PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kleiner Mitch



Ozelotte
11.11.2004, 08:49
Mitch kam vor 15 Jahren zu uns. Er tauchte immer wieder in unserem Garten auf und war an der Pfote verletzt - ein heimatloses kleines Kätzchen. Also fingen wir ihn ein, peppelten ihn auf. Mit uns Menschen konnte er gar nicht viel anfangen und war in den ersten Monaten sehr scheu. Aber bald taute er auf und wurde unser lustiger Sonnenschein, so lieb wie eine Katze nur sein kann. Das war bei meinen Eltern im Haus, wo ich ein paar Jahre später auszog. Wenn ich zu besuch kam, war meine erste Frage immer "wo ist der Mitch?". Die Frage stellt sich nicht mehr.

Gestern mußte er eingeschläfert werden, er war sehr krank. Vor fünf Wochen sah ich ihn zum letzten Mal. Ich stand bei ihm an seinem Schlafplatz, hab ihn gestreichelt und habe angefangen zu heulen, richtig bitter. Meine Mutter kam dazu und frage, was los sei. Ich konnte ihr keinen Grund nennen, es gab keinen Grund. Dann kam mein Vater und meine Schwester dazu und so standen wir alle beim schnurrenden, damals noch gesunden Kater und plauderten über dies und das - alle beisammen. Heute weiß ich, dass er sich damals von mir verabschiedet hat und die Familie nochmal komplett um sich versammelte.

Mitch, wo Du warst, war es immer warm, leise und gemütlich - eben so, wie Katzen es mögen. Wo Du warst, war auch immer die Familie, denn Du hast unsere Nähe gesucht - trotz Deines freiheitsliebenden und eigensinnigen Charakters. Das schöne an meinen Erinnerungen an Dich ist, dass es alles gute Erinnerungen sind. Ich sehe Dich noch Purzelbäume schlagen, über die Wiese rennen und wie Du Dich in der Sonne geräkelt hast. Diese Bilder werde ich immer in meinem Herzen tragen, kleiner Mitch!
:0(

Nikkimaus
11.11.2004, 13:52
....als ich Deinen Bericht las mußte ich weinen. Wahrscheinlich gibt es keine passenden Worte um Dich zu trösten...
ich möchte Dir nur sagen, dass ich gut nachfühlen kann, was Du gerade durchmachst :-(
Ich wünsche Dir die Kraft, Deine Trauer zu verarbeiten und den Schmerz durch die schöne Erinnerung an Deinen treuen Freund auszutauschen!

Traurige Grüße
Nikki

Anbei noch ein Gedicht:

"Diesen Weg muß ich alleine gehen
mit vier Beinen und ohne Dich, mein zweibeiniger Freund.
Der laue Wind wird wieder kühler wehen
Die Sonne früher untergehen
Bis wir beide wieder sind vereint.

Ich weiß, Du wirst sehr traurig sein
Und manche Träne um mich weinen
Unsere Wege mußt gehen Du nun ganz allein
Doch laß nicht zu viel Trauer in Dein Herz hinein
bis die Sonne wird wieder über uns scheinen.

Verwandte Seelen wie wir, entfernen sich niemals so weit
daß sie ihr Klingen nicht mehr spüren.
Sie bleiben sich nahe, jenseits der Gefüge von Raum und Zeit
Ihrer Seelenmelodie Einzigartigkeit
wird sie wieder zusammenführen,

darum mein teurer Freund laß mich nun gehen
und sei für eine neue Begegnung bereit.
Links von der Regenbogenbrücke werden wir uns wiedersehen
und mit sechs Beinen unseren Weg wieder zusammen gehen
an einem anderen Ort, zu einer anderen Zeit."

BineXX
12.11.2004, 08:50
15 Jahre sind eine lange Zeit. Er hatte diese lange Zeit ein wunderschönes zu Hause.
Der Abschied ist immer schwer. Ich musste meinen Kater nach 17 Jahre gehen lassen. Es tut immer noch sehr weh obwohl es 2 Jahre her ist. Somit weiss ich dass nichts trösten kann.
Trotzdem fühlen wir alle mit Dir.
:0( :0(