PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Haltungserlaubnis



aspelenie
13.08.2002, 23:34
Hallo ihr alle,

bin neu, habe aber schon eine Menge geschmökert, daher hoffe ich doch sehr, dass einer von euch mir helfen kann.

ich würde sehr gern einem hund aus einem tierheim oder anderweitig von der tierhilfe eine hund adoptieren.

ich habe und hatte schon immer katzen, die niemand wollte, die fliegen einem ja mehr zu, als man aufnehmen kann. zur zeit sind es zwei, die- erprobtermaßen- gern mit einem katzenfreundlichen hund zusammenleben würden.

eine der bedingungen von tierheimen ist nun aber eine sogenannte schriftliche "haltungserlaubnis" seitens des hauswirts, klar, völlig verständlich an sich. ich wohne aber in einer wohnung von einer wohnugsbaugesellschaft, von der ich eine solche- explizite- erlaubnis nie bekäme. andererseits hat aber jeder dritte haushalt hier hunde, katzen- sogar hühner und -in einem fall- ein paar zwergziegen, um die sich niemand schert.

ist es möglich-eventuell sogar rechtlich- diese haltungserlaubnis inoffiziell zu erbringen? wie kann ich dennoch einen hund adoptieren? ich habe gehört, EIN hund und ZWEI katzen müssen ohnedies akzeptiert werden?

bitte helft mir, ich weiß wirklich nicht mehr weiter.:confused:

Wheatenmummy39
14.08.2002, 00:13
Hallo Aspe,

kann es sein das Deine Wohnungsbaugesellschaft keinen Hund erlauben würde? Ansonsten wenn die Haltung erlaubt ist geben sie Dir dies auch schriftlich. Auch meine Wohnungsbaugesellschaft hat mir die Haltung im Mietvertrag schriftlich bestätigt.
Auch wenn andere Miter einen Hund halten so heisst das nicht das es erlaubt ist. Ohne Genehmigung darf man nur Kleintiere halten wie Hamster Meerschweine Fische oder Vögel.
Hunde und Katzen sind genehmigungspflichtig. Wobei allerdings die Haltung einer Wohnungskatze nicht verboten sein darf. Es sei denn es beschweren sich Nachbarn über Den Geruch.
Also wie gesagt versuch vernünftig mit der Gesellschaft zu reden und wenn Du schriftlich die Genehmigung hast bist Du eh rechtlich auf der sicheren Seite, denn es könnte ja sein das neue Nachbarn einziehen und die den Hund nicht mögen Dir kann dann aber keiner was.

Ich hoffe ich konnte Dir helfen.

Sei lieb gegrüsst

Anja und ihre Wheatenteddys Kimba und Lisa


PS: Wir sind grade im März umgezogen und haben der Hunde wegen auf manche schöne Wohnung verzichtet. Haben dafür jetzt eine Wohnung in der Hundehaltung willkommen ist

aspelenie
14.08.2002, 22:49
Hallo Wheaty,

danke für deine antwort. aber ja, natürlich IST tierhaltung offiziell verboten, das ist ja mein problem. ich wollte nur sagen, wir alle hier verbergen unsere tiere nicht, ist auch schwierig bei hühnern und ziegen, nicht? es bestände also überhaupt keine gefahr für einen hund, es sei denn vielleicht für einen anlagehund. aber einen solchen möchte ich gar nicht haben. (hey! ich sagte schon, ich habe geschmökert. ich möchte keinem auf die füsse treten!). ich weiß schon, ich kann mich privat bemühen, vermutlich auch mit erfolg- ich find es bloß schade, dass ich dadurch scheinbar nicht zum tierschutz gehen kann. Und die wohnug hier ist so optimal für tiere (ruhige, naturnahe lage, garten), dass ich deshalb nicht umziehen will. trotzdem danke

aspelenie

Inge1810
15.08.2002, 00:47
Auf keinen Fall ohne Genehmigung einen Hund anschaffen. Es gibt mehrere Klagen von Wohnungsbaugesellschaften gegen Mieter wegen nicht erlaubter Tierhaltung, die gewonnen wurden, nachzulesen im Internet. Wenn Deine Nachbarn alle zu schnell Autofahren, dann würdest Du das doch nicht auch tun oder? Es kann jahrelang gut gehen, dass wirklich kein Hahn danach kräht, ob Du nun einen Hund, oder zur Gesellschaft der Zwergziegen einen Ziegenbock hältst, aber es kann Dir passieren, dass nach Jahren alles auffliegt und es dann heißt, der Hund oder die Wohnung. Sprech doch einfach mal nett und freundlich mit den zuständigen Leuten und versuche eine Genehmigung für einen kleinen oder mittelgrossen Hund zu bekommen. Wenn strikt abgelehnt wird, dann lass es lieber bleiben oder such Dir eine Wohnung, in der Tierhaltung erlaubt ist.

Chris62
16.08.2002, 09:21
hallo!
also, ich kann mich meinen vorrednern nur anschließen und ohne eine genehmigung wirst du auch vom einem guten verantwortlichen TH oder ähnlichen institutionen keinen hund erhalten. wir wohnten damals auch in einer siedlung mit mietshäusern wo hundhaltung eigentlich verboten war, es aber trotzdem mieter gab, die hunde hielten. da wir uns auch gern einen hund halten wollten, hab ich mich erstmal beim hausmeister schlau gefragt, dann die mieter gefragt ob sie einverstanden sind und danach rief ich bei der hausverwaltung an. der nette mensch fragte wie groß der hund denn sein solle und nach einigen tagen bekam ich die schriftliche genehmigung. ich denke mal, es kommt auch ein bißchen auf die größe des hundes an. es war jedenfalls keine große sache und warum sollte es einigen mietern gestattet werden und anderen nicht, solange es sich nicht um einen riesen handelt, denn die gehören meiner meinung nach eh nicht in eine wohnsiedlung . voraussetzung ist allerdings, dass die anderen mieter in deinem haus nichts dagegen haben.
und dass das tierheim sich absichern will, kannst du sicherlich auch verstehen. es werden einfach zu viele hunde aus einer laune heraus geholt und wenn die leute erst merken wie viel arbeit so ein tier doch macht, werden sie zurück gebracht und sicherlich haben sie auch erfahrungen gemacht mit leuten, die in mietshäusern wohnen und sie hunde heraus gegeben haben ohne sich vorher die schriftliche genehmigung zeigen zu lassen. scheu den weg nicht und ruf einfach an. ich wünsch dir viel glück.
mfg chris

aspelenie
25.08.2002, 21:11
hallo chris62,

danke für den tipp. das mit den "anderen mietern in meinem haus" ist eh ein witz, denn es handelt sich um reihenhäuschen mit garten bzw. balkon- so dass es strenggenommen nur eine andere mieterin gibt. ich war dann aber doch gründlich und habe mir die ganze reihe vorgenommen. das einzige problem war, dass manche andere hundebesitzer angst hatten, ich könnte weniger als gar nichts erreichen- und die wohnungsbaugesellschaft eher mit der nase auf ein "problem" stossen- und sie alle plötzlich ihre hunde würden weggeben müssen. hinterher stellte sich heraus, dass beinahe das gegenteil der fall war. die sachbearbeiterin war bass erstaunt- zumal ich soetwas wie einen vertrag aufgesetzt hatte, laut dem ich mich verpflichte 1. auf anlagehunde und 2. jede form von den hund betreffende rechtsstreitigkeiten- abgesehen von der haltungserlaubnis- zu verzichten. es gab ein bisschen hin und her und nachgefrage beim vorgesetzten- aber ich hab die haltungserlaubnis!!!!!!!

und wisst ihr, was die krönung ist? jetzt kriege ich sehr wahrscheinlich doch einen hund von privat, allerdings bin ich dann die alternative zum tierheim- und das ist ja fast genauso "gut", wenn ihr wisst was ich meine.

danke chris

aspelenie:D

Wheatenmummy39
25.08.2002, 21:43
Hallo Aspeline,

da kann man ja nur gratulieren.

Ich wünsche Dir viel Spass mit dem neuen Hausgenossen.


Sei lieb gegrüsst


Anja und ihre Wheatenteddys

Chris62
25.08.2002, 23:06
na siehst du, dann hat das was gebracht und du hast was schriftliches. viel unkomplizierter ist es natürlich wenn du einen secondhand hund aus privater haltung bekommst und ich hoffe, dass ihr ein tolles team werdet. unser erlebnis mit unserem TH vor zwei wochen war da nicht so berauschend. einerseits klagen sie über zu viele tiere, aber abgeben wollen sie auch keines. ich meine ich find es ok das alles geprüft wird, denn es gibt auch TH denen es völlig egal ist wo ihre tiere landen, aber andererseits kann man es auch übertreiben. meine tochter wollte noch ein kätzchen aus dem TH aufnehmen. wir sind also hingefahren und haben uns die katzen angesehen. uns ist auch schon eines ins auge gefallen. aber die TH tante meinte dann, ihre katzen würden nur im 2er bzw 3er pack abgegeben. meine tochter hatt aber schon 2 katzen und einen hund. auf meine frage hin wer denn schon bereit wär 2 bzw 3 katzen bei sich aufzunehmen, zuckte sie nur mit den schultern. wir erzählten dann noch, dass wir im wald wohnen und die katzen ein tolles, artegechtes leben haben. oh mein gott, dann wäre die katze ja ein freigänger! nein also das käme ja gar nicht in frage und ein hund lebe auch noch im haushalt! also nein, dass könne sie nicht verantworten. uns wurde es dann doch zu blöd und wir sind gefahren. man sollte vielleicht noch dazu sagen, dass das katzenhaus völlig überfüllt war und ständig in den zeitungen auf diesen zustand aufmerksam gemacht wird. ich hatte schon gedacht über unsere erfahrungen mit dem TH mal einen leserbrief an die zeitung abzuschicken.
dies war nur ein kurzer bericht über unsere erfahrung mit dem TH in unsere nähe. hatte auch schon ähnliches über leute gehört die einen hund bei sich aufnehmen wollten, auch aus anderen tierheimen. so etwas oder ähnliches bleibt dir ja nun erspart .
ich wünsche euch jedenfalls eine schöne gemeinsame zeit;)
liebe grüße chris