PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : welpe frisst kaki



netty909
13.08.2002, 17:08
Hallo, ich habe eine 7 wo. alte franz. bulldoge die ich schon fast 2 wochen habe, letzte woche hat sie angefangen nach dem sie kaki macht es aufzufressen. natürlich gibts da immer ein Pfui und wenn ich dabei bin traut sie sich eh nicht mehr hin. Aber kaum macht sie ihr geschäft unbeaufsichtigt ... ist nach wenigen sekunden alles weg. Ist das normal? die Züchterin sagte es sei eine schlechte angewohnheit und wird vergehen sobald wir gassi gehen...
ist das noch jemandem passiert ?

Grimbart
13.08.2002, 17:34
Hallo netty!

Mein erster Beagle hat das auch eine Zeitlang gemacht. Aber so plötzlich er eine Vorliebe für seine eigene Hinterlassenschaft entdeckt hat, so schnell war das auch wieder vergessen als wir das Futter umgestellt haben. Ich habe auch schon von anderen Freunden aus unserem Hundeclub gehört dass die Hunde (vornehmlich Welpen) ihren Kot fressen. Unser Tierarzt geht von Futter- oder Verdauungsbedingten Mangelerscheinungen aus. Bei George war es eindeutig eine Mangelerscheinung, die das neue Futter ausgeglichen hat.

Was Fütterst Du? Und wie ist der Kot beschaffen bez. der Verdauungsrhytmus Deines Welpen?? Macht er oft und viel oder ist die Verdauung eher langsam?

Gruß,
Roland

Thai
13.08.2002, 17:36
Hallo
Also das Hunde Katzenkot und auch Menschenkot fressen ist
mir wohl bekannt,aber ihren eigenen.
Ne noch nie gehört.
Na bin mal gtespannt was hier noch kommt
Lg

Sandra72
13.08.2002, 17:46
Da muß ich Thai recht geben!

Also meine haben als Welpen wirklich alles gefressen aber die eigene hinterlassenschaft nie!

Am besten frägst Du mal beim TA nach!

Gruß....Sandra...

netty909
13.08.2002, 17:47
also meine caro bekommt eukanuba puppy, ich habe ihr schon Nutro bestellt, soll angeblich besser sein, hoffe das es hilft. Ihre Verdauung ist eigentlich normal denke ich. Kein Durchfall, halt nach dem Essen alle paar Stunden, nachts überhaut nicht.

Grimbart
13.08.2002, 18:03
Hmh...
Da bist Du ja schon in der Spitzenklasse was das Futter angeht. Habe auch noch von keinem Hund gehört der Eukanuba nicht verträgt. Wenn sie in ca. 2 Wochen weiterhin ihren Kot frißt (auch nach der Futterumstellung), sonst aber keine anderen Krankheitssymptome auftreten, würde ich mal den TA zum Thema Darmflora usw. befragen und ggf. eine Kotprobe daraufhin untersuchen lassen. Vielleicht ist es nur eine zeitweilige schlechte Verdauung, die mit dem Wachstum des Hundes zusammenhängt und sich von selber wieder gibt. Wenn nicht, dann kann die Kotuntersuchung sicher Aufschluss geben.

Ich glaube übrigens nicht an die "schlechte Angewohnheit", die Deine Züchterin diagnostiziert hat.

PS: Den eigenen Kot fressen kommt bei wilden Tieren (auch Menschenaffen) durchaus im Normalfall vor. Sinn und Zweck der Übung ist schwer verdauliche Nahrungsbestandteile oder nur halb verdautes nochmal durch den Verdauungsapparat zu schicken um alles brauchbare aus der Nahrung heraus zu holen. Klingt eklig, ist aber so :)

Chaostruppe
13.08.2002, 18:21
jetzt muß ich aber doch nochwas ganz anderes fragen. Hat nix mit dem Kacki zu tun. Dein Hund war nichtmal 6 Wochen alt, als die Züchterin ihn abgegeben hat? Nix für Ungut, aber das ist vieeeel zu früh! Um gut sozialisiert zu werden, sollte ein Welpe doch mindestens acht Wochen, noch besser zehn, mit seinen Geschwistern und seiner Mutter zusammen sein.

netty909
13.08.2002, 18:29
ja du hast natürlich recht, sie wurde etwas zu früh abgegeben, es ist nur so, dass ich 400 km gefahren bin wegen einem 4 monate alten welpen, aber er sah so verdammt meinem verstorbenen Hund ähnlich das ich es nicht übers Herz brachte, also würde ich versuchen ihm zu ersetzen mit dem gleichen... er war ja nicht mal 2 jahre alt und ist im schlaf gestorben ... dann hab ich aber die welpen gesehen und ich wollte sie gleich mitnehmen, die züchterin wollte eh nicht, aber da die welpen schon von der mama getrennt waren sagte sie schliesslich zu. dem welpen gehts prächtig, sie ist nie alleine und wir kümmern uns ganz intensiv um sie, die züchterin meinte dadurch wird sie noch stärker an die familie gebunden ;) ich hoffe sehr das es diesmal gut geht.:eek:

cheroks
14.08.2002, 10:29
Na da bist du ja an eine Superzüchterin geraten, die wohl mehr das $ Zeichen gesehen hat. Dadurch nimmst du deinem Hund sehr viel Erfahrungen im Umgang mit Geschwistern etc. Natürlich muss dein Hund sich jetzt sehr am Menschen orientieren, die Geschwister sind ja nicht mehr da. Das ist aber nicht besonders gut für deinen Welpen. Er ist ja ein Hund und sollte auch die Kommunikation mit Hunden lernen. Gerade bei einer Bulldogge kann es hinsichtlich der Kommunikation mit anderen Hunden Probleme geben, da durch diese spezielle Zucht die Mimik für andere Hunde nicht mehr deutlich zu "lesen" ist. Ich rate dir, lass deinen Welpen möglichst oft mit anderen Welpen oder Onkels und Tanten zusammen, damit er gut sozialisiert wird. Mach ihn nicht abhängig von dir, fange jetzt schon an in hin wieder an das alleinsein zu gewöhnen. Dadurch, dass er so früh von seinen Geschwistern getrennt wurde, kann es auch sein dass er noch keine Frustration gelernt hat usw... Für seine weitere Entwicklung ist es wirklich nicht gut, dass er so früh von den Geschwistern weggenommen wurde. Besorge dir mal ein gutes Buch über Welpenerziehung und Verhalten, da kannst du genau nachlesen, was deinem Hund alles vorenthalten wird, wenn du ihn zu früh von Mutter und Geschwistern trennst.

netty909
14.08.2002, 10:45
na ja..., die Züchterin ist sehr gut und hat einen sehr guten Ruf und ich will nichts schlechtes gegen sie sagen, im Gegenteil. Am Fr. bekommt die kleine Ihre Impfungen und sie kann dann mit anderen Hunden spielen, ich wohne direkt bei der Donauinsel, ausserdem gibt es einen gleich alten Welpen in Wien (auch ein bully) mit dem werden wir uns auch treffen.
So ist die kleine total süss und es passt auch alles, ich hab mir schon überlegt ob ich vielleicht noch einen zulegen sollte damit sie spielen können. Alleine lassen denke ich ist noch zu früh. Sie ist nicht auf mich fixiert, sie spielt mit ihren Spielsachen und ich glaube sie wird schon okay sein. Sie ist eigentlich eher "selbstständig" vom Character her, den sie mir bereits ganz schön manchmal zeigt...
Was kann ich jetzt noch machen, wenn ich sie jetzt zurück gebe und in 3 wochen hole, wird sie das nur verwirren oder ??? Ich weiss schon selber nicht.
Ich habe da wahrscheinlich mit mehr Herz als Verstand gehandelt, wenn du sie sehen würdest, würdest du es verstehen ;)

cheroks
14.08.2002, 13:53
Das glaube ich dir...
Nein, zurückbringen ist auch nicht richtig, das würde sie wirklich verwirren und auch nichts mehr bringen. Mit dem allein sein üben meine ich ein paar Minuten, dafür ist es nicht zu früh. Je früher du damit anfängst, desto besser wird sie es lernen. Ein zweiter Welpe wäre natürlich super!!! Ich will eigentlich immer alle dazu bringen sich Lektüre über Prägung/Verhalten/Erziehung/Sozialisation zu besorgen, gerade wenn man einen Welpen hat, denn jetzt legst du ja den Grundstein für alles, was sie je lernen soll und wird. Ich erziehe Hunde unter dem Aspekt : so früh wie möglich anfangen mit allem, solange es Hund und Mensch Spass macht, bei Welpen und Junghunden natürlich mit dem geringstmöglichen Zwang (Leine ist z.B. ein extremer Zwang).
Ich wünsche dir viel Spass mit deiner Kleinen....
Trotzdem ist es unverantwortlich von der Züchterin, egal wie gut ihr Ruf ist. Du hattest ja schon einen Hund, aber wenn sie einen Welpen mit knapp 6 Wochen abgiebt und der jenige hat noch keine Erfahrung mit Hunden, sind Probleme vorprogrammiert (es kann auch später zu Dominanzproblemen kommen, da viele Menschen unbewusst und in sicher guter Absicht ihrem Hund die Rudelführerrolle geradezu aufdrängen, oder zu extrem unterwürfigen Hunden).

netty909
15.08.2002, 11:37
danke dir für die antwort.
Also unerfahren bin ich nicht mit Hunden, auch nicht mit Welpen, hatte als Kind immer so aussätzige Hunde mit nach Hause geschleppt und manchmal von der Flasche gefüttert.
Aber jetzt bin ich ja erwachsen ...(30 oder ??;)))
Ich würde liebend gern einen 2 welpen holen, aber ich glaube da würde mein Mann ausflippen, nach dem plötzlichen Tod unseres Hundes vorigen Monat wollte er überhaupt nix davon hören. Meine Caro ist ein weibchen und die sind nicht so dominant, eher anschmiegsam und ordnen sich gern unter. Ich werde gleich schauen welches gute Buch ich mir holen kann und mehr über das Thema lesen. Ich werde die Kleine auch nächste Woche ins Büro mit nehmen. Alle bleibt sie eh schon, anfangs wollte sie nicht schlafen unten denn wir schlafen oben im Schlafzimmer, aber das hat sich auch erübrigt seit einigen Tagen schläft sie unten und jammert gar nicht, wenn ich in der früh komme freut sie sich ganz goldig.
Vielleicht kann ich meinen Mann doch überreden :D

OESFUN
15.08.2002, 21:20
Also auch wenn ich deine Beweggründe verstehen kann, habt ihr unter anderem gegen das Tierschutzgesetz verstossen.
Kein Welpe darf vor Vollendung der 8.ten Lebenswoche von seiner Mutter getrennt werden !!!
Kein "guter" Züchter würde das tun - dem Kleinen geht viel zu viel von der Sozialisierung verloren die er dringend braucht.

Wenn diese "Züchterin" in einem anerkannten Rassehundeverein züchten würde, wäre sie spätestens bei der zweiten Wurfabnahme in der 8.ten Lebenswoche der Welpen in Erklärungsnot und würde in unserem Verein sofort ausgeschlossen.

Ich finde diese ganze Sache sehr dubios und kann es mir auch nur mit dem o.g. $$$ Zeichen erklären.

Birgit

netty909
15.08.2002, 21:38
du magst Recht haben, aber ich will trotzdem nichts schlechtes sagen über die Züchterin die ich sehr mag !
Ich hoffe sehr das sich meine kleine zu einem super Hund entwickeln wird, ich (und die ganze family) geben sich sehr viel Mühe, ich habe ihr sogar einen Bully Freund gefunden der gleich alt ist und wir werden uns treffen, ausserdem werde ich mich umsehen wo es in meiner Nähe eine Welpenstube gibt.
Die kleine macht einen guten Eindruck und ist total fröhlich und wohlauf ... ich bereue es jetzt sehr das ich sie genommen habe so früh, aber jetzt kann ich auch an der Sache nix mehr ändern.
Wie gesagt, die Züchterin und auch der Tierarzt haben gesagt es wäre okay und ich habe Ihnen vertraut, war vielleicht dumm von mir, aber ich wusste seinterzeit nicht besser



:confused:

Jutta
18.08.2002, 16:32
Hallo,
ich habe meinen Sheltie damals im Alter von 12 Wochen vom Züchter geholt und auch er hat anfangs seinen eigenen Kot gefressen. Ich habe auch an eine Mangelerscheinung oder sowas gedacht, aber bekam von meiner Tierärztin dann den Tip ihm tagsüber in gewissen Abständen immer etwas Stinkkäse zu füttern :D
Die TÄ meinte es gäbe Hunde die mit Vorliebe den Kot von anderen Hunden oder auch den eigenen Kot fressen und ich sollte es einfach mal mit dem Käse probieren, damit er durch den Stinkkäse von dem Kot abgelenkt wird. Bei uns hat es super geholfen. Mein Hund ist heute 2 Jahre alt und frißt überhaupt keinen Kot mehr, auch nicht den von anderen Hunden. :p
Viele Grüsse Jutta

netty909
18.08.2002, 17:27
Hallo,
danke für deine Antwort, also meine Caro frisst schon fast kein Kaki mehr (sie ist ja nur bei uns im Garten weil sie noch nicht alle Impf. hat) aber ab und zu kriegt sie doch lust drauf, also den Stinkkäse mehrmals am Tag geben ? Ich dachte nur so einmal ein ganz winziges Stück ??
Okay geb ich ihr es etwas öfter dann schau ma mal. Sie liebt den Stinkkäse total, scheint ihr besser als alles andere zu schmecken.

So wenn wir dabei sind traut sie sich eh nicht mehr fressen, aber ab und zu wenn ich es nicht gleich mit bekomme das sie kaki macht probiert sie es schon...
ich hoffe es wird vorbei gehen ;)

danke nochmals
janet

Jutta
18.08.2002, 17:39
Ich meinte natürlich ein kleines Stückchen Stinkkäse als Leckerli und nicht den ganzen Käse auf einmal :D.
Ich glaube der Käse wirkt dadurch, das er wohl auch stinkt und somit von dem Kot ablenkt. So habe ich als Ausgleich weil mein Hund wohl gerne etwas stinkiges fressen wollte den Käse gefüttert und irgendwann hat er ganz aufgehört die Häufchen zu fressen und den Stinkkäse liebte er auch total :p.
Heute brauchen wir den Käse garnicht mehr und er bekommt als Leckerli Fleischwurst oder ähnliches ;)
Viele Grüße Jutta

gini_aiko
18.08.2002, 17:44
hallo!
ich bin mir nicht sicher, ob es sooo optimal ist den hund bis er alle impfungen hat nicht nach draußen zu lassen.
man rechne:
ca. 7 lebenswoche: 1. imfpung
ca. 11. lebenswoche: 2. imfpung
wenn die imfpung nach 2x mal abgeschlossen ist muss man dann noch mal 2-3 wochen warten bis der imfschutz komplett ist. das würde bedeuten dein hund hätte erst ab der 13. bzw. 14 lebenswoche kontakt zur außenwelt. wenn drei imfungen gemacht werden, dauert es umso länger!!
die sozialisierungsphase wird aber schon in der 12 . woche zum großteilteil (entgültig ca. 16 LW) abgeschlossen, d.h. dein hund wird auf unbekannte dinge (fremde hunde, autos, lkws, mülltonnen, wald, straßenlärm, hühner, kühe, ....) ängstlich reagieren. es sich im extremfall sogar eine verhaltensstörung daraus entwickeln.
ich kann dich gut verstehen, dass du angst hast, dass deine kleine krank wird (hab bei meinem kleinen schnuff gerade dieselbe angst), aber ich will ihm ein möglichst normale sozialisierung offerieren und nehm ihn wo es geht überall mit hin!! vielleicht überlegst du dir es nochmal, sprich auch noch mit einem TA (meine TÄ hat mir auf jedenfall dazu geraten aiko alles was für sein hundeleben wichtig ist zu zeigen), ich bin mir sicher er wird dir dazu raten deine kleine auch nach draußen zu bringen.
lg claudia mit katzi gini und wuffi aiko;)

netty909
18.08.2002, 18:03
hallo claudia,

danke für deinen beitrag. nein ganz so ist es nicht, wir haben einen garten der zu einem riesen innenhof führt, dort spielen kinder (seit dem der hund da ist picken die alle an meinem zaun ;)
gestern war die kleine mit draussen, aber sie weigert sich an der leine (brustleine) zu gehen und ich muss sie tragen, dann ist sie eingeschlafen und ich hab sie 15 min. halt im Auto gelassen, ich sass ja gleich 2 meter daneben in einem cafe.
sie ist ja erst 7-8 wochen alt, aber ab morgen geht sie mit ins büro, da sieht sie viele leute, fährt im auto mit und zur welpenspielstunde gehen wir auch am 27, also ich denke das wird ihr reichen.
die ta hat mir auch geraten so wenig wie möglich raus auf die strasse wo andere hunde sind und hundekot ...

ist es ungefährlich ??? wie stecken sich denn die kleinen überhaupt an ? nur direkter kontakt zu einem kranken hund ??

danke, lg
Janet

gini_aiko
18.08.2002, 18:19
hallöchen!
hab leider überlesen, dass deine kleine schon so bald bei dir eingezogen ist.
in wien ist es wahrscheinlich auch schwieriger, den hund von anderen (und eigenen) *hundehaufen* etc. fernzuhalten. ich wohne in der nähe von steyr (also eher am land), da kann ich sehr gut regulieren mit welchen hunden er in kontakt kommt und mit welchen nicht (ich weiß z.b., dass alle seine spielfreunde geimpft sind).
bez. dem leinegehen: nicht eine leine mit einem ganz, ganz schweren karabinerhacken nehmen und bei den ersten leinengängen (am besten im garten, denn den kennt sie schon und muss nicht noch alles fremde beschnüffeln) im bekannten areal bleiben. ich hab meinen kleinen (jetzt fast 11 wochen alt, ich hab ihn in seiner 9. LW bekommen) ein leckerli vor die nase gehalten, da hat er die leine fast vergessen. (bevor du mit der leine startest, muss sich deine hündin erst an das geschirr gewöhnen (sprich spielen, ...). meiner hat das mit der leine in 10 min geschnallt und das ding am hals dann auch akzeptiert.
bez. kot von anderen hunden fressen. bei welpen egal um was es geht ist ablenkung die allerbeste therapie. sprich mit spielen, leckerli usw. ablenken. bei meinem hilft es auch sehr, sehr gut wenn ich mich verstecke. du kannst mir glauben, sobald er mich nicht mehr sieht vergisst aiko die interessanteste duftspur!!
lg claudia mit katzi gini und wuffi aiko

netty909
18.08.2002, 22:51
ja morgen ist unser erster büro tag ... alle warten schon sehr auf Caro, denn ich hatte ja meinen verstorbenen (auch franz. bully) öfter mit im Büro und alle haben ihm geliebt, jetzt warten sie alle auf Caro.
Caro mag leute sehr gern ... wie welpen halt so sind ;)
Mit dieser Brustleine werde ich es zumal im garten versuchen wie du sagt und dann erst draussen, so fahren wir ja von tür zu tür mit dem Auto, im Büro haben wir eine riesengrossen Hundewiese, dort gehen alle die ihre Hundis mit ins büro nehmen mittags spazieren, ich werde mich halt alle 2 stündchen mit ihr raus gehen, im büro werde ich ihr Zeitungen ins eck legen und hoffen das sie sich sauber verhält wie zu hause, da macht sie fast überhaupt nicht mehr sondern rennt zur gartentür und krazt mit dem bein bis wir aufmachen, auch in der früh ist alles sauber und sie will gleich raus, finde ich total brav für 8 wochen ;)

danke,
janet & caro

gini_aiko
19.08.2002, 18:12
hallöchen!
freut mich sehr, dass deine hündin mit ins büro kann.
hoffe eurer erster tag war stressfrei und natürlich auch, dass du noch zum arbeiten gekommen bist! gg
lg claudia mit katzi gini und wuffi aiko