so wie sie gestorben ist....

Äußere Verletzungen hatte sie nicht, vielleicht bestätigt sich doch meine Theorie mit dem Hochhaus.... Das wäre ja super grausam....

So, ich versuche mich ein wenig abzulenken und nehme ein heißes Bad.

Vielen lieben Dank für´s "Zuhören"!

Liebste Grüße,

Catmommy

Suse
21.12.2004, 22:13
Ach Catmommy,

das hast Du so schön geschrieben.
Jeannie ist bestimmt etwas schlimmes passiert - aber sie musste nicht alleine draussen in der Kälte sterben, sondern war bei ganz lieben Menschen. Auch wenn sie fremd waren, aber sie hat bestimmt noch gespürt, daß sie ihr Wärme und Hilfe geben möchten. Das war der Moment in dem sie sich sicher gefühlt hat und loslassen konnte.
Daß Du zu den Leuten, die sie gefunden haben noch nicht hingehen möchtest, kann ich gut verstehen - Du weisst ja nicht was Dich dort erwartet. Aber ich bin mir sehr sicher, daß es Dich irgendwann zu ihnen hinziehen wird, denn sie sind wie eine letzte Verbindung zu ihr.
Lass` einfach mal ein paar Wochen vergehen, vielleicht könnte Deine Schwester Dich ja begleiten. Lass` es einfach auf Dich zukommen.
Nun konntest Du sie ja leider nicht im Garten Deiner Eltern begraben - ich weiss nicht, wie weit Deine Eltern weg wohnen - wie wäre es wenn Du für sie einen kleinen Gedenkstein bastelst und für den ein ruhiges Plätzchen im Garten suchst?

Ich wünsche Dir ein wohliges Bad,
:cu: Suse

Grizabella
22.12.2004, 16:00
Liebe Catmommy,

Verdräng deine Trauer nicht, laß sie raus, am besten unter Menschen, die dich verstehen, aber quäl dich nicht mit Grübeleien, wie deine Jeannie zu Tode gekommen sein könnte. Es ist geschehen, und nun hat sie es überstanden. Mit der Trauer, da du sie so geliebt hast, wirst du schon noch eine Weile leben müssen. Ich kann auch nicht finden, dass du Schuld an ihrem Tod trägst. Ihre Uhr war einfach abgelaufen, auch wenn das mit 10 Jahren für heutige Verhältnisse viel zu früh ist - ich hab ein viel älteres Altertum zu Hause, und muß jetzt sehr intensiv ans Abschiednehmen denken, und es wird mir um nichts besser gehen als dir.

Ich denke, es ist auch nicht bös gemeint, wenn dir Mitmenschen sagen, du hast noch weitere Katzen. Es ist ja klar, dass die eine nicht mehr ersetzt werden kann, aber die Sorge um die anderen verscheucht wenigstens fallweise die tiefen schmerzhaften Gefühle, die dich jetzt umgeben. Ein Stück Seele geht natürlich immer mit der einen mit, die gerade aus unserer Mitte gerissen wurde.

Wenn du Fotos von deinem Liebling hast, ist jetzt die Zeit, sie zu ordnen und zur Erinnerung aufzubewahren. Auch ich halte ein Grab im Garten für meine Lieblinge für sehr wichtig, aber die Erinnerungen sind noch wichtiger, vor allem auf diese Art und Weise kommt dir Jeannie wieder näher.

Ich wünsche dir dennoch die Kraft, ein frohes Fest zu verbringen. Das bedeutet nicht, die Trauer zu beenden, aber sie allmählich zu beherrschen. Wenn es wieder ganz arg wird, melde dich hier wieder!