PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Atemprobleme



KaSi
12.12.2004, 21:31
Hallo, ich habe eine kleine Pekinesen-Hündin die zzt. Schwanger ist, was mich ja nicht stört. Doch in letzter Zeit atmet sie so schnell als ob die gerade einen langstrecken-springt gemacht hat. Ca. 2-3 Atemzüge in der Sekunde. Hat das was mit der Schwangerschaft zu tun? Ist das normal? Ich habe echt keine Ahnung. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. :0(

MfG KaSi

black&white
12.12.2004, 23:51
eine schwangerschaft ist grad für so einen kleinen und (sorry) überzüchteten hund einen enorme anstrengung.
gehe zum tierarzt und lasse sie auf jeden fall untersuchen.
wann wirft sie denn?
denke auch daran das grad bei pikenesen ein kaiserschnitt oft leider unumgänglich ist...

mfg

KaSi
13.12.2004, 00:59
Sie hat gerade geworfen, ich hab ein bissel nachgeholfen und es hat alles geklappt, ich habe die Nabelschnur sofort durchgeschnitten wo er raus war, war das ein Fehler? Der kleine bewegt sich kaum, aber quickt wenigstens, hoffe das ist ein gutes Zeichen :0(

billymoppel
13.12.2004, 01:41
in aller bescheidenheit - du läßt deine hündin decken und hast sowas von keine ahnung! es hätte dir schon vor stunden klar sein müssen, dass die niederkunft bevorsteht: schon mal was von temperaturabfall gehört?
warum war bei solch einer rasse und dir völlig unerfahrenen kein ta in bereitschaft? bist du dir darüber im klaren, welchem risiko du die mutter ausgesetzt hast? was, wenn steißlage vorgelegen hätte oder unerwartete blutungen aufgetreten wären?
was, wenn der kleine nicht trinkt oder die mutter ihn nicht annimmt?
ehrlich, ich faß' so was nicht!
by the way: das schnelle atmen waren wohl die wehen! (frage: hast du schon einmal einen film über menschen gesehen, die kinder bekommen?)

kopfschüttelnde grüße
bettina

ps: und nun hopp hopp und den nächsten ta in bereitschaft angerufen.

billymoppel
13.12.2004, 01:51
ich muss mir noch mal luft machen:

so was ist versuchter doppelmord - ich hoffe, du bist dir darüber im klaren und pinnst es dir an deine pinnwand bis du erwachsen bist. und sollte einer der beiden versterben, weißt du, wo du die schuld suchen musst!

Hovi
13.12.2004, 01:56
Sorry, aber ich frag mich grad, ob der Thread ernst gemeint ist...

Wie Babies (und junge Hunde) üblicherweise entstehen, weißt Du aber, oder? Wie nett, dass es Dich nicht "stört", dass Deine Hündin "schwanger" (= trächtig) war, aber ein normaler Mensch trifft dann ein paar Vorbereitungen, wenn die Hündin bald wirft.

Dass Hunde nicht 9 Monate tragen, wußtest Du?

Kopfschüttelnde Grüße
Claudia
(die der Hündin und dem Welpen alles erdenklich Gute wünscht und hofft, dass nicht noch ein Welpe in der Hündin zurückgeblieben ist)

OESFUN
13.12.2004, 09:57
Echt - da fällt mir nichts mehr ein. Wie unbedarft (freundlich ausgedrückt) kann man eigentlich sein:confused: :confused:

Du musst sofort einen bei einem TA nachfragen, ob er dir helfen kann. Es muss überprüft werden, ob noch Welpen in der Hündin sind. Ist die Nachgeburt auch ausgestossen worden ?? Hat die Hündin den Welpen angenommen. Hast du die Nabelschnur vor dem durchtrennen abgebunden oder hat sie noch nachgeblutet?? Welpen sind nicht in der Lage die Temperatur auszugleichen. Der Welpe braucht unbedingt die Kolostralmilch der Mutter und Wärme. Also bitte unbedingt Hilfe beim TA suchen.

Birgit