PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erbrechen beim Autofahren



Mullekatz
15.12.2004, 13:22
Hallo,

meine Hündin (6 Monate alt) muss jedesmal brechen, wenn wir mit dem Auto unterwegs sind. Selbst die kurze Strecke zum Strand (10 min.) hält sie nicht durch. Weiß jemand Rat? Bei TA war ich grad mit ihr, er meinte, das ist normal, und kann man ihr nicht mehr abgewöhnen. Ich solle es mit Reisetabletten versuchen. Klappt das? Kann man die nehmen, die auch für Menschen sind???

Bitte helft mir! Ist echt wichtig, da wir bald aufs Land fahren (20 km) und habe keine Lust, das sie wieder ins Auto bricht.

billymoppel
15.12.2004, 21:44
bei den meisten hunden vergeht das, wenn sie ausgewachsen sind. die gleichgewichtsorgane im innenohr sind bei welpen noch nicht richtig ausgebildet.
von reisetabletten würde ich abraten - die machen nur müde.
nach möglichkeit sollte der hund so sitzen, dass er die straße nach vorn hinaus im blick haben kann - also nicht im kofferraum.

gruß
bettina

Hunde-Physio
15.12.2004, 22:34
Eine gute homöopathische und für einen jungen Hund ungefährliche Behandlungsmöglichkeit ist die Gabe von Cocolus D4 - bei einem mittelgroßen Hund 8 - 10 Tropfen oder Globuli vor Antritt der Fahrt und bei längeren Fahrten in einer Pause wiederholen.
Helfen kann auch Valerianaheel (angezeigt, wenn sich Ihr Hund bei den Fahrten sehr aufregt) und/ oder Mutterkraut.

Tatsächlich gibt sich dieses Erbrechen im Auto oft, wenn der Hund ausgewachsen ist.

Alles Gute
wünscht
Birgit Richter
Tier-physiotherapeutin

Mullekatz
16.12.2004, 07:50
Danke für eure Antworten! Dann hab ich ja noch Hoffnung, das sich das bei ihr noch legt :D

@ Hunde-Physio

Bekomm ich die Mittel in der Apotheke, oder muss ich dafür extra zum TA? Und was kosten die in etwa?? :?:

billymoppel
16.12.2004, 08:31
homöopathische präperate bekommst du in der apotheke - und wenn sie sie nicht haben, können sie sie bestellen.
ich bin jetzt nicht DER homöopath (ich glaube nicht daran), aber das kostet nicht soviel, arm macht dich das nicht.
einen versuch ist es jedenfalls wert - besser als die reisetabletten.

gruß
bettina

Hunde-Physio
16.12.2004, 10:26
Stimmt, die Medikamente kann man in der Apotheke kaufen bzw. bestellen. Kaufen Sie erstmal kleine Packungen: Tropfen 20 ml oder Globoli in kleiner Menge und probieren Sie es aus.
Ist nicht teuer.
Hier allerdings bitte nicht gleich die Flinte ins Korn werfen, wenn's beim ersten Mal noch nicht funktioniert, sondern mehrfach anwenden.
Sie müssen testen, auf welches der genannten Med. Ihr Hund anspricht.
Übrigens - gläubig oder nicht, die Wirkung dieser homöopathischen Med. ist erwiesen und ich konnte schon mehreren Hunde-Besitzern mit diesen Tipps helfen.

Alles Gute !
Birgit Richter
Tier-Physiotherapeutin

schulz
16.12.2004, 10:30
Hallo,

ich könnte das Pet Calmer Ruhemittel empfehlen. Ist speziell für Übelkeit beim Autofahren. Du kannst es bestellen. Es ist pflanzlich und nicht so belastend wie Reisetabletten :p

Petra

Martje
16.12.2004, 14:40
Hallo Tine,

wie oft fahrt ihr den mit Gina Auto? Vielleicht hat sie sich nur noch nicht richtig daran gewöhnt... :?: Wahoo hat uns nur beim "abholen" ins Auto gekotzt. Das lag warscheinlich an der Strecke, die sehr kurvig war :D und natürlich an der Aufregung. Später sind wir viel mit ihm gefahren. Er musste und muss auch heute noch überall mit hin. Er ist richtig beleidigt, wenn er zu Hause bleiben muss :rolleyes:

Der Rottweiler meiner Eltern hat bis zu ihrem Tode ins Auto gebrochen :p Aber nur nicht den Mut verlieren... :D Vielleicht wirken die Tabletten, Globolis oder Tropfen. Ich drücke Dir und Gina die Daumen.

Wahoo und Martje:tu:

Blairy
18.12.2004, 01:25
Hallo, Tine,

wir kennen das Problem aus eigener Erfahrung, homöopathische Mittel hatten bei unserer Maus nicht geholfen. Pünktlich im Alter von 13 Monaten war alles von allein vorbei - fast von heute auf morgen! Die Zeit bis dahin haben wir mit Brechreiz stillenden Tropfen überbrückt, die uns der TA gegeben hatte (sind auch in Apotheken frei verkäuflich). Sie sind auch für schwangere (Menschen-)Frauen und Säuglinge geeignet und haben sogar bei Fahrten im Gebirge (Serpentinen!) sehr geholfen.
Das Mittel gibt es u. a. von Ratiopharm. Leider ist mir der Name entfallen, aber der WIrkstoff heißt Metoclopramid.

Berichtest Du mal?

Viele Grüße

Blairy

claudia73
20.12.2004, 21:52
Hallo,

wir haben / hatten dasselbe Problem und haben wirklich auch alles durchprobiert.

Bei uns hat Homöopathie leider nicht geholfen. Nur die Menschen-Reisetabletten aus der Apotheke (eine halbe) lassen "uns" zumindest 3 Stunden ohne Erbrechen überstehen (länger haben wir noch nicht probiert).

Übrigens wird sie davon auch nicht wirklich müde, obwohl es im Beipackzettel erwähnt wird.

Mullekatz
30.12.2004, 07:43
Nun muss ich mich ja mal bedanken, ihr habt mir soviele Tipps gegebenen. Vielen Dank! :wd:

Ich habe auch ein homöopatisches Mittel gekauft (7,65 €!) und es auch so angwendet, wie die TÄ sagte. Nur leider wirkt das auch nicht bei Gina. Die Hin-Tour schafft sie, allerdings mit viel Sabbern und nervös is sie. Auf der Rücktour schafft sie es dann leider nicht.

@ Blairy
Danke, ich werde das auch mal versuchen, vielleicht funktioniert das ja :?:

@ claudia73
Reisetabletten von Menschen hatte meine TÄ auch empfohlen, allerdings trau ich mich nicht so recht. :(

Ich bin ja immernoch der Hoffnung, das es weg geht, wenn sie ausgewachsen ist. ;)

Ich halte euch aber weiter auf dem Laufenden, auch wenn es wieder etwas dauernd wird, mit meiner Antwort. ;)

Roberta
04.01.2005, 17:37
Hallo Mullekatz,

wir haben mit unserer Hündin das gleiche Problem. Sie kam vor 1 1/2 Jahren aus Kroatien zu uns. ( Wie sie diese Autofahrt geschafft hat ist mir ein Rätsel). Zu diesem Zeitpunkt war sie 1 Jahr alt. Bei jeder Fahrt, und waren es auch nur 10 Minuten, musste sie sich übergeben. Wir trauten uns schon niergends mehr hin. Homöopatische Tropfen vom TA halfen nichts. Auch vor der Fahrt nicht füttern half nicht wirklich. Sie erbrach dann eben Galle. Vor ca. einem Jahr haben wir ihr fürs Auto eine Hundebox angeschafft. Sie sitzt während der Fahrt im Kofferraum (Kombi) in dieser Box. Seit dem ist es mit dem Erbrechen sehr viel besser geworden. Auch der Fahrstil hat Einfluß darauf. Ich fahre immer, als hätte ich "rohe Eier" dabei. Keine aprupten Bremsmanöver, vorsichtig um die Kurven, "weich Schalten" etc. Wir haben auch gemerkt ,dass es nichts bringt, Autofahrten zu vermeiden. Je öfter wir sie mitnehmen, desto eher gewöhnt sie sich ans Fahren. Wir schaffen jetzt schon eine 4 Stunden-Fahrt. Ab und zu kommt es immer noch vor, dass sie sich übergibt. Alles in allem können wir aber jetz mit diesem Zustand leben.
Manche Menschen vertragen doch auch das Autofahren nicht, oder.

Viele Grüße

Roberta