PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : vorgetäuschte Angriffe auf Passanten! HILFE!



Inno
14.08.2002, 17:06
Hallo,

darf mich erstmal vorstellen. Bin seit ca einem halben Jahr stolze Besitzerin einer 1 1/2 jährigen Englischen Bulldogge.
und schon brauch ich Eure Hilfe.

Immer wenn ich mit meiner Hündin beispielsweise am Baggersee, Biergarten etc bin, fängt meine Hündin nach ca 30 Minuten Aufenthalt Passanten anzugreifen.
Nicht erschrecken, "angreifen" bedeutet in ihrem Fall: Sie rennt wie von der Tarantel gestochen auf die Passanten zu, bleibt ca zwei Meter vor ihnen stehen, bellt kurz und rennt dann wieder ganz schnell zu mir.
Die Leute erschrecken sich natürlich zu Tode.
Und ich wollte eigentlich nie zu den Besitzern gehören, die panisch ihrem Hund hinterher rennen und sagen "DER TUT NIX" "DER WILL NUR SPIELEN"

In dem Augenblick hilft kein Rufen noch Schimpfen. Ansonsten gehorcht sie ziemlich gut und der Beschützerinstikt bzw. Bewacherinstikt ist überhaupt nicht ausgeprägt.

Würd mich freuen, wenn ihr mir sagen könntet, was dieses Verhalten verursacht bzw. wie ich es ihr abgewöhnen kann.

Vielen Dank im voraus für Eure Antworten

Gruss

Inno:confused:

cheroks
14.08.2002, 18:45
Hallo Inno,
du sagst nach 30 Minuten Aufenthalt macht sie das... Vielleicht ist ihr langweilig nach 30 Minuten und sie springt auf die Leute los um dich auf sie aufmerksam zu machen, was ja auch klappt?

Thea
14.08.2002, 20:45
Hallo,
der Meinung würde ich mich anschliessen, da sie die Leut ja nicht ernsthaft attakieren will, sonst würde sie es tun. Kannst du deinen Hund im Biergarten ohne Leine haben?, Meine würden nir eine halber Stunde ruhig unter dem Tisch liegen.
Grüße Thea

netty909
15.08.2002, 11:28
Hallo,
ich habe auch einen Bully (allerdings französischen). Die engl. Bulldogge sind ruhige Hunde die durchaus ein paar Stunden unter dem Tisch liegen in einem Biergarten, doch ich würde es nie ohne Leine wagen. Mein Hund ist so etwas von friedlich, aber man kann nie wissen und sollte kein Risiko eingehen, denn wenn sich jemand wirklich erschreckt und wegläuft oder den Hund treten würde aus Angst kannst du ja nicht wissen. Auf jeden Fall will der Hund spielen und ihm ist fad.
Wenn ich in ein Lokal gehe (was ich sehr sehr oft mache) ist er immer an der Leine, und hat eine Kauknochen oder ein kleines Spielzeug mit dann ist alles okay.

Aber wenn ein Bulldogge zurennt und noch dazu bellt, kann ich verstehen das Leute einen Herzinfakt bekommen.
Die Bulldogge werden immer böse dargestellt (denk an Tom & Jerry LOL) auch auf Bildern usw. obwohl sie eingentlich die sanftesten sind überhaupt, aber das weiss kein Fremder und so erschrecken darfst du die Leute einfach nicht - finde ich.
Auch ein Kind kann sich sehr erschrecken und ich finde es einfach unverantwortlich, aber wie du meinst.

schöne grüsse aus wien
jan

Inno
15.08.2002, 15:57
Hallo,

danke schonmal für Eure antworten.

Allerdings glaube ich nicht, daß es Langeweile ist.
Ich geb Euch mal ein konkretes Beispiel: Einsam gelegene Hundewiese, meine Inno spielt mit einem anderen Hund, mitten im Spiel rennt sie auf einen Spaziergänger zu, der ca 20 m weiter des weges geht, bellt ihn aus und flüchtet sofort zu mir.
Das kann doch nicht Langeweile sein... will Sie vielleicht zeigen, daß sie ein ganz toller Hund ist und super arme Spaziergänger erschrecken kann?

Keine Angst im Biergarten hab ich sie auch immer an der Leine. Generell wo viele Menschen an einem Ort versammelt sind, ist sie an der Leine. Hab mich wahrscheinlich im vorigen Post falsch ausgedrückt.

Und falls es so rüberkam daß ich die Leute mit Absicht mit meinem Hund erschrecke... NEIN! Um gottes willen... ich wills ja abstellen, bloss weiss ich nicht wie.

Liebe Grüsse

Inno:(

cheroks
16.08.2002, 23:21
Ja, das könnte wirklich sein. Ich sehe keinen anderen Grund, als das sie es vielleicht ganz witzig findet. Denn aus Angst z.B. etwas zu verlieren, wie Futter, Spielkamerad, Revier etc. ist dein Hund doch eigentlich viel zu beschäftigt. Vielleicht stört er sie einfach und sie fänd es besser, wenn keiner am Rand steht und sie beobachtet. Und das sie danach sofort zu dir düst, liegt vielleicht auch daran, dass du sie ja warscheinlich energisch zurückgepfiffen hast, und sie dein Verhalen auch auf den Passanten überträgt. Du musst mit ihr schwierigere Situationen üben. Versuch doch mal deinen Hund z.B. Sitzen zu lassen, Ball werfen, und dein Hund darf erst laufen, wenn du es sagst.. Man kann das Sitz auch verheißungsvoll sagen um die Spannung zu erhöhen. Das Sitz hält ihn zwar auf, aber das Erlösen aus dieser Situtation ist umso besser. Du kannst auch üben sie z.B. aus einer Begrüßung Hund/Mensch abzurufen, natürlich muss der Ersatz entsprechend sein. Pfeiffst du oder hast du ein Geräusch für sie? Das hat ja den Vorteil, das es immer in der selben Tonlage ist und nicht unterschwellig Aggression oder Ähnliches suggeriert. Wenn nicht, versuch es doch mal so. Allerdings achte drauf, das dein Hund nicht noch mal die Möglichkeit bekommt, Passanten anzubellen, denn solange du sie nicht abrufen kannst, solltest du sie auch nicht von der Leine lassen. Denn sie startet immer hin schon eine Attacke auf einen Menschen! Das sollte man immer ernst nehmen und Vorsorge treffen.

Inno
20.08.2002, 16:28
hallo cheroks,

danke für deine vielen Ratschläge. Ich werde davon einige in Angriff nehmen.
Vom Abrufen her hört sich ja (sag ich jetzt mal) zu 99%. Also da kann ich wirklich nicht meckern.
Es sind ja auch wirklich nur Bruchteile von Sekunden. Sie bellt kurz und rennt gleich wieder weg.
Naja ist trotzdem keine Entschuldigung sowas darf nicht passieren und das sehe ich natürlich ein.

Allerdings ist bis jetzt derartiges nicht mehr passiert. Wir waren erst am Sonntag wieder im Biergarten und sie lag ne geschlagene Stunde wie ein kleine Engel da und hat sich durch die ganzen Leute überhaupt nicht beeindrucken lassen. Das war echt super.

Vielleicht wars ja nur ein blöder tick und kommt nie wieder...
:D