PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verkrampfung durch Aufregung



Stanly
11.11.2004, 16:12
Liebe Hundefreunde
Seit 1 Jahr leidet mein Labrador-Rüde an einer sehr seltsamen Erkrankung. Sämtliche Abklärungen in der Tierklinik haben nichts ergeben - mein Hund wurde geröngt, das Blut wurde kontrolliert und ein Ultraschall wurde ebenfalls gemacht. Das Problem, welches Easy hat, scheint sehr kompliziert zu sein - kein Tierarzt konnte mir weiterhelfen. Es heisst immer: so Etwas haben wir noch nie erlebt!!
Easy's Problem ist, er kann plötzlich nicht mehr piseln! Wenn ich rausgehe, steht er nur da, will piseln aber es kommt Nichts oder nur tröpfchenweise. Manchmal geht es so weit, dass ich ihn katheterisieren muss, weil die Blase so stark gefüllt ist. Wenn ich den Katheter zirka 15 cm in die Harnröhre schiebe, gibt es einen kleinen Wiederstand. Sobald dieser durchbrochen ist, kann Easy ganz normal pinkeln. Es scheint, als ob an dieser Stelle eine Verengung sein würde - dem ist aber nicht so (gem. Tierklinik).
Ich vermute, dass Easy durch gewisse Aufregung (meistens positive Aufregung) eine Art Krampf macht und der Pinkelvorgang so blockiert wird. Wenn dies passiert, kann die Verkrampfung in der Blase oder Harnröhre nur mit dem Katheter gelöst werden.
Meine Frage an Euch: was könnte ich tun, dass Easy ruhiger wird und beim Spaziergang nicht überall hinpinkeln will (dass also keine Verkrampfung entstehen kann...)? Gibt es eventuell homöopathische Mittel, die die Aufregung dämmen können? Im Haus ist Easy ein sehr ruhiger und überhaupt nicht nervöser Hund - typisch Labrador halt! Aber draussen oder bei Veränderung? Easy ist jetzt 3 Jahre alt, die ersten 2 Jahre hatte er nie solche Probleme.
Ich hoffe sehr, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Situation ist sehr schwierig, ich weiss. Ech wäre aber so glücklich, wenn mein Easy endlich Ruhe hat und ganz normal pinkeln könnte, ohne immer katheterisiert werden zu müssen.

Vielen Dank für Eure Antworten!

Lisa

PS: Teilweise löst sich der Krampf auch im Schlaf und Easy pinkelt seine Decke voll - ungewollt natürlich!

schulz
17.11.2004, 10:39
Hallo Lisa,

habe deine Frage leider zu spät gelesen.
Das tut mir echt leid für deinen Hund. Ich habe da leider keine Erfahrung, aber ich könnte dir ein pflanzliches Beruhigungsmittel empfehlen. Es heißt : Pet Calmer Ruhemittel und erhältlich unter www.solidgold-europa.de
Sollte es nichts bringen, würde ich deinen Hund beim Tierheilpraktiker vorstellen. Die haben Erfahrung und können dir sicher noch andere hömhöpatische ( richtig geschrieben ? ) Mittel empfehlen.
Ich wünsche euch viel Erfolg und hoffe, wenigstens ein bißchen geholfen zu haben.

Gruß Petra :cu:

Stanly
17.11.2004, 12:33
Hallo Petra
Herzlichen Dank für Deine Antwort! Habe die Hoffnung schon aufgegeben, dass mir jemand helfen kann. Easy's Problem scheint wirklich sehr schwierig zu sein, nicht mal die Tierärzte können uns weiterhelfen.
Dein Tipp mit dem Ruhemittel ist sehr gut und ich werde mir dieses bestellen. Hoffe, dass es ein wenig hilft. Momentan bin ich mit Easy in der Akupunktur - es scheint ihm zu helfen und er pinkelt seit 1 Woche normal. Keine Verkrampfungen mehr. Bei der THP war ich schon, sie hat Easy Globuli-Kügelchen verschrieben. Die haben leider überhaupt nicht geholfen. Ich hatte auch ein Gespräch mit einer Tierpsychologin und versuche nun, die Tipps von ihr auf dem Spaziergang umzusetzen. Sie meint, ich müsse Easy immer ablenken, sobald er wie verrückt herumschnüffelt und total nervös wird. Keine Ahnung, warum Easy draussen so reagiert - es ist nie etwas vorgefallen, was sein Verhalten erklären könnte.
Nochmals lieben Dank, Petra, für Deinen guten Tipp.
Grüsse von Lisa und Easy

Blanche
17.11.2004, 13:15
Hallo!

Tja, erst einmal sende ich Dir mein Mitgefühl zu. So von Labi-Besitzer zu Labi-Besitzer...

Ich weiss nicht, was ich Dir raten soll, da ich keine Erfahrung mit diesem Problem habe, aber Ablenkung hat mir/uns auch schon sehr oft geholfen. Blanche ist ja aus dem Tierheim und hatte absolut keine Erfahrung mit Strassen, Brücken und Strassenbahnen. Glücklicher Weise lassen sich Labis ja recht leicht ablenken - ich benutze da immer die unterschiedlichsten Gegenstände, die ich ihr mit dem Kommando "Guck mal da" interessant gemacht habe.
Guck mal da --> Leckerli
Guck mal da --> Ball aus der Tasche gezaubert
Guck mal da --> Stöckchen geworfen
Guck mal da --> Bekannter kommt uns entgegen
usw.

Heute reagiert sie auf das "guck mal da" schon an sich sehr interessiert und vergisst, welche Unart sie gerade so angehen wollte ;)

Viel Glück!

Stanly
17.11.2004, 18:38
Hallo,
Genau so, wie Du beschrieben hast, soll ich es bei Easy versuchen. Hab's heute ausprobiert, mit Leckerlis klappt es wunderbar! Mit dem Kong liefs nicht so toll, Easy liess sich davon nicht ablenken. Wenn's mit Leckerlis klappt, bin ich schon zufrieden. War heute lange unterwegs - auf dem ganzen Spaziergang wird die Ablenkung teilweise ein bisschen schwierig...
Ich habe noch eine Frage betr. Kastration: Easy ist jetzt 3-jährig und nicht kastriert. Könnte es eventuell helfen, wenn ich ihn kastrieren lasse? Wollte es eigentlich nicht tun, solange keine gesundheitlichen Probleme auftreten. Aber jetzt? Oder ist sein Problem doch eher im Kopf und eine Kastration hilft auch nicht weiter? Bin mir nicht so sicher, was richtig ist. Die Tierklinik meint, eine Kastration würde das Problem wohl nicht lösen. Sie haben mir ein Medikament empfohlen, welches eine künstliche Kastration für zirka 2 Monate herbeiführen würde. Hat evtl. jemand Erfahrung damit? Ehrlich gesagt, überzeugt hat mich die Aussage der Klinik nicht sonderlich...
Liebe Grüsse,
Lisa:cu:

aronswelt
09.07.2006, 05:39
Ich kann nur eins zu deinem Problem sagen das eine Kastration dieses Problem nicht lösen wird es hat eine Psysische ursache die du ergründen musst, vieleicht mal sehr erschreckt wurden beim wasser lassen oder so, hatte ein ähnliches problem und mein hund wurde kastriert was das eigendliche problem aber nicht gelöst hat, leider :(

Juni
09.07.2006, 11:05
Hallo Lisa,

um die Frage zu beantworten, ob eine Kastration helfen könnte, müsste man herausfinden, ob die Verkrampfung und das heftige Schnüffeln mit Markierverhalten zu tun haben. Wenn ja, dann könnte eine Kastration durchaus Besserung bringen - allerdings ist es vermutlich nicht ganz einfach, klare Abgrenzungen zu treffen.

Wie ist es denn mit dem heftigen Schnüffeln und den Pinkelversuchen, wenn die Blase leer ist? Bestehen diese Symptome dann weiter? Oder würdest du sie eher dem Harndrang zuschreiben?

Wie verhält sich dein Hund gegenüber anderen Hunden? Bedrängt er Hündinnen? Versucht er Dominanzspielchen mit anderen Rüden?

Schöne Grüße,
Juni